Disclaimer

Hiking or climbing on routes in alpine terrain requires good physical health, meticulous preparation and technical skills in mountain sports. The routes presented here are undertaken at one’s own risk. If you want to safely practice mountain sports, taking training courses run by experts is highly recommended by the SAC. All the contents of the SAC Route Portal are put together with utmost diligence. However, the Swiss Alpine Club and the authors cannot guarantee that the information provided here is up-do-date, correct and complete. Therefore, the SAC and the authors cannot be held liable for possible errors.

Zanaihorn 2820 m Route archive

Stumpfe dreiseitige Pyramide mit hohen Graten, die sich aus ausgedehnten Trümmerhalden erheben. Alle drei Grate, Ost-, Süd- und Nordwestgrat, können begangen werden, ebenso die drei Flanken. Der Gipfel bildet einen west-östlich gerichteten First; der höchste Punkt liegt am Westende. 30 Meter östlich davon befindet sich das Gipfelbuch.

Die Nordwand wurde 1891 erstmals begangen von Johann Ruesch mit Johann Thomann; der Zugang ist allerdings ziemlich umständlich (ZS, 5 Std. von Valens). Ähnliches gilt für die Südostflanke, durch die Friedrich Wilhelm Sprecher am 31. August 1894 zum Südgrat aufstieg. Den Südgrat begeht man vorzugsweise im Übergang zum Chli Zanaihorn.

Die Ortsbezeichnung Zanai wird auf die romanischen «anzanei» oder «izunei» zurückgeführt, Orte, wo viele Enziane (lat. gentianetum) oder Heidelbeeren (romanisch izuns) wachsen.

Huts in the Region

feedback