IV. Sektionen

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

I. Aargau. ( Sektion Aargau. ) Vorstand pro 1873 und 1874: Herr Regierungsrath E. Imhof, Präsident; Herr Neuburger, Vice-Präsident; Herr A. Imhof, Kassier; Herr H. Hunziker, Aktuar.

Mitgliederzahl 26.

Die Sektion versammelt sich regelmässig jeden Monat einmal zur Behandlung der Vereinsgeschäfte.

An einem Sektionsausfluge auf das Stanzerhorn betheiligten sich 5 Mitglieder.

Das Jahresfest in Herisau wurde von 4 Mitgliedern besucht. Als Delegirter war bezeichnet: Herr Reg.Rath È. Imhof.

Die Sektion schafft aus ihrer Kasse alpinen Lese- stoff an und setzt denselben bei den Mitgliedern in Circulation.

Herr Dr. H. Wirz bestieg am 23. Juli 1873 den Ruchen-Glärnisch und Vrenelisgärtli, den 25. und 26. in Gesellschaft des Herrn Fr. Schinz ( Sektion Uto ) mit den Führern Albrecht Salomon Zweifel aus Linththal und Jos. Maria Trösch aus Bristen den Glarner Tödi und_ passirte am 27. den Claridengrat.

Die Tödifahrt, die erste des Jahres, war besonders erschwert, abgesehen von dem zerklüfteten Zustande des Gletschers, durch die von Föhn und Sonne bewirkte Erweichung des Schnees; der Abstieg gefährdet durch einen Eisbruch, welcher gerade als man sich von der Felswand an der Schneeruns hinabbegeben wollte, etwa um Mittag eintrat. *

Herr Dr. A. Hirzel bestieg den Moléson, Pas de Cheville, Diablerets über die Felsen von Anzeindaz aus, Grand Glacier des Diablerets, Oldenhorn, Glacier de Sanfleuron, Sanetschpass.

Herr Frey-Gessner machte wiederholte entomologische Excursionen auf den Reculet und den grossen und kleinen Salève bei Genf.

Zwei Mitglieder passirten durch die Fellilücke auf die Oberalpstrasse, eines bestieg das Gemsenspiel bei Engelberg.

Nachzutragen ist noch dass Herr Saft am 25/26. April 1872 den Aetna bestieg, was damals im Jahresbericht nicht angegeben wurde.

II. Appenzell A. Rh. ( Sektion Sentis. ) Vorstand: Herr Heim, Dekan in Gais, Präsident; Herr Steiger-Zölper in Herisau, Kassier; Herr Wanner, Lehrer an der Kantonsschule in Trogen, Aktuar; Herr Landammann Dr. Roth in Teufen, Beisitzer; Herr Altstatthalter M. Meyer in Herisau, Beisitzer.

Die Mitgliederzahl hat sich seit dem Clubfeste vermehrt, immerhin sind auch einige Austrittserklärungen erfolgt.

Die junge und nicht sehr zahlreiche Sektion hatte sich durch Uebernahme des Festes pro 1873 keine leichte Aufgabe gestellt und wenn es uns gelungen ist, diese auf eine befriedigende Weise zu lösen, so verdanken wir das vor Allem den bescheidenen Ansprüchen unserer schweizerischen Clubgenossen, dann aber auch der Vereinigung unserer Kräfte und ihrem treuen Zusammenwirken, sowie nicht minder der Sympathie, welche dem S.A.C. am Festorte und in Urnäsch entgegenkam, und der günstigen Witterung am 2. Festtage.

Die Sektion Sentis wird die festlichen Tage im September d. J. nie vergessen und sie drückt nachträglich im Jahrbuch ihren warmen Dank dafür aus, dass der S.A.C. so zahlreich in Herisau repräsentirt war, auch aus der französischen Schweiz. Referent hält es für seine Pflicht, es besonders hervorzuheben, dass die ganze Durchführung des Festes ( mit Ausnahme des Präsidiums, des zweiten Vortrags bei der Hauptversammlung und einer Mithülfe im Wirthschafts-comité ) Sache der Untersektion Hochalp und speziell der Clubisten in Herisau war. Dagegen betheiligte sich die ganze Sektion an den Kosten des Festes und das Defizit desselben wrurde durch Repartition unter alle Mitglieder gedeckt.

Eine nicht-unerhebliche Auslage erwuchs der Sektion nebenbei durch die Sentiswegbaute, welche in den drei Jahren 1871, 1872 und 1873 nach Abzug einer Subsidie aus der Centralkasse Fr. 2476. 59 verschlang, wovon die Hälfte unserer Sektion, die andere der Sektion Toggenburg zufiel. Im Jahr 1873 traf uns eine Quote von Fr. 794. 93. Erstellt ist nun der Weg am ganzen nördlichen Abhang des Alpsteins bis zur Wasserscheide,

die Schirmhütte auf Thierwiesen und die Treppe sammt Geländer an der Platten, 600 Fuss lang. Die Sektion freut sich dieser gelungenen Bauten mit Recht. Nun ist noch die etwa halbstündige Strecke von Thierwiesen bis auf den Grat zwischen Gyrenspiz uud Sentis in Angriff zu nehmen. Die Hälfte dieser Strecke ist ein wildes Karrenfeld und erfordert das Zufüllen vieler tiefen Spalten und das Abschlagen zahlloser scharfen Kanten, die andere Hälfte bietet keine technischen Schwierigkeiten dar. Wir hoffen nächstes Jahr die ganze Baute zu vollenden. In Berücksichtigung unserer grossen Ausgaben erbaten wir uns vom Tit. Centralcomité Ende des Jahres eine abermalige Subsidie für den Weg- und Hüttenbau.

