Disclaimer

Hiking or climbing on routes in alpine terrain requires good physical health, meticulous preparation and technical skills in mountain sports. The routes presented here are undertaken at one’s own risk. If you want to safely practice mountain sports, taking training courses run by experts is highly recommended by the SAC. All the contents of the SAC Route Portal are put together with utmost diligence. However, the Swiss Alpine Club and the authors cannot guarantee that the information provided here is up-do-date, correct and complete. Therefore, the SAC and the authors cannot be held liable for possible errors.

Galenjoch 3303 m Route archive

Es handelt sich um einen recht imposanten, ausladenden, sehr stillen Pass, der sich zwischen dem Chli Dirruhorn und der Gugla befindet. Trotz seiner günstigen strategischen Lage hatte er bislang in Alpinistenkreisen nur eine geringe Bedeutung. Dies hat zwei Gründe: erstens war er «weg vom Schuss» (keine spektakulären Ziele) und zweitens sind die Zugänge länger und heikler als man dies auf den ersten Blick vermuten mag. Das hat sich nun etwas verändert, wurde doch von der Bordierhütte her ein neuer, attraktiver Zugang erschlossen, der das Galenjoch zu einem zusätzlichen Startpunkt für den Nadelgrat werden lässt. A propos « Schuss »: unter Jägern ist das Joch ein durchaus beliebtes Ziel.

Im NW des Galenjochs dehnt sich der Galengrat (Gugla, Breithorn, Grabenhorn, Mittelberg und Grathorn) aus. Auf Grund der aktuellen Gefahren (Steinschlag) sehen wir von detaillierten Beschreibungen dieser Berge ab. Einzig die Gugla (3307 m, von « gugla » = Hügel, runder Gipfel) kann man jedoch vom Galenjoch auf einem Schuttrücken in 1⁄4 Std. bequem erreichen.

Zum Namen : « gale » bezeichnet einen begrasten Bergrücken, « galm » eine Anhöhe.

Huts in the Region

feedback