H. Kümmerly: Spezialkarte des Zürichsees mit Umgebung

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

H. Kümmerlys Spezialkarte des Zürichsees mit Umgebung in Reliefbearbeitung. Maßstab 1: 50,000. Verlag

und Preis wie die vorhergehende.

Der rührige Kartenverlag- Bern hat im abgelaufenen Jahr vier kartographische Werke auf den Markt gebracht, die für Touristen und eine davon auch für Alpinisten von Wert sind. Das Gemeinsame an ihnen ist die ihnen zu teil gewordene liebevolle und geschickte Arbeit von der Hand des leider zu früh verstorbenen Kartographen H. Kümmerly. Denn auch der Waynersclie Taschenattas der Schweig ist in seiner Anstalt für die dritte Auflage durchgesehen und verbessert worden. Er enthält 26 kolorierte Karten, nämlich eine Eisenbahn-, eine Übersichtskarte, dann die 22 Kantonskarten in alphabetischer Reihenfolge und je eine des Vierwaldstättersees und des Berner Oberlandes. Der vorangehende Text ( deutsch und französisch ) enthält in knappen Notizen und statistischen Zusammenstellungen das Nötigste über die Schweiz im allgemeinen, die Höhen einiger Hauptgipfel, die Höhen einiger Hauptpässe, die nennenswertesten Seen mit Angabe ihres Flächeninhaltes, ihrer Höhe und Tiefe und über die Kantone. Die Karten sind sehr sauber gestochen und koloriert und sehr gut leserlich. Das Format ist praktisch, zum Mit- nehmen auch auf Fußwanderungen geeignet; besser aber doch zu Hause oder im Eisenbahnwagen zu konsultieren. Für den Fußwanderer dagegen bestimmt sind Kümmerlys Exkursionskarten des Zürichsees und der Umgebung von Bern. Erstere reicht südlich bis zum Agerisee und Vorderwäggi-tal, östlich bis zum Hömli und Fischenthal, umfaßt also auch höheres Hügelland; letztere geht im Norden bis Burgdorf, im Süden bis Interlaken, östlich bis zum Napf und westlich bis Freiburg, bietet also in den Voralpen Hohgant und Stockhorngebiet ein ausreichendes Terrain für Exkursionen. Bedeutend höher hinauf führt uns die Diableretkarte. Ich habe Gelegenheit gehabt, diese im Terrain teils selbst nachzuprüfen, teils durch einen Fachkundigen nachprüfen zu lassen, und wir haben gefunden, daß sie in Anbetracht des zu Grunde liegenden veralteten und ungenügenden Aufnalimematerials sehr gut geraten sei und namentlich durch die klare Reliefbehandlung rasche Orientierung und gute Übersicht biete. Sie reicht im Norden bis zum Genfersee einerseits, zum Arnensee anderseits und bietet dort in der Kette der Tour d' Aï und der Cape du Moine ganz gute Kletterobjekte, während im Süden die Dent de Mordes und die Mœveraugruppe noch höhere Ziele stecken. Da die Karte auch der Verkehrspropaganda dienen soll, so enthält sie auf der Rückseite Distanzenangaben und Tarife für Wagenfahrten und Führertouren und ein hübsches, mit sehr reicher Nomenklatur versehenes Panorama des Chamossaire. Besucher der Kurorte von Leysin, Villars, Chésières, Gryon, Les Plans und Ormont werden die Karte nicht entbehren können, aber auch wer als Tourist oder Bergsteiger diese Gegenden durchstreift, wird es nicht bereuen, wenn er sie neben den Siegfriedblättern in die Tasche gesteckt hat.Redaktion.

Feedback