Das Clubfest nahm Zeit und Kyaft der Mitglieder dermassen in Anspruch, dass die montanistischen Leistungen nothwendig in den Hintergrund treten mussten. Indessen kann doch von einigen Excursionen berichtet werden. Die Sektion machte eine officielle Clubfahrt auf den Sentis; die Untersektion Hochalp bestieg den Sentis zweimal auf dem neuen Weg unter Inspektion des Baues, das eine Mal wurde ihr die Abwechslung einer 44stündigen unfreiwilligen Nebelstudie mit brillantem Schlusseffekt zu Theil. Mitglieder derselben Abtheilung unserer Sektion statteten am 12. Januar dem Klosterspitz bei Appenzell einen Besuch ab und trafen auf dieser Höhe blühende Massliebchen, Schlüsselblumen etc., später dem Schauenberg bei Elgg und machten im Herbst einen Ausflug auf die Hundwyler-höhen in Begleit von Damen, mit Picknick. Die Herren Alt Statthalter M. Meyer und R.M.eyer in Herisau liessen es sich trotz Fest und Festaufgaben nicht nehmen, dem Wallis einen montanistischen Besuch zu machen.

Sie bestiegen die Cima di Jazzi. Die mittelländische Abtheilung der Sektion führte 7 Mann hoch und verstärkt durch ein Mitglied der Sektion Uto die Besteigung der Rothen-wandspitze im Mariielthal im Vorarlberg ( 2710 m ) von Bludenz aus bei prachtvoller Witterung und belohnt durch eine grossartige Aussicht, namentlich auch auf die Gebirge der Ostschweiz zu grösser Befriedigung der Theilnehmer aus und drei ihrer Mitglieder, die Herren Hofstetter, Knöpfel und Rutz, machten nach Ersteigung des Altmanns von demselben den schwierigen direkten Abstieg zur Meglisalp, um von hier aus noch den Sentis zu besuchen. Herr Knöpfel bestieg diesen vier Mal und besuchte auch den Gonzen, den Alvier und den Speer; es wurde dem Sentis viele Aufmerksamkeit geschenkt. Dieser Berg wurde überhaupt diesen Sommer ganz ausserordentlich frequentirt und wird in Folge der verschiedenen Wegverbesserungen und nach Erweiterung des Gasthauses unter der Spitze noch mehr besucht werden. Das ausgezeichnete Sentispanorama von Heim kann nicht genug empfohlen werden.

III. Appenzell I. Rh. ( Sektion Appenzell. ) Präsident; Herr Ständerath Kusch; Kassier: Herr Edmund Dähler. Mitgliederzalil 7.

Die kleine Sektion hat im .Berichtjahre in Folge später Beantwortung einiger Briefe einige Anfechtung in ihrem Bestände erlitten und wir müssen in gewisser Beziehung zugeben, dass das Vereinsleben eher ab- als zugenommen hat.

Wie nämlich schon im Schoosse des Clubs selbst geklagt worden ist, dass so viele Mitglieder nur aus einer Art Mode sich das Diplom des Alpenclubs verschafft haben — so ging es auch im Appenzellerländli. Es war nicht zu hoffen, dass durch, ein reges Vereinsleben — basirt auf geistige und künstlerische Mittheilungen — die nicht sehr werkthätige Sympathie sich stärken werde. In einem Dorfe ist weder die nöthige Bildung zu einem derartigen Pensum verbreitet, noch können sich die betreffenden produktiven Kräfte in erforderlicher Anzahl hiefür vorfinden. Hiedurch ereignete sich in unserm kleinen Kränzchen, wras in Zukunft auch wohl anderswo sich ereignen dürfte: dass unsere Gesellschaft auf eine sehr kleine Mitgliederzahl herabgeschmolzen ist; auch die Zahl der abgehaltenen Sitzungen ist keine grosse. Aber die treugebliebeiien Mitglieder stehen Mann für Mann für die Sache des Alpenclub ein, und wenn sie als Verein auch wenig Geräusch machen, suchen sie doch je länger desto mehr die Berge als ihre vertrauten Lieblinge auf; von einzelnen bedeutenden Touren wird « honoris causa » wenigstens eine erwähnt: diejenige der Herren Lieut. Edmund Dähler und Lieut. Franz Inauen über den « Ofen » nach dem hohen Sentis, von da auf dem nächsten Wege nach dem toggenburgischen « Mohr », sodann absteigend nach Oberkellen ( oberste Hütte der Meglisalp ), geschehen am 15. August.

Der Erforschung der appenzellischen Höhlen, die begonnen worden, sowie der Anlegung, bezw. Verbesserung einiger Bergwege, Regelung des Führerwesens dürfte nach deren völligen Ausführung ein Wort im Berichte gewidmet werden.

IV. Basel. ( Sektion Basel. ) Vorstand: Herr Alb. Hoffmann-Burckhardt, Obmann; Herr Prof. Rütimeyer, Statthalter; Herr Dr. Emil Burckhardt, Schreiber; Herr Stehelin-Koch, Kassier; Herr Dr. C. Bernoulli-Bernoulli, Bibliothekar. Mitgliederzahl 106.

Sitzungen. Es wurden 25 ordentliche Sitzungen, von 14 zu 14 Tagen abgehalten, ferner eine ausserordentliche Sitzung und ein Jahresschlussfest. Die Bibliothek zählt 800 Bände, die Steinsammlung macht erfreuliche Fortschritte. Die Sitzungen wurden durch 21 Vorträge und 7 kleinere Mittheilungen belebt, an denen sich 13 Mitglieder betheiligten; die Durchschnittszahl der Anwesenden war 32. Der Stoff der Vorträge und Mittheilungen war ein vielseitiger: von der Sierra Nevada bis nach Grönland, von den Matter-Schiefer-brüchen bis zu den Graji'schen Alpen, vom Ende der vierziger Jahre bis zur Jetztzeit wurden persönliche Erinnerungen und Erfahrungen aufgefrischt und vorgeführt. Die wichtigsten derselben sind:

Dr. Bernoulli-Matzinger: Ueber Grönland.

Dr. Emil Burckhardt: Finsteraarjoch und Agassizjoch — Trugberg und Mönchjoch — Bernina — Schneestürme in den Hochalpen.

