Sektionen

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

I. Sektion Aarau ( Aargau ). Vorstand pro 1908: Präsident: J. C. Rothpletz; Vizepräsident: Hans Gysi ( f ); Aktuar: Hermann Henz; Kassier: Dr. Otto Meyer; Bibliothekar: Dr. Otto Fischer; Korrespondent: Otto Großmann; Hüttenwart: Heinrich Schuh.

Mitgliederversammlungen haben jeden Monat eine stattgefunden. Die Zahl der Anwesenden schwankte zwischen 10 im Juli und 33 im Januar; die durchschnittliche Präsenz ist 21 Mann.

Vorträge sind gehalten worden: Von Herrn Dr. Fischer über „ Werden und Vergehen der Berge " und über seine „ Durchquerung der Berner Alpen auf Skiern ", beide Themata illustriert durch Projektionsbilder; ferner von Herrn Dr. Albert Tschopp über „ Allerlei über den Alpinismus” und von Herrn Hans Bläuer über „ Eine Herbsttour auf den Kärpfstock und ins Martinsmaad ".

Unser Clublokal hat anläßlich der Umbauten im Hotel Ochsen endlich die längst gewünschte Vergrößerung erfahren. Einige Mitglieder ließen dasselbe dann auf ihre Kosten mit allerlei Bergsportmaterial dekorieren und als weiterer Wandschmuck sind uns Strub-Uttingers Gemälde „ Die Spannörter ", Eduard Müllers vergrößerte photographische Aufnahme des Düssistocks, sowie das Bildnis unseres langjährigen verdienten Mitgliedes, Herrn Öhler, sei ., gestiftet worden. Mit der ersten, im renovierten Lokale abgehaltenen Versammlung war eine kleine Einweihungsfeier verbunden.

Die Bibliothek, welche sich durch Anschaffungen und Geschenke auch dieses Jahr, wieder vergrößerte, ist einer gründlichen Revision unterzogen und im Anschluß daran die Erstellung eines neuen Kataloges in Angriff genommen worden.

Sektionstouren. Die Touren auf den Paßwang ( im März ), auf das Schnebelhorn ( im April ) und in die Vogesen ( im Mai ) mußten wegen Ungunst der Witterung fallen gelassen werden, ebenso diejenige auf das Sustenhorn ( im Juli ) und das Rosenhorn ( im August ), an deren Stelle dann aber die Krönte von 4 und das Tschingelhorn ( mit Rückweg via Gamchi-Hicke-Hohtürli ) von 5 Mann erstiegen wurden. Den Marsch über die Schafmatt ( im Februar ) haben bei Sturm, Schnee und Regen nur 2 Mann ausgeführt; an Stelle der geplanten Schwarzwaldtour trat im November eine solche auf die Hasenmatte. Die 11 Teilnehmer wurden aber auf dem Weißenstein durch eingetretenes Regenwetter zur Umkehr veranlaßt. Die Scesaplanatour ( im September ) mußte wiederum wegen schlechter Witterung verschoben und konnte nachträglich von bloß 3 Mitgliedern ausgeführt werden. Bessere Beteiligung hatten dagegen die Exkursionen auf den Sättelistock ( im Juni ), auf den Chasserai ( im Oktober ) und nach Rheinfelden ( im Dezember ) aufzuweisen, nämlich 8, bezw. 9, bezw. 10 Mann. Eine stattliche Anzahl Aarauer Clubisten war auch an der Auffahrtszusammenkunft der mittelschweizerischen Sektionen auf dem Weißenstein anwesend und außerordentlich zahlreich hatten sich unsere Mitglieder mit ihren Angehörigen zum offiziellen Ski- und Schlitteltag im St. Laurenzenbad eingefunden. Mit demselben war ein Wettlaufen für „ Faßdaubenbuben " verbunden, an dem über 200 Konkurrenten teilnahmen und das eine gewaltige Zuschauermenge anlockte.

Unsere Clubhütte auf Kehlenalp befindet sich nach wie vor in bestem Zustande. Bauliche Veränderungen waren nicht notwendig. Hingegen ist der alte, defekt gewordene Ofen durch einen neuen ersetzt, das Inventar um eine Tragbahre und um verschiedene andere Gegenstände vermehrt und gleichzeitig eine kleine Hüttenbibliothek angelegt worden. Im Hüttenbuch hatten sich insgesamt 412 Personen eingetragen ( gegen 356 Anno 1907 und 270 Anno 1906 ). Darunter sind 88 Mitglieder des S.A.C., 5 des A.A.C.Z., 3 des D. & Ö.A.V., 4 des C.A.I., 19 Mitglieder anderer alpiner Vereine und 23 Führer und Träger. Der Weg zur Hütte war auch dieses Jahr in befriedigendem Zustande. Die 1907 ausgeführte Markierung hat sich gut gehalten.

Bemerkt sei noch, daß im Gebiete der Brunnenberg-Egg bei Erlinsbach von unserer Sektion einige Wegmarkierungen und Wegverbesserungen ausgeführt wurden.

II. Sektion am Albis ( Zürich ). Vorstand: Präsident: Pfarrer Adolf Altherr, Obfelden; Vizepräsident: Karl Habersaat, Obfelden; Aktuar: J. Scheller, Affoltern; Quästor: A. Spörry, Hedingen; Bibliothekar: J. Baumann, Hausen.

Der Mitgliederbestand betrug Ende 1907: 57, wuchs innerhalb des Berichtsjahres erfreulicherweise um 16, während nur 1 Austritt erfolgte, so daß die Zahl der Mitglieder am Ende des Jahres 1908 72 betrug. Von diesen 72 Mitgliedern bezahlten allerdings 3 ihren Zentralbeitrag einer andern Sektion.

Sitzungen und Vorträge. In 3 Vorstandssitzungen wurden die Vereinsgeschäfte vorberaten und in 3 Sektionsversammlungen erledigt. Jedesmal wurde auch ein Vortrag gehalten, zuerst in Hausen von Herrn O. Huber über seine in Begleitung seiner Frau ausgeführten Touren auf Dammastock und Große Windgelle, sodann in Obfelden von Herrn Pfarrer Kägi über „ Erinnerungen aus dem Avers ", speziell über seine mit seiner Frau ausgeführte Besteigung des Piz Piatta, und endlich in Mettmenstetten von Herrn Dr. Kunzmann über seine Besteigung des Lyskamms. Herr Dr. Vollenweider referierte in Obfelden über die Delegiertenversammlung in Ölten. Die Beteiligung der Mitglieder an den Versammlungen schwankte zwischen 17 und 33.

Von den Sektionstouren wurden bis auf diejenige auf das Widderfeld, für die sich keine Liebhaber fanden, alle ausgeführt, nämlich: Habsburg ( Frühlingsbummel ), Brienzer Rothorn, Oberalpstock, Kaiserstock, Albishorn.

Bibliothek und Kasse gedeihen langsam, aber sicher.

III. Sektion Alteis ( Bern ). Die Mitgliederzahl betrug auf 1. Januar 1908: 92, im Laufe des Jahres sind eingetreten: 25, hätte ergeben: 117, im Laufe des Jahres sind ausgetreten ( wovon einer durch Tod ): 10, Mitgliederzahl auf Jahresschluß: 107. Von den 107 sind 7 Mitglieder, die den Jahresbeitrag an die Zentralkasse in einer andern Sektion leisten.

Der Weg zur Wildeisigen- oder Balmhornhütte gibt uns viel zu schaffen: Im Jahre 1907 wurden zirka 60 Fr. für Wegverbesserung ausgegeben, und 1908 haben Steinschläge und Hochgewitter so arg mitgespielt, daß der Weg äußerst gefährlich wurde und im Vorsommer 1909 unbedingt viele 100 Fr. darauf verwendet werden müssen. Bereits hat ein Ingenieur den Auftrag von der Sektion, sobald die Verhältnisse es erlauben, einen Plan und Devis aufzunehmen, damit der Weg richtig korrigiert und ausgeführt werden könne. Leider muß aber dann die Arbeit ausgeführt werden, bevor wir nach Statuten in der Lage sein werden, die Zentralkasse um einen Beitrag angehen zu können. Hoffentlich hat der Zentralclub ( die Delegiertenversammlung ) nachher dann ein Einsehen.

Von den angeordneten Clubtouren ist besonders eine wohl gelungen.

IV. Sektion Bachtel ( Zürich ). Vorstand: Präsident: Hrch. Brennwald, Rüti; Vizepräsident: Fritz Wunderli, Uster; Aktuar: Ed. Rüegger, Wald; Quästor: Walter Heß, Wald; Bibliothekar: E. Huber, Rüti; Beisitzer: Ferd. Elsener, Rapperswil; Hüttenvater: Friedr. Elmer-Honegger, Wald.

Mitglieder. Bestand am 31. Dezember 1907: 219; Eintritte 27, Übertritt aus einer andern Sektion 1; Austritte 16, durch Tod verloren 4; Zuwachs somit 8; Bestand am 31. Dezember 1908: 227.

Sitzungen und Vorträge. In 3 Vorstandssitzungen und 6 Versammlungen fanden die Geschäfte der Sektion ihre Erledigung und wurden folgende Vorträge und Referate gehalten: A. Hecker, Uster: Nebeltour aufs Groß-Spannort; J. Brunner, Zürich: Die verregnete Piz Sol-Tour; Schuler, Wetzikon: Die vernebelte und vernetzte Uto-Albis-Tour; Helbling, Rapperswil: Der Spital in Rapperswil und seine Alpwirtschaft; E. Hürlimann, Rüti: Die Gottschalkenbergtour; W. Heß, Wald: Der Spaziergang auf die Idaburg; F. Lehmann, Rüti: Die Entwicklung des Bergsports im Zürcher Oberland und SchrinahochruckLeistkamm; J. Bindschedler, Wald: Die 3 Schwestern-Tour; A. Hecker, Uster: Tour auf das Sustenhorn; Fr. Eimer, Wald: Referate über Hütteninspektion und Delegiertenversammlung in Ölten.

Touren. Zur Ausführung gelangten folgende Sektionstouren: Neujahrsréunion auf der Scheidegg mit den Nachbarsektionen, Schütteln in der Umgebung Walds, Skitour auf den Piz Sol, Kreuzegg-Strahlegg, Uto-Albis, Drei Schwestern, Kammlistock, Sustenhorn, Frohnalpstock, Dent du Midi, Martinsmaad-Vorab, Leistkamm, Morgarten-Ageri-Jostenberg, Etzel.

Clubhütte. Trotz der schlechten Witterung des Vorsommers und der Einweihung und Eröffnung der Leglerliütte haben sich doch in den Büchern unserer Hütte vom Juni bis Oktober 1010 Besucher eingetragen. Der bauliche Zustand der Klarida ist ein tadelloser, verschiedene Inventarstücke der alten Hütte, Decken und Schuhe, sind erneuert worden, andere werden auf kommende Saison ersetzt werden.

Bibliothek. Unsere Bibliothek, die eine stattliche Zahl alpiner Werke, Karten, Panoramen etc. enthält, wurde vom Bibliothekar gründlich revidiert und musterhaft katalogisiert.

V. Sektion Basel ( Basel ). Obmann: C. Stsehelin-Großmann; Statthalter: Ferd. Wortmann; Schreiber: Dr. A. Raillard; Säckelmeister: N. Stöcklin-Müller; Bibliothekar: Hans Stickelberger; Beisitzer: Ch. Seltzer und C. Egger. Vorsitzender des Exkursionskomitees: Dr. Paul Mähly; Vorsitzender des Thiersteinkomitees: R. Preiswerk-Ringwald; Vorsitzender des Projektionskomitees: Ch. Seltzer; Hüttenwart: Ferd. Wortmann.

Zu Beginn des Jahres trat Herr S. Preiswerk-Sarasin aus Gesundheitsrücksichten als Obmann zurück; der Vorstand erhielt daraufhin obige Zusammensetzung. Herrn Preiswerk, der sich während 7 Jahren mit Hingabe und Geschick den Geschäften der Sektion als Statthalter und Obmann gewidmet hatte, wurde der aufrichtige Dank für seine ausgezeichneten Dienste gezollt.

Mitgliederbestand am 31. Dezember 1908: 343, Neueintritte 41, Austritte 11, Todesfälle 6, so daß sich ein Zuwachs von 24 Mitgliedern ergab.

Der Tod der Herren Anton Hählen und Pfr. K. Wolf ist uns besonders nahe gegangen. Bei Gelegenheit einer Ober-Gabelhornbesteigung kamen diese beiden Herren in Begleitung des bekannten Alpinisten Pfarrer Hürner im Aufstieg beim Umgehen einer schwer passierbaren Platte in ein Couloir, das mit Eis und Schnee gefüllt war. Der schon weich gewordene Schnee vermochte nicht mehr zu halten und verursachte das schwere Unglück, das drei tüchtigen Bergsteigern ein so jähes Ende bereitete.

Vereinsversammlungen wurden 21 abgehalten, jeweilen Freitag Abend in unserm Lokale ( Lesegesellschaftwir wurden mit folgenden Vorträgen erfreut: Anton Hählen: Dent Blanche; Dr. J. A. Häfliger: Wildelsigen-Balm-horn; Dr. W. Vischer-Iselin: Taurus; Dr. E. Fankhauser: Turtmanntal; Dr. A. Fischer: Col des Hirondelles; cand. med.Hößli: Bernina; N. Stöcklin-Müller: Von All'Acqua ins Val de Binn; O. D. Tauern: Wintertouren im Wallis; Dr. Felix Schneider: Fornogebiet und Traversierung des Monte della Disgrazia; Dr. X. Mertz: Klettereien im Gebiete von Aroila; Dr. Emil Burckhardt: Besteigungsgeschichte des Finsteraarhorns, verbunden mit Rud. Sulgers Finsteraarhornbesteigung vom Jahre 1842; Ch. A. Seltzer: Lötschental; Dr. W. Bernoulli: Quer durch Graubünden; Dr. P. Bohny: Pic Teneriffa; Dr. Karl Frey: Winteraufenthalt in der Gaulihütte; Paul Spieß: Touren im Berner Oberland; Paul Roches: Quelques ascensions dans le massif du Mont Blanc; Dr. Emil Burckhardt: Dufour, Siegfried, der S.A.C. und das Bundesgesetz vom 18. Dezember 1868.

Die Durchschnittsbesucherzahl der Sitzungen war 47; nicht selten betrug aber die Zahl der Anwesenden 60 bis 65. Bei einer solchen Frequenz machte sich die Enge des Sitzungssaales unangenehm fühlbar. Diesem Ubelstande wurde im Herbste abgeholfen durch Vereinigung von zwei Sälen und gegenwärtig werden unsere Sitzungen in einem bedeutend vergrößerten und elektrisch beleuchteten Räume abgehalten.

Zu unserm Vergnügen ließ sich Herr C. Egger gewinnen, am 28. Februar im Bernoullianum einen Projektionsvortrag zu halten. Vor zahlreich erschienenen Mitgliedern und Angehörigen sprach der Referent an Hand vieler, durch künstlerische Auffassung ausgezeichneter Bilder von den Freuden und Genüssen des Bergwanderns.

Das Jahresfest wurde am 28. März abgehalten und bot den zirka 50 Anwesenden einige fröhliche und gemütliche Stunden.

Unter den geschäftlichen Verhandlungen stand auch im Jahre 1908 im Vordergrund des Interesses die Schwarzegghüttenangelegenheit._ Für den beschlossenen Neubau kamen zwei Plätze in Frage: der bisherige Hüttenplatz an der Schwarzegg und ein unterhalb des Strahleggfelsens beim Punkt 2622 der Siegfriedkarte gelegener oberer Platz. Herr Dr. Fankhauser in Bern, Adjunkt des eidgenössischen Oberforstinspektorates, hat in zuvorkommender Weise ein fachmännisches Gutachten abgegeben und kam dabei zu dem Schlüsse, daß dem obern Platze der Vorzug zu geben sei. Mit Einstimmigkeit wurde in der Sitzung vom 28. August diesem Antrage zugestimmt und der neuen projektierten Hütte der Name Strahlegghütte beigelegt. Gleichzeitig wurde beschlossen, die alte Schwarzegghütte bis auf weiteres zu unterhalten. Unserm Subventionsgesuch für die Strahlegghütte wurde in der Delegiertenversammlung in Ölten zuerst beigepflichtet, nachträglich wurde aber dieser Beschluß, wie bekannt infolge eines eingereichten Wiedererwägungsantrages, wieder umgestoßen. Kurz nach der erwähnten Delegiertenversammlung vernahmen wir, daß ein Grindelwalder Hotelier zu gunsten zweier Pariser Herren beim Berner Regierungsrat die Bewilligung zum Bau einer Privathütte an der Schwarzegg nachsuchte; gegen dieses Projekt machten wir Opposition, bisher ohne Erfolg. Diese Angelegenheit wird uns aber wohl dazu führen, mit dem Bau der neuen Hütte zuzuwarten, bis uns die neuen Verhältnisse klar vor Augen stehen.

Unser langjähriger, um die Bibliothek hochverdienter Bibliothekar, Herr Wortmann, der zum Statthalter vorrückte, trat sein Amt an Herrn Stickelberger ab, ließ sich aber bereit finden, in der Bibliothek-Kommission weiter tätig zu bleiben. Der neue Katalog soll im Laufe des Jahres 1909 greifbar werden. Wir verfügen über einen prächtigen Biicherschatz, der in einem neuen Zimmer untergebracht wurde.

Auch unser Projektionskomitee war im Jahre 1908 wieder fleißig an der Arbeit und projizierte an 16 Abenden gegen 700 Diapositive.Von den 13 Programm-Exkursionen konnten 11 ausgeführt werden; die Durchschnittszahl der Teilnehmer war 8.

An dem uns gehörenden Schloß Thierstein bei Büsserach mußten verschiedene Reparaturen ausgeführt werden, was eine Ausgabe von Fr. 887. 50 erforderte. Das interessante Schloß erfreute sich wieder eines regen Besuches.

Die Schwarzegghütte wurde von 298 Touristen und 122 Führern, total 420 Personen, benützt. Der bauliche Zustand ist leidlich, es wird aber stets in der Hochsaison über Platzmangel geklagt.

Die Frequenz der Weißhornhütte war: 104 Touristen und 60 Führer, total 164 Personen. Es ist dies ein Rückgang gegenüber früheren Jahren; das ungünstige Wetter des Sommers erschwerte die Weißhornbesteigung eben sehr.

Nach Mitteilungen an den Vorstand haben 92 unserer Mitglieder 631 Hochtouren ausgeführt, wovon 460 führerlos. Genauere Angaben enthält der gedruckte Jahresbericht der Sektion.

VI. Sektion Bern ( Bern ). Vorstand: Präsident: Prof. Dr. J. H. Graf; Vizepräsident: Dr. med. R. Walker; I. Sekretär: Jakob Allemann; II. Sekretär: Gotti. Ulrich; I. Kassier: Charles Roches; II. Kassier: E. Bueche; I. Chef des Hüttenwesens: A. Labliardt; II. Chef des Hüttenwesens: E. Weber; I. Bibliothekar: Fritz Triner; II. Bibliothekar: Ernst Mumenthaler; Exkursionsleiter: A. Niggli; Vorsitzender des Exkursionskomitees: Dr. med. R. Walker; Vorsitzender der Hüttenkommission: A. Labhardt; Vorsitzender der Projektionskommission: Fr. Rohr; Vorsitzender des Vergnügungskomitees: Dr. F. Krumbein; Präsident der Kommission des Schweiz, alpinen Museums: P. Utinger.

Mitgliederstand. Zahl der Mitglieder pro 31. Dezember 1907: 601. Zuwachs pro 1908: a ) Eintritte 74, b ) Übertritte 6, zusammen 80. Abgang pro 1908: a ) Austritte 24, b ) Übertritte 8, c ) Todesfälle 9, zusammen 41. Bestand am 31. Dezember 1908: 640.Durch den Tod wurden uns entrissen die Herren: E. v. Steiger, Regierungsrat, Bern, Ehrenmitglied der Sektion Bern; H. Walker, Liverpool; Fr. Bergne, London; N. Bigler, Bern; H. Maschke, Chicago; G. Kunkler, Bern; C. Krebs-Weber, Bern; F. Reiners, Aachen; L. Goltermann, Frankfurt a. M. Wir werden diesen Verstorbenen ein freundliches Andenken bewahren.

Der Vorstand erledigte seine Geschäfte in 14 Sitzungen, welche mit Traktanden reich besetzt waren. Besonders viel Arbeit verursachten die Revision der Statuten und der Réglemente, die Clubhütten und die Bibliothek.

