Protokoll der XXXV. Delegiertenversammlung

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

der

der

XXXV. Delegiertenversammlung des S.A.C.

vom 4. September 1897, um 21/ » Uhr, in La Chaux-de-Fonds.

Tagespräsident: Herr Monnier, Bundesrichter, Centralpräsident.

Anwesend sind 28 Sektionen mit 77 Delegierten. Das Centralkomitee ist vollständig erschienen.

1. Die Sitzung wird durch den Centralpräsidenten, Herrn Monnier, eröffnet.

Herr Sandoz legt die Rechnung pro 1896 vor; sie schließt mit einer Vermögenszunahme von Fr. 5249. 82. Die Rechnungsprüfungskommission, bestehend aus den Herren Grimm und Duvoisin, beantragt Annahme der Rechnung unter Verdankung an den Kassier. Der Antrag wird einstimmig angenommen.

2. Vorlage des Budgets für 1898; dasselbe sieht einen Umsatz von Fr. 33,500 in Einnahmen und Ausgaben voraus. Herr Colomb verliest noch einen speciellen Bericht über Auslagen für Unterhalt oder Neubau von Clubhütten; nach demselben werden für genannten Zweck Fr. 9050 verausgabt werden. Als Rechnungsrevisoren für 1897 werden gewählt die Herren Christen, von der Sektion Burgdorf, und Montandon, Karl, von der Sektion Bern; als Suppleanten werden bestimmt die Herren Nicollier, Sektion Jaman, und Dr. Bähler, Sektion Biel.

3. Herr Vizepräsident Colomb rapportiert über die verschiedenen Organe des S. À. C, über die Abmachungen, welche mit der Redaktion und der Administration der „ Alpina " getroffen wurden; er konstatiert mit Freuden die immer größern Erfolge des Jahrbuches. Die an diesen Bericht sich anschließende Diskussion wird nur von Herrn Rossi, Delegierter der Sektion Tessin, benutzt, welcher den Wunsch äußert, es möchten in Zukunft in der „ Alpina " bedeutend mehr französische Artikel erscheinen. Herr Monnier erklärt sich dieses Vortreten deutscher Artikel aus der Nachlässigkeit der Welschen, welche versäumen, ihre Arbeiten der Redaktion zu übermitteln. Herr Delétra von der Sektion Genf nimmt einen ganz anderen Standpunkt ein, indem er den Wunsch äußert, es möchte die „ Alpina " für die deutschen Sektionen das werden, was das „ Echo des Alpes " für die romanischen Sektionen ist, und sie möchte, wie letztere, nur eine bestimmte Subvention aus der Centralkasse erhalten.

Herr Colomb nimmt unser offizielles Vereinsorgan in Schutz; er erläutert dessen besonderen Wert, und erklärt, daß das Centralkomitee allen gerechten Einwendungen Rechnung tragen, aber sich jedem Versuche widersetzen werde, der dahin zielen würde, der „ Alpina " ihren wahren Charakter zu nehmen.

Die Diskussion wird durch Herrn Monnier geschlossen, der den Standpunkt des Centralkomitees teilt.

4. Das Centralkomitee gedenkt der Generalversammlung als Exkursionsgebiet für 1898 und 1899 das Unterengadin vorzuschlagen; Herr Imhof in Schiers würde mit der Abfassung des Itinerariums beauftragt. Die Versammlung erklärt sich hiermit einverstanden. Herr Dübi, Sektion Bern, macht einige Bemerkungen über die Grenzen des neuen Arbeitsfeldes, die vom Centralkomitee geteilt werden.

5. Das Präsidium giebt Kenntnis von einem Schreiben der Sektion Tessin; nach demselben wäre diese Sektion geneigt, die Generalversammlung von 1899 zu übernehmen; Festpräsident wäre Herr Regierungsrat Curtio Curti, und Pestort Lugano. Dieses Anerbieten, von Herrn Rossi nochmals mündlich bestätigt, wird von allen Delegierten dankend entgegengenommen.

6. Antrag der Sektion Tödi, dahin lautend: „ Der Schweizer Alpenclub beschließt, während 10 Jahren keinerlei außerordentliche Ausgaben zu machen, welche die Erstellung und den Unterhalt der Clubhütten irgendwie aufhalten oder gefährden könnten ", wird von Herrn Kollmus, Präsident dieser Sektion, weiter entwickelt.

Im Namen des Centralkomitees spricht Herr Perrochet dagegen und wird darin von Herrn Lavater, von der Sektion Uto, unterstützt. Der Antrag wird dann mit großer Mehrheit abgelehnt.

7. Mit Freuden wird die Mitteilung von der Gründung einer neuen Sektion des S.A.C., „ Am Albis ", entgegengenommen.

Herr Mettler-Wolff, Sektion St. Gallen, benutzt die Gelegenheit, um vor allzuhäufiger Gründung von neuen kleinen Sektionen zu warnen, da dadurch die Kraft des Alpenclubs nutzlos zersplittert würde. Das vorstehende Protokoll wurde verlesen und angenommen.

Die Versammlung wurde um 5 Uhr geschlossen.

Der Sekretär:Der Präsident:

( sig. ) Meckenstock.sig. ) Monnier.

Feedback