Fritz Bischoff: Lauinenthor.

Dr. Hermann Christ: Vegetationsansichten aus dem Clubgebiet 1873. ( Siehe Seite 361. )

Gerber-Bärwart: Mont Gelé — Grand Paradis — Grivola und Grand Combin.

Lucas Hoch: Balmhorn.

Ed. Hoffmann: Tyndall am Matterhorn — Stephen am Eigerjoch.

Kayer-Fürster: Winterreise über Sierra Nevada.

Dr. Carl Meyer: Schlossberg.

Dr. A. Roth: Thun und Umgebung.

Prof. Rütimeyer: Itinerarium 1873.

Schaub: Erinnerungen aus Triftgebiet und Gadmenthal — Gelmerhörner — Ritzlihorn und Steinalp.

Vereinsausflüge fanden drei statt; einer am 27. April nach dem Rämel und Baselbieter Blauen unter Theilnahme von 18 Mitgliedern und 5 Grasten; einer am 21. Juni nach dem Feldberg unter Theilnahme von 12 Mitgliedern und 2 Gästen; einer am 10. Oktober nach dem badischen Blauen unter Theilnahme von 14 Mitgliedern und 4 Gästen. Der erste und zweite wurde poetisch beschrieben und als Manuscript für die Sektion Basel gedruckt.

Einzeltouren sind angemeldet:

Fritz Bischoff: Matterhorn — Monte Rosa — Weisshorn — Zinal Rothhorn — Dom — Theodulpass — Col du Géant — Versuch Montblanc — Winterfahrt auf den Mönch am 24. Januar 1874 ( Spitze um 11 Uhr 55 Min. Vormittags ).

Bischoff-Ehinger: Schlossberg und umliegende Gletscher.

Dr. Emil Burckhardt: Versuch Viescherwand vom Zäsenberg — Jungfrau von Norden in einem Tage — MönchMönchjoch — Eigerjoch — Matterhorn — Monte Rosa — Weisshorn — Col de Zinal.

Gerber-Bärwart: Mont Gelé — Grand Paradis — Grivola — Glacier de Tribulation — Grand Corabin.

Dr. Häberlin: Tyrol. Zugspitze — Weissseespitze — Glockthurnjoch, erste Ueberschreitung. Schweiz. Finsteraarjoch — Versuch Finsteraarhorn von Nordosten.

Lucas Hoch mit Sohn: Mettenberg.

A. Hoffmann -Burekhardt; Graubünden, Veit lin, Bormio, Piz Bernina ( theilweise ).

Fritz Hoffmann-Merian: Eigerjoch — Mönchjoch.

Dr. Carl Meyer: Schlossberg und umliegende Gletscher.

Stückelberger-Geiser: Col des Maison blanches — Col' des Pauvres.

Das Jahresfest in Herisau wurde von 18 Mitgliedern besucht.

V. Bern. ( Sektion Bern. ) Die Sektion zählt mit Einschluss derjenigen Mitglieder, welche in die neue Sektion Oberland eingetreten sind ohne aus der Berner Sektion auszutreten, 146 Mitglieder. Der Vorstand für das Jahr 1873 bestand aus den Herren: G. Studer, Grossrath, Präsident; II. Lindt, Apotheker, Vice-Präsident; A. Wäber, Sekretär; A. Gerber, Kassier und B. Haller, Bibliothekar.

Im Laufe des Jahres fand sich die Sektion in neun ordentlichen und einer ausserordentlichen Sitzung zusammen in ihrem gewöhnlichen Lokal im Casino; im Sommer fanden ausserdem zwei freie Vereinigungen in der Enge und im Februar ein zahlreich besuchtes Jahresfest im Clublokal statt.

Vorträge, theils montanistischen, theils wissenschaftlichen Inhalts wurden sieben gehalten.

Sektionsausflüge, an denen sich durchschnittlich 12—25 Mitglieder betheiligten, wurden in den Monaten April bis August ausgeführt. Der Aprilausflug führte auf die Schwarzenegg bei Thun, der Maiausflug, durch schlechtes Wetter theilweise vereitelt, auf die Rafrüti bei Langnau; im Juni wurde die Kaiseregg ( 2191 m ) erstiegen, im Juli die neue Clubhütte im Roththal besucht und endlich im August der Ausflug auf den Wildstrubel ( 3131 m ) mit besserem Erfolge als im Jahr 1872 wiederholt.

Von Einzeltouren wurden, soweit dem Vorstand bekannt, folgende ausgeführt:

Herr G. Studer: Tour nette in Savoyen, Grandes Rousses und Grand Som in der Dauphiné, Col de la Petite Olle in der Maurienne.

Herr R. Lindt: Schreckhorn ( mit Herrn W. v. Graffenried ).

Herr Dr. W. Lindt und Herr Stuber: Cols du Mont Brûlé und de la Tête blanche, Weisshorn, Tour du Monte Rosa.

Herr Dr. Dübi: Vom Roththal nach Wengernalp über die Jungfrau.

Herr B. Haller und F. Wyss: Schwarzhorn ( Wallis ), Bella Tola, Torrenthorn.

Herr B. Haller: Schilthorn.

Herren Wyss, Haller und Blœst: Sentis.

Herr Durheim: Schwarzhorn ( WallisHighlevel-tour von Zermatt nach Mauvoisin über die Cols de Valpelline, du Mont Brûlé und de Chermontane.

Herr J. Beck: Photographische Excursionen auf den Glärnisch, auf die Rocs noirs im Zinalgletscher, üher den Petersgrat, Wilde Frau, Balmhorn.

Herr F. Bürki: Balmhorn. » M. Déchy: Dent Blanche. » Ingenieur Held: Im Lugnez: Günerhorn, Crap Grisch, P. Tomül, P. Regina, P. Aul, Frunthorn, P. de Vrin, P. Grein, P. Tgietschen, P. Güda, P. Terri.