Versammlungen. Unsere Clubsitzungen wurden recht zahlreich besucht; an den 12 Sitzungen waren insgesamt 813 Anwesenheiten, mithin waren durchschnittlich 68 Mitglieder anwesend. Die Juli Sitzung fand imSehwellen-mätteli statt, die übrigen in unserm Clublokal im Café Ratskeller. Vorträge wurden gehalten von den Herren: E. Flückiger über: Eine Reise nach Korfu und Montenegro ( mit ProjektionenFr. Rohr: Im Triftgebiet ( mit ProjektionenAugust Gysi: Wanderungen in den Berner Alpen ( mit ProjektionenDr. Fr. Nußbaum: Reise in die Savoyer Alpen ( mit Projektionen ); Prof. Dr. M. Friederichsen: Bergfahrten im zentralen Tien schan und dsungarischen Ala-tau ( mit Projektionen ); Fr. Rohr: Entstehung und Einrichtung der Zentralstelle für alpine Projektionsbilder mit anschließenden Projektionen; Prof. Dr. J. H. Graf: Die Entwicklung des Alpinismus; Dr. H. Dübi: Haller und die Alpen; Emil Weber: Von Zinal nach Saas-Fee ( mit Projektionen ); Prof. Dr. M. Friederichsen: Über den Kaukasus zum Gipfel des kleinen Ararat ( mit Projektionen ). Am 11. Oktober wurde gemeinsam das Alpine Museum besucht mit dem Hauptzweck, dort das Relief des Berner Oberlandes von Herrn X. Imfeid zu betrachten. Drei Wochen nachher erfolgte die Besichtigung des Reliefs des Berner Oberlandes von Herrn Ingenieur Simon, welcher uns in seiner Künstlerwerkstatt im neuen Postgebäude sein Werk erklärte.

Bibliothek. Druck des Katalogs. Nachdem sämtliche Bücher, Broschüren, Karten und Panoramen katalogisiert und die Katalogzettel geordnet waren, konnte Mitte Oktober mit dem Druck begonnen werden, so daß Ende März 1909 der Katalog vollständig vorliegen wird. Ein erfreuliches Zeichen ist die von Jahr zu Jahr steigende Benützung der Bibliothek seitens unserer Mitglieder.

Publikationen der Sektion. Im Jahre 1908 ist ein neuer Band des Hochgebirgsführer durch die Berner Alpen als autorisierte Übersetzung aus der Climbers'Guides Series, herausgegeben von Dr. H. Dübi im Auftrage unserer Sektion, erschienen. Dieser Band trägt die Bezeichnung Nr. IV und umfaßt das Gebiet von der Grimsel bis zum Urirotstock. Wie der erste Band, wurde letzterer der Firma A. Francke in Verlag gegeben.

Clubhütten. Berglihütte. Die Hütte selbst erforderte im Berichtsjahre keinerlei Reparaturen; dagegen mußten verschiedene Inventargegenstände ergänzt oder ersetzt werden, welche bei dem starken Besuch der Hütte der Abnutzung unterworfen sind oder in Verlust geraten; ebenso wurden 10 neue Wolldecken nach der Hütte gesandt. Der bisherige Hüttenwart, Hans Brawand von Grindelwald, wurde uns leider durch den Tod entrissen. An dessen Stelle trat der Bergführer Johann Kaufmann, ebenfalls aus Grindelwald. Die Holzversorgung der Hütte wurde unter gleichen Bedingungen wie bisher dem neuen Hüttenwart übertragen. Besuch der Hütte: Laut den Eintragungen in den Büchern waren oben: 267 Partien mit 555 Touristen ( worunter 42 Damen ) und 274 Führern, oder 829 Personen.

Gamchibalmhütte. Da die kleine, an den südlichen Felsabsturz der Büttlassen angelehnte Hütte in nächster Zeit durch einen freistehenden, etwas geräumigeren Neubau ersetzt werden soll, so wurde mit den Reparaturen der alten Hütte zurückgehalten. Trotzdem leistete die alte Hütte auch im verflossenen Jahre gute Dienste, und zwar ist trotz des ungünstigen Sommers gegenüber dem Vorjahr wieder ein starker Zuwachs der Frequenz zu verzeichnen. Oben waren 66 Partien mit 157 Touristen ( worunter 5 Damen ) und 29 Führern oder zusammen 186 Personen.

Egon v. Steiger-Hütte. Bauliches: Obschon im Herbst des Jahres 1907 die Hütte glücklich unter Dach gebracht werden konnte, so fehlten doch eine Menge kleinerer Vollendungsarbeiten, welche samt der Erstellung des Aborts in Anbetracht der vorgeschrittenen Saison auf das Berichtsjahr verschoben werden mußten. Anläßlich einer Ende Juli vorgenommenen Inspektion wurden die rückständigen Arbeiten nochmals genau aufgenommen und ein Verzeichnis derselben den Unternehmern zugesandt. Dank dem außerordentlich günstigen Spätjahr konnten die Arbeiten noch im Oktober inspiziert und Hütte sowie Abort abgenommen werden. Letzterer ist aus Trockenmauerwerk erstellt. Die Frage der Holzversorgung hat im vergangenen Jahr ebenfalls ihre Lösung gefunden, indem sich Hüttenwart Stephan Ebener bereit erklärt hat, das Holz den Touristen zum Preise von Fr. 1. 50 per Bündel von 2 kg. zur Verfügung zu halten. Besuch der Hütte: Laut den im Hüttenbuch gemachten Eintragungen waren oben: 57 Partien mit 162 Touristen ( worunter 9 Damen ) und 37 Führern oder 199 Personen.

Gaulihütte. Bauliches: Im Hütteninnern sind die schon im Vorjahr in Auftrag gegebenen Arbeiten im Dachraum zu Ende geführt worden; ebenso ist der Abort fertig erstellt. Das Inventar der Hütte ist ergänzt worden. Die Gesamtausgaben für die Gaulihütte betragen Fr. 571. 10, welche uns in generöser Weise von Herrn C. L. Lory zurückvergütet worden sind. Der Besuch der Hütte ist gegenüber dem Vorjahr wieder etwas gestiegen. Oben waren 85 Partien mit 219 Touristen ( wovon 21 Damen ) und 59 Führern, d.h. total 278 Personen.

Trifthütte. Bauliches: An dieser neuen Hütte mußten im laufenden Jahre keine Bauarbeiten ausgeführt werden. Außer der dem Hüttenwart Weißenfluh vertraglich obliegenden Instandhaltung des Weges in den Moränen zum Triftgletscher waren für Wegverbesserungen keine weitern Arbeiten erforderlich. Die Hütte hat sich sehr gut bewährt. Die alte Hütte ist noch gut brauchbar, jedoch nur zum Schlafen. Besuch der Hütte: Oben waren 92 Partien mit 224 Touristen ( wovon 15 Damen ) und 75 Führern, total 299 Personen.

Exkursionen. Das Ergebnis ist folgendes: 1. Männlichen: 11 Teilnehmer, 2. Rämisgummen: 17 Teilnehmer, 3. Bucheggberg: 18 Teilnehmer, 4. Guggershorn: 20 Teilnehmer, 5. Roggenflnh: 15 Teilnehmer, 6. Bütschelegg ( Bluestbummel mit Damen ) über 100 Teilnehmer, 7. Suggiturm und Augstmatthorn: 18 Teilnehmer, 8. Tschiparellenhorn: 12 Teilnehmer, 9. Rinderhorn: 20 Teilnehmer, 10. Finsteraarhorn: 9 Teilnehmer, 11. Wandfluh: 14 Teilnehmer, 12. Sulegg: 6 Teilnehmer, 13. Jolimont: 1 Teilnehmer. Die Exkursion auf die Roggenfluh wurde als gemeinsame Tour mit den Sektionen Basel und Weißenstein ausgeführt. Der 28. Mai ( Auffahrt ) fand eine stattliche Zahl von Alpenclubisten der Mittelschweiz auf dem Weißenstein versammelt, wohin die Sektion Weißenstein ihre mittelschweizerischen Schwestersektionen eingeladen hatte. Unser Bluestbummel erfreut sich einer steigenden Frequenz. Die Organisation des Exkursionskomitees hat in diesem Jahre eine Änderung erfahren, indem ein ständiger Exkursionsleiter ernannt worden ist.

Schweizerisches Alpines Museum. Der Besuch des Museums war wiederum sehr rege und bezifferte sich auf 5000 Personen, einschließlich 14 Schulen. Prof. Dr. Johann Königsberger, Freiburg i. B., Mitglied der Sektion Basel, hat dem Museum seine seit Jahren gesammelten und wissenschaftlich bearbeiteten Mineralien und Gesteine aus verschiedenen Alpengebieten vertraglich zugesichert. Die erste Sendung ist bereits eingetroffen. Von einem Ehrenmitglied des S.A.C. ist dem Museum die schöne Schenkung von Fr. 500 durch Vermittlung des Zentralkomitees zugewendet worden. Vom „ Rundgang durch das Museum " ist die zweite, hübsch illustrierte Auflage erschienen, verfaßt von Dr. R. Zeller. Herr Eugen v. Büren-v. Salis, Präsident des Entomologischen Vereins Bern, verfaßte die Nummer 2 der Wissenschaftlichen Mitteilungen des Alpinen Museums: „ Die Schmetterlingssammlung im Alpinen Museum. "

Die Zentralstelle des S.A.C. für alpine Projektionsbilder wurde mit 1000 Bildern am 15. Oktober dem Betrieb übergeben und erfreut sich schon einer regen Benutzung. Die Bildersammlung besteht in der Hauptsache aus Schenkungen der Sektionen Winterthur ( 300 Bilder ), Bern ( 100 ) und des Herrn F. Rohr ( 200 ). Der vom Leiter der Zentralstelle, Herrn F. Rohr, zusammengestellte übersichtliche Bilderkatalog ist rechtzeitig erschienen und allen Sektionen übermittelt worden. Der Zuwachs an wertvollen Gegenständen erforderte eine Neuschätzung der Sammlungen für die Brandversicherung. Die Schätzung wurde von Fr. 40,000 auf Fr. 80,000 erhöht.

Kassabericht. Im Rechnungsjahr vollzog sich die Reorganisation des Kassawesens auf Grund des neuen, am 5. Februar 1908 genehmigten Finanzreglements. Nach Zusammenziehung der verschiedenen Anlagen für die Spezialfonds konnten die festangelegten Kapitalien um die Summe von Fr. 7000 erhöht werden; diese betragen jetzt Fr. 24,000. Dank der Mitgliederzunahme und der Rückvergütung der Ausgaben für die Gaulihütte durch Herrn Lory schließt die Betriebsrechnung mit einem Überschuß ab. Im Rechnungsjahr wurde sowohl der Zentral- als auch der Sektionsbeitrag der im Auslande wohnenden Mitglieder um einen Franken als Portozuschlag ( „ Alpina " und übrige Korrespondenzen ) erhöht. Aus der Generalrechnung geht hervor, daß das Gesamtvermögen im Berichtsjahr sich um rund Fr. 400 vermindert hat.

VII. Sektion Bernina ( Graubünden ). Vorstand: Präsident: Pfr. C. Michel, Samaden; Vizepräsident: Dr. med. H. Hößli, St. Moritz; Aktuar: G. Töndury-Moser, Samaden; Kassier: L. Cavegn, Bevers; Beisitzer: B. Capraz, Pontresina, Cl. Saratz, Pontresina, und A. Müller-Meyer, Campfer.

Mitgliederbestand am 31. XII. 1908: Muttersektion 181, inklusive 2 Damen; Subsektion Bregaglia 52, Ehrenmitglieder 2.

Versammlungen: 3 Generalversammlungen und 14 Vorstandssitzungen. Haupttraktanden: Bau der Jürg Jenatsch-Hütte, Beratungen betreffend kantonale Führerkurse und kantonale Delegiertenversammlung, Patentierung von Bergführern, Rettungswesen, Schutz der Alpenpflanzen, Beschwerden gegen Führer, Vortrag des Herrn Dr. O. Bernhard über alpines Rettungswesen.

Subsektion Bregaglia. Vorstand: Präsident: Arn. Giacometti, Vicosoprano; Vizepräsident: Vitt. Vassali, Vicosoprano; Kassier: Edm. Gianotti, Casaccia; Aktuar: Hrcli. Roffler, Vicosoprano; Hüttenwart: Sam. Pasini, Bondo; Beisitzer: vakant.

Je zwei Vereins- und Vorstandssitzungen waren der Erledigung der Vereinsangelegenheiten und Geschäfte gewidmet.

Pro 1908 figurierten auf unserm Tourenprogramm folgende Nummern, von denen aber 2 und 3 bloße Nummern blieben: 1. Cadrino, 21. Mai, Tourenleiter: Ant. Salis; 2. Val Budengo, 13./14. Juni, Tourenleiter: Präsident Giovanoli; 3. Cima di Castello, 6. August, Tourenleiter: Arn. Giacometti; 4. Sciorahütte, 6. September, Tourenleiter: Sam. Pasini und Cornelio Picononi.

Mit Nummer 4 des Tourenprogrammes war die Visitation der Sciorahütte verbunden. Die Sektionstoui1 erfuhr insofern eine hübsehe Bereicherung, als sich derselben auch etliche club- und bergfreundlich gesinnte Damen anschlössen und die Rückkehr via Cacciabella-Albigna erfolgte.

Die Septimerhüttenfrage harrt noch immer ihrer Erledigung, indem das von Herrn Arch. Ganzoni ausgearbeitete Projekt zunächst eine Abänderung im Sinne der Vereinfachung erleiden muß.

Ende Juli nahm sich die Subsektion auf erfolgte Anzeige hin in energischer Weise durch Absendung mehrerer Hülfs- respektive Bergungs-kolonnen der Aufsuchung des verunglückten Herrn Gibert aus Mailand an. An dessen Beerdigung in Bondo war der Bergeller Alpenclub zahlreich vertreten.

Auf Ersuchen der Witwe Gibert-Ginoulhiac wird unsere Subsektion kommenden Sommer den Cacciabellapaß markieren lassen. Die Kosten trägt die Gesuchstellerin.

Herr Baron von Rydzewsky, den wir um seiner Verdienste um die Sache des Alpinismus im Bergell willen zu unserm Ehrenmitglied ernannten, vermachte unserer Subsektion auf die Zeit seines Ablebens ein reiches Material an photographischen Aufnahmen aus unsern Bergen, Negativen, Photographie-Apparaten und Bergausrüstungsgegenständen. Außerdem überwies er der Vereinskasse ein Geschenk von Fr. 50.

Der Mitgliederbestand ist im Jahre 1908 von 44 auf 48 gestiegen, wozu noch zwei Ehrenmitglieder kommen.

Unsere Kasse weist auf Jahresschluß folgende Zahlen auf: In Kassa Fr. 5.41, Schulden zirka Fr. 500 ( herrührend vom Sciorahiittenbau ).

VIII. Sektion Biel ( Bern ). Vorstand: Präsident: Dr. A. Bähler; Vizepräsident und Hüttenwart: A. Leuenberger; Sekretär: A. Müller; Kassier: Ch. Bonny; Bibliothekar: R.M.inder; Beisitzer: E. Kuhn und Emil Frey.

Mitgliederbestand auf Ende 1907: 174. Neueintritte 34, Austritte, wovon drei Todesfälle, 12. Mitgliederbestand Ende 1908: 196.

Durch den Tod verlor die Sektion Herrn Großrat F. Schlatter, Fabrikant in Madretsch, ein dem S.A.C. von jeher treu ergebenes Mitglied, der der Sektion Biel zu wiederholten Malen höchst schätzbare Dienste erwiesen hat. Großes Verdienst hat sich der alte Schlatter um das Zustandekommen der neuen Wildhornhütte, der Hildebrandhütte, am Rohrbachstein und besonders der neuen Hütte am Oberaarhorn erworben. Herr Hauptmann L. Beim aus Berlin, seit Jahren Mitglied unserer Sektion, verunglückte durch Absturz bei einem Spaziergang in der Umgebung von Engelberg. Ebenso verloren wir nach langer Krankheit Herrn Fürsprech Theodor Arn, einen lieben Freund und sangesfrohen Kollegen.

Die üblichen Vereinsgeschäfte wurden in acht Vorstandssitzungen erledigt und neun Sektionssitzungen und Versammlungen abgehalten, deren Besuch in erfreulicher Weise zunimmt. Ebenso erfreuen sich die wöchentlich je einmal stattfindenden freien Zusammenkünfte im Clublokal Hotel Krone eines regen Zuspruches und Gedankenaustausches. Im Vordergrund in den Ereignissen während des Vereinsjahres steht die 25jährige Jubiläumsfeier der Sektion, die am 2. Februar 1908 bei reger Beteiligung aus nah und fern abgehalten wurde. Bei dieser Gelegenheit wurde der langjährige Präsident zum Ehrenmitglied der Sektion ernannt. Im übrigen wurden an Sitzungen und öffentlichen Veranstaltungen folgende Vorträge und Projektionen abgehalten: Herr Fritz Schätzte: Piz Kesch und Morteratsch. Akademischer Alpenclub Bern: Auf Siebenmeilenstiefeln durchs Gebirge, Wintertouren, Spillgerten und Lobhorn. Herr F. Rohr aus Bern: Land und Leute im Goms, eine Besteigung des Dammastockes. Herr Ingenieur Höhn: Exkursionen in den Dolomiten. Herr Direktor Berner: Exkursionen im Val de Bagnes. Herr Dr. Weber aus Zürich: Von der Südseite des Tödi, Puntaiglas, Brigelserhörner.

Von den projektierten 15 Sektionstouren wurden 13 ausgeführt, wovon z.B. die Tour auf die Diablerets von 23, die Besteigung des Finsteraarhorns und Großen Fiescherhorns von 9 Mitgliedern. Erfreulich war der Zuwachs, den die Sektion u.a. auch durch den Übertritt von 12 Mitgliedern aus Biel und Umgebung, die bisher der Sektion Oberhasli angehörten, zu verzeichnen hatte.

Die Bewartung der Oberaarjochhütte hat sich auch dieses Jahr gut bewährt. Schon die Versorgung der Hütte mit Holz und Proviant macht die Anwesenheit eines Wärters während den Sommermonaten notwendig. Über die Frequenz der Hütte im abgelaufenen Jahr geben folgende Zahlen Auskunft: Zahl der Partien 90, wovon 39 führerlose, im ganzen 304 Personen, wovon 115 Mitglieder dem S.A.C. und 104 andern alpinen Vereinen angehörten, sowie 85 Führer und Träger. Wegen ihrer günstigen Lage auf dem Übergang vom Lötschental nach der Grimsel wird die Oberaarjochhütte im Winter häufig von Skifahrern besucht. Im Laufe des letzten Winters waren Klagen eingelaufen, daß sich Feuchtigkeit in der Hütte bilde. Eine gründliche Untersuchung hat zum Glück ergeben, daß dieser Übelstand leicht gehoben werden kann, sofern von Wintergästen beim Verlassen der Hütte alles sorgfältig und vorschriftsgemäß verschlossen wird. Es geht daher die dringende Bitte an alle Besucher der Hütte, bei Abwesenheit des Wärters und besonders im Winter für sorgfältigen Verschluß aller Türen, Fenster, Kamine u. s. w. zu sorgen. Der Zugang vom Joch zur Hütte hinauf soll im nächsten Jahr noch weiter erleichtert werden durch Anbringen eines neuen solid befestigten und genügend vom Felsen abstehenden Drahtseils. Der Aufstieg von der Grimsel zur Oberaaralp ist an der Zinkenwang an verschiedenen Stellen ausgebessert worden und ebenso wurde auf der Bieligerlücke der Einstieg in die Felsen behufs Abstieg ins Bieligertal und ebenso der Aufstieg ins Couloir von dieser Seite aus markiert.

IX. Sektion Blümlisalp ( Bern ). Der Vorstand unserer Sektion bestand im Jahre 1908/1909 aus den Herren: C. Kürsteiner, Präsident; Pfarrer E. Bähler, Vizepräsident; H. Windler, 1., und P. Volz, 2. Sekretär; F. Simon, Kassier; H. Gafner, Bibliothekar, und den drei Beisitzern: HH. P. Montandon, F. Stettier und R. Siegrist.

Im Laufe des Jahres haben wir 12 Mitglieder verloren. Fünf sind aus dem S.A.C. ausgetreten; vier sind zu andern Sektionen übergetreten und drei sind gestorben. Dem gegenüber hatten wir einen Zuwachs von 15 Mitgliedern zu verzeichnen. Neun Neueintritte in den S.A.C. und sechs Übertritte aus andern Sektionen. Unsere Sektion zählt heute 106 Mitglieder. Durch Tod haben wir verloren die Herren: Adolf Neuenschwander, von Oberdießbacli, Walter König, von Glockental, und wieder einen unserer besten Clubisten im S.A.C., in der Person von Pfarrer Hürner, von Gadmen, der am Obergabelhorn mit zwei andern Kameraden verunglückte.

Die Vereinsgeschäfte wurden in einer Hauptversammlung, 12 Monatssitzungen und sechs Vorstandssitzungen erledigt.

Der Stand unserer Finanzen ist gut befestigt. Wir konnten uns daher mehrere wertvolle Anschaffungen für die Bibliothek erlauben und einen seitens unserer Mitglieder schon oft ausgesprochenen Wunsch erfüllen, nämlich die Anschaffung von Siegfriedkarten für das ganze Gebiet der Berner Alpen und der angrenzenden Täler. i)iese sind in Taschenformat aufgezogen und stehen unsern Sektionsmitgliedern für ihre Touren unentgeltlich zur Verfügung.

Wir hatten für dieses Jahr auf unserm Arbeitsprogramm als Haupttraktandum aufgenommen: Verbesserung des Zugangs zum Hohtürlipaß, respektive zur Blümlisalphütte auf der Kientaler Seite, eventuell Herstellung eines neuen Weges dortselbst. Unsere gute Absicht wurde indessen leider vereitelt, indem wir von den Alpbesitzern die nachgesuchte Bewilligung, das von uns gewählte Tracé auszuführen, nicht erhielten. Gründe lokaler und alpenwirtschaftlicher Natur scheinen diesen Beschluß veranlaßt zu haben.

Neben einigen kurzen Referaten in den Monatssitzungen wurde uns an Vorträgen geboten: Von Pfarrer H. Rohr: Über das Saastal. Von Dr. H. Hopf: Über Rom, mit zahlreichen Projektionen. Von Herrn G. Schneider: Eine schöne Serie von neuen Projektionen aus dem Jungfrau-massive.Von Dr. Wehrli in Zürich: Über Forschungsreisen in Argentinien und Chile, ebenfalls mit Projektionen. Diese drei letzten Darbietungen waren öffentlich. Ferner beteiligten wir uns mit dem hiesigen Verkehrsverein an der Abhaltung von 2 physikalischen Vorträgen von Prof. Dähne aus Dresden.

Von den vorgesehenen acht Sektionstouren konnten nur drei ganz programmgemäß ausgeführt werden. Die andern wurden durch schlechte Witterung wiederholt vereitelt oder aus verschiedenen Gründen durch andere Touren ersetzt.

Im vorletzten Berichtsjahre waren unsere Sektionsstatuten vollständig neu ausgearbeitet worden. Wir haben nun in diesem Jahre unsere andern Réglemente ( Clubhütte, Hüttenwart, Bibliothek etc. ) ebenfalls einer gründlichen Revision unterworfen und den jetzigen Verhältnissen angepaßt. Auch haben wir im Laufe des Jahres unsere Sektion in das Handelsregister eintragen lassen.

Der Delegiertenversammlung in Ölten wohnten zwei Abgeordnete unserer Sektion bei.

Unsere Hütte am Hohtürli erfreute sich wie gewohnt eines ziemlich regen Besuches. Bei dem sehr beschränkten verfügbaren Räume sind Kontrolle und Ordnung manchmal schwer zu handhaben, obwohl unser Hüttenwart, Joh. Hari, von Kandersteg, sein Bestmögliches leistet. Wir haben die Absicht, dem abzuhelfen durch eine etwas zweckmäßigere Einteilung der Parterre-Räumlichkeiten.

X, Sektion Bodan ( Thurgau ). Vorstand: Präsident: Rudolf Scherb; Vizepräsident und Aktuar: Jakob Guhl; Kassier: Hans Kesselring; Bibliothekar: Hermann Scherrer; Beisitzer: Karl Sträub.

Die Mitgliederzahl hat im Berichtsjahre um 10 zugenommen; Bestand am 31. Dezember 1908: 117.

Die Vereinsgeschäfte wurden in einer Vorstandssitzung und fünf Sektionsversammlungen erledigt, in welch letztern folgende Vorträge gehalten wurden: „ Ferientage im Gebiete des Bietschhorns, der Jungfrau und des Finsteraarhorns ", von Herrn Dr. jur. Hans HeitzFerientage im Bündnerland " ( Bernina ), von Herrn Redaktor Koch; „ Sektionstour auf das Flüela-Schwarzhorn ", von Herrn Carl Sträub; „ Auf Umwegen ins Bündnerland ", von Herrn Pfarrer H. Wellauer; „ Sektionstour auf das Finsteraarhorn ", von Herrn.Rudolf ScherbWanderungen im Vorarlberg und Tirol ", von Herrn Oberstl. HabisreutingerFerientage im Wallis " ( Aletschhorn, Lötschental ), von Herrn Rudolf Scherb. Den Glanzpunkt unserer Vereinigungen bildete die „ Alpstubete " im Hotel Bodan am 27. März, welche verschiedene interessante Nummern aufwies; dio Begeisterung war derart, daß man sich zur Stiftung eines Clubhüttenfonds verstieg.

Von Sektionstouren wurden ausgeführt: Nollen, Marwies, Scesaplana, Säntis, Hochbam, während wegen schlechten Wetters Uri-Rotstock und Aletschhorn nur teilweise ausgeführt werden konnten, die Frühlingstour auf Wildkirchli-Ebenalp abgeschrieben werden mußte.

XI. Sektion Burgdorf ( Bern ). Die Sektion sieht auf ein Jahr ruhiger und gedeihlicher Entwicklung zurück. 13 Neueintritten stehen fünf Austritte gegenüber, so daß eine Vermehrung um acht Köpfe resultiert. Von 16 Clubtouren konnten 10 bei teilweise recht guter Beteiligung ausgeführt werden ( eine wurde sogar doppelt gemacht !). Verschiedene Referate über Clubtouren, alpinistische Fragen und anderes belebten die Monatssitzungen, die immer am ersten Freitag des Monats, und die freien Vereinigungen, die am dritten Freitag stattzufinden pflegen. Ein Projektionsvortrag des Herrn Franz Rohr aus Bern über das Goms und die Gomser und eine Besteigung des Dammastocks gab Gelegenheit, mit der Oeffentlichkeit in Berührung zu treten, andere, wie z.B. ein Vortrag über kartographische Fragen, einer über Bergsagen und -märchen und ein solcher über Albrecht von Haller wurden im Schöße des Vereins gehalten.

Um den Mitgliedern entgegenzukommen, wurde die Berichterstattung über ausgeführte Clubtouren sehr vereinfacht und ein Schema eingeführt, auf welchem alle wichtigen Punkte angebracht sind. Das Vorgehen hat Anklang gefunden.

Die Bibliothek wurde viel benutzt. Durch Anschaffungen und Geschenke wurde sie bedeutend erweitert; besondern Anklang finden die Zeitschriften.

Vor Jahren hat die Sektion einen „ Führer von Burgdorf " herausgegeben. Als eine Neuauflage nötig wurde, setzte die Sektion in Verbindung mit dem Verkehrs- und Verschönerungsverein eine Redaktionskommission ein, die zur Stunde lebhaft an der Arbeit ist.

Viel zu denken und zu beraten gab uns die Clubhüttenangelegenheit.

XII. Section Chaux-de-Fonds ( Neuchâtel ). Comité pour 1909: President: Th.Payot; vice-président et correspondant: Lucien Droz; secrétaire: Albert Girard; caissier: Alfred Jaccard; correspondant de l' " Echo " et de l' " AIpina " et délégué à la Commission de l' nEcho ": Ed. Wasserfallen; convocateti: Oscar Wirz; bibliothécaire: Ali Jeanrenaud.

Etfectif de la section au 31 décembre 1908: 380 membres. Admissions durant 1908: 23; démissions et décès: 15; plus-value pour 1908: 8.

Deux changements importants sont survenus dans notre section depuis l' an dernier; c' est d' abord la démission de M. Jeanneret-Perret qui fut notre secrétaire pendant plusieurs années; après avoir fait partie du comité durant 28 années consécutives, il a voulu rentrer dans le rang. L' assemblée générale lui a conféré le titre de membre honoraire.

Le second changement concerne notre déménagement dans un nouveau local; cette question préoccupait depuis longtemps notre comité; la salle de la Place de l' Hôtel de Ville, poussiéreuse et enfumée, n' offrait plus un confort suffisant et devenait graduellement un obstacle à la fréquentation des séances. Aussi était-ce avec une réelle satisfaction que le 2 mars dernier nous prenions possession de notre nouveau domicile à l' Hôtel de Paris, lequel est spacieux, élevé, et qui contribuera, nous l' espérons, au développement de notre vie de section.

Onze assemblées générales ont eu lieu en 1908; trois dans l' ancien local avec une participation moyenne de 34 clubistes et huit dans le nouveau avec 48 clubistes en moyenne.

Séances du Comité: quinze.

Nos réunions furent agrémentées par différentes conférences de nos collègues, dont plusieurs accompagnées de projections. Mentionnons en particulier celle dans laquelle nos amis Neukomm et Bingguely ont raconté leurs ascensions au Râteau, à la Meije et à la Grande Ruine, illustrant leur récit de remarquables clichés des Alpes du Dauphiné obligeamment prêtés par notre collègue de la section des Diablerets, M. Bailly, pharmacien, à Lausanne.

Les courses inscrites à notre programme ont toutes été exécutées et ont généralement bien réussi. Le 14 juin nous avons eu l' honneur d' organiser la Course des Sections Romandes qui eut un grand succès grâce au temps; elle eut lieu aux Rives du Doubs et réunit environ 200 participants.

Cabanes: Nos deux cabanes d' Oberaletsch et de Valsorey continuent à attirer un nombre réjouissant de visiteurs; la première a abrité cette année 43 caravanes, comprenant 102 touristes et 29 guides et porteurs, soit 131 visiteurs; la seconde, 47 caravanes, 130 touristes et 42 guides et porteurs, soit 172 visiteurs.

XIII. Sektion Davos ( Graubünden ). Vorstand: Präsident: Dr. E. Nien-baus; Vizepräsident: A. Rzewuski; Aktuar: H. Griebenow; Kassier: Dr. B. Meißer; Beisitzer: B. Caflisch, alle in Davos.

Auch im vergangenen Vereinsjahr hat sich die Sektion in ruhiger Stetigkeit weiter entwickelt. Unsere Mitgliederzahl betrug Ende 1908: 138 ( im Vorjahr 123 ); eingetreten sind 25, ausgetreten 7; durch den Tod verloren wir 3 Mitglieder, darunter unseren früheren Aktuar und eifriges Clubmitglied Dr. Bruno Voigt.

Zur Erledigung der geschäftlichen Traktanden fanden außer einer Generalversammlung und zwei Vorstandssitzungen im Winter jeden Monat eine, im Sommer monatlich je zwei Mitgliederversammlungen statt; außer den Sitzungen traf man sich jeden Freitag ( im Winter jeden Mittwoch ) abends im Clublokal ( Hôtel Central ).

Unsere Sektionstouren im vergangenen Sommer schienen wir mit großem Geschick gerade auf die Regensonntage gelegt zu haben, so daß nur die Touren auf die Casanna, den Redünerkopf und aufs Verstanclahorn zu stände kamen, doch sind Einzeltouren häufig ausgeführt worden, wobei auch noch manche der infolge der ausgefallenen Sektionstouren verschont gebliebenen Gipfel ihren Besuch erhielten.

Einen sehr genußreichen Ausflug machten wir im Frühjahr unter zahlreicher Beteiligung über die alte Zügenstraße nach Wiesen, wo wir unter Führung der dortigen Ingenieure die interessanten Tunnel- und Bahnbauten besichtigten. Am 17. Mai leistete eine Anzahl unserer Mitglieder der Einladung zur Zusammenkunft der bündnerischen Sektionen auf Hohen-Rhätien Folge, und auch die bei der Einweihung der Puntegliashütte der Sektion Winterthur waren wir durch eine Abordnung vertreten.

Anfang Dezember veranstalteten wir zusammen mit dem hiesigen Skiclub einen sehr gut besuchten Unterhaltungsabend, an dem Herr Ingenieur P. Schucan einen Projektionsvortrag hielt: „ Im Hochgebirge des Bernina und Bergeil. " Der günstige Erfolg des Abends kam der Parsennhütte zugute.

Erwähnt sei noch die Instandsetzung des Weges auf das Flüela-Schwarzhorn, den wir unter Mithülfe des Verkehrsvereins einer gründlichen Ausbesserung unterzogen.

XIV. Section des Diablerets ( Vaud ). Composition du Comité en 1908: Président: Dr Barbey; vice-président: A. Nicole; secrétaire: G. Cosandey; caissier: Baumgartner; bibliothécaire: E. Busset; archiviste: H. Wellauer; conservateur des collections: O. Chaubert.

Effectif. Au 31 décembre 1907, la section comptait 635 membres. Pendant cette année nous avons eu 62 entrées, 25 démissions, 5 décès, 5 transferts, 6 radiations et un passage dans une autre section. Le total est donc au 31 décembre 1908 de 659 membres dont 3 honoraires et 10 externes.

Séances. Le Comité s' est réuni 11 fois pendant l' année. Parmi les questions intéressantes dont il a eu à s' occuper, citons: la création et l' installation d' une station de secours à Orsières, sur le modèle de celle des Plans. Comme cette création intéressait un massif qui, par le fait de nos cabanes, nous est commun avec la section neuchâteloise, nous avions demandé à cette dernière de faire la chose en commun. La section neuchâteloise s' était immédiatement déclarée d' accord et c' est de concert que les deux présidents ont procédé sur place à la création de la station et à la répartition du travail en cas d' accident.

La station de secours des Plans a prouvé sa bonne organisation, l' esprit de décision de son chef, et le courage et l' abnégation de ses membres lors de l' accident de la Vare, où deux jeunes gens ont trouvé la mort.

La question du sentier à créer au-dessus de Novel et qui avait été remise pour étude et rapport aux nombreux pétitionnaires, n' a pas reçu de solution, le rapport n' ayant pas encore paru.

Les tractanda pour l' assemblée des délégués à Olten ont aussi occupé plusieurs séances.

L' amélioration de nos cabanes, Rambert en particulier, nous a souvent préoccupé, et nous espérons voir se réaliser cette année encore les projets que nous avons étudiés.

Assemblées. Nos séances ont été très fournies et, en général, très intéressantes. M. Jaeottet de Jaman est venu spécialement de Vevey nous faire une causerie illustrée à mesure de projections, sur le ski et la manière de s' en servir. M. Renaud, également de Jaman, nous a mené dans tous les coins et recoins des Grottes de Naye. M. le Dr Gonin a mis ses collègues en garde contre les ophtalmies et leur a beaucoup conseillé les verres jaunes à la montagne. M. Mercanton, dans une causerie scientifique, nous a mis en garde contre les dangers d' avalanches. M. le Dr Narbel, chasseur emèrite, nous transporte, par des projections superbes, à la suite de M. Morton dans les jungles, forêts vierges, montagnes de Ceylan et Sumatra, à la chasse des animaux des tropiques. M. Baumann, pasteur à Crissier, nous décrit avec enthousiasme l' ascension du Cervin qu' il illustre avec des photographies do la Dent du Midi. Une causerie de vulgarisation scientifique est toujours très goûtée par les clubistes. Le travail de M. le professeur Wildzeck sur la vie des plantes dans les rochers l' a prouvé une fois de plus. Notre collègue de Varsovie, Neyroud, nous décrit un itinéraire Varsovie-Lausanne en passant par la mer Morte. La catastrophe de la Jungfrau, où périt M. de Rougemont, nous fut narrée d' une façon poignante par un des participants, M. Pfister. M. de Girard, membre du Comité central, est venu nous exposer quelles seraient les suites du projet de chemin de fer au Moléson partant des Avants. La protestation que nous avons votée à l' unanimité n' a pas été inutile, puisque le projet des Avants a été abandonné M. Hoinville nous a dépeint la triste existence des colons d' Algérie, lorsque un vol de sauterelles vient détruire toute trace de végétation et anéantir le fruit de plusieurs années de travail; les belles illustrations de notre collègue rendaient bien l' énormité du fléau. M. le colonel Schsek, le vainqueur glorieux de la coupe Gordon Bennett, a bien voulu nous donner la primeur du récit de sa grandiose randonnée. Notre local était presque trop petit pour contenir tous ceux qui sont venus applaudir le champion suisse de l' aérostation. M. Jaccard nous a conduits au Spitzberg et a su nous faire comprendre la beauté des solitudes arctiques, la majesté de leurs glaciers immenses et la beauté incomparable des fiords norvégiens. Un récit d' une sous-section du Club en 1878, sur une équipée à Orny pendant 8 jours, a fort diverti, sur la manière originale dont on faisait les courses il y a 30 ans. M. Busset nous a dépeint par de splendides projections notre marraine et le nouveau refuge de Pienedar.

Plusieurs récits de courses ont aussi terminé d' une manière agréable nos séances. M. Bally, dans un récit savoureux et au moyen de projections superbes, nous a fait faire l' ascension du Mont Blanc; M. Bernoud nous a envoyé un récit humoristique de la course des sections romandes; M. Marillier nous a fait un rapport magistral de la grande course d' été à la Krönte et au Spannort. Mentionnons encore le récit de M. Trivelli à l' Alphubel et celui de M. Capt à la Ruinette.

Nous avons toujours le plaisir de trouver un bon-noyau de clubistes aux réunions familières du vendredi soir.

La bibliothèque est fortement mise à contribution. Elle s' est enrichie de beaucoup d' ouvrages de valeur et offre des distractions utiles pour les longues soirées d' hiver à ceux qui en profitent.

Le banquet annuel a été fêté le 18 janvier à l' Hôtel de France et la soirée-choucroûte en novembre dans notre local. Ces deux manifestations de notre activité spéciale, ces deux courses assises ont eu le succès habituel et ont été très fréquentées.

Nous avons délégué 8 de nos membres à l' assemblée des délégués à Olten.

Courses. La grande course d' été a été favorisée d' un temps idéal et a laissé des souvenirs impérissables Le Luisin, la Ruinette, le Mont Ouzon ont aussi fort bien réussi et ont été très fréquentés. Nos amis de Chaux-de-Fonds avaient fort bien organisé la course des sections romandes à Pouillerel et aux rives du Doubs. Une trentaine de nos membres ont pu de cette façon visiter un coin peu connu de notre pays.

Guides. Nous avons envoyé deux candidats au cours de guides qui a eu lieu cette année à Sion sous la direction du Comité de Monte Rosa et qui a été inspecté par M. de Girard du C. C. Ces deux candidats, Henri Jordan, des Ormonts et Félix Veillon, des Plans, ont subi avec succès les épreuves et ont reçu leur diplôme. Le nombre des guides vaudois qui sont sous notre surveillance est donc de 27. Aucune plainte ne nous a été adressée à leur sujet.

XV. Sektion Einsiedeln ( Schwyz ). Unser Mitgliederbestand hielt sich auf der Stärke von 48. Zwei Mitglieder sind abgereist, zwei neu eingetreten. Im Vorstande saßen die Herren M. Gyr, Sohn, als Präsident; Albert Birchler als Kassier; Albert Steinauer als I. Aktuar; Oskar Bettschart als II. Aktuar; Emil Lienert als Leitender des Skiclubs Einsiedeln des S.S.V..; Oskar Schlageter als Korrespondent für die Sportsblätter, und M. Birchler als Bibliothekar.

Zur Besprechung der statutarischen und laufenden Geschäfte wurden mehrere Sitzungen und Versammlungen veranstaltet, die gut besucht waren. In einer Sitzung wurde eine größere Sammlung alpiner Photographien vorgezeigt. Gleich zu Anfang des Jahres leiteten wir eine gründliche Statutenänderung ein, mit gleichzeitiger Erstellung eines kurzen geschichtlichen Rückblickes über unsere Sektion. Die Grundlage zur Statutenänderung bildeten die um jene Zeit umgeänderten Statuten des gesamten S. A. O. Es wurde hierbei vor allem die als notwendig erseheinende Trennung der Sektion Einsiedeln des S.A.C. und des Skiclubs Einsiedeln des S.S.V. ins Auge gefaßt. Die Verbindung der beiden nur formell sich trennenden Clubs wurde dadurch gesichert, daß ein Vorstandsmitglied unserer Sektion zugleich auch der Kommission des Skiclubs angehören muß.

Als ausgeführte Gruppentouren erwähnen wir: die Familientour auf das Stöcklikreuz, die Touren auf den Kleinen Mythen und den Titlis, zwei Touren ins obere Engadin und das Veltlin, eine Tour Glattalp-Urnerboden, zwei Familientouren auf das Biet und die Große Amsel und die übliche Winterzusammenkunft mit den Sektionen Hoher Rohn und Bachtel auf dem Etzel. Einzeltouren wurden mehrere größere ausgeführt.

Fünf Mitglieder machten einen Samariterkurs mit und erwarben das Diplom als Mitglied des schweizerischen Samariterbundes.

Der Besuch unserer Hütten war ein erfreulicher, besonders derjenige der Stäfelhütte am Drusberg und der Skifahrerhütte auf dem Tritt Erstere wurde von rund 300 Bergsteigern, letztere von über 350 Skifahrern benutzt. In beiden Hütten trafen wir die notwendigsten Ergänzungen des Inventars. Die Stäfelhütte wurde auf unsere Veranlassung hin gegen Osten neu eingeschalt Bei der Tritthütte trafen wir provisorische Vorkehren für die Sicherung des Wasserzuflusses während des Winters. Ein Gesuch zur Errichtung eines Wassersammlers aus Zement und Versenkung der Leitung ist an die löbl. Genoßsame gestellt worden. Wir bestellten einen Wärter, der an schönen Wintersonntagen in der Hütte zu verweilen und Ordnung zu halten hat. Das Inventar der Lauiberghütte am Saaspaß ist durch Diebstahl und Vernachlässigung seitens Unverständiger stark zusammengeschmolzen.

Nachmarkiert wurde von uns auf den Großen Mythen, auf den Drusberg und auf den Saaspaß.

Unser Mitglied Herr Sekundarlehrer J. Suter hielt uns einen Vortrag über den „ Schutz der Naturdenkmäler ". Am aeronautisch-alpinen Vortrage Spelterinis nahmen unsere Mitglieder fast vollzählig teil.

Zum Schütze der Alpenpflanzen im Kanton Schwyz erließen wir neuerdings unsern Aufruf in sämtlichen kantonalen Blättern. Den meteorologischen Berichten widmeten wir die bisherige Aufmerksamkeit. Die Auslagen hierfür betrugen Fr. 70.

Zu Ende des Jahres rüsteten wir die Tritthütte mit einem Sanitäts-tornister und improvisiertem Transportmaterial aus. An den zweiten Skikurs in Einsiedeln leisteten wir einen Beitrag von Fr. 20.

XVI. Sektion Emmenthal ( Bern ). Präsident: Theodor Aeschlimann; Vizepräsident: Ernst Häberli; Sekretär: Ernst Joost; Kassier: Gerhard Probst; Beisitzer: Ernst Lauterburg.

Auf Ende des Jahres wurden sämtliche Mitglieder, mit Ausnahme des Vize-Präsidenten, auf ihren Wunsch aus dem Vorstand entlassen und der neue Vorstand wie folgt gewählt:

Präsident: Ernst Häberli; Vizepräsident: Ernst Lemann; Sekretär: Pfarrer Kistler; Kassier: Max Sänger; Beisitzer: Hugo Wüthrich.

Mitgliederzahl. Bestand auf 1. Januar 1908 53 Mitglieder. Ausgetreten ist im Berichtsjahre niemand, verstorben ein Mitglied: Alfred Blaser. Neu aufgenommen wurden vier Mitglieder: Otto Blaser, Dr. Felix Lüthi, Johann Lemann und Walter Probst. Der Bestand auf 1. Januar 1909 ist somit 56 Mitglieder.

Die geschäftlichen Verhandlungen wurden in 6 ordentlichen Monatssitzungen und 9 Vorstandssitzungen erledigt; alle Sitzungen waren durchschnittlich gut besucht.

An die Delegiertenversammlung in Ölten .vom 3. November wurde als Delegierter der Sektion abgeordnet: Vizepräsident Ernst Häberli.

Vorträge wurden folgende gehalten: Ernst Lemann über die Sektionstour auf das Augstmatthorn; Max Sänger über die Sektionstour auf das Balmhorn; Pfarrer Kistler über die Sektionstour auf das Sustenhorn und Dr. Andreas Fischer über Bergfahrten im Dauphiné mit Projektionen.

Sektionstouren. Im Mai: Wolfisgrat ( mit Damen ); im Juni Augstmatthorn; im August Sustenhorn; im September Brisen; im Oktober Kinggis.

XVII. Section Genevoise ( Genève ). Pendant l' année 1908, la section Genevoise s' est accrue de 14 membres. Elle était, au 31 décembre 1907, forte de 765 membres auxquels il faut ajouter 72 admissions, mais dont il faut retrancher 34 démissions, 8 décès, 11 radiations et 5 transferts dans d' autres sections; en sorte qu' elle compte au 31 décembre 1908, 779 membres.

Elle a tenu 19 séances générales pendant lesquelles elle a décidé l' agrandissement de la cabane Panossière pour lequel l' assemblée des délégués a bien voulu lui accorder un subside de 50 °/0 des frais faits avec maximum de fr. 2150. Cette cabane a été pourvue d' un gardien, François Fellay de Lourtier, qui a donné entière satisfaction La section a eu encore à s' occuper de la question de l' " Echo des Alpes ", de la proposition du Comité central de lui céder la cabane Bétemps et a discuté les tractanda de l' assemblée des délégués. Elle a approuvé un nouveau règlement pour ses cabanes, a procédé à l' élection de son comité et de diverses commissions, et a liquidé un certain nombre de questions de moindre importance. Elle a entendu diverses conférences scientifiques et littéraires, grâce au dévouement de nombreux collègues.

Le programme des courses officielles a presqu'entièrement été exécuté et le nombre des participants a été plus élevé que d' habitude; la course générale d' automne a même réuni 95 clubistes.

Nos soirées de projections ont eu leur succès accoutumé remplissant par deux fois la grande salle de la Réformation. Nous présentions au public le Val d' Illiez et les Alpes dauphinoises.

XVIII. Sektion Gotthard ( Uri ). Vorstand: Präsident: Dr. F. Schmid; Kassier: J. Kronenberg und Aktuar: G. End.

Die Mitgliederzahl ist während des Jahres von 68 auf 81 gestiegen.

Die Vereinsgeschäfte wurden in einer Generalversammlung und 10 Vorstandssitzungen erledigt.

Von den vier projektierten Sektionstouren kamen zwei zur Ausführung. Zwei Touren in die Voralpen wurden ins Hochgebirge verlegt. Ausgeführt wurden: 1. Besteigung des Klaridenstockes von der KlausenpaLi-höhe. Die Tour wurde bis zur Fridolinshütte fortgesetzt mit der Absicht, noch den Tödi zu besteigen, was schlechtes Wetter leider vereitelte. 2. Besteigung der Krönte über die Nordwand. Auch diese Tour verlief bei ansehnlicher Beteiligung. 3. Besteigung des Schloßberges über die Südwand ( statt Beimeten !). Diese in der letzten Zeit oft beschriebene Kletterei verlief vorzüglich. Es dürfte das erste Mal sein, daß eine Sektionstour auf diese Route verlegt wurde. 4. Besteigung des Pizzo Rotondo ( statt Picknick auf Scliottdorferbergen ). Leider nötigte hier ein Witterungsumschlag auf dem Passo Rotondo zur Umkehr.

Die ziemlich reichhaltige Bibliothek ist sehr wenig benützt worden. Es mag hieran ihre unglückliche Unterbringung einige Schuld tragen. Man beabsichtigt, durch Wahl eines passenden Clublokals und Ankauf eines Bibliothekschrankes, das Mißverhältnis zu heben.

Die Kröntehütte befindet sich noch in verhältnismäßig gutem Zu-stande.Verschiedene Reparaturen werden aber voraussichtlich im Sommer 1909 nötig werden. Die Hütte ist nun mit einer soliden „ Holz"kasse versehen, die bis jetzt den Einbruchsversuchen getrotzt hat. Die Frequenz der Hütte ist allmählich so gestiegen, daß eine Vergrößerung ins Auge gefaßt werden muß.

XIX. Sektion Grindelwald ( Bern ). Vorstand: Präsident: Gottfr. Beck; Vizepräsident und Sekretär: Pfarrer G. Straßer; Kassier: Fr. Balli; Hüttenchef: Fr. Amatter; Beisitzer: Fr. Kaufmann, Gottfr. Bohren, Ad. Stettier.

Mitgliedeibestand Auf Ende des Rechnungsjahres zählte die Sektion 118 Mitglieder; eingetreten sind 35, ausgetreten 10, gestorben zwei Mitglieder; Zuwachs 23 Mitglieder.

Vereinstätigkeit. Die Vereinsangelegenheiten wurden in zehn Vorstandssitzungen und sechs Sektionsversammlungen behandelt.

Neue Konkordiahütte. Stand die Sektion während des ersten Vereinsjahres im Zeichen des Konkordiahüttenprojekts, so brachte uns das zweite Vereinsjahr die Realisierung dieses Projekts. Infolge einer großmütigen Schenkung des Mitgliedes Herrn G. Hasler war es der Sektion möglich, mit der von der Delegiertenversammlung gewährten Sub- vention den Bau der Hütte zu Ende zu führen. Am 25. Juli 1908 fand bei großer Beteiligung die feierliche Einweihung der Hütte statt. Bis zum Ende der Sommersaison hat das neue Heim über 300 Touristen beherbergt.

Projektionsvortrag. Am 4. April hörten wir einen Projektionsvortrag von Herrn F. Rohr, Sektion Bern, über: 1. „ Das Oberwallis2. „ Das Gebiet des Dammastocks ".

Fuhrerkurs. Die Sektion übernahm die Protektion über den im Juni in Grindelwald abgehaltenen 3. oberländischen Führerkurs, an dem- der Präsident und der Sekretär unserer Sektion Unterricht erteilten. Im Laufe des Kurses veranstaltete Dr. Biehly, Sektion Alteis, einen öffentlichen Projektionsabend. 27 Kandidaten bestanden erfolgreich den Kurs.

Clubtouren. Von unserm Tourenprogramm wurden drei Nummern ausgeführt; die andern wurden durch die Ungunst der Witterung vereitelt. Unsere Sektion war vertreten am Auffahrtsbummel der oberländischen Sektionen, 28. Mai. Die Clubtour zum Konkordiaplatz, anläßlich der Einweihung der neuen Konkordiahütte, machten zahlreiche Mitglieder und Zugewandte mit, 25./26. Juli. Die in allen Teilen äußerst wohlgelungene Herbsttour aufs Gspaltenhorn führten sechs Mitglieder und drei Zugewandte aus.

Jahresrechnung. Die Sektionskasse weist bei Fr. 2856. 65 Einnahmen, Fr. 2332. 37. Ausgaben auf.

XX. Sektion Hoher Rohn ( Zürich ). Vorstand: Präsident: H. Blattmann-Ziegler; Vizepräsident und Quästor: J. Treichler; Aktuar: A. Wartmann; Bibliothekar: Fr. Steinfels; Beisitzer: W. Naumann; alle in Wädenswü wohnend.

Mitgliederbestand am 31. Dezember 1908: 55; Eintritte: 2.

Vorträge und Referate wurden in den Wintermonaten gehalten von: A. Wartmann: Fels- und Gletscherfahrten im Bergeller Hochgebirge im Sommer 1907; Dr. A. Heim: Bau und Entstehung der Alpen; Gottlieb Staub: Besteigung des Finsteraarhorns; Hans Frei: Clubtour Foopaß; A. Rütter: Besteigung des Großen Tschingelhorns; Zwicky: Clubtour Jungfrau; Hauser: Clubtour Alvier; Dr. Leo Wehrli: Geologische Schönheiten der Schweiz, mit Projektionen.

Touren. Mit der Zahl der angeführten Einzeltouren können wir angesichts der nicht günstigen Witterung des Sommers 1908 wohl befriedigt sein. An Clubfahrten gelangten zur Ausführung: Tritt-Amselspitz, Rautispitz-Wiggis, Alvier, Jungfrau.

Zahlreich haben sich auch unsere Clubmitglieder zu den Dezember-und Januar-Zusammenkünften auf Etzel und Bachtel zusammengefunden.

XXI. Section de Jaman ( Vaud ). L' assemblée générale de notre section a eu lieu en novembre. C' est donc à cette date qu' expire notre année clubistique.

Notre nouveau comité pour 1909 est composé de MM. Auguste Dufour, président; Jules Dufour, vice-président; Ed. Correvon, secrétaire; W. Strittmetter, caissier; Ch. Maillard, bibliothécaire; tous domiciliés à Vevey.

Séances. Nous avons eu en 1908 dix séances qui ont réuni en moyenne une quarantaine de clubistes.

Dans quelques-unes de ces réunions des questions administratives ont été traitées, la plupart cependant ont débuté par une conférence agrémentée des inévitables projections lumineuses.

Voici la liste de ces conférences: L' emploi du sky, par M. Jaccottet ( section Jamanla peinture française au XVIIIrae siècle, par M. M. Wïrz; le massif des Ecrins, par M. Wellauer ( Diableretsune course hivernale à Zermatt, par M. O. Nicollier ( Jamanla photographie en couleur, par M. Cornu ( Jamandu Dolent au Tour Noir, par M. Mariller ( Diableretsles chemins de fer du Moléson, par M. de Girard ( Moléson ).

Courses. Dix courses étaient inscrites au programme. Sept seulement ont été effectuées, soit: Course de luges à Chésières; aux Giètes s. Chœx; au Mont Forchat ( Savoie ), et visite à la cabane de Barberine; au Breithorn de Zermatt; à la Dôle; avec la section de Montreux, au Cubly.

Local. Notre section partage le local du Cercle du Léman. Sa bibliothèque y est installée. Nous n' avons rien de particulier à dire sur cette dernière, sauf que nous l' avons enrichie par l' achat de divers ouvrages et surtout d' une nouvelle collection de cartes Siegfried concernant les Alpes valaisannes qui est venue remplacer des éditions trop anciennes.

Nombre de membres. Notre section compte aujourd'hui 166 membres, soit 4 de plus que l' an dernier. Nous avons eu cette année 15 admissions et 11 radiations.

XXII. Sektion Kamor ( Appenzell und St. Gallen ). Rauh blies der Nord sein Sturmlied und des Winters Kleid deckte ringsum Berg und Tal, als am Spätnachmittage des 8. Dezember 1907 im Saale „ Zur Rheinburg " in Walzen hausen sich 15 Bergfreunde aus dem Appenzeller-und St. Gallerlande zusammenfanden, um über die Neugründung einer Sektion des S.A.C. zu beraten.

Nach genauer Kenntnis der Sachlage erfolgte auf einstimmigen Beschluß der Versammlung die Gründung der Sektion „ Kamor " des S.A.C. mit Sitz in Rheineck. Sogleich wurden die Sektionsstatuten in ihren Grundzügen festgelegt und die Schlußberatung auf die nächste Sitzung angesetzt..

Die vorgenommene Wahl der Kommission ergab als Resultat: Präsident: Herr A. Kttnzler, jun., in Walzenhausen; Vize-Präsident: Herr E. Tobler in Thal; Aktuar: Herr Tobias Dierauer in Berneck; Kassier: Herr Carl Specker in Rheineck; Bibliothekar: Herr Georg Fey in St. Margrethen; 1. Beisitzer: Herr Tobias Frei in Berneck; 2. Beisitzer: Herr Lude-Hirzel in Rorschach.

Am 25. Januar fand die erste ordentliche Sektionsversammlung im „ Ochsen " in Rheineck statt, wo inzwischen das Clublokal eingerichtet worden war, und die gut besuchte Versammlung erledigte eine reiche Traktandenliste. Bei Aufstellung des Tourenprogrammes wurde dasselbe so ausgewählt, wie es der Leistungsfähigkeit auch der weniger geübten Mitglieder entspricht und somit die Möglichkeit eines guten Besuches der Touren in Aussicht zu nehmen gestattete. Daß die gemachte Annahme richtig war, bewies die starke Beteiligung, deren sich alle Touren zu erfreuen hatten.

Am 8. März fand die zweite Sektionsversammlung im „ Ochsen " in Berneck statt, die wiederum vorzüglich besucht war. Nach Erledigung einiger anderer Traktanden ward zur Beratung eines Tourenreglementes übergegangen, wozu bereits ein fertiger Entwurf vorlag, der den Beifall der Sektion fand und für 1908 provisorisch in Kraft erklärt wurde.

Am 15. Juni fand sich zu der dritten Sektionsversammlung eine große Mitgliederzahl auf dem „ Steinernen Tisch " in Thal zusammen, wo dann bis über die zehnte Stunde die fröhliche Clubistenschar tagte. Nach Verlesung von zwei Tourenberichten und Vornahme verschiedener Neuaufnahmen machte der Aktuar die Mitteilung, daß die Mitgliederzahl auf 53 angestiegen sei.

Am 14. Juli versammelten sich die Mitglieder zahlreich zum vierten Male und dieses Mal wieder im Clublokal. Nach Verlesung eines Tourenberichtes erfolgte die Besprechung der Touren auf das Madrisahorn und den Falkniß. Fünfte Versammlung der Sektion im Clublokal den 31. Juli. Die Versammlung galt lediglich der Besprechung der Claridentour. Auch die sechste Versammlung in der „ Rheinburg " in Walzenhausen am 17. September wies abermals einen guten Besuch auf. Nach Verlesung von zwei Tourenberichten erfolgte Besprechung der „ Schwestern- " und Käserrucktour. Zum Schlüsse wurden als Delegierte gewählt die Herren Fey und Höchner.

Siebente Versammlung der Sektion am 20. Oktober im Clublokale. Nach Verlesung eines Tourenberichtes Beratung der Traktanden der Delegiertenversammlung und über wirksamere Maßnahmen zum Schütze der Alpenflora. An der achten Sektionsversammlung, am 27. November, im Clublokal, wurde die Abhaltung eines bescheidenen Familienabends beschlossen und Herr Pfarrer Maag zum Korrespondenten der „ Alpina " gewählt.

Am 15. November fand im neuen Schulhause in Rheineck ein stark besuchter Bilderprojektionsanlaß statt, wobei der Vortragende, Herr Ehrismann aus St. Gallen, in anziehender Weise über seine Touren im Wallis, besonders im Monte Rosa-Gebiete berichtete. An den Vortrag schloß sich eine gemütliche Vereinigung mit musikalischen Produktionen und anschließendem Tänzchen im Clublokal an.

Am 12. Dezember vereinigte der Familienabend eine stattliche Zahl von Mitgliedern mit ihren Angehörigen im „ Ochsen " in Rheineck- ebenso wiesen die Familienausflüge nach dem „ Pfänder ", „ Hohen Kasten " und ins Toggenburg, sowie die eigentlichen Bergtouren eine vorzügliche Beteiligung auf.

Auch dem Ski- und Rodelsport wurde gefrönt und es sei besonders auch dem Ski- und Rodelclub Heiden gedankt, der uns zur freien Benützung seiner Bahnen durch unser Clubmitglied Herrn Kühne zur „ Krone " einladen ließ.

Nicht nur die Ausschmückung des Clublokales durch Insignien des S.A.C. und alpine Bilder, sondern auch die Schenkung von Gebrauchs- Jahrbnch des Schweizer Alpenclub. 44. Jahrg.31 Utensilien, wie Pickel, Seil, Laterne, Karten etc., sind Beweise für das einmütige Zusammenwirken der Mitglieder.

Ein prächtiges Album, das von einem Mitgliede der Sektion geschenkt wurde und von einem kunstbeflissenen Clubisten mit passender Widmung und Titelbild versehen worden ist, sammelt alle von den Touren erhältlichen photographischen Ansiebten in chronologischer Reihenfolge und bildet gewissermaßen ein Nachschlagebuch schönster Erinnerungen für die Teilnehmer. Zu einer Bibliothek bestehen erst kleine Anfänge.

Ein Mitglied hat die Sektion „ Kamor " durch den Tod verloren und einige haben infolge Wegzuges ihren Austritt genommen; ihnen stehen indes bereits wieder eine größere Anzahl von Neuanmeldungen gegenüber.

Die Kommission hat in 10 Sitzungen die ihr obliegenden Geschäfte erledigt.

XXIII. Sektion Lägern ( Aargau ). Vorstand: Präsident: Walter Bärlocher, Baden; Vizepräsident und Kassier: C. Pfister, Baden; Aktuar: Eduard Kaysei, Baden; Bibliothekar: Albert Hafter, Baden; Beisitzer: Hans Müller, Baden; J. J. Dübendorfer, Zürich.

Mitgliederbestand. Anfang 1908: 104; Neuaufnahmen: 10; Austritte: 7; Ende 1908: 107.

In das Jahr 1908 fällt für unsere Sektion die bedeutungsvolle Bewilligung der Subvention für den Bau unserer Clubhütte im Rotondogebiet durch die Delegiertenversammlung des S.A.C. und dadurch die Verwirklichung unseres Clubhüttenbaues. Die Bestrebungen für die Errichtung eines eigenen Heims in den Bergen brachten naturgemäß eine intensive Tätigkeit der Sektion während des ganzen Jahres mit sich. Speziell das Hüttengebiet wurde zu wiederholten Malen von einer größeren Anzahl Mitglieder aufgesucht und die genaue Lage des Standortes der Hütte bestimmt. Dieselbe kommt auf den Felsen, Cote 2510 m der Überdruckkarte des Gotthardgebietes, am Nordrande des Wyttenwassergletschers zu stehen. Sie bietet für zirka 30 Personen Raum und dient zur Besteigung der Berge der Lucendro-, Wyttenwasser-, Pesciora- und Mutten-hörnergruppen. Wir haben einen Teil der Hütte speziell für den Winter-gebrauch ausgestattet in der Annahme, daß das geradezu ideale Skigebiet des Wyttenwassergletschers und seiner Berge auch im Winter der Hütte zahlreiche Besucher zuführen wird. Damit möchten wir aber den Wert der Hütte für Bergbesteigungen zur Sommerszeit nicht herabgesetzt wissen. Wir haben uns an der in der „ Alpina " angetönten Diskussion über den Wert von Skihütten, in welcher unsere projektierte Hütte im speziellen als „ Skihütte " hingestellt wurde, aus prinzipiellen Gründen nicht beteiligt. An dieser Stelle möchten wir indessen hervorheben, daß unsere Rotondohütte in erster Linie den gleichen Zwecken dient, wie jede andere Hütte des S.A.C., indem sie ein hervorragend schönes Gebiet unserer Alpen erschließt, welches bisher nur ganz primitive Unterkunftsgelegenheiten bot. Die Ausbildung der Hütte für Wintertouren betrachten wir lediglich als einen weiteren Vorteil derselben.

Eine Folge des auch in Baden und Umgebung immer mehr Boden gewinnenden Skisportes war die Gründung einer Skigruppe im Schöße unserer Sektion, die dem schweizerischen Skiverband als Mitglied angehört. In dieselbe können nur Mitglieder des S.A.C. aufgenommen werden; sie zählt zurzeit 25 Mitglieder.

Das Exkursionsprogramm gelangte in seiner Hauptsache zur Durchführung. Die Beteiligung war teilweise recht rege.

Die regelmäßigen monatlichen Mitgliederversammlungen des Winterhalbjahres waren infolge der lebhaften Diskussionen der Hüttenbaufragen-sehr stark besucht. Vorträge konnten drei abgehalten werden. Im Februar sprach Herr Prof. Schwarz, Schaffhausen, über die Berge des Maderanertals, im März Herr Dr. C. Täuber über seine Touren in den Westalpen; beide Vorträge waren durch Projektionen illustriert. Ende des Jahres brachten wir sodann in Brugg, wo wir einen kleinen Mitgliederbestand besitzen, einen Vortrag des Herrn Prof. Schwarz „ Das Finsteraarhorn ", mit Projektionen, zur Abhaltung.

Durch alljährliche Zuweisungen aus den Rechnungsüberschüssen hat sich unsere Sektionsbibliothek zu einem ansehnlichen Bestände herangebildet. Dieselbe wird unter einem Bibliothekar eine Neuordnung erfahren.

Vertreten war unsere Sektion an der Zusammenkunft der mittelschweizerischen Sektionen des S.A.C., sowie an der Delegiertenversammlung in Ölten mit den ihr zustehenden drei Abgeordneten.

XXIV. Sektion Leventina ( Tessin ). Vorstand: Präsident: L. Lisibach; Vizepräsident: N. Widmer; Aktuar und Bibliothekar: J. Kutzner; Kassier: O. Zettel; Beisitzer: J. Buser; alle in Bellinzona.

Mitgliederbestand. Am 1. Januar 1908: 52; Zuwachs während des Jahres: 7; Abgang ( 1 gestorben, 1 ausgetreten und je 1 in Sektion Gotthard und Sektion Weißenstein übergetreten ): 4; Stand am 31. Dezember 1908: 55. Hiervon kommen 2 Mitglieder ihren Verpflichtungen gegenüber der Zentralkasse in anderen Sektionen nach.

Sitzungen. Die Vereinsgeschäfte wurden in 5 Sektionssitzungen und zum Teil auch an den regelmäßigen Donnerstags-Zusammenkünften erledigt.

Bibliothek. Durch einige Neuanschaffungen, sowie den periodischen Zuwachs wurde dieselbe etwas vergrößert.

Vorträge. G. End ( als Fortsetzung seines 1906 in Amsteg gehaltenen Vortrages ): „ Die kriegerischen Ereignisse im Kanton Uri zu Ende des 18. Jahrhunderts ", und Ing. E. Labhardt: „ Aus den Zermatter Bergen. "

Sektionstouren. Bisbino, Punkt, 2509 des Pizzo Orsaglia, Cima di Ganna rossa ( Simano ), Rophayen-Kaiserstock, Galenstock, Camoghè. Die Tour auf den Pizzo Forno mußte unterhalb des Gipfels wegen andauernder Gewitter abgebrochen werden. Infolge Bahnunterbruches wegen Überschwemmung im Misoxtal konnte die Tour auf den Pizzo Pombi nicht zur Ausführung gelangen.

Auf der Alpe Bresciana ( oberhalb Olivone ) wurde durch die Sektion die nördlichste Alphütte mit 4 Wolldecken versehen und mit der Alp-besitzerin ein Abkommen getroffen, nach welchem der Lagerraum stets reichlich mit Heu zu versehen ist. Für Clubisten ist die Benützung frei. Die Decken bleiben nur während der Beladezeit ( Mitte Juli bis 10. Sep- tember ) in der Hütte. Dieses Abkommen wurde für das Jahr 1909 - erneuert.

XXV. Sektion Lindenberg ( Aargau ). Vorstand: Präsident: Roman Müller; Vizepräsident: Gustav Wildi; Aktuar: Albert Meyer; Kassier: Otto Breitschmid; Bibliothekar: Jean Trösch.

Mitgliederzahl Ende 1908: 84, Zuwachs 9, gestorben 2 Mitglieder.

Sitzungen wurden 13 abgehalten, wovon 3 Generalversammlungen.

Zur Feier des 15jährigen Bestehens veranstaltete die Sektion Ende Dezember einen Familienabend mit Projektionen aus dem alpinen Museum jn Bern.

In den Sitzungen wurden die ordentlichen Geschäfte erledigt und über die Sektionstouren referiert, meist in Form ausführlicher Tourenbeschreibungen.

Besondere Erwähnung verdient ein Vortrag von Bezirkslehrer Dr. Geiger ( nun Professor in Basel ) über Gœthes Reisen in der Schweiz mit Bezug auf den literarischen Streit über „ Alpinen Stilferner ein Vortrag von Jean Trösch „ Von der Blümlisalp zum Monte Rosa ", führerlose Tour über einige Oberländer und Walliser Gipfel.

Sektionstouren kamen 9 zur Ausführung: Januar: Rigi, 10 Teilnehmer; Februar: Zugerberg, Ski- und Schlittenpartie, 10 Teilnehmer; April: Hasenberg, 9 Teilnehmer; Mai: Auffahrtszusammenkunft auf dem Weißenstein, 3 Teilnehmer, Frohnalp, 4 Teilnehmer; Juni: Churfirsten ( Zustollen ), 4 Teilnehmer; Juli: Tödi-Scheerhorn, 6 Teilnehmer; August: Petersgrat, 9 Teilnehmer; Oktober: Rigihochfluh, 3 Teilnehmer.

XXVI. Section Moléson ( Fribourg ). Effectif. Effectif au 1 " janvier 1908, 197; réceptions, 41; démissions 2, décès 2; effectif au 8 décembre 1908, 234.

Nous avons tenu dans le courant de cette année-ci, 11 séances ordinaires et 11 réunions préparatoires de courses, soit au total 22 réunions.

Nous avons successivement entendu: La conquête des Gastlosen, par M. le professeur Girard; de la Gruyère à la Provence, par M. le Dr Schorderet; le paradis des skieurs, par M. le colonel Repond; le récit d' une expédition de secours à travers le passage du Rawyl, par M. Emile Comte; celui d' une course au Grand Saint-Bernard, par M. Bernard de Rœmy; l' inauguration de la cabane du Val des Dix, par M. Ernest de Week; les chemins de fer rhétiques et l' Engadine, par M. Eugène Monney.

Deux séances ont été accompagnées de projections lumineuses: M. Georges de Gottrau nous a présenté, dans la première, les photographies qu' il avait prises dans un voyage en Tyrol; la seconde a été consacrée au massif de la Blümlisalp.

Conférences publiques. Le 11 décembre 1907, M. le Dr Jacot-Guillarmot donnait une conférence accompagnée de projections lumineuses sur son second voyage dans l' Himalaya.

Le club montagnard l'^Arolle " a joué sous nos auspices le 13 décembre 1908 au théâtre de notre ville: „ Le Cervin se défend ", pièce en trois actes de M. le Dr Schorderet, secrétaire du Comité central.

Chemin de fer du Moléson. 1. A la demande d' un de nos membres, le Comité convoquait, le 29 juillet dernier, la section pour l' entretenir des projets de chemin de fer du Moléson. Nous décidions de ne faire aucune opposition de principe à ces projets, mais, par contre, pour des raisons d' esthétique, de demander aux Commissions des Chambres fédérales d' écarter le tracé projeté: Les Avants-Moléson, ou tout au moins d' y introduire les modifications voulues pour conserver à ce pays son aspect naturel et sa beauté alpestre. Nous avons écrit dans ce sens aux membres des Commissions fédérales et avons lieu d' espérer que notre démarche n' est pas restée sans résultats.

Relations avec le Comité central et les autres sections du C.A.S. Nos relations avec le Comité central ont été excellentes. Nous nous sommes faits représenter à l' assemblée d' Olten par les 4 délégués auxquels nous avions droit.

Douze membres de la section ont participé à la course des Sections romandes et sont revenus enchantés de la réception de La Chaux de;Fonds.

Ouvrage „ Les Alpes fribourgeoises ". La publication de cet ouvrage avait été décidée dans une de nos séances de l' automne 1901. Ce fut une œuvre de longue haleine et plusieurs pensaient, peut-être, ne jamais la voir aboutir, lorsque on reçut, le 25 mars 1908, une circulaire remettant le prospectus de cet ouvrage; la souscription, très rapidement couverte, obtint le plus légitime succès.

Commission des sentiers. Cette commission a fait poser trois poteaux indicateurs, l' un au Neschels, le second aux Combes, le troisième au haut du Tire-Bouchon.

Cabane du Wildhorn. L' immeuble que nous possédons dans le vallon d' Iftigen continue chaque année à héberger davantage de touristes. En particulier le développement des sports d' hiver lui amène tonte une nouvelle catégorie de visiteurs. Nous nous sommes décidés à faire redonner au toit et aux parois intérieures deux couches de peinture au carbolinéum. Nous continuons à être contents de notre gardien, le guide Jaggi-Zeller, à la Lenk.

Caisse. Nos recettes se sont élevées à 3007 frs. 85, et nos dépenses à 2803 frs. 50, laissant un excédent de 204 frs. 35. Après un amortissement de 150 frs. sur notre mobilier, notre fortune s' élève actuellement à la somme de 3480 frs. 78.

Courses. M. Hans Reber conduisait au Schweinsberg, le 22 décembre dernier, quinze skieurs; montée de Plasselb, descente sur le Lac Noir, beau temps, mais malheureusement peu de neige. Il y en avait par contre beaucoup à la Dent de Jaman: chef de course, M. Léon Daguet. Sur les quinze participants, six avaient chaussé les raquettes et neuf les skis. La neige était si poudreuse que la pointe de Jaman ne fut atteinte qu' avec un retard de deux heures sur le programme. Le temps était superbe. La course avec luges eut lieu à la Hushta avec dix-huit participants. La neige, fraîchement tombée, était peu favorable à la luge, mais très bonne pour le ski. II est devenu de tradition de faire, le dimanche après Pâques, une promenade à l' un de nos bas sommets. Le Gibloux avait été désigné cette année-ci; tout avait été parfaitement organisé par M. Michel, malheureusement le soleil ne fut pas de la partie et les participants qui s' étaient inscrits nombreux restèrent réduits à douze. Tous les clubistes de notre section avaient déjà ascensionné la Hochmatt, mais aucun n' y était encore monté par le sentier que nous fit prendre M. Georges de Gottrau en partant de la Villette et en suivant l' arête Nord-Est. La descente sur le Gros Mont par l' arête du Verdy ne fut pas moins intéressante. Il faisait beau, même chaud, nous étions 31. Et c' est aussi par le beau temps, par la chaleur que M. Louis Gremaud, à la tête de 25 clubistes, partait de grand matin le 28 juin, de Grandvillard pour faire l' ascension du Gros Perré. Nos courses de haute montagne n' eurent pas le même succès. Le lundi 13 juillet, 15 membres, répartis en 4 cordées, gravissaient le Balmhorn; tous les éléments semblaient déchaînés contre eux, mais la montagne fut vaincue quand même. Il semblait, le 16 août au matin, que pareil sort était réservé aux 18 clubistes qu'abritait la cabane Barberine, sous l' égide de notre ancien président, M. le Dr Weissenbach. Cependant, vers huit heures, le temps parut s' améliorer; quelques intrépides partirent pour la Tour Sallières, tandis que les autres préféraient monter au Bel Oiseau. Nous n' étions que huit le samedi soir 12 septembre à Charmey. Le but était l' Amelier, mais pas plus que l' année dernière nous ne devions l' atteindre. Il était tombé beaucoup de neige pendant la nuit, nous nous décidâmes alors pour Vounetz. Il y eut encore dans l' ascension quelque bourrasque, mais au sommet le temps se mit au beau et c' est par un gai soleil que nous rentrions dans l' après à Charmey. Enfin le cycle de nos courses officielles se termina le dimanche 11 octobre par la visite de 18 collègues sous la conduite de M. Birbaum, à la Körblifluh. On y monta des Combes et la descente se fit sur Neschels accompagnée de quelques glissades qui, sans conséquences fâcheuses, ajoutèrent à l' imprévu de la course.

XXVII. Section Monte Rosa ( Valais ). Le nombre des membres de la Section Monte Rosa continue sa marche ascensionnelle. Elle comptait à fin décembre 190 membres.

Son activité a été cette année mise à dure épreuve. Au printemps, elle fut occupée par la préparation du cours de guides. Ce dernier fut fréquenté par 30 guides. Cinq membres de la section en avaient assumé la direction et la partie théorique.

Plus tard, les travaux de construction de la cabane du Val des Dix ont accaparé toute son attention. Quoique les difficultés aient été nombreuses, et que les concours qui nous semblaient les plus sûrs nous aient fait défaut, cette entreprise n' en a pas moins constitué un succès pour notre section.

Par contre, le programme des courses n' a pu être exécuté que partiellement.

Monte Rosa a inscrit à son programme, outre sa participation à l' exposition industrielle cantonale, les réparations nécessaires à la cabane inférieure du Cervin, la construction de la cabane du Schönbühl et la construction du Refuge Solvay sur le Cervin. Tous ces projets seront accomplis dans le cours de l' été; ces deux derniers, au moyen de dons de quelques membres étrangers de notre section. Notre programme comporte encore la solution de la question des tarifs de guide. Nous devons ajouter que si notre section peut, malgré son petit nombre de membres, aborder des projets si importants, c' est grâce à la sage gestion du Comité de Brigue, qui, en prévision de cette période de création, a constitué un petit fonds de réserve nous permettant de subvenir aux dépenses courantes et d' appliquer toutes nos forces à l' exécution de nos projets.

XXVIII. Section de Montreux. Effectif. Au 31 décembre écoulé la section comptait 208 membres. Admissions, 32. Décès, 3.

Séances. Nous avons eu 11 assemblées mensuelles fréquentées par une moyenne de 51 membres.

Comité. Le comité s' est réuni huit fois pour préparer les ordres du jour et examiner les questions soumises à l' assemblée générale. La section a été représentée par des délégations aux fêtes et assemblées suivantes: Banquet des sections Jaman, Diablerets, Moléson; Assemblée des délégués, Olten; Inauguration de la cabane du Val des Dix.

Bienfaisance. En janvier, la section a organisé une soirée publique de projections au profit d' œuvres de bienfaisance de notre ville.

Travaux. Pendant le courant de l' année nous avons eu le plaisir d' entendre, au local, les conférences suivantes, toutes illustrées de projections lumineuses: le 10 janvier, de Lauterbrunnen à Fiesch ( traversée de la Jungfrau ); le 22 février, la conquête des Gastlosen; le 27 mars, la montagne en hiver; le 24 avril, l' hygiène à la montagne.

Récits de courses. Nous avons eu le plaisir d' entendre neuf récits de courses avec projections lumineuses.

Courses de sections. Les 11 courses prévues au programme se sont bien passées et la fréquentation a été réjouissante, moyenne 21.

Groupe de skieurs. Les courses du dit groupe ont fort bien réussi et nous avons formé d' excellents élèves, nous encourageons vivement les jeunes à se livrer à ce merveilleux sport.

Finances. Nos finances sont en bon état et nous ferons tout notre possible pour les maintenir dans de si bonnes dispositions.

XXIX. Sektion Mythen ( Schwyz ). Der Vorstand setzte sich zusammen aus den Herren: Hermann Hediger, Präsident; Karl Kastell, Kassier; Max Felchlin, Aktuar; Kaspar Pfyl und Max Näff, Beisitzer.

An Mitgliedern weist die Sektion per 31. Dezember 1908 einen Bestand von 53 auf.

Die Geschäfte der Sektion wurden in zwei Generalversammlungen, 6 Vorstandssitzungen und freien Besprechungen behandelt.

Das Projekt einer Hüttenbaute auf der Glattalp, zu dessen Verwirklichung Maßnahmen getroffen worden waren, wurde durch einen von der Korporation Oberallmeind gefaßten Beschluß, im nämlichen Gebiet Stallbauten mit Alphütte zu erstellen, ins Wanken gebracht. Da die Bauten der genannten Korporation bekanntlich eine ausreichende Unterkunfts- gelegenheit gewähren, haben wir beschlossen, von der Verfolgung unseres Projekts vorläufig Abstand zu nehmen.

Der Vorstand verlegte darauf seine Tätigkeit auf die Angelegenheit des Mythenhauses und beschloß, auf Grund der der Sektion Mythen durch die Erbauerin dieses Hauses ( der Mythengesellschaft ) vertraglich zugesicherten Rechte, die Vornahme nötig gewordener baulicher Reparaturen und Wegverbesserungen.

Als Sektionstour gelang ein Ausflug auf die Frohnalp, welcher mit der alljährlich im Sommer abzuhaltenden Generalversammlung, diesmal auf dem Kurort Stoos, verschmolzen wurde. Die Beteiligung war eine sehr rege. Die Exkursionen auf den Wildspitz im Verein mit der Sektion Koßberg und auf den Drusberg mit der Sektion Einsiedeln konnten wegen Nichtkonvenienz der den betreffenden Sektionen vorgeschlagenen Termine nicht ausgeführt werden. Der Ausflug auf den Wildspitz wurde dann von einer Anzahl Mitglieder als Bummeltour, verbunden mit der Besichtigung des Morgartendenkmals, unternommen. An die Delegiertenversammlung nach Ölten wurden die Herren Karl Kastell und Max Felchlin abgeordnet.

XXX. Section neuchâteloise ( Neuchâtel ). Comité pour 1909: Président: Edmond Sandoz; viceprésident et directeur des courses: M. Grisel; secrétaire: Alfred Butzberger; caissier: Albert Wacker; bibliothécaire: T. Bertran; archiviste-bibliothécaire-adjoint: Ed. Claire; assesseurs: Francis Mauler et Alfred Barbey.

Local: Hôtel Du Peyrou, 1er étage.

Effectif de la section au 31 décembre 1908: 240 en augmentation de 4 sur l' année dernière. La sous-section Chasseron est comprise dans ce total pour 59 membres.

Le comité de la section s' est réuni 13 fois et nous avons tenu 12 séances mensuelles avec une fréquentation moyenne plus forte que les années précédentes. An cours de ces séances nous avons notamment entendu: une étude sur Charpentier et ses théories glaciaires, par M. C. A. Michel, un voyage en Dalmatie et au Monténégro, par M. Edgar Borei, une excursion au Pic de Ténériffe, par M. Edm. Berthoud. Les deux derniers récits étaient agrémentés de projections photographiques.

Nos courses officielles ont eu lieu avec un nombre plus ou moins grand de participants. L' inclémence de la saison en a empêché la réussite de 2 ou 3.

La fréquentation des cabanes a été réjouissante. Celle de Saleinaz a été visitée par 366 personnes et celle de Bertol par 364. L' agran de cette dernière est à l' étude et nous espérons en entreprendre les travaux encore cette année-ci. Nos gardiens continuent à nous donner toute satisfaction.

De compte à demi avec la section des Diablerets, nous avons installé une station de secours à Orsières.

La pratique du ski est complètement entrée dans les mœurs de notre section. Le groupe s' accroît et prospère à merveille.

Sous-section Chasseron. Comité pour 1909: Président: Edouard Stammelbach, Couvet; viceprésident: Georges Gander, Couvet; secrétaire: H. U. Lambelet, Verrières; caissier: Georges Cottier, Môtiers; bibliothécaire: James Cavin, Fleurier; assesseur: William Weibel, Fleurier.

La sous-section témoigne de sa vitalité par ses courses bien fréquentées et par ses séances pleines d' entrain et très revêtues. Bien entendu, l' exercice du ski continue à jouir d' une grande notoriété au Val-de-Travers.

XXXI. Sektion Oberaargau ( Bern ). Diese Sektion trat das neue Clubjahr mit einem Mitgliederbestand von 178 Mann an. Im Laufe des Jahres traten neu ein: 7 Mitglieder und ein weiteres Mitglied aus einer andern Sektion über. Ausgetreten sind 6 Mitglieder und durch den Tod verloren wir ein Mitglied, den um die Sektion hochverdienten frühern Präsidenten, Herrn Anton Zemp in Ölten. Die Sektion verblieb somit auf Ende des Jahres auf ihrem frühern Bestand.

Ende Januar wurden in der stark besuchten Generalversammlung in Herzogenbuchsee die Geschäfte der Sektion erledigt und der Vorort auf 2 Jahre dem Kränzchen Langenthai übertragen. Präsident: Dr. Ernst Hiltbrunner, Langenthai; Vizepräsident und Kassier: Hans Sommer, Langenthal; Sekretär: A. Bläsi, Langenthai; Bibliothekar: Emil Baumberger, Langenthai; Beisitzer: Pfarrer Amsler, Herzogenbuchsee; Walter Farner, Langenthai; Emil Boiler, Wangen a. Aare; Dr. Adrian von Arx, jun., Ölten.

Ein gelungener Schlittelnachmittag in der interessanten Berglandschaft von Wäckerschwend eröffnete die Unternehmungen des Jahres. Die projektierten Sektionstouren wurden, mit Ansnahme derjenigen auf die Drei Schwestern, zur Ausführung gebracht. Der Blustbummel auf den Ahorn, mit dem wohlgelungenen Picknick, vereinigte 34 Mann, die Fahrt Guggisberg-Ottenleue-Gurnigel 19 Mann. In allen Teilen gelang die von 13 Teilnehmern ausgeführte Hochtour auf das Balmhorn. Der Kärpfstock wurde von 5 Mitgliedern bestiegen, leider bei trübem, nebligem Wetter. Die Herbsttour endlich versammelte ihrer 18 Mann auf verschiedenen Zumarschrouten über und um den Blauen in Mariastein.

Unsere Clubhütte am Dossenhorn erhielt zahlreichen Besuch: 350 Touristen. Inspektion und Schlußbericht des Hüttenwarts bezeichnen sie als in bestem Zustande. Leider fanden aber auch in diesem Jahre Beschädigungen am Mobiliar statt, und sonst wird über das völlig unstatt-hafte Betragen gewisser Hüttenbesucher geklagt, und die Beaufsichtigung dieser schöngelegenen und stark frequentierten Hütte durch einen ständigen Hüttenwart wird bloß eine Frage der Zeit sein. Mit der Holzversorgung der Hütte durch die damit beauftragten Führer war man zufrieden. Das fehlende Mobiliar soll im nächsten Jahre ersetzt werden.

Das Leben in den Kränzchen war ein ziemlich reges in Herzogenbuchsee, in Langenthai beschränkte es sich auf die Abhaltung der gut besuchten und wohlgelungenen Sonnwendfeier. Im Kränzchen Ölten kam im Laufe dieses Jahres besonders unter den jungem Mitgliedern der Wunsch zum Ausdruck, eine eigene Sektion zu bilden. Obwohl die altern Mitglieder von Ölten die nun seit 26 Jahren bestehenden Bande bester Freundschaft zu würdigen wußten, so konnten sie. sich dem berechtigten Wunsche der Jüngern nicht widersetzen, und auch der Vorstand mußte die angeführten Gründe anerkennen und beantragte als Resultat einer erweiterten Vorstandssitznng der Generalversammlung einstimmig folgenden Beschluß: Die Sektion Oberaargau entläßt aus ihrem Sektionsverbande das Kränzchen Ölten zwecks Bildung einer eigenen Sektion in Ölten. Sie übergibt dem ausscheidenden Kränzchen Ölten zu seinem Vorhaben Fr. 500 aus dem Hüttenbaufonds und 500 aus laufender Verwaltung. Dieser Beschluß wurde in der Generalversammlung in Langenthal zu Neujahr 1909 einstimmig gefaßt und dem Zentralkomitee zu Kenntnis und Genehmigung unterbreitet.

XXXII. Sektion Oberhasli ( Bern ). Wir eröffneten das Vereinsjahr mit 208 Mitgliedern. Austritte und Eintritte sowie das Ableben von 2 Mitgliedern liefern einen effektiven Zuwachs von 14 Mann; somit beträgt der Mitgliederbestand pro Ende Dezember 228 Mann. Leider haben wir unter unsern zahlreichen ausländischen Mitgliedern einige, die sehr häufig den Wohnsitz wechseln oder längere Zeit von ihrem Domizil abwesend sind und durch die Post nicht immer erreicht werden, so daß oft Sendungen und Nachnahmen refüsiert oder unbestellbar werden.

Die Geschäfte der Sektion wurden in 15 Vorstandssitzungen erledigt.

Von den zu Beginn des Vereinsjahres projektierten 6 Clubtouren wurden ungünstiger Witterung und schwacher Beteiligung wegen aufgegeben: Frühjahr und Herbsttour ( Tschingelhorn, Faulhornkette, Familienausflug, und Schwarzhorn ). Die übrigen Touren wurden programmgemäß ausgeführt, Blümlisalptour sogar 2 mal. Ebenso günstig verliefen Wetterhorn und Simelistocktour ( Engelhörner ). Von der planierten Schreckhorn-tour mußte auf halbem Wege abstrahiert werden, einbrechenden Unwetters wegen.

Im Februar hielten wir einen gelungenen Familienabend im Clublokal ab.

Die diesjährige Delegiertenversammlung wurde von unserm Vorstand mit nur einem Vertreter beschickt.

Unsere Clubhütte ( Finsteraarhornhütte ) hat im Berichtsjahr viel Besuch bekommen, und zwar wird dieselbe auch zur Winterszeit von Skifahrern ab und zu benützt. Ungern konstatieren wir, daß je länger je mehr Leute bergsteigen, die wenig Bergsteigertakt besitzen; so kamen in obgenannter Hütte Beschädigungen der Decken vor, wie ein Augenzeuge berichtet, durch Mutwillen. Im Laufe dieses Sommers sind auch 10 Bündel Holz abhanden gekommen, ohne daß dafür Deckung der Holzkasse erfolgt wäre; es erwächst uns dadurch ein Schaden von Fr. 25.

XXXIII. Sektion Oberland ( Bern ). Vorstand: Derselbe wie 1907. Mitgliederbestand. Ende 1907 110 Mitglieder, im Laufe des Jahres eingetreten 20, ausgetreten 14. Bestand Ende 1908 = 116.

Sitzungen fanden 5 statt; als wichtiger Verhandlungsgegenstand figurierte der Neubau der Guggihütte, der prinzipiell beschlossen wurde.

Sektionstouren. Es kam nur eine, und zwar nach dem Mönchs-plateau, zustande, dagegen weisen die Jüngern Mitglieder recht schöne Erfolge in Einzeltouren auf. An der Auffahrtszusammenkunft der oberländischen Sektionen in Thun war unsere Sektion stark vertreten.

Clubhütten, a ) Rottalhütte. Dieselbe hat den ersten Winter trefflich überstanden. Im Laufe des Jahres wurden noch einige Verbesserungen vorgenommen und Anschaffungen für Fr. 84 gemacht, so daß nun die Zustände im Rottal tadellose sind, was aus den Eintragungen im Hüttenbuche hervorgeht. Der Besuch war trotz launischer Witterung etwas stärker als im Vorjahr; oben waren 271 Personen in 81 Partien, nämlich 198 Touristen und 73 Führer und Träger; 60 Partien hatten als Reiseziel Jungfrau eingeschrieben, b ) Guggihütte. Besuch 481 Personen in 178 Partien, nämlich 392 Touristen, 81 Führer und Träger; daß nicht nur Hüttenbummler oben waren, beweisen die ausgeführten Besteigungen, nämlich: Jungfrau 7 Partien, Silberhorn 2 Partien, Jungfraujoch eine Partie, Mönch 3 Partien. Es ist somit die WTünschbarkeit besserer Unterkunft zur Genüge erwiesen, und um den letzten „ Schandflecken " der Sektion zu beseitigen, soll der Neubau sofort begonnen werden.

Projektionsvorträge wurden 2 veranstaltet; den ersten hatten wir Herrn Dr. Biehly, Kandersteg, zu verdanken.

In Lauterbrunnen haben wir eine alpine Rettungsstation errichtet.

Der dem Geologen Bernhard Studer im Rügen gewidmete Gedenkstein wurde aufgefrischt.

XXXIV. Sektion Pilatus ( Luzern ). Der Vorstand bestand aus den Herren Oberstlt. Julius Weber, Präsident; Dr. Hans Brun, Vizepräsident; Rob. Geißhüsler, Aktuar; Franz Hodel, Kassier; Speck-Jost, Bibliothekar; Jak. Steffen und Job. Moser, Rechnungsrevisoren.

Der Mitgliederbestand vermehrte sich pro Saldo um 32 auf 324 Mitglieder. Leider ist uns wieder ein geschätztes Mitglied, Herr Major Jacques Weber, durch den bekannten Unglücksfall bei der Station Eismeer entrissen worden.

Im Laufe des Jahres wurden 10 Chibversammlungen abgehalten, welche eine durchschnittliche Teilnehmerzahl von 45 Mitgliedern aufwiesen.

Fünf dieser Versammlungen wurden durch Vorträge mit Projektionen belebt, und zwar: Quer durch das Berner Oberland mit Finsteraarhorn, von Herrn J. Moser; eine Rundtour im Berner Oberland, von HH. Jul. Heller und A. Keller; Klettereien in den Aiguilles de Chamonix, von Herrn Carl Steiner; von Meiringen zur Lonza, von Herrn J. Moser, und die Geschichte der Pilatusbesteigungen, von Herrn Archivar F. X. Weber.

Von den projektierten Clubtouren wurden ausgeführt: Säli-Schlößli ( mit Sektion Zofingen ) 8 Teilnehmer, Giswilerstock ( Damentour ) 27, Beimeten 15, Mütterlishorn 18, Wetterhorn 8, Hüfihütte mit Traversierung der beiden Scheerhörner 4, Buochserhorn ( schlechtes Wetter ) 1. Die geplante Tour auf das Gwächtenhorn fiel wegen allzu schlechter Witterung aus.

Die Clubhütte auf der Hüfialp weist im Sommer 1908 eine Frequenz von 574 Touristen, wovon 63 Damen, sowie von 78 Führern und Trägern auf. Eine anläßlich der Clubtour vorgenommene Inspektion ergab, daß die Hütte sich in baulicher Beziehung noch in gutem Zustand befindet.

Dagegen ist der größte Teil des Hütteninventars ( 10 Jahre in Benutzung ) unbrauchbar geworden und muß ersetzt werden. Ferner sind die Wegmarkierungen zu der Hütte und zu den Wasserstellen, die Abortverhältnisse und anderes zu verbessern. Endlich wird es zufolge der starken und stets wachsenden Frequenz der Hütte notwendig werden, daß dieselbe zukünftig durch einen Hüttenwart beständig beaufsichtigt wird. Auch die Weganlage am „ Heitertannli " wurde im Vorsommer inspiziert und die notwendigen Verbesserungen ausgeführt.

XXXV. Sektion Piz Sol ( St. Gallen ). Vorstand: Dr. Haslebacher, Ragaz; Aktuar: F. Dehm, Ragaz; Kassier: H. Örtli, Sargans; Beisitzer: W. Frei, Ragaz; Hüttenchef: J. Knecht, Flums.

Der Mitgliederbestand am Ende des Berichtsjahres beträgt 116, darunter 3 Ehrenmitglieder. Ausgetreten sind 10 Mitglieder, eingetreten 3 Mitglieder.

Die Sektionsmitglieder wurden im Jahre 1908 zu zwei Hauptversammlungen einberufen. Das Komitee erledigte in 4 Sitzungen die laufenden Geschäfte.

Die Frühjahrshauptversammlung fand am 20. April 1908 in der „ Krone " in Ragaz statt. Den Hauptgegenstand dieser Versammlung bildete eine gründliche Revision der Sektionsstatuten. Die Versammlung war von 24 Mitgliedern besucht.

Die Hauptversammlung wurde am 22. November 1908 im „ Melser-hof " in filels abgehalten.

Herr Dr. Täuber aus Zürich hielt vor etwa 80 Zuhörern einen Vortrag über „ Die Dolomiten ", mit Projektionen.

Der Besuch der Sektionstouren läßt noch sehr viel zu wünschen übrig. Von den 7 angesetzten Sektionstouren kamen nur 2 bei geringer Beteiligung zur Ausführung. Die ungünstige Witterung des letzten Sommers mag einen Teil der Schuld tragen.

An der Delegiertenversammlung in Ölten war unsere Sektion durch Herrn Tb. Heer vertreten.

Von wichtigen Neuerungen innerhalb der Sektion mag die Schaffung einer „ Alpinen Rettungsstation " in unserem Clubgebiet erwähnt sein. Als Hauptstation wurde Ragaz bestimmt, als Nebenstationen Buchs, Wallenstadt und Vättis.

An Wegverbesserungen auf Kosten der Sektion ist in diesem Jahre wenig zu verzeichnen. Lediglich am sogenannten Gachtweg in den Kurfirsten wurde eine Ausbesserung vorgenommen. An die entstandenen Kosten leistete der Kurverein Wallenstadt 50o Beitrag.

Die Berichte über unsere Spitzmeilenhütte, sowie über die zur Unterkunft eingerichteten Alphütten auf Schräa Wiesli, Laasa und Gaffia werden in der „ Alpina " veröffentlicht.

XXXVI. Sektion Piz Terri ( Graubünden ). Vorstand: Präsident: Fidel Berther; Vizepräsident: Dr. P. Carl Hager; Aktuar: Stanislaus Caplazi; Kassier: Martin Bundi; Bibliothekar: Hans Tschopp; Beisitzer: Th. Castelberg und Forstverwalter Freuler.

Mitgliederbestand pro 1. Januar 1908: 33 Mitglieder; ausgetreten 3; gestorben 1; neu aufgenommen 10; Wiedereintritte 2. Jetziger Bestand: 41.

Versammlungen. Drei Generalversammlungen und verschiedene Vorstandssitzungen.

An der ersten Generalversammlung, vom 2. Februar in Ilanz, wurde auf Antrag von Herrn Dr. P. C. Hager folgender Beschluß gefaßt:

Der Sitz der Sektion soll abwechslungsweise Ilanz und Disentis sein und es soll der Vorstandsausschuß aus Mitgliedern des jeweiligen Sektions-sitzes gewählt werden. Dadurch hofft man, eine größere Ausbreitung und Stärkung der Sektion zu erzielen.

An der Generalversammlung vom 19. März in Disentis erfreute Herr Dr. P. Hager die zahlreich Anwesenden mit einem Projektionsvortrag über den „ Badus und die Vorderrhein-Quellen ".

Diesen Winter wurde auch gemeinsam mit dem Skiclub Disentis ein fünftägiger Skikurs abgehalten, der gut besucht war und schöne Resultate erzielte.

XXXVII. Sektion Prätigau ( Graubünden ). Vorstand: Präsident: Math. Thöny, Schiers; Aktuar: Christ. Schieß, Schiers; Kassier: Christ. Gartmann, Jenaz; Beisitzer: U. Obrecht, Grüsch; Dr. med. Diethelm, Klosters.

Der Mitgliederbestand hat sich auf 79 gehoben. Sitzungen fanden im Vereinsjahre 1908 sechs statt, wovon 2 Hauptversammlungen. Im Dezember führte uns ein Lichtbildervortrag in die Alpen- und Gletscherwelt des Berner Oberlandes. Referate wurden gehalten über „ Geschichtliche Würdigung der Rhätikonpässe " und über „ Wettervorhersage ". Das Tourenprogramm konnte wieder, Wetters und anderer Umstände halber, nicht vollständig zur Ausführung gebracht werden. Bei einem regelrechten Donnerwetter wurde der Palknis gemacht. Eine zweitägige Tour ins Gar-neiratal, anläßlich der Einweihung der Tilbingerhütte, verbunden mit einem Besuch im Silvrettagebiet, wird allen Teilnehmern in angenehmer Erinnerung bleiben. Andere Gruppen führten Touren auf den Beverin, im Rhätikon- und Silvrettagebiet aus.

Die Anlage des Weges Colrosa-Scesaplana harrt noch der Verwirklichung.

Die Scesaplanahütte scheint sich auch dieses Jahr guten Besuches erfreut zu haben Die Bewirtschaftung der Silvrettahütte hat sich in der Art, wie die Sektion sie geregelt hatte, bewährt.

XXXVIII. Sektion Randen ( Schaffhausen ). Vorstand pro 1908: Präsident: Dr. G. Schwarz; Vizepräsident: J. C. Bahnmaier; Aktuar: J. Fehr; Kassier: Münch-Stierlin; Bibliothekar: J. Müller; Beisitzer: Oberst HœBly und C. Wüscher.

Die Mitgliederzahl ist von 145 am Beginn des Jahres auf 159 im Februar 1909 gestiegen.

Die Sektion war an der Delegiertenversammlung in Ölten vertreten durch die Herren Frauenfelder und Fehr und an der Einweihung der Reinharthütte unserer Schwestersektion Winterthur im Val Puntaiglas durch Dr. Eugen Müller.

Versammlungen. Achtmal wie im Vorjahre, zumeist am dritten Montag des Monates, trat die Sektion zu Vereinssitzungen zusammen. Hierzu fanden sich im ganzen 263 Mitglieder ein, pro Sitzungstag demnach im Mittel 33 Personen.

Der Vorstand hat viermal extra Beratung gepflogen.

Referate haben gehalten: D. Stokar: „ Eine Traversierung des Matterhorns "; Oberst Amsler: „ Eine Ballonfahrt " ( mit Projektionen ); Hauptmann Meßner: „ Mit dem Ballon in die Allgäuer Alpen "; Dr. G. Schwarz: „ Blütenlese aus zwei Jahrhunderten deutschschweizerischer Alpendichtung "; Hauptmann Meßner: „ Die Helvetia-Siegesfahrt am Gordon Bennet Ballon-wettkampf " ( mit Projektionen ); Forstmeister Bär: „ Unsere Clubtour auf das Ewig Schneehorn und den DammastockH. Pfister: „ Die Herbsttour auf den Feldberg "; J. Müller: „ Ein Poem über die BachtelreunionD. Stokar: „ Savogniner Ferientage ".

Die Exkursionen sind alle ohne Ausnahmen ausgeführt worden, eine einzige durch Ungunst des Wetters vorzeitig- gekürzt. Im April stiegen unter der Führung von Hermann Pfister 17 Mann auf den höchsten Gipfel unseres Kantons, den Hohen Hagen. Die Damentour im Mai stand unter der Leitung von Oberst Hceßly und führte über Ruine Bodmann an die Gestade des Bodensees, wo sie vom Badeort Überlingen mit einer hübschen Dampfbootfahrt über Konstanz und den Untersee abschloß. Der Niederbauen fand wenige Teilnehmer, die aber unter Leitung Miinchs das Programm vollständig durchführten. Die Vorabtour endete leider infolge Ueberfalls durch eine der berüchtigten „ Glarner Bschütti " in den wohnlichen Räumen unserer Clubhütte, die sich als windsicher und wasserdicht erwies. Glanzvoll schön war das Wetter bei der Tour auf das Ewig Schneehorn, woran sich am folgenden Tage eine Besteigung des Dammastocks anschloß. 8 Mann unter Leitung von A. Bollinger nahmen daran teil. 6 Mann unter der Leitung des Präsidenten gingen mit einigen Mitgliedern der Sektion Säntis vom Säntis über den Lysengrat auf den Altmann an einem klaren Septembertage. Unter der Leitung von Hermann Pfister ging der Herbstbummel auf den Feldberg.

Die Wintertätigkeit bleibt Sache des Skiclubs, der, dem Aktuar unterstellt, speziellen Bericht erstattet.

Die Clubhütte hat glücklich das erste Betriebsjahr hinter sich, fand allgemeine, lebhafte Anerkennung und hat sehr regen Besuch erhalten. Ausstattung und Einrichtung haben sich gut bewährt, wenn auch einiger Ersatz und unbedeutende Ergänzungen nötig waren. Besonders konnte dank den Bemühungen unseres Präsidiums die Wasserfrage in günstiger Weise gelöst werden.

Eine Zeitlang schien das finanzielle Gleichgewicht der Sektionskasse durch die Ausführung des Baues gestört, aber ein letzter Appell des Vorstandes an den Opfer.inn der Clubgenossen ging nicht fehl. In der betreffenden Sitzung selbst wurden Fr. 310 zu diesem Zwecke von den Anwesenden zusammengelegt, und das gute Beispiel tat derart seine Wirkung, daß die weiter noch eingehenden freiwilligen Beiträge den Betrag auf Fr. 895 erhöhten, so daß mit dem noch vorhandenen Hütten- fondsrest von Fr. 49. 27 das Garantiekapital für die Hütte Fr. 944. 27 erreichte. Der Betrag erlaubt, die Hüttenschuld samt Zinsen zu decken und einen kleinen Rest für spätere Reparaturen als Ersatzfonds anzulegen. Die Vereinigung für Heimatschutz erhielt unsern Beitrag und ließ uns dafür ihre Zeitschrift und ihren Jahresbericht zugehen.

XXXIX. Sektion Rhätia ( Graubünden ). Vorstand: Präsident: André Zuan; Vizepräsident: Aug. Henne; Aktuar: S. Meißer; Kassier: B. Hatz; Hüttenwart: Eman. Meißer; II. Aktuar: F. Salis; II. Hüttenwart: J. Guanella.

Mitgliederbestand auf Ende 1908: 211. Von diesen gehören 183, darunter 12 Ehrenmitglieder, der Muttersektion, 28 der Subsektion Hinterrhein an. 2 Mitglieder sind im Laufe des Jahres gestorben und 6 ausgetreten, 2 davon infolge Wegzugs und Übertritt in andere Sektionen; dagegen sind neu in die Sektion eingetreten 11 Mitglieder.

Sektionssitzungen fanden 14 statt, die durchschnittlich von 16 Mitgliedern besucht waren. Der Vorstand versammelte sich zur Vorberatung einzelner Traktanden, sowie zur Erledigung ihm von der Sektion Uber-wiesener Geschäfte 9 mal.

Vorträge wurden gehalten von W. Buchli: Ferienreise nach Neapel und auf den Vesuv; Aug. Henne: Wetterherren und Wetterfrauen in den Alpen; S. Meißer: Die Verdrängung des Ackerbaus durch die Alpwirtschaft in schweizerischen Hochtälern; Dr. R. Bener: Eine Ferienreise durch die Riviera; Dr. Fr. Grob und J. Cotinelli: Streifereien im Berninagebiet, mit Projektionen; E. Meißer: Mitteilungen über eine einheitliche kantonale Paßmarkierung.

Von den zahlreichen geschäftlichen Traktanden, welche die Sektion und deren Vorstand beschäftigen, sind zu nennen: Die Frage über Unterbringung der Sektionsbibliothek; das Führerwesen, speziell die Aufstellung eines einheitlichen Führertarifs; der Pflanzenschutz; das alpine Rettungswesen; der neue Weg zur Zapporthütte; die Clubhütten; die Reorganisation des Skiclubs; die Delegiertenversammlung des S.A.C.

Nachdem es gelungen ist, für die Sektionsbibliothek ein feuersicheres und jederzeit zugängliches, geeignetes Lokal zu finden, sah die Sektion davon ab, ihre Bibliothekbestände der Kantonsbibliothek einzuverleiben, wie beantragt worden war. Im Verein mit den übrigen bündnerischen Sektionen wurde auch 1908 an der Einführung des 1907 erlassenen Führergesetzes gearbeitet. Der von den Delegierten der Sektionen aufgestellte Führertarif erhielt die Sanktion der hohen Regierung und des Zentralkomitees. In bezug auf die Patentierung von Führern hat die Sektion Rhätia konsequent an dem Grundsatze festgehalten, der hohen Regierung nur solche Bewerber zur Patentierung zu empfehlen, die einen Fuhrerkurs mit Erfolg absolviert haben, und darum wiederholt Gesuche von Anwärtern, die dieser Bedingung nicht entsprachen, zurückgewiesen. Auf Grund der Delegiertenversammlung der bündnerischen Sektionen hat die Regierung beschlossen, die im Fuhrergesetz enthaltene Übergangsbestimmung, welche gestattet, bisher nicht patentierten Führern ein Patent zu verabfolgen, auch wenn sie keinen Fuhrerkurs besuchten, zeitlich zu beschränken und solchen vom 1. Mai 1. J. an keine Patente mehr zu verleihen. Ein von der kantonalen Kommission für Naturschutz eingereichtes, von der Sektion Rhätia S.A.C. unterstütztes Gesuch um Erlaß eines Pflanzenschutzgesetzes fand bei der Regierung zuerst keine Gnade, jedoch hat sie später ihre Bereitwilligkeit ausgesprochen, der Sache näher zu treten. Dreimal im Laufe des Jahres hatten unsere alpinen Rettungsstationen in Funktion zu treten, zweimal leider nur, um Leichen zu bergen, einmal um einen schwer Verletzten unter großen Gefahren und mit äußerster Anstrengung aller Kräfte zu Tal zu bringen. Der neue Weg zur Zapporthütte mußte, weil er den Vorschriften zuerst nicht entsprach, teilweise nochmals erstellt werden, worauf die Kollaudation ausgesprochen werden konnte. Schon 1907 hat unsere Sektion auf Wunsch der Sektion Davos beschlossen, ihr die Aelaliütte abzutreten. Die Übernahme der Hütte durch die Sektion Davos wird jedoch erst im Laufe dieses Jahres, nach Eröffnung der Eisenbahnlinie Davos-Filisur, stattfinden, um die Hütte der Sektion Davos in gutem Zustande abtreten zu können, ließ die Sektion Rhätia sie gründlich restaurieren und das Inventar ergänzen. Die Zapporthütte wird in Zukunft in die Obhut unserer Subsektion Hinterrhein übergehen, so daß die Muttersektion nur noch die Calandahütte direkt zu verwalten hat. Die Frequenz aller unserer Hütten blieb infolge der zahlreichen regnerischen Sonntage hinter der früherer Jahre zurück und betrug für die Aelahütte 164, die Zapporthütte 136, die Calandahütte 276.

Dem bisher bestehenden „ Skiclub der Sektion Rhätia S.A.C. " konnten nur Mitglieder dieser, welche auch die als Vorstand funktionierende Skikommission wählten, beitreten. Diese Organisation wurde von zahlreichen Mitgliedern als zu beengend empfunden, weshalb sie auf eine Reorganisation drangen. Nach langen Beratungen wurde beschlossen, den Skiclub von der Sektion abzutrennen und ihm die Aufnahme auch außer der Sektion stehender Mitglieder zu gestatten. Damit aber die organische Verbindung des Skiclubs mit der Sektion Rhätia bestehen bleibe, legte diese ihm die Verpflichtung auf, ein Vorstandsmitglied der Sektion in seinen Vorstand zu wählen, und beschloß, auch fortan die Bestrebungen für Förderung des Skisports moralisch und finanziell zu unterstützen.

An einem den 17. Mai stattgefundenen Rendezvous der bündnerischen Sektionen des S A. C. auf der aussichtsreichen Höhe vom „ Hohen Rhätikon " war auch die Sektion Rhätia vertreten.

Von den aufs Programm gesetzten Sektionstouren gelangten nur zwei zur Ausführung. An der ersten, welche der Kollaudation des Weges zur Zapporthütte gelten sollte, wurden die Teilnehmer arg verregnet, hingegen verlief die zweite, der Calanda-Hüttenschluß, zu aller Befriedigung.

Subsektion Hinterrhein. Vorstand: Präsident: Pfarrer H. Hunger in Zillis; Aktuar: A. Roth in Thusis; Kassier: Rud. Trepp in Thusis.

Mitgliederbestand auf Ende 1908: 28, gegenüber 26 Ende 1907. Sitzungen wurden 3 abgehalten, die alle gut besucht waren. An einer derselben hielt Dr. Bandii in Andeer einen Vortrag über die erste Hülfeleistung bei alpinen Unglücksfällen.

Vom 6.11. Januar fand auf Veranstaltung der Subsektion in Andeer und Splügen ein von Führer L. Engi in Pontresina geleiteter Skikurs statt, der von 14 Teilnehmern besucht war und seinen Abschluß fand in einem gelungenen Ausflug auf Monte Spluga.

Sektionstour wurde nur eine, auf den Piz Vizan, ausgeführt.

XL. Sektion Rhein ( St. Gallen ). Vorstand: Präsident: J. Bérard; Vizepräsident: Dr. Schöbi; Aktuar: C. Vonwiller; Kassier: W. Erni; Bibliothekar: G. Klee.

Die Mitgliederzahl belief sich bei der Gründung auf 35, am Ende des Berichtsjahres auf 42.

Der Vorstand erledigte die laufenden Geschäfte in fünf Kommissionssitzungen; Vereinsversammlungen fanden sieben statt.

Die Jahresrechnung ergibt bei Fr. 446 Einnahmen und Fr. 234.60 Ausgaben Fr. 216.40 Einnahmenüberschuß.

Das Tourenprogramm ist programmäßig abgewickelt worden und an den Touren nahm durchschnittlich eine befriedigende Zahl der Mitglieder teil. Man darf konstatieren, daß der Verein zur Förderung des alpinen Sports in Altstätten wesentlich beigetragen hat. Auch der durchweg gute Besuch der Versammlungen und Tourenbesprechungen beweist, daß die junge Sektion Wurzel gefaßt hat. Auch das gesellschaftliche Leben entwickelte sich aufs beste.

Als ein neuer Zweig der Vereinstätigkeit gesellte sich zum eigentlichen Programm während der Wintermonate noch der Skisport.

Auf dem Gebiete der Wegmarkierung, die ebenfalls in die Statuten aufgenommen wurde, hat der Verein seine Tätigkeit noch nicht aufgenommen.

XLI. Sektion Rorschach ( St. Gallen ). Vorstand: Präsident: Carl Köpplin; Vizepräsident: C. Frey-Grüninger; Aktuar: EmilEgloff; Kassier: Carl Hedinger; Beisitzer: Eud. Hug.

Mitgliederbestand am 31. Dezember 1907: 48 Mitglieder, Eintritte 26. Durch Tod, Aus- und Übertritte verloren wir 8 Mitglieder. Bestand Ende 1908: 66 Mitglieder.

Sektionstouren. Ausgeführt wurden: Bödele b. Dornbirn ( Ski ), Kaien ( Ski ), Fröhlichsegg, Käserruck, Saurenstock, Piz Segnes, Zimbaspitze, Tödi, Piz Kesch, Mädelegabel und Trettachspitze, Kreuzberge. Die numerische Beteiligung war zufriedenstellend.

Versammlungen und Vorträge. Im Gegensatz zum Vorjahre begnügten wir uns im Berichtsjahre mit nur einer Hauptversammlung, an welche sich eine Reihe Monatsversammlungen anschlössen. Haupttraktandum war jeweilen die Besprechung der folgenden Tour und Entgegennahme von Berichten über ausgeführte Touren. Auch diese Versammlungen waren durchweg gut besucht. Zu erwähnen ist ein Projektionsvortrag von Kapitän Spelterini, der durch unsere Vermittlung zustande kam.

Finanzielles. Das finanzielle Schlußresultat ist mager. Die Kasse ist im Berichtsjahre für Führerkosten bedeutend mehr in Anspruch genommen worden als früher ( um das Drei- bis Vierfache ), was aber schließlich kein schlechtes Zeichen ist.

Skisport. Die Ende 1907 in Aussicht genommene Gründung einer Subsektion für Skiläufer ist im Berichtsjahre zur Tatsache geworden.

XLII. Sektion Rossberg ( Zug ). Die in den letzten Jahren konstatierte stetige Entwicklung unserer Sektion hat auch im Berichtsjahre angehalten.

Mitgliederbestand. Unsere Sektion hatte im verflossenen Jahre wieder einen Zuwachs von 16 Mitgliedern zu verzeichnen. Austritte erfolgten 2. Der Gesamtbestand war Ende Dezember 1908 119 Mitglieder.

Clubtouren. Von den 10 projektierten Sektionstouren kamen infolge schlechten Wetters nur 6 zur Ausführung. März: Rigi-Kulm ( 3 TeilnehmerMai: Gottschalkenberg ( 10Juni: Roßtock und Kaiserstock ( 11 ); Oktober: Kleine Windgälle ( 3 ); Oktober: Schächentaler Windgälle ( 3 ); November: Roßberg ( 15 ). Dem Vorstand sind 31 Einzeltourenberichte eingegangen.

An der Delegiertenversammlung in Ölten war unsere Sektion durch die Herren Dr. Gustav Bossard, Jos. Weiß und Alois Landtwing vertreten.

Im Berichtsjahre sind der Sektion zubanden der Bibliothek Schenkungen zugekommen von Herrn Werner Zürcher: Nummern der Deutschen Alpenzeitung; von Herrn Dändlicher, Örlikon: Alpine Literatur, und von Herrn Xaver Wetzstein: eine Clubuhr und diverse alpine Literatur.

In Würdigung der 25jährigen Mitgliedschaft und der dem Vereine geleisteten Dienste und bewiesenen Sympathien wurde Herr Xaver Wetzstein in der letzten Generalversammlung einstimmig zum Ehrenmitglied der Sektion Roßberg ernannt.

Vereinsleben: Außer einigen gemütlichen Vereinigungen der Mitglieder hielt Herr Dr. Gustav Bossard im November im Hotel Rigi einen Projektionsvortrag: Wanderungen im Hochgebirge.

XLIII. Sektion St. Gallen ( St. Gallen ). Vorstand: Präsident: H. M. Buholzer; Vizepräsident: Max Öttli; Aktuar: Max Ehrismann; Kassier: Oscar Buchenhorner; Bibliothekar: F. W. Sprecher; Ski-Obmann: Fritz Rau; Beisitzer: Bernhard Becker, Dr. Jos. Müller.

Mitgliederbestand am 31. Dezember 1907: 426 Mitglieder; Eintritte während 1908: 31. Austritte und Übertritte in andere Sektionen: 26. Todesfälle: 5. Bestand am 31. Dezember 1908: 426 Mitglieder.

Sektionsversammlungen. Es wurden 11 Sektionssitzungen abgehalten, an welchen folgende verdankenswerte Vorträge, alle mit Projektionen, geboten wurden: Fritz Rau und Dr. Bächtold: Touren in der Mont Blanc-Gruppe; Max Ehrismann: Monte Rosa; E. Heinzelmann: Gran Paradiso und Grivola; H. M. Buholzer: Grand Combin und Aiguille de la Za; Willy Lutz: Vom Nadelhorn zum Bietschhorn; Kuenzler-Engler: Eine Traversierung des Mont Blanc; Leo Rieser: Bietschhorn, Nadelhorn und Zinalrothorn.

Im fernem referierten über Sektionstouren die Herren A. Poli, F. Schenkel, Paul Kaiser. Zur Verlesung kam ein Bericht über Touren inder Gran Sasso-Gruppe ( Apennin ) von unserm Mitgliede Carl Prinz von Hohenzollern.

Der Besuch der Versammlungen war im allgemeinen ein befriedigender. Auch an den wöchentlichen freien Zusammenkünften fanden sich stets eine Anzahl Clubgenossen zusammen.

Für die Angehörigen unserer Mitglieder wurde im Dezember ein Familienabend veranstaltet, an welchem Herr Dr. Blodig aus Bregenz uns in einem Vortrage, verbunden mit Lichtbildern, in das Gebiet der Mont Blanc-Gruppe führte.

An Sektionstouren wurden ausgeführt: Äscher ( Januar ), Kaien ( März ), Hohentannen ( April ), Zustoll ( Juni ), Verstanklahorn, Lütispitz ( Juli ), Piz Palü ( August ), Piz da Sterls ( September ), Fählenalptürme ( Oktober ), Hundwilerhöhe ( November ), Hoher Kasten ( Dezember ), und als offizielle Skitouren: Käserruck-Hinterruck ( Februar ), Parsennfurka-Weißfluh ( März ). Der Neujahrsausflug ging wie gewohnt nach Teufen.

Clubhütte Sardona: Die Frequenz unserer Hütte hat sich dieses Jahr in erfreulicher Weise gehoben. Bis Ende Oktober verzeichnet das Hüttenbuch 197 Besucher, darunter 26 Damen; mit den Skiläufern, die im Dezember in der Hütte einkehrten, wurde die Besucherzahl 200 überschritten. Die erhöhte Frequenz ist ohne Zweifel dem neuen Kalfeusensträßchen zuzuschreiben, durch welches das schöne Kalfeusental mit der Sardonagruppe den Touristen leichter zugänglieh geworden ist.

Die vorgesehenen Hüttenreparaturen wurden dieses Jahr ausgeführt, die Hütte ist nun in gutem Zustande und winterfest. Das Inventar ist vollständig.

Unsere Winterschutzhütte auf Fähnern erfreute sich ebenfalls guter Frequenz.

Die Bibliothek wurde im Berichtsjahre wiederum fleißig benutzt und durch eine Anzahl Neuanschaffungen von Büchern und Karten bereichert.

XLIV. Sektion Säntis ( Appenzell A.Rh. ). Vorstand: Präsident: Hans Buchli; Vizepräsident und Aktuar: P. Alder-Lobeck; Kassier: Albert Lutz; Bibliothekar: H. Schäfer; Beisitzer: Ernst Eisenhut, alle in Herisan.

Mitgliederzahl. 1. März 1909: 161. Eintritte: 16. Austritte: 10. Zuwachs somit 6 Mitglieder. Ehrenmitglieder unserer Sektion: Herr Dr. med. F. Schläpfer in Tägerwilen und Herr Obergerichtspräsident Hans Wetter in Herisau.

Sitzungen. Die Jahresgeschäfte wurden in 8 ordentlichen Versammlungen und 2 Komiteesitzungen erledigt, welche ohne Ausnahme in unserm Clublokal im Hotel z. Storchen stattfanden.

Vorträge. Herr Dr. G. Schwarz, Schaffhausen: Vom Gotthard zur Bernina, mit Projektionsbildern; Herr E. Staub und Herr E. Zuberbühler, Trogen: Acht Tage über Eis und Schnee, Touren in den Berneralpen; Herr Dr. Leo Wehrli, Zürich: Geologische Schönheiten der Schweiz, mit Projektionsbildern. Als Projektionsapparat wurde uns jeweileu derjenige unseres Mitgliedes, Herrn Hauptmann J. Gähler, zur Verfügung gestellt.

Exkursionen. Alle Sektionstouren wurden bis auf eine ausgeführt. 23. Februar: Äscher-Wildkirchli, 4 Teilnehmer; 28. Mai: Zusammenkunft der Ostschweizerischen Sektionen in Wattwil, mit Ausflug auf die Grube, 18 Teilnehmer; 14. Juni: Alpsiegel, Familientour, 93 Teilnehmer; 25. und 26. Juli: Claridenstock, 7 Teilnehmer; 4. Oktober: Kammhalde-Säntis, 7 Teilnehmer; 11. Oktober: Schäfler, 4 Teilnehmer; 18. Oktober: Staube- renkanzel-Häuser, 6 Teilnehmer. Die Tour auf den Piz Buin konnte wegen ungünstiger Witterung nicht ausgeführt werden.

Bibliothek. Die Bibliothek, welche in unserm Clublokal untergebracht ist, wurde wieder um eine Anzahl Bände vermehrt. Die Hauptarbeit bildete die Erstellung eines neuen Kataloges, welche zur dringenden Notwendigkeit geworden war, da seit dem Jahre 1886 kein Katalog mehr herausgegeben worden ist. Der neue Katalog ist Anfang dieses Jahres im Druck erschienen.

XLV. Sektion Thurgau ( Thurgau ). Präsident: Dr. O. Vogler; Vizepräsident: A. O. Aepli; Aktuar: G. Büeler; Kassier: J. Huber; Beisitzer: J. Kihm.

In die Sektion sind eingetreten 11 Mitglieder, 3 treten aus, so daß sich auf Ende 1908 die Mitgliederzahl auf 116 beläuft.

Von den Sektionstouren konnten 2, die Besteigungen des Vorab und des Leckihorn, der ungünstigen Witterung wegen nicht ausgeführt werden; die übrigen verliefen programmgemäß bei einer Beteiligung, die zwischen 22 und 6 schwankte. Eine von den Jüngern Mitgliedern gewünschte zweitägige Damentour auf die Drei Schwestern fiel zur allgemeinen Zufriedenheit aus. Das gesellschaftliche Leben im Club beschränkte sich auf die monatlichen Versammlungen im Winter und auf die freien Vereinigungen Sonntag abends im Hotel Bahnhof.

Referate hielten Herr Dr. Vogler über das Finsteraarhorn, Herr Schüepp über die Tour auf den Nägelisberg, die Scheer und den Leistkamm, Herr Thalmann über den Ortstock und Herr Wagner über das Etzli- und das Fellital. Herr Kihm berichtete über die Verhandlungen der Delegierten in Ölten. An der Generalversammlung erinnerte der Präsident an den 10jährigen Bestand der Sektion Thurgau und konstatierte, wie in dieser kurzen Zeit unsere Gesellschaft rasch zu einer großen Mitgliederzahl und zu großer Bedeutung gelangt sei.

Der Plan, eine eigene Clubhütte zu bauen, ist insofern der Verwirklichung näher gerückt, als nun ein Platz definitiv in Aussicht genommen ist und die Verhandlungen über Abtretung des Bodens angeknüpft sind. Es ist vorgesehen, auf Müllersmatt im Etzlital eine mittelgroße Clubhütte zu errichten.

XLVI. Sektion Ticino ( Tessin ). Kein Bericht eingegangen.

XLVII. Sektion Titlis ( Unterwaiden ). Die Sektion Titlis zählte im verflossenen Vereinsjahr 115 Mitglieder. Durch den Tod wurden uns drei Mitglieder und liebe Freunde entrissen. Es sind dies die Herren Cattani, Direktor Kuhn und Xaver Imfeid, deren Andenken wir treu bewahren werden.

Die Vereinsgeschäfte wurden in zwei Generalversammlungen und fünf Vorstandssitzungen erledigt. Geschäfte von außerordentlicher Wichtigkeit gab es keine. Der neu erstellten Clubhütte auf Ruckhubel hat der letztjährige Präsident mit schwungvollen Worten gedacht. Für uns bleibt nichts mehr anderes übrig, als dieser Clubhütte durch unsere häufigen Besuche die gebührende Ehre zu beweisen und das noch bestehende Bau-defizit zu decken.

In unserer Generalversammlung vom 15. März setzten wir 7 Touren fest: Beroldingen, Bauen, Großer Mythen, Glockhaus, Großer Wendenstock, Jungfrau, Feuerstein und Nünalphorn. Ausgeführt wurden des schlechten Wetters wegen nur 4, nämlich: Großer Mythen, Teilnehmer 2; Großer Wendenstock, Teilnehmer 5; Jungfrau, Teilnehmer 5, und Nünalphorn, Teilnehmer 14 Personen. Bei einem Vergleich der Mitgliederzahl und der Teilnehmerzahl an den Touren dürfen wir uns nicht verhehlen, daß in Beziehung auf den Bergsport in unserer Sektion mehr geleistet werden sollte.

XLVIII. Sektion Tödi ( Glarus ). Vorstand: Präsident: Jacques Glarner; Aktuar: Jacques Bäschlin; Kassier: Daniel J. Jenny; Führerchef: R. Greiner; Bibliothekar: Jacques Jenny; Beisitzer: Hch. Brunner und Hch. Freuler-Gallati.

Am 31. November 1908 zählte die Sektion Tödi 188 Mitglieder.

Die Vereinsgeschäfte wurden in sechs Vorstandssitzungen und zwei Hauptversammlungen erledigt.

Die Frequenz der vier Clubhütten der Sektion Tödi weist im Jahre 1908 folgende Zahlen auf: Glärnischhütte 754, Fridolinshütte 671, Grün-hornhiitte 327, Leglerhütte zirka 500, seit 1. August 1908.

Das Führer- und Trägerkorps der Sektion Tödi zählte im Jahre 1908 14 Führer und 3 Träger, total 17 Mann.

Von den beschlossenen 7 Sektionstouren konnten 5 ausgeführt werden, nämlich: Roßberg-Rottor-Vorab; Piz Grisch-Tirolertour: Weißkugel-Ortler-Klausenpaßhöhe, Bisital, Pragelpaß. Die Touren auf den Urirotstock und den Selbsanft konnten infolge schlechten Wetters nicht ausgeführt werden. Eine weitere unvorhergesehene Sektionstour wurde, bei Anlaß der Einweihung der Legierhütte, auf den Kärpfstock unternommen. Die ausgeführten Touren waren vom herrlichsten Wetter begünstigt und erfreuten sich einer zahlreichen Beteiligung.

Von den im Kanton Glarus errichteten sechs alpinen Rettungsstellen mußten dieses Jahr die Mannschaften von Linthal und Obstalden je einmal und die Mannschaft von Näfels zweimal in Funktion treten. In allen vier Fällen sind sämtliche Kosten von den Angehörigen der Verunglückten bezahlt worden.

Am 19. Januar fand bei starker Beteiligung der übliche Seggenausflug, mit einer Hauptversammlung verbunden, statt. Bei dieser Gelegenheit wurde unser bewährter Freund und Gönner, Herr J. J. Schießer, zum Ehrenmitglied der Sektion Tödi ernannt. Ein Referat von Herrn Lehrer Bühler über das Thema: Was treibt uns in die Berge, und ein Vortrag über die Monte Rosa-Tour, von Herrn Paul Grenier, machten den Seggenausflug zu einem genußreichen Anlasse. Am 1. Februar hielt Herr Dr. G. Schwarz, Präsident der Sektion Randen, einen Projektionsvortrag über eine Finsteraarhorntour; leider war die Beteiligung eine etwas schwache. Im Anschluß an die Frühlingshauptversammlung zeigten unsere Clubgenossen Herr Dr. Joachim Mercier und Herr Ulrich Glarner eine Serie prachtvoller Projektionsbilder vor.

Am 10./11. Oktober feierte die Sektion Tödi die Einweihung der neuen Leglerhütte am Kärpf. Vom herrlichsten Wetter begünstigt, nahm diese Feier einen schönen Verlauf. Des gütigen Stifters der Hütte, Herrn Hauptmann Math. Legier, sei auch hier noch dankend gedacht.

Die Hauptversammlung vom 22. November 1908 hatte sich unter anderm mit der Neuwahl des Vorstandes zu befassen. An Stelle des nach 12jähriger verdienstlicher Tätigkeit zurücktretenden Kassiers, Herrn Daniel Jenny, wurde Herr R. Lenzinger-Wild gewählt, die übrigen Mitglieder des Vorstandes wurden für eine neue Amtsdauer von drei Jahren bestätigt.

XLIX. Sektion Toggenburg ( St. Gallen ). Vorstand: Präsident: E. Güpfert, Lichtensteig; Vizepräsident: Dr. H. Tanner, Wattwil; Aktuar: E. Hausknecht, Lichtensteig; Kassier: M. Tschudy-Grob, Wattwil; Korrespondent der „ Alpina ": Dr. med. H. Bœsch, Wattwil.

Die Mitgliederzahl der Sektion ist trotz verschiedener Mutationen von 77 auf 93 gestiegen. Eingetreten sind 26, ausgetreten 5, in andere Sektion übergetreten 1, Austritte durch Wegzug 4, somit Zuwachs 16 Mitglieder.

Sitzungen. Im Berichtsjahre wurden 6 Kommissionssitzungen abgehalten. Quartalversammlungen fanden statt auf „ Gruben " und im Clublokal, bei verhältnismäßig bescheidener Beteiligung. Der Mitte Februar 1908 veranstaltete Clubabend war ein wohlgelungenes Intermezzo in dem Vereinsleben unseres Clubs. Das originelle Arrangement mit der Alpfahrt auf Sellamatt lockte sehr viele unserer Mitglieder mit ihren Angehörigen in das Hotel „ Krone " in Lichtensteig.

Zum ersten Male hat am Auffahrtstage die ostschweizerische Reunion des S.A.C. in Wattwil stattgefunden. Trotz der schlechten Witterung fand sich eine ziemlich große Zahl Mitglieder unserer Nachbarsektionen ein.

Vorträge. Herr Dr. Täuber, von der Sektion Uto, Zürich, hielt einen Vortrag über die Walliser Alpen mit Projektionen. Ferner erstattete unser Präsidium unter Vorzeigung von Bildern und Photographien einläßlichen Bericht über seine Tour auf den Monte Rosa.

Die von unsern Mitgliedern Zimmermann auf Thierwies und Dürr auf Schafboden geführten Alpwirtschaften weisen stetsfort regen Besuch auf. Weniger besucht wird die Schutzhütte im Haag auf Sellamatt, sowie die Skihütte auf dem Regelstein.

Die Bibliothek, die alljährlich durch Neuanschaffungen von Büchern vermehrt wird, dürfte mehr benutzt werden.

Unser letztjähriger Aufruf an unsere Clubmitglieder, für gefl. Zuwendung von Photographien in unser Vereinsalbum, blieb nicht ganz unbeachtet.

Sektionstouren. Soweit möglich wurden unsere geplanten Touren programmäßig ausgeführt. Bei günstiger Witterung galt immer der erste Sonntag im Monat. Im April machten 9 Clubisten eine gemütliche Nachmittagstour nach Libingen und über den Kapf nach Krinau-Lichtensteig. Im Mai war die Familientour auf den Inzenberg ( 21 Personen ). Am Auffalirtstage: Ostscliweizerische Zusammenkunft in Wattwil. Im Juni unternahmen 15 Personen eine fröhliche Bergwanderung auf den Leistkamm. Die Julitour auf den Mutschen-Kreuzberg-Kraialpfirst war von 17 Mann besucht. Die auf den 1. August vorgesehene Beleuchtung sämtlicher 7 Churfirsten mußte des ungünstigen Wetters wegen fallen gelassen werden. Aus dem gleichen Grunde blieben die Hochtour auf den Piz Buin und die Drei Schwestern-Tour unausgeführt. Dagegen fand sich im September ein kleiner Trupp für die Tour Rietbad-Lauchwies-Silberplatte-Thierwies-Alt St. Johann. Für die Speertour im Oktober war das Wetter nicht einladend, dagegen bildete bei herrlichstem Winterwetter im November ein Nachmittagsbummel auf den Köbelisberg, bei über 20 Mann Beteiligung, einen fröhlichen Abschluß.

L Sektion Unterengadin ( Graubünden ). Vorstand: wie 1907.

Mitgliederbestand: 50.

Sitzungen. Der Vorstand hatte zwei Sitzungen; die Generalversammlung fand einmal statt. Geschäftliche Angelegenheiten.

Sektionstouren. Leider kamen keine Touren zustande, teils wegen des schlechten Wetters, teils wegen mangelnder Teilnahme.

Hüttenbericht. Herr Peita führte wiederum die Aufsicht. Die Klagen vom vorigen Jahre wegen Unordnung in der Hütte wiederholten sich glücklicherweise nicht. Besuch mittelmäßig.

LI. Sektion Uto ( Zürich ). Vorstand. Anläßlich der Vorstandswahlen im März erklärten die Herren H. Nägeli und R. Syz ihren Rücktritt aus dem Vorstand, der sich von da an zusammensetzte aus: Präsident: Dr. E. Amberg; Vizepräsident: Dr. A. Züblin; Quästor: H. Hausheer; Aktuar:

D. Zellweger; Bibliothekar: R. Zehnder; Beisitzer: A. Baer, Dr. A. Kunz, E. Rüegg, Dr. C. Täuber.

Mitgliederbestand. Stand am 1. Januar 1908: 765 Mitglieder; Zuwachs 87, Abgang 46 ( davon 8 gestorben ), also Reinzuwachs 41, und Stand am 31. Dezember 1908: 806 Mitglieder.

Sektionsversammlungen. Es fanden im ganzen 11 Sitzungen statt. Dabei wurden folgende Vorträge gehalten: Prof. Dr. Walder: Bergwanderung an der französisch-italienischen Grenze, mit Betrachtungen über den Hannibalweg; Dr. Oswald: Der Einfluß des Höhenklimas auf den Menschen und die Bergkrankheit; W. Derichsweiler: Aus dem Rhätikon; Dr. Rickli: Die Arve,'der Pionier der Gebirgsbäume; K. Steiner: Klettereien in den Aiguilles de Chamonix; E. Rüd: Auf Umwegen ins Bündnerland; Prof. Dr. Täuber: Aus den Tirolerbergen; Prof. Dr. Schröter: Eine Exkursion auf den Pic von Teneriffa Referate wurden über folgende Sektionstouren gehalten: Tödi ( Derichsweiler und Mißbach ); Piz Morteratsch ( RüdPizzi di Palü ( Pfister ). An wichtigen Geschäften, die zur Behandlung kamen, seien erwähnt: Rechnungsabnahme, Vorstandswahlen, Traktranden der Abgeordnetenversammlung.

Sektionstouren. Es gelangten zur Ausführung: Stätzerhorn ( Februar ); Langnau-Hochwacht-Eggiwil ( Mai ); Gnepfstein ( Mai ); Sulzfluh ( Juni ); Oberalpstock ( JuniTödi ( JuniPiz Morteratsch und Pizzi di Palü ( Juli ); Stücklistock ( August ); Säntis-Altmann ( September ); Rophaien ( Oktober ).

Clubhütten. Verschiedene Vorkommnisse veranlaßten uns, im Sommer 1908 die Spannorthütte versuchsweise durch einen ständigen Hüttenwart besorgen zu lassen. Da damit gute Erfahrungen gemacht wurden, so wird die Neuordnung auch für 1909 beibehalten. In der Voralphütte war jeweilen über Samstag und Sonntag ein Hüttenwart; auch diese Neuerung hat sich bewährt. Die vielen Klagen über Unordnung in der Domhütte haben zur Folge, daß wir künftig während der Hochsaison jede Woche eine Inspektion ausführen lassen. In der Vereinahütte wurde das Inventar ergänzt. Das für den Bau einer neuen Hütte im Medelsergebiet eingereichte Subventionsbegehren haben wir vor der Abgeordneten-Versammlung zurückgezogen, in Anbetracht der ungünstigen Finanzlage der Zentralkasse.

Verschiedenes. Auch in diesem Jahr fand neben dem üblichen Schlußabend ein Projektionsabend für die Angehörigen der Mitglieder statt. Wir beteiligten uns an der Neujahrszusammenkunft verschiedener Sektionen auf der Scheidegg und an der Auffahrtszusammenkunft im Toggenburg.

LU. Sektion Weissenstein ( Solothurn ). Vorstand: Präsident: Dr. R. Schöpfer; Vizepräsident: Dr. E. Brunner; Aktuar: Dr. A. Gloor; Kassier: C. Ehrsam; Hüttenaufsieht: W. Forster; Bibliothekar: Dr. E. Künzli; Beisitzer: L. Robert und Dr. A. Walker.

Der Mitgliederbestand betrug auf 31. Dezember 1907 290, ausgetreten und gestorben sind 21, eingetreten 42, somit Vermehrung 21; Stand auf 31. Dezember 1908 311, wozu noch 3 Mitglieder kommen, die der Sektion Weißenstein als zweiter Sektion angehören. Noch in keinem Jahre hatte die Sektion einen so großen Verlust durch Tod zu beklagen; nicht weniger als 6 Mitglieder wurden ihr dadurch entrissen, darunter A. Grimmeisen durch einen tödlichen Absturz am Wetterhorn.

Die Zahl der Sitzungen betrug 13; während der Wintermonatc wurden folgende Vorträge gehalten: W. Forster: Die Einweihung der Rottalhütte; Dr. Buxtorf: Die Geologie des Weißensteins und der Weißen-steinkette ( mit Projektionen ); Prof. Dr. Emch: Wanderungen im amerikanischen Felsengebirge; G. Cherno: Der Mönch vom Norden; Prof. Dr. W. Walker: Eine führerlose Fahrt über die Jungfrau auf den Mönch; W. Forster: Der Grand Combin ( Projektionsvortrag ); W. Forster: Die Sektionstour auf das Hangendgletscherhorn. Der Besuch der Sitzungen war im allgemeinen recht gut.

Von den 11 projektierten Sektionstouren konnten trotz der nicht immer günstigen Witterung, zum Teil bei starker Beteiligung, alle bis auf 2 kleine Juratouren ausgeführt werden. Da diese als Skitouren gedacht waren, der dazu nötige Schnee aber fehlte, mußten sie aufgehoben werden.

Unsere Clubhütte am Mutthorn hat die bis jetzt höchste Besuchsziffer aufzuweisen, es haben sich im Hüttenbuch 802 Touristen ( darunter 106 Damen ) mit 228 Führern und Trägern, in Summa 1030 Personen, eingeschrieben; tatsächlich dürfte diese Zahl bedeutend überschritten worden sein.Um die Clubhütte besser gegen das Eindringen von Schnee schützen zu können, mehr Platz für Lagerstätten zu gewinnen und die Hütte, was namentlich für die Skifahrer wichtig ist, wärmer zu gestalten, wurden umfangreiche Verbesserungen vorgenommen, die einen Kostenaufwand von nahezu Fr. 3000 erforderten.

Die Bibliothek wurde im Berichtsjahre auch wieder durch zahlreiche Zuwendungen vermehrt.

Am Auffahrtstage hatte die Sektion Weißenstein das Vergnügen, bei Gelegenheit der üblichen Zusammenkunft die mittelschweizerischen Sektionen des S.A.C. auf dem Weißenstein zu begrüßen. Trotz des etwas zweifelhaften Wetters waren die Clubgenossen so zahlreich herbeigeeilt, daß die verfügbaren Räume des Kurhauses fast nicht ausreichten, die Zahl der Gäste zu fassen. Zur Hebung des Skifahrens in Solothurn und Umgebung hat sich unter den Mitgliedern der Sektion ein Skiclub gebildet, der unter dem Namen „ Skiclub der Sektion Weißenstein S.A.C.u in engster Beziehung zur Sektion steht.

Uli. Sektion Winterthur ( Zürich ). Vorstand pro 1909: Präsident: Notar J. U. Denzler; Vizepräsident: Dr. E. Boßhard; Aktuar: R. Hardmeyer; Quästor: E. Kerez; Bibliothekar: E. Boli; Hüttenwart: Dr. E. Näf; Exkursionschef: Dr. Kollbrunner; Beisitzer: J. Flach und Prof. O. Girowitz.

Der Mitgliederstand Ende 1908 betrug 314.

Vorträge wurden im Laufe des Winters abgehalten von den Herren: Sigfried Abt: Zwischen Basodino und Campo Tencia; A. Boli: Exkursion auf den Dammastock; R. Geelhaar: Exkursion auf Doldenhorn und Balmhorn; J. Flach: Exkursion auf den Piz d' Aela; J. Huber: Über die Mürtschenstockkette; Dr. Kollbrunner: Über die Einweihung der Reinharthütte; E. Kerez: Über die Delegiertenversammlung in Ölten; Prof. Dr. J. Weber: Über die geologischen Verhältnisse der Schweiz. ( Größerer Vortragszyklus. ) Clubtouren wurden ausgeführt: 1. Kreuzegg, 2. Zindlenspitz, 3. Piz Grisch, Vorab, 4 Krönte, 5. Piz Berniua und Piz Palü, 6. Groß Scheerhorn, 7. Drei Schwestern. Alle diese Bergfahrten waren vom schönsten Wetter begünstigt, und speziell die große Tour von der Bovalhütte auf den Piz Bernina, hinab zur Marinellihütte und von dort über den Piz Palü zur Diavolezza wird den Teilnehmern in schönster Erinnerung bleiben.

Clubhütten. Als besonderes Ereignis ist die Einweihung der neuen Reinharthütte im Val Puntaiglas zu registrieren. Die Feier nahm bei zahlreicher Beteiligung einen würdigen und animierten Verlauf. Wir Winterthurer konnten nicht nur Clubgenossen anderer Sektionen als Gäste begrüßen, sondern wurden auch beehrt durch die Anwesenheit von Delegationen des Zentralkomitees, der Familie Reinhart, sowie der Behörden von Truns und Winterthur. Möge unser neues Bergheim recht viele Clubgenossen veranlassen, dem verhältnismäßig wenig begangenen Puntaiglasgebiet einen Besuch abzustatten. Hinsichtlich der Muttseehütte kann bemerkt werden, daß ihr baulicher Zustand ein guter und ihr Inventar ein reichhaltiges ist. Wohl in erster Linie des schlechten Wetters wegen ist ihr Besuch unter demjenigen früherer Jahre geblieben.

.

Der Vorstand erledigte seine Geschäfte in 7 Sitzungen.

Gemäß Beschluß der Generalversammlung wurden unsere zirka 300 Diapositivplatten der neu gegründeten Zentralstelle für alpine Projektionsbilder abgetreten, als Grundstock zu einer großen, alle Gebiete des Alpenlandes umfassenden Sammlung, die als Leihinstitut allen Mitgliedern des S.A.C. offen steht.

LIV. Sektion Zofingen ( Aargau ). Vorstand: Präsident: Ginella-Hool; Vizepräsident: O. Caspar; Aktuar: A. Eggmann, später Dr. E. Jenny; Kassier: F. Döbeli; Bibliothekar: E. Siegfried. Mitgliederbestand am 31. Dezember 1907: 67. Im Laufe des Jahres 1908 ist ein Mitglied gestorben, eines in eine andere Sektion übergetreten und ein neues Mitglied aufgenommen worden. Also beträgt die Zahl der Clubisten auf 31. Dezember 1908: 66 Mann.

Die geschäftlichen Traktanden wurden in Vorstandssitzungen und in 7 Mitgliederversammlungen erledigt. Dazu gesellte sich ein gemütlicher „ Fraß " im Clublokal. Besucht wurden die Versammlungen durchschnittlich von 15 Mitgliedern.

Vorträge wurden gehalten von Dr. Jenny über a ) Matterhorn, b ) vom Paßwang zur Dole; von Jakob Dätwyler, jun., über: Groß Schreckhorn. Um das allgemeine Interesse für die Herrlichkeiten der Alpenwelt zu wecken und