Grosser Drusenturm | Swiss Alpine Club SAC

Disclaimer

Hiking or climbing on routes in alpine terrain requires good physical health, meticulous preparation and technical skills in mountain sports. The routes presented here are undertaken at one’s own risk. If you want to safely practice mountain sports, taking training courses run by experts is highly recommended by the SAC. All the contents of the SAC Route Portal are put together with utmost diligence. However, the Swiss Alpine Club and the authors cannot guarantee that the information provided here is up-do-date, correct and complete. Therefore, the SAC and the authors cannot be held liable for possible errors.

Grosser Drusenturm 2830 m Route archive

Leicht erreichbarer, höchster Gipfel des Drusenfluhmassivs, plumpe Schuttkuppe auf der Nordwestseite eines Karrenhangs.

Der Grosse, Mittlere und Kleine Drusenturm sind in der LK unter dem Begriff Dri Türm zusammengefasst. Von der Prättigauer Seite sind der grosse und der mittlere Turm nicht zu sehen, denn die Riesenmauer zwischen Schweizertor und Drusator reicht nicht zu ihnen hinauf. Diese beiden Türme sind rein österreichisch. Als drei wahre Türme präsentieren sie sich dagegen von Norden: wuchtig als Zwillinge grosser und mittlerer Turm, als Nadel östlich etwas abgesetzt der kleine Turm. Unterhalb von grossem und mittlerem Turm liegt die «Sporerplatte», eine hell glänzende, dreieckige Kalktafel, deren talseitige Spitze sich in einer von einer umlaufenden Felswand gestützten Schrofen- und Rasenkuppe, der Gamsfreiheit, fortsetzt. Der kleine Turm ist von den beiden anderen getrennt durch das Sporertobel, eine breite Schuttrinne, die südlich des mittleren Turms beginnt und im Tiergarten, unterhalb der Gamsfreiheit, endet. Auf seiner Ostseite ist das Sporertobel durch einen Felskamm begrenzt, der sich auf halber Höhe zum Sporaturm aufschwingt und unten mit Felsstufen und Rasenbänken endet.

Huts in the Region

feedback