Bei der Greina: Scopi, la Bianca, P. Cristallina, P. Ufiern, Gima Camadra, P. Vial, P. Caschleglia, P. Valgronda.

Tödiketti: P. Urlaun, Culm tgietschen, Kistenstöckli, P. Mar; Vorab, Laxerstöckli.

In Schams: P. Calandari, P. Curver, P. la Tschera.

Pässe: Günerfurca, Sattelte Lücke zwischen Vais und Vrin, Tomülpass, Diesrutpass; Ereinapass, Passo di Motterascio, Cristallinapass, Fuorcla da Lavaz, Pass la Buora, Gliemspass, Kistenpass, Panix, Neza-pass zwischen Andeer und Savognin.

Herr A. v. Ernst: Galenstock und Strahleck. Herr Dr. Löhnert: Wildstrubel, Wildhorn, Weisshorn ( Rawyl ).

Von den unter ihrer Obhut stehenden Clubhütten erhielt die Sektion guten Bericht.

In der December-Sitzung wurde übungsgemäss der Vorstand neu bestellt; für den demissionirenden bisherigen Präsidenten, der zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde, wählte die Sektion den bisherigen Vice-Präsident: Herrn R. Lindt und zum Vice-Präsidenten: Herrn Kommandant W. Brunner; für den demissio- nirenden Sekretär wurde Herr Dr. Dübi gewählt;

Kassier und Bibliothekar wurden wieder bestätigt.

I. Bern. ( Sektion Oberland. ) Vorstand: Herr Pfarrer R. Gerwer in Spiez, Präsident; Herr Negotiant A. Gaudard in Interlaken, Kassier: Herr Oberförster H. Kern in Interlaken, Aktuar. Mitgliederzahl 79.

Die Sektion beschäftigt sich mit der Anlegung einer Sammlung alpiner Gegenstände in Interlaken und mit der Erbauung einer Clubhütte am Eigergletscher, etwa drei Stunden vom Gasthof auf der Wengernalp entfernt.

VII. Freiburg. ( Sektion Moléson. ) Vorstand: Herr Théraulaz-Chiffelle, Präsident; Herr Fritz Vogel, Kassier; Herr Etienne Fragnière, Sekretär; Herr Léon Glasson in Bulle, Beisitzer; Herr Badoud in Romont, Beisitzer. Mitgliederzahl 96.

Die Sektion theilt sich in die beiden Unter-Sektionen Freiburg und Bulle.,

Sektionsausflüge wurden auf Kaisereck und Dent de Brco gemacht und in Gemeinschaft mit den übrigen romanischen Sektionen wurde der Mont Billiat bestiegen.

Die Herstellung einer Spezialkarte der Kaisereck-Kette steht noch immer auf den Traktanden.

VIII. Genf. ( Section genevoise. ) Vorstand: Herr Henri de Saussure, Präsident; Herr Henri Galopin, Kassier; Herr Golez, Sekretär. Mitgliederzahl 237.

Sitzungen wurden 14 abgehalten, wobei'durch-schnittlich 50 Mitglieder anwesend waren.

Vorträge wurden gehalten von Herrn Alexis Lombard: über die Clariden; » de Traz: über den Pelvoux; » de Saussure: über den letzten Ausbruch des Vesuvs;

Herrn Didier: über den Buet;

Briquet: über einen im Jahr 1772 ausgeführten Besuch der Glacières de la Savoie; Herrn Archinard: über den Monte Rosa; » Binet-Hentsch: über den Speer;

A. Favre: über Meeres- und Seetiefen; » Welter: über das Jahresfest des italienischeu Alpenclubs in Bormio;

Herrn Pictet-Mallet: über das Berner Oberland. Sektionsausflüge. Am 30. März auf den Mont Rond im Jura bei tiefem Schnee. Am 27. April nach St. Cergues und La Violette im Jura bei heftiger Kälte; von den 80 Theilnehmern bestiegen sechs noch die Dôle bei einer Temperatur von — 10 °. Am 7. Juni Theilnahme an einem Ausflug der Sektion Diablerets nach Ste. Croix und Aiguilles de Baulmes. Am 21. Juni gemüthlicher Ausflug der vier romanischen Sektionen, zusammen 220 Clubisten, auf den Mont Billiat in Chablais. Am 28. September nach La Tour du Châtelet bei La Roche, und Besuch des der Sektion angehörenden Irrblockes Beauregard. Am 4. Oktober Nachtwanderung auf den Salève. Das Jahresfest in Herisau haben 15 Mitglieder besucht.

Einzeltouren.

Herr H. de Saussure mit seinem Sohne: Montblanc. » E. de Traz: Pointe de Sales.

Herr Loppé: erste Ueberschreitung eines Cols zwischen Grande und Petite Jorasse, von Chamonix nach Cormayeur — zwei Montblancbesteigungen, um den Sonnenuntergang zu geniessen

Herr E. Pictet-Mallet: Jungfrau — Oberaarjoch. » A. Choisy: Aletschhorn. » A. Millot von Paris in Begleitung seiner Frau:

Col de la Tour noire und Abstieg über den Breuva-Gletscher — Montblanc über die Miage-Felsen ( Weg von Kennedyerste Ueberschreitung des Col de l' Aiguille du Plan — Aiguille du Midi — Col und Petite Aiguille du Triolet — Col du Miage — Balmenhorn — Tschingel — Agassizjoch — Grünhornlücke — Mönch — Mönchjoch.

Die Bibliothek zählt 230 Bände, 39 Karten, 54 Panoramen, ein Herbarium.

Das « Echo des Alpes » nimmt seinen regelmässigen Fortgang und « Le guide de l' ascensioniste » erscheint in zweiter, verbesserter Auflage.

Am Sektionsfeste ( 19. December ) wurde eine Sammlung zu Gunsten der Abgebrannten in Herisaü veranstaltet, um diesem gastfreundlichen Orte ein Zeichen der Theilnahme zu übersenden.

