Dr. C. Schröter : Eine Exkursion nach den Kanarischen Inseln

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

Dr. C. Schröter: Eine Exkursion nach den Kanarischen Inseln. Mit 31 Landschafts-und Vegetatiousbildern auf 20 Tafeln. 1909. Verlag von Rascher & Ci0, Zürich.

Dieser Publikation des bekannten Professors der Botanik am eidgenössischen Polytechnikum in Zürich liegt ein Vortrag zu Grunde, den der Verfasser am 2. September 1908 an der Hauptversammlung der Naturforschenden Gesellschaft in Stachelberg hielt. Die Vortragsform ist beibehalten, aber der Inhalt erweitert und ergänzt worden. Das Ganze bietet ein sehr anziehendes Bild der Kanarischen Inseln, ihrer Geschichte, ihrer Vegetation und Besiedelung, des Lebens und Treibens auf denselben nach den verschiedenen Kichtungen des einheimischen Ackerbaus und Handels und der Bereisung und Durchforschung durch auswärtige Gelehrte hin, unter welchen besonders Prof. Christ in Basel rühmend hervorgehoben wird. Wer durch den in diesem Jahrbuch abgedruckten Aufsatz von Dr. P. Bohny, welcher einer der 34 Teilnehmer dieser zu Studien- und Lehrzwecken unternommenen Exkursion und deren „ Hofphotograph " war, Interesse an den Kanaren und ihren eigentümlichen Verhältnissen gewonnen hat, findet in der Schröterschen Broschüre reiche Belehrung über Geologie, Flora und Fauna, Klima, Meteorologie und Ethnographie — unter anderem wird die Frage der Atlantis gut und verständlich erörtert — und anziehende Schilderungen von Land und Leuten. Außer den von Dr. Bohny oben geschilderten drei Exkursionen von Laguna über Esperanza und den Lorbeerwald von Agua Guarcia nach Matanza und Orotava; von Orotava längs der Nordküste nach Icod, Los Silos, den Pinal von La Guancha nach San Juan de la Kambla und nach Orotava zurück; von Orotava auf den Pic und zurück findet der Leser noch, neben kleineren Ausflügen, den zweitägigen ins Anagagebirge. Dagegen wird die Schilderung der Hinreise, die bei Dr. Bohny zur farbenreichen Darstellung kommt und die ich besonders wegen des aktuellen Interesses von Marokko aufgenommen habe, obschon sie nichts Alpines hat, mit wenigen Zeilen abgetan. Die beiden Aufsätze ergänzen sich also gegenseitig, und ebenso tun das die Bilder, die Dr. Bohny zu beiden beigesteuert hat. Für Schröter kamen natürlich mehr botanische in Betracht.Beda/dion.

Feedback