Annuaire du Club Alpin Français

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

Annuaire du Club Alpin Français 1889. Paris 1890.

Das Jahrbuch des C.A.F., dessen XVI. Band 1890 erschien, ist bekanntlich das hauptsächliche, aber nicht das einzige Organ des französischen Alpenclubs, denn neben demselben werden von mehreren Sectionen besondere Bulletins veröffentlicht. Man kann sich nicht ganz des Gedankens erwehren, daß durch diese vielen Seitentriebe dem Gedeihen des Hauptstammes Abbruch gethan werde. Wohl ist das XVI. Annuaire C.A.F. immer noch ein stattlicher, reich illustrirter Band, aber es kommt weder im Umfang noch in der Ausstattung seinen Vorgängern vollständig gleich, und der Inhalt macht eher der Vielseitigkeit, als der speciell alpinen Thätigkeit des C.A.F. Ehre. Der französische Alpenclub ist offenbar derjenige Gebirgsverein, der das Wort „ alpin " im weitesten Sinne auffaßt, so daß nicht nur Mr. E.Martel's und Mme. G Vallot's Höhlenforschungen in den Causses und den Niederen Cevennen, sondern auch Spaziergänge in der Provence, Kahnfahrten auf der Ardèche, Reisen in Portugal, im Ksour ( Südwest-Algerien ), auf Madagaskar und im Antillenmeer in der Rubrik „ Courses et ascensions " ihren Platz finden. Von den eigentlich alpinen Berichten ist der wichtigste derjenige Mr. Henri Ferrand's über das Massiv der Tsanteleina in den Grajischen Alpen, der sowohl topographisch, wie montanistisch hohes Interesse bietet; daran schließen sich die Arbeiten von Mr. P. Puiseux über den Mont Tondu im südwestlichen Theile des Mont Blanc-Massivs, von Mr. V. Cadiat über die Aiguille d' Argentière im Massiv von Belledonne bei Allevard, von Mr. P. Beaumont über die schweizerisch-französische Grenzkette vom Col de Balme bis zum Col du Tour, und von Mr. E. Vatin über den Ortler. In die Pyrenäen führt uns Mr. J. Fontès Bericht über die Besteigung des Pic de Cambieil zwischen den Thälern des Adour und der Garonne.

Aus der Rubrik: „ Sciences et Arts ", die ebenfalls weniger reichhaltig ist als sonst, sind zu erwähnen Mr. Ch. Durier's Beobachtungen über den Taconnazgletscher im Mont Blanc-Massiv und die Studie des Grafen R. de Bouillé über Geologie, Flora und Fauna des Pic du Ger ( Pyrenäen ).

Die Zahl der Sectionen des C.A.F. ist seit dem Vorjahr dieselbe geblieben: 44, diejenige der Mitglieder ist auf 5341 gesunken. Solche Schwankungen des Mitgliederstandes kommen bei allen Vereinen ähnlicher Art zeitweise vor, und wir hoffen zuversichtlich, daß auch beim Club Alpin Français, der für die Erschließung der französischen Alpen und der Pyrenäen so viel gethan und noch so viel zu thun hat, die absteigende Curve sich bald wieder in eine aufsteigende verwandeln werde.

Red.

Feedback