IX. Glarus. ( Sektion Tödi. ) Vorstand: Herr Walter Senn, Präsident; Herr G. Freuler-Becker, Kassier; Herr J. Becker-Becker, Aktuar; Herren C. Hauser, H. Speich, H. Tschudi und B. Jenny, Beisitzer. Mitglieder 115.

Es wurden folgende offizielle Touren ausgeführt:

€24Zähringer.

1 ) Leistkamm, 2 ) Gemsfayrenstock, 3 ) Spitz- und Weissmeilen; zwei andere projektirte Excursionen mussten theils aus Mangel an Betheiligung, theils aus persönlichen Abhaltungsgründen des Excursions chefs auf nächstes Jahr verschoben worden. Ausser diesen offiziellen Touren wurden ziemlich viele Privat-Bergreisen gemacht, in welchen besonders unsere auswärtigen Mitglieder die Herren Dr. Th. Petersen in Frankfurt a. ML, Centralpräsident des D. & Ö.A.V. und Dr. E. Eichter, Präsident der Sektion Salzburg des D. & Ö.A.V. excellirten. Tödi, Rucher-Glärnisch und andere Gipfel unseres Landes wurden von mehreren Mitgliedern besucht.

An der Frühlings Versammlung in Schwanden, welche sehr zahlreich besucht war, hielt Herr Prof. Dr. Baltzer von Zürich einen ausgezeichneten Vortrag über die Geologie des Glärnisch, der später im Druck herauskam ( bei Cäsar Schmidt in Zürich ), sonst ist in Hinsicht auf Vorträge wenig Bemerkenswerthes geleistet worden, da einestheils die Mitglieder zu entfernt auseinander wohnen, anderntheils die nöthigen Kräfte zu fehlen scheinen.

Eine wichtige Arbeit der Sektion ist die Instandstellung der Clubhütte am Grünhorn. Unter der Leitung des Aktuars, Herr J. Becker-Becker, wurde sie vergrössert und mit einem neuen Dach versehen; zugleich wurde der Abstieg von derselben auf den Bifertengletscher durch ein eisernes Handgeländer, das in den Felsen befestigt wurde, für Jedermann gangbar gemacht. Diese Arbeiten, zum Theil in starkem Schneegestöber ausgeführt, verdienen vollste Anerkennung.

X. Graubünden. ( Sektion Rhätia. ) Vorstand: Herr Ober-Ingenieur Friedr. v. Salis, Präsident; Herr Prof. Dr. Chr. G. Brügger, Aktuar; Herr Rudolf Zuan- Sand, Kassier. Mitglieder 100.

Im verflossenen Jahre wurden 15 Sitzungen gehalten, in welchen Vereinsgeschäfte behandelt und verschiedene Vorträge gehalten wurden. Hieher gehören:

Verordnung über das Führer- und Kutscherwesen in unserem Kanton.

Das Jagdgesetz desselben. Gletscherstudien und Eintheilung derselben. Ueber geologische Verhältnisse des Gotthardtunnels. Anregung bei unseren Behörden Wegweiser zu Berg und Thal errichten zu lassen.

Orthographie des schweizerischen Atlas.

Fortsetzung eines Führertarifs für Chur und Umgebung nebst bezüglichem Reglement.

Kenntnissgabe an die Sektion von den Beschlüssen der Delegirten-Versammlung in Herisau.

Gesellschaftsausflüge kamen keine zu Stande, dagegen führten einzelne Mitglieder folgende Excursionen aus:

Herr Forstinspekter J. Coaz hat, begleitet von Herrn Forstinspektor Torrenté, am 20. Juli den Monte Rosa — Dufour-Spitze — erstiegen.

Herr Buchdrucker Aebi: die Ringelspitze.

Herr Prof. Dr. Brügger besuchte auf seinen geologischen Studien den Segnespass und den Flimser Stein, ging von Flims über die Sagenser-Furka nach

40 der iüp Ranasca und Panix und machte einen Abstecher auf den Puntaiglasgletscher.

Herr Rathsherr Peter Bener und Consorten bestiegen das Davoser Weisshorn Ton der Schanfigger-Seite aus.

Herr Zuan-Sand machte eine Winter-Excursion auf das Stäzerhorn.

Ueber die Clubhütten im Kanton Graubünden ist zu sagen, dass sowohl die am Silvretta als am Zapportgletscher in gutem Zustande sich befinden und deren Inventar sich immer mehrt.

Eine neue Schirmhütte ist an der Lischanaspitze im Bau begriffen.

XI. Luzern. ( Sektion Pilatus. ) Vorstand: Herr Zähringer, Präsident; Herr Prell, Aktuar; Herr Jost Ad. Meyer, Kassier. Mitgliederzahl 69.

Versammlungen wurden fünf abgehalten und dabei kamen folgende Gegenstände zur Sprache:

Eine Winterbesteigung des Titlis ( 11. Januar 1873 ) von Herrn Karl Bossart.

Streifereien im Gotthardgebiet und im Muotathal von Herrn Pfarrer Röthelin.

Einige neuere Erscheinungen aus der alpinen Literatur besprochen von Herrn H. Zähringer; der Sektionsausflug ( 30. März 1873 ) auf den Bürgenstock voe demselben.

Am Jahresfeste in Herisau nahmen 10 Mitglieder theil »

Sektionsausflüge wurden zwei gemacht: Am 30. März auf den Bürgenstock ( 5 Mitglieder, 1 Gast und 1 Dame );

am 16. August auf den Claridenstock bei Gelegenheit der Einweihung der neuen Clubhütte auf Hüfiälpeli ( 6 Mitglieder ).

Einzeltouren sind folgende mitgetheilt worden:

Herr Bossart: Titlis am 11. Januar 1873 ( Spitze lOVi Uhr Vormittags ).

Herr Carl Schnyder: Schächenthaler Windgelle. ( Muthmasslich erste Besteigung ).

