Annuaire de la Société dse Touristes du Dauphiné

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

24e année 1898. Grenoble 1899.

In der gewohnten Eeihenfolge enthält dieses Jahrbuch folgende Artikel: Effectif des membres de la société au 1er mars 1899 ( 528 ); Conseil d' administration de la société pour l' année 1899 ( 9 eigentliche Ko-miteemitglieder, 9 Administrateure und 4 Administrateurs honoraires, ein jedenfalls zahlreicher Vorstand ); Assemblée générale du 25 mai 1898 ( Bericht des Präsidenten und Protokoll der Verhandlungen ); Assemblée générale du 27 janvier 1899 ( Ansprache des Präsidenten, Bericht des Generalsekretärs, Kassabericht pro 1898, der mit Fr. 6499. 30 Einnahmen und Fr. 6357. 57 Ausgaben einen Überschuß von Fr. 147. 73 ergtebt, Budget approximatif pro 1899, das auf Fr. 7126. 73 berechnet ist, Diskussion und Beschlüsse der Generalversammlung ). Diesem ersten Abschnitt, der Chronique, folgen II. Courses et ascensions, und zwar 1. Revue Alpine de 1898, d.h. die von den Mitgliedern im Dauphiné gemachten Touren über 2200 Meter, nach Massiven geordnet. Unter dem Titel: Fête alpine de Curtillard folgt die Beschreibung des Jahresfestes der S. D. T. D. D. am 3. Juli 1898 und der sich anschließenden gemeinsamen Exkursionen. In der Form eines Briefes an den Generalsekretär erzählt M. E. Viallet: Deux ascensions de l' Olan. Der Artikel ist begleitet von zwei Bildern: Le refuge Lemercier et le Pelvoux und le Pic d' Olan. Mr. P. d' Aiguebelle schreibt: Au sujet de la Pyramide inaccessible et de l' altitude de Pays-Gris, um zu beweisen, daß dieser Gipfel ziemlich leicht zu erreichen ist, wenn man den richtigen Weg findet, der den ersten Besteigern entgangen ist. Beigegeben ist ein Bild der Pyramide inaccessible, die in der That nicht so gefährlich aussieht. Ausführlichere Artikel sind: Massif de Belledonne; Le Grand Replomb, par Mr. L. Béthoux, mit einem schönen großen Panorama in Autotypie: Panorama pris de la Grande Lance de Domène, clichés de Mr. P. d' Aiguebelle. Mr. Couvât du Terrail beschreibt: Quelques courses en Savoie: Les Roches Rénod; Le Râteau d' Aussois; La Dent Parrachée; La Pointe de l' Echelle, mit drei Illustrationen: La Dent Parrachée, prise du Vallon de Fournache; Vue prise du sommet de la Dent Parrachée; La Pointe de l' Echelle, prise du glacier de l' Echelle. Der Abschnitt III, Variétés, enthält nur eine längere Studie: Les Montagnes, par Mr. E. Guignier. Sie behandelt einläßlich und in einer Generalübersicht die Formen der Berge und die in einer bergigen Gegend vorkommenden Ereignisse der. Bodenformation, Bedeckung und Bebauung. Die Beispiele werden vorzugsweise dem Dauphiné und der Maurienne, vergleichsweise auch andern Alpengegenden entnommen; Geologie, Botanik, Zoologie, Forst- und Alpwirtschaft werden zur Betrachtung herbeigezogen, und ein hübsches Bild, Bassin de réception du torrent de Valauria dient zur Illustration. IV. Articles scientifiques et techniques. Den ersten Beitrag liefert Mr. Edward Whymper: Un nouveau baromètre anéroïde de montagne. Es ist die französische Übersetzung eines ursprünglich in den „ Times " erschienenen Artikels über das Watkinsche Aneroidbarometer, das speciell zum Gebrauche der Bergsteiger und bei topographischen Aufnahmen im Gebirge bestimmt ist. Ähnlichen Zweck verfolgen: La correction des erreurs du baromètre anéroïde des montagnes, par M. Labatut, und Hystérésie et viscosité de flexion; Leur influence sur les indications des baromètres métalliques, ebenfalls von Mr. Labatut, und beide mit Figuren, Schemata und Tabellen. Ich muß es den Fachleuten überlassen, den Wert dieser Arbeiten zu bestimmen. V. Notices Nécrologiques: Mr. Frédéric Faraut ( langjähriger Präsident der Section des Alpes Maritimes du C.A.F. ), par H. Ferrand; Mr. Charles Durier ( gewesener Präsident und Centralsekretär des C.A.F. und Verfasser des bekannten Werkes über den Mont Blanc ), par Henri Ferrand; Mr. Saint-Sever Pagès ( Mitarbeiter am Annuaire S. D. T. D. D ). VI. Revue des Publications périodiques alpines. Von den 17 Eecensionen sind 9 von H. Ferrand, die übrigen von W. Killian, Dr. J. Rosenthal und M. gezeichnet. Sie sind sämtlich eingehend und besprechen die periodische und Fachliteratur der englischen, französischen, schweizerischen, italienischen, deutschen und österreichischen Nationen und Sprachen gewissenhaft. Das späte Erscheinen des Annuaire bringt es mit sich, daß manche dieser Recensionen etwas hinterdrein hinken. So bespricht Mr. W. Killian in sehr freundlicher Weise pag. 288 ff. Jahrbuch XXXIII S.A.C., während diese Anerkennung seiner Recension im Jahrbuch XXXV erscheint. Ich erwähne sie aber hauptsächlich wegen einer Bemerkung, die verdient, weiter verbreitet zu werden. Mr. Killian schreibt über unsere Silvretta-Muttler-Lischanna-Karte: „ L' admiration provoqués par les beaux travaux cartographiques de nos voisins se mélange pour nous d' un sentiment de regret. Pourquoi faut-il que notre pays qui jadis occupait, en ce qui concerne les publications topographiques, la première place, se soit si visiblement laissé distancer par la plupart des nations européennes? Bien que motivé par des raisons administratives, cet arrêt dans nos productions cartographiques n' en est pas moins profondément déplorable. " Mr. Killian legt hier den Finger auf eine Wunde, die wir schon öfters besprochen haben, aber die Heilung wird schwer sein; denn die „ raisons administratives " sind, was Karl Vogts Vater von den „ raisons militaires " zu sagen pflegte: „ wie der Wille Gottes, höher denn alle Vernunft ".

Redaktion.

Feedback