Vorfrühling

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

Von Bernhard Moser.

Am Hang verschwebt ein leises Grün, In frierendarmer Not; Vielleicht, dass bald die Veilchen blühn, Das Gras liegt dürr und tot.

Noch weisst du nicht, du ahnst es kaum, Dass irgendwo versteckt, Der Bach mit seinem Rieselschaum Ein Dotterblümchen weckt.

Vielleicht, dass schon ein Buchenast Im Drang der Knospen bebt, Dass, lächelnd unterm Seidelbast Die Buschwindrose lebt.

Das weisst du nicht, du ahnst es kaum, Was alles dich bewegt, Wenn irgendwo im Weidenbaum Die erste Amsel schlägt.

Feedback