Disclaimer

Hiking or climbing on routes in alpine terrain requires good physical health, meticulous preparation and technical skills in mountain sports. The routes presented here are undertaken at one’s own risk. If you want to safely practice mountain sports, taking training courses run by experts is highly recommended by the SAC. All the contents of the SAC Route Portal are put together with utmost diligence. However, the Swiss Alpine Club and the authors cannot guarantee that the information provided here is up-do-date, correct and complete. Therefore, the SAC and the authors cannot be held liable for possible errors.

Ritzlihoren / Ritzlihorn 3277 m Route archive

Markanter Eckpunkt hoch über Guttannen zwischen Urbach- und Haslital. Das Ritzlihorn vermittelt vor allem vom Haslital aus betrachtet den Eindruck eines grossen Gipfels. Seine Felsen sind zum grossen Teil brüchig, was, zusammen mit den ausnahmslos langen und recht beschwerlichen Anstiegen, der Hauptgrund sein dürfte, weshalb dieser Gipfel sehr selten besucht wird. Immerhin finden sich doch fast jedes Jahr ambitionierte Berggänger, die diesen Berg durch die W-Flanke erreichen oder über das Ärlengrätli erklettern, letztere meist bis zu P. 3192. An diesem Punkt trifft das vom Stampfhoren über den tiefen Einschnitt der Wyssenbachlimelti ziehende Ärlengrätli auf den Südgrat oder Graugrat.

Wer den Gipfel zum ersten Mal betreten hat, lässt sich nicht mit Sicherheit feststellen, jedenfalls wurde er bereits zwischen 1811 und 1818 von Ing. J.J. Frey zwecks Aufnahmen für die erste bernische Triangulation aufgesucht.

Huts in the Region

feedback