Herr X. Schüpfer: Wyssig über Rothgrätli, Abstieg nach Engelberg. ( Muthmasslich erste Besteigung ).

Herr A.J.ung: Tödi von Val Rusein aus.

Herr Pfarrer Röthelin: Pizzo Centrale, Lucendro, Reiseltstock.

Herr H. Zähringer: Düssistock, Clariden, Gwasmet ( zwischen Gr. Ruchi und Gr. Windgelle ).

Die Herren Henz, Senn und Schüpfer: Clariden und Oberalpstock.

Die Herren Senn, C. Schnyder und Schobinger: Sentis nach dem Clubfest in Herisau.

Die Herren C. Schnyder, F. Meyer, Schobinger, Balthasar, Mehler, Muheim: Clariden.

Die neue Clubhütte im Maderanerthal wurde am 16. August unter Theilnahme von 7 Clubisten und 6 Führern und Trägern eröffnet. Sie soll den Wanderern über den Hüfigletscher und den Besteigern der umliegenden Gipfel eine bequeme Unterkunft bieten. Sie ist mit dem nöthigen Inventar ausgestattet.

XII. St. Gallen. ( Sektion St. Gallen. ) Vorstand: Herr Fr. v. Tschudi, Präsident; Herr Schlegel-Fehr,

Viee-Präsident; Herr O. v. Gkmzenbach, Aktuar; Herr G. Sand, Kassier.

Die Sektion gab eine zweite Auflage des Sentis-panorama's heraus, in welcher die wenigen Berichtigungen der Nomenclatur, deren das treffliche Werk noch bedurfte, aufgenommen wurden. Ferner ersetzte sie — leider mit unverhältnissmässig grossen Kosten — das ungefüge Steinmannli auf dem Sentisgipfel durch eine 17 Fuss hohe, unterhalb offene, eiserne Pyramide nach Art der trigon. Signale, und brachte in derselben einen eisernen Tisch an, um eine freiere Umschau und bequemere Benutzung von Fernrohren, Karten etc. zu ermöglichen.

Endlich wurde die Anlegung einer Sektionsbibliothek an die Hand genommen.

Neben verschiedenen kleinern Ausflügen konnte nur eine grössere Gesammtexcursion ausgeführt werden, welche sich die Scesaplana zum Ziele nahm und am Schlüsse der Saison wurde üblicherweise dem Sentisgipfel die Corpsvisite gemacht.

An bemerkenswerthe™ Einzelexcursionen war der Jahrgang ausserordentlich unfruchtbar und können blos erwähnt werden:

Herr Weilenmann: Dom ( Saasgrat ), Matterhorn, Wandfluh ( Bivouakplatz Dent Blanche ) und Weisshorn ( bei Randa ).

Herr I. v. Tschudi: Torrenerjoch und Ferner.

Herr Calberla: Jungfrau, Finsteraarhorn, Beichgrat, Schienhorn, Petersgrat; vom 12—16. September theilweise unter heftigen Schneestürmen ausgeführt.

Herr Felix Liebeskind: Petersgrat, Restipass, Roccia Melone, Levanna. Pelvoux.

XIII. St. Gallen. ( Sektion Toggenburg. ) Vorstand: Herr J. Hegmann, Präsident; Herr G. Ammann, Aktuar; Herr F. Bosch, Kassier.

Die Fortsetzung der Wegbaute auf den Sentis ( Nordseite ) nahm letztes Jahr alle Kräfte unserer Sektion in Anspruch. Die Kosten werden zwar von unserer und der appenzellischen Sektion Sentis gemeinsam bestritten, die Ausführung aber ist uns übertragen und bei der grossen Entfernung sind einige Mitglieder unserer Kommission dadurch sehr in Anspruch genommen.

Die letztes Jahr an diesen Wegbau und die Schirmhütte auf der Thierwies verwendeten Kosten betrugen laut Rechnung Fr. 1890. Auf ein Gesuch unserer Sektion hat uns das Centralcomite einen Beitrag von Fr. 300 an die Schirmhütte auf der Thierwies verabfolgt, was wir hiemit nochmals bestens verdanken.

Die Schirmhütte hält eine Grundfläche von 24 auf 16 Fuss, sie ist gemauert und mit solidem Schindeldach versehen, ebenso hat sie eine verschliessbare Thüre und ein Fenster mit Laden; sie ist unseres Erachtens ganz zweckmässig erstellt. Die Strecke unmittelbar von der Sentisspitze abwärts, die bisher nur von ganz schwindelfreien Touristen begangen werden konnte, haben wir nun auf eine Länge von circa 600 Fuss mit einem Drahtseilgeländer versehen. Es bleibt uns noch eine Wegverbesserung auf eine Strecke von circa einer halben Stunde Länge und wird das die Aufgabe des nächsten Jahres sein.

" Wir haben nun innert den drei Jahren, die unsere Sektion besteht, an den Sentisweg auf der Nordseite gemeinsam mit der appenzellischen Sektion die gewiss nicht unbedeutende Summe von circa Fr. 2800 oder nach Abzug des Beitrages des S.A.C. mit Fr. 300 Fr. 2500 verwendet, eine mit Kücksicht auf unsere Mitgliederzahl ( 19 ) und unsere ökonomischen Kräfte nicht geringe Summe, zu deren Aufbringung übrigens die Freunde montanistischer Bestrebungen in der ganzen Umgebung treulich mitgeholfen haben.

Excursionen ausser unserm Bergrayon wurden nur von zwei Mitgliedern ausgeführt, den Herren Hagmann, Sohn und Emil Lanz, die den Tödi besteigen wollten, aber nur bis auf die sogenannte Hegetschweiler Platte gelangten.

Versammlungen der Sektion wurden zwei abgehalten, je im Frühling und Herbst. Das Jahresfest in Herisau besuchten acht Mitglieder.

