Disclaimer

Hiking or climbing on routes in alpine terrain requires good physical health, meticulous preparation and technical skills in mountain sports. The routes presented here are undertaken at one’s own risk. If you want to safely practice mountain sports, taking training courses run by experts is highly recommended by the SAC. All the contents of the SAC Route Portal are put together with utmost diligence. However, the Swiss Alpine Club and the authors cannot guarantee that the information provided here is up-do-date, correct and complete. Therefore, the SAC and the authors cannot be held liable for possible errors.

Grosses Fiescherhorn 4049 m Alpinism

Das Gross Fiescherhorn ist der höchste Gipfel der drei Fiescherhörner und befindet sich im Westen der Firnhochebene, die im Süden vom Hinter Fiescherhorn im Norden vom Ochs oder Klein Fiescherhorn begrenzt wird. Nach Norden fällt das Gross Fiescherhorn in riesigen Steilwänden ab. Dieser Gipfel wird sowohl von der Mönchsjoch- als auch von der Finsteraarhornhütte her recht häufig besucht. Die Besteigung dieses Gipfels eignet sich sehr gut in Verbindung mit einem Hüttenwechsel von der Mönchsjoch- zur Finsteraarhornhütte.

 

Das Grosse Fiescherhorn wurde am 23. Juli 1862 von den Engändern H.B. George und A.W. Moore zusammen mit den Grindelwalder Bergführern Christian Almer und Ulrich Kaufmann zum ersten Mal bestiegen. Nur wenige Tage vorher waren die vier Erstbesteiger auch dabei als eine Gesellschaft von sechs Engländern und sieben Bergführern (!) das erste Mal das Jungfraujoch von Norden überschritt. Die Engländer wollten die höchste Spitze der Fiescherhörner zu Ehren ihres Bergführers «Almerhorn» benennen. Der Name erschien aber nie auf der damals erstmals erschienenen Dufourkarte.

 

Bis 1881 wurde der Name Fiescherhorn übrigens mit "V" geschrieben. Bis 2005 gab es auch auf der Nordseite der Fiescherhörner einen Fieschergletscher, etwa auch Grindelwalder Fieschergletscher genannt. Unter anderem um die Verwechslungsgefahr mit dem bekannteren und grösseren "Walliser Fieschergletscher" zu vermeiden, erhielt der "Grindelwalder Fieschergletscher" 2006 den Namen "Ischmeer".

 

Schliesslich wurden 2005 auch die Namen der Fiescher- und Grünhörner leicht modifiziert. Aus Gross-Fiescherhorn, Hinter-Fiescherhorn, Klein-Fiescherhorn, Gross-Grünhorn und Klein-Grünhorn wurden Grosses Fiescherhorn, Hinteres Fiescherhorn usw.

Während das Kleine Aletschhorn schon immer als Kleines Aletschhorn in der Karte stand, wurde beim Klein Schreckhorn diese Änderung (noch) nicht vorgenommen!

Huts in the Region

Our recommendations

Klettern Oberwallis

Klettern

Klettern Oberwallis

Price CHF 52.00
Member price CHF 44.00
Die Hütten des Schweizer Alpen-Club

Hütten

Die Hütten des Schweizer Alpen-Club

Price CHF 68.00
Member price CHF 54.00
Walliser Alpen

Alpine Touren

Selection guide

Walliser Alpen

Price CHF 49.00
Member price CHF 39.00
Gipfelziele Berner Oberland

Berg- und Alpinwandern

Gipfelziele Berner Oberland

Price CHF 49.00
Member price CHF 39.00
Alpine Touren Berner Alpen

Alpine Touren

Selection guide

Alpine Touren Berner Alpen

Price CHF 49.00
Member price CHF 39.00
Tourenportal Jahres-Abo

Tourenportal Abonnemente

Tourenportal Jahres-Abo

Price CHF 42.00
Bergwandern von Hütte zu Hütte

Hütten

Bergwandern von Hütte zu Hütte

Price CHF 49.00
Member price CHF 39.00
Lebenswelt Alpen

Ausbildung

Lebenswelt Alpen

Price CHF 59.00
Member price CHF 49.00
SAC-Taschenmesser

Ausrüstung

SAC-Taschenmesser

Price CHF 42.00
Member price CHF 38.00
feedback