J. Oberosler: Illustrierter Führer durch die Schweiz

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

mit den angrenzenden Gebieten von Savoyen und Oberitalien. A. Hartlebens Verlag. Wien etc. 1892.

Dieser Führer durch die Schweiz erscheint zum erstenmal. Praktische Einrichtung war das Hauptaugenmerk des Verfassers, und er beabsichtigte, Vergnügungsreisenden und Berufstouristen einen zuverlässigen und angenehmen Begleiter zu liefern. Wenn unter den „ Berufstouristen ", wie ich vermute, die Bergsteiger von Fach gemeint sind, so fürchte ich, daß ihnen das Buch, dessen Angaben übrigens ganz brauchbar sind, nicht genügen werde. Das Detail, das sie brauchen, finden sie darin zu wenig, der „ Sehenswürdigkeiten und lohnenden Aussichtspunkte " zu viel. Ich halte es überhaupt für unerreichbar, ja nicht einmal für wünschenswert, dem Gott der guten Leute, welche zu ihrem Vergnügen reisen, und dem Teufel der Bergsteigerei zugleich dienen zu wollen. An dieser unmöglichen Verquickung disparater Dinge ist selbst Tschudy gescheitert. Das vorliegende Buch gehört mehr in die Kategorie der Bädecker, Meyer und Berlepsch und darf sich, was den Text betrifft, neben diesen mit Ehren sehen lassen. Weniger loben kann ich die zahlreichen Illustrationen. Neben einigen wohlgelungenen Bildern von Städten, Bauwerken, Hügel-und Seelandschaften stoßen wir auf „ erschreckliche Helgen " aus dem Gebirge. Auf der Abbildung auf Seite 438: „ Der Märjelensee ", steht im Vordergrund ein großes Kreuz, und man fühlt sich versucht, auch bei andern wie „ der Grindelwaldgletscher ", Seite 292, und „ der Gipfel der Jungfrau ", Seite 312, ein solches zu machen.Red.

Feedback