XIV. St. Gallen. ( Sektion Alvier. ) Vorstand: Herr J. Frei, Präsident; Herr H. Hilti, Aktuar.

Von unserer Sektion, die erst im vergangenen August gegründet wurde, ist noch wenig zu berichten.

Die einzige Excursion wurde im Spätherbst auf den Gronzen, mit Besichtigung der dortigen sehr interessanten Eisenbergwerke unternommen und damit die Sektion offiziell eingeweiht.

Die Sektion zählte bei ihrer Gründung 12 Mit- glieder, ist nachher auf 15 angewachsen und wird sich wie wir hoffen auf den Frühling, wo die Natur und mit ihr auch die Clubisten wieder neues Leben entfalten, noch um einige vermehren.

Die Sektion hat sich zur Aufgabe gestellt, in erster Linie ihren « Vettergötti » den Herrn Alvier « twas freundlicher zu stimmen gegen seine Besucher, zugänglicher zu machen für gemüthliche Gonversationen und ihm wenn möglich auch ein anständiges, modernes « Hüttchen » aufzusetzen, in welchem seine Gäste wohlgeschützt den Sonnenaufgang abwarten können.

Neben dem « Alvier » soll auch die Verbesserung des Kamorweges am Südabhang ernstlich in 's Auge gefasst und sobald die Mittel es erlauben, ausgeführt werden.

XV. Tessin. ( Sezione ticinese. ) Vorstand: Herr Wilhelm Bruni, Präsident; Herr Germain Bruni, Aktuar; Herr Prof. Bolla, Kassier.

Seit Neujahr ist der Vorstand in Bellinzona, während er früher in Locarno war. Mitgliederzahl 50.

XVI. Waadt. ( Sektion Diablerets. ) Vorstand: Herr Emil Javelle, Präsident; Herr Prof. Morf, Vice-Prä-sident; Herr F. Delessert, Kassier; Herr Ch. de la Harpe, Sekretär; Herr Henri Isler, Bibliothekar.

Mitgliederzahl 188,

Es fanden im « Hôtel du Nord » 12 Versammlungen statt, welche durchschnittlich von 30 Mitgliedern besucht waren. Die wichtigsten Vorträge waren folgende:

G32Zähringer.

Herr Prof. Forel: Ueber die physiologischen Verschiedenheiten des menschlichen Körpers in der Ebene und im Gebirge.

Herr Prof. Dufour: Ueber die Durchsichtigkeit der Luft.

Herr Prof. Schnetzler: Ueber die Dienste, welche die Clubisten den Naturwissenschaften leisten können. Herr Prof. Renevier: Ueber verschiedene geologische Fragen.

Herr Prof. Javelle: Mehrere literarische Arbeiten.

Der Ausflug auf den Mont Billiat vereinigte die

sämmtlichen romanischen Sektionen und am Jahresfest

in Herisau nahmen 15 Mitglieder der Sektion Diablerets

theil.

Von Einzeltouren sind folgende zu erwähnen: Herr Javelle: Rothhorn, Trifthorn, Rimpfischhorn. » Béraneck: Diablerets.

» Mignard: Otemmagletscher, Col de l' Evêque, Arolla, Col du Mont Brûlé, Tête blanche, Col de Zinal. Herr Th. de la Harpe: Otemmagletscher, Col de l' Evêque, Arolla. Dent du Midi, Diablerets. Herr Forel: Monte Rosa. » Dapples: Diablerets. » de Constant: Diablerets, Dent du Midi.

XVII. Wallis. ( Sektion Monte Rosa. ) Vorstand: Herr Kantonsforstinspektor A. v. Torrenté, Präsident; Herr Moritz Gard, Vice-Präsident; Herr Fürsprech Julius Ducrey, Schriftführer; Herr Emmanuel Cretton, Kassier; Herr R. Ritz, Bibliothekar. Mitgliederbestand: 99.

Es haben vier allgemeine Sitzungen und während des Winters einige familiäre Abendsitzungen stattgefunden. Die Haupttraktanden waren die Bauten der Schirmhütten am Stockje und am Otemma, einzelne Vorlesungen über Besteigungen, Gletscherbewegungen, Vereinsgeschäfte, Sektionsbibliothek und Gipfelgesteins-sammlung.

Die Schirmhütte am Stockje konnte dieses Jahr nicht in Angriff genommen werden, weil die erhaltenen Summen den Kostenanschlag nicht erreichten. Auch einige Ausbesserungen an der Hütte von Mountet sollen demnächst ausgeführt werden.

Das Protokoll der Gletscherbewegungen hat von folgenden Stationen Notizen erhalten: Velan, Valsorey, Sonadon, Otemma, Durand, Corbassière, Ferpècle. Saleinaz, Laneuvaz, Bortelgletscher.

Es wird bei allen ein Rückgang bezeichnet, ausser beim Sonadongletscher, der um 45 Fuss zugenommen hat.

Mehrere Mitglieder nahmen sowohl am Jahresfeste in Herisau als auch an dem Ausfluge der romanischen Sektionen auf den Mont Billiat in Savoyen Theil.

Einzeltouren sind von folgenden Mitgliedern mitgetheilt worden :.

Herr Zur - Werra: Sparrenhorn, Monte Leone, Schönhorn.

Herr Emil Cathrein: Jungfrau.

« Ferd. Brunner: von Evolena nach Saas über die Torrent-, Sorrebois-, Augstbord-, und Hannigpässe.

Herr Brouzet Charles: Matterhorn, Trifthorn und Biesjoch.

Herr Ch. Morand: Catogne.

Herr J. Ducrey und Ant. de Torrenté: Col d' Hérens, von Zermatt nach Evolena.

Herr Ant. de Torrenté: Monte Rosa.

« Otto Wolf, de Rostaing und Ant. de Torrenté: Mont Fort und Mont de Sion.

Herr R. Ritz uud Galerini: Pierre-à-Voir, Arzinol und Col Lameinaz.

Herr Moritz Gard und E. Cretton: Col de Darbon. « Louis Calpini: Wildhorn, Sex Rouge, Cretta-Bessa, Oldenhorn und Zable-Court Pass.

XVIII. Zürich. ( Sektion Uto. ) Im Vorstand trat während des Berichtjahres die Aenderung ein, dass nach dem auf Ende des Winters aus Altersrücksichten erfolgten Rücktritt des verdienten Präsidenten, Herrn Prof. M. Ulrich, zum Präsidenten gewählt wurde Herr Prof. Biedermann und an dessen Stelle zum Vice-Präsidenten Herr Dr. Simmler. Leider jedoch starb dieser noch vor Ablauf des Jahres. Die Sektion hat an ihm eines ihrer thätigsten und verdienstvollsten Mitglieder, der S.A.C. einen seiner Stifter allzufrühe verloren. Auch ihren Veteranen verlor die Sektion während des Berichtjahres durch den Tod, den noch in hohem Alter an Körper und Geist jugendlich frischen Herr Prof. Dr. Locher-ßalber. Die Mitgliederzahl ist auf 211 gestiegen. Wenn auch die Sektion nicht im gleichen Maasso qualitativ wie quantitativ zugenommen hat, so ist doch immerhin diese stete Zunahme des Vereins ein erfreuliches Zeichen, dass durch denselben die Sache des Alpenclubs in immer weitern Kreisen ihre Anziehungskraft ausübt.

Die monatlichen Wintersitzungen erfreuten sich durchgängig eines sehr zahlreichen Besuchs. Vorträge wurden in denselben gehalten:

Herr Prof. Osenbrüggen: der Gebirgsschulmeister; » » Meyer von Knonau: Hasli und Unterwaiden;

Herr Prof. Dr. Baltzer: zwei Kletterpartliieii im Glarnerland;

Herr Lavater: Besteigung des Grand Combin; » Prof. Heim: über Gebirgsverwitterung.

Im Sommer wurde nur eine Sektions-Excursion

( von 16 Mitgliedern ) ausgeführt vom 14. und 15. Juni

über Felsenegg auf den Rossberg, hinunter nach

Eccehomo und über den Goldauer Schutt nach Arth.

Einzeltouren wurden namhaft gemacht:

Herr Lavater: aus dem Valsorevthal auf den Grand Combin ( Aiguille du Croissantüber den Grossen St. Bernhard nach St. Remy; über Col de Seréna nach Cormayeur; über Col de la Seigne, Col des Fours und Col de Bonhomme, Contamines, Col de Yoza nach Chamonix; am 4. und 5. Äugst mit den Führern Jean Hilarion Désailloud und Séraphin Dorsaz vom Hôtel des « Grand Mulets » aus den Montblanc.

Unser unermüdlicher Zeichner Herr Müller-Wegmann brachte, an Bergbesteigungen verhindert, wenigstens aus den Thälern des diesjährigen Excursionsgebietes im Tessin, Val Maggia, Peecia, Val Bavona, Val Calneggia, eine reiche Ausbeute von landschaftlichen Skizzen zurück, und vom Piz Vizzan bei Andeer ein grosses Panorama. Er empfiehlt sehr diesen leicht erreichbaren Aussichtspunkt.

Herr Prof. Heim machte geologische Excursionen ( zum Theil mit Schülern ) auf die Grauen Hörner mit Abstieg in 's Calfeuserthal, Mettenberg und Urbachgrat, Düssistock, Griesstock und in die Salzburger Alpen.

Herr Fürsprech Ed. Meyer: Scesaplana, Valeila-spitze, Piz Muttier, Piz Lischan.

Herr C. Bruppacher: Steifereien im Berninagebiet.

Herr Zuppinger-Zollinger: Stäzerhorn, über den Faulenberg zurück; von Churwalden über Weisshorn nach Arosa.

Herr Escher-Hess: Oberalpstock.

» Franz Schinz ( mit Herrn Prof. Wirz von der Sektion Aarau ): Tödi, Claridenpass, Graue Hörner.

Herr Diggelmann: Engelberger Rothstock. » A."Konen: Sentis, Tödi. » Prof. Horner: Titlis.

» Kölliker-Pfister: Brienzer Rothhorn, Tschingelpass, Schilthorn, Dündengrat.

Das Schilthorn wurde auch bestiegen von den Herren R. Ganz und Schinz-Vögeli.

Herr C. Strickler: Dents de Mordes.

» Bürkli-Normann: über den Griesgletscher nach dem Tosafall und durch das Val Bedretto auf den Gotthard.

Herr Pestalozzi-Hirzel: von Airolo auf den Passo di Sassello; von Engelberg über den Juchlipass nach dem Melchthal und über die Engstlenalp zurück.

Herr Ed. Schneeli ( mit einem achtjährigen Sohn ): Fibbia, und vom Maderanerthal über den Hüfigletscher nach Linththal.

Das Gotthardgebiet wurde von verschiedenen Partien besucht; Ende Juli und Anfang August, bei noch sehr viel Schnee, von den Herren Kerez, H. Müller und K. Geilinger. Der Letztere machte während eines vierwöchentlichen Aufenthaltes auf Hôtel Prosa, von wo er alle näheren Gipfel des Gotthard bestieg auch einen Abstecher auf den Basodino. Später die Herren Professoren Biedermann und Steiner: Pizzo Centrale, Piz Lucendro, und durch Val Piora in 's Medels.

Herr Aug. Balber: Piz Bazzolo ( Medels ), Kreuzlipass, Tomasee, Excursionen im Maderanerthal.

Glärnisch, Sentis und Churfirsten waren das Ziel verschiedener Clubgenossen.

Herr Pfarrer Studer ( mit einigen Mitgliedern der Sektion Sentis ): die Rothe Wand im Vorarlberg.

Endlich wurden noch von Herrn Dr. Baltzer der Vesuv und der Aetna, von Herrn O. Fröbel der Vesuv bestiegen.

34 Mitglieder besuchten das Jahresfest in Herisau.

Feedback