Akademischer Alpenclub Bern

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

Von den 37 ordentlichen und außerordentlichen Mitgliedern und alten Herren des A.A.C.B., resp. den 18 unter ihnen, welche ein Tourenverzeichnis eingegeben haben, sind im Berichtsjahr in den Berner-, Urner- und Glarneralpen, der Säntisgruppe, den Grajischen, Savoyischen, Penninischen und Lepontischen Alpen und den Ostalpen 129 Gipfel und 22 Pässe besucht worden; davon wurden auf Skiern erreicht 31 Gipfel und 13 Pässe, sonst im Winter 8 Gipfel. Die neuen Touren im Berichtsjahr: Lauterbrunner Breithorn über den Ostgrat, Oberaarhorn von Osten und Graspaß sind oben pag. 245 berücksichtigt worden. Angesichts der durch die Eröffnung der Lötschbergbahn voraussichtlichen stärkeren Frequenz ist eine Vergrößerung der Bietschhornhütte als Blockhaus auf den Sommer 1913 geplant. Ebenso die Erstellung einer Engelhornhütte im Ochsental bei Rosenlaui. Dagegen mußte die Herausgabe des Engelhornführers noch einmal um ein Jahr hinausgeschoben werden, weil die schlechte Witterung des Sommers 1912 die Nachprüfung einiger Routen und die nötigen Ergänzungen des vorhandenen Materials nicht erlaubt hatte. Als schwacher Ersatz und Vertröstung auf mehr ist dem Jahresbericht die Reproduktion einer von dem Mitglied P. Simon gezeichneten Ansicht der Engelhörner von Rosen-laui-Schwarzwald aus mit Nomenklatur beigegeben.Redaktion.

Feedback