Protokoll der 35. Generalversammlung.

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

der

der 35. Generalversammlung des Schweizer Alpenclub Sonntag den 14. September 1913, im Kursaal zu Lnzern.

Anwesend ungefähr 450 Mitglieder des S.A.C. und Gäste.

1. Der Festpräsident, Herr Oberstlt. Jul. Weber, eröffnet die Versammlung mit einem herzlichen Willkomm der festgebenden Sektion an die Festversammlung. Er versichert die Festversammlung, daß die Sektion Pilatus und mit ihr die ganze, liebe Stadt Luzern die Ehre zu schätzen weiß, welche ihr durch Übertragung der Festleitung gerade in diesem, für den S.A.C. so bedeutsamen Jubeljahr seines 50jährigen Bestehens zuteil geworden ist.

Schon im Jahre 1867, so führte der Festpräsident weiter aus, fand sich in Luzern ein kleines Trüpplein begeisterter Alpenklübler zur Jahresversammlung des S.A.C. zusammen unter dem Präsidium des uns in dankbarer Erinnerung stehenden Herrn Professor Zähringer. Aber wer von den Teilnehmern an dem damaligen Zentralfest hätte gewagt, zu hoffen, daß in 4½ Jahrzehnten der S.A.C., zu einer solch gewaltigen Organisation mit über 13,000 Mitgliedern in 58 Sektionen anwachsen werde. Es ist für unser kleines Land eine erstaunliche Entwicklung, welche beweist, daß unser Schweizervolk sich immer noch für ideale Bestrebungen begeistern kann, welche unserem lieben Vaterland zur Ehre und zum Nutzen gereichen.

Gruß allen, die herbeigeeilt sind, um in Luzern das Zentralfest zu feiern, die im Herzen der Schweiz, an den Ufern unseres schönen Vierwaldstättersees, sich zusammengefunden haben zu ernster Vereinsarbeit, aber auch um gemeinsame fröhliche Stunden des Wiedersehens zu feiern. Gewiß ist, daß auch diesmal, wie stets, den geschäftlichen Teil der Tagung des S.A.C. ein reicher Arbeitsertrag krönen wird, wie bereits die gestrige Delegiertenversammlung beweist; aber dann, wenn der Alpenklübler in dieser Hinsicht seine Pflichten gewissenhaft erfüllt hat, dann wird er mit dem Gefühl aufrichtiger Freude das diesjährige Zentral- und Jubelfest feiern. Die Sektion Pilatus hofft zuversichtlich, die Teilnehmer mögen eine frohe Erinnerung an Luzern mit heimnehmen.

2. Hierauf verliest der Zentralpräsident, Herr Stadtförster Henne, den Geschäftsbericht für die Amtsdauer 1911/13. Er erinnert an den Verlust des allgemein beliebten Mitgliedes des Zentralkomitees, Herr Meisser, und geht dann über zum Referat über die einzelnen Geschäftszweige. Der ausführliche und klare Bericht wird mit großem Beifall entgegengenommen und genehmigt.

3. Zur Übernahme des nächsten Zentralfestes hatte sich schon an der Abgeordnetenversammlung in Zug die Sektion Genf gemeldet unter der Bedingung, daß das Fest auf das Jahr 1915 verlegt werde, um mit dem 50 jährigen Jubiläum der Sektion gefeiert zu werden. Nachdem sich die gestrige Abgeordnetenversammlung diesem Vorschlag geneigt gezeigt hat, beschließt heute die Generalversammlung endgültig, die Sektion Genf mit der Durchführung des Klubfestes 1915 zu betrauen.

Als Festpräsident wird gewählt: Herr A. Bernoud, Genf.

4. Der Zentralpräsident macht die Mitteilung, daß die Abgeordnetenversammlung vom 13. September a. c, in Erfüllung des Art. 8 b der Statuten des S.A.C., folgende Herren zu Ehrenmitgliedern ernannt hat:

Herrn Dr. Dübi, Bern, Redaktor des Jahrbuchs, „ Julien Gallet, Bex, Naturforscher, „ Oberst Held, Bern, Topograph, und „ Dr. Schröter, Zürich, Botaniker.

Die Ernennung wird mit Akklamation gutgeheißen und von Herrn Dr. Dübi herzlich verdankt.

5. Zum Schlüsse erhält Herr Archivar P. X. Weber das Wort zu seinem Vortrag über „ Die Bedeutung des Pilatus in der Alpenkunde ". Er erklärt vorerst die Doppelnamen Frakmunt und Pilatus, geht ein auf die Pilatussage; dann bespricht er die Geschichte seiner Besteigungen, welche schon im Jahre 1387 beginnt, und schließt mit einem Abschnitt, in dem Geologie, Botanik und Wetterkunde besprochen sind.

Der sehr interessante Vortrag wurde in lautloser Stille angehört und durch brausenden Beifall verdankt.

Luzern, den 15. September 1913.

Der Festpräsident:Für den Festsekretär:

Jul. Weber.Prof. F. J. Portmann.

Dr. Bener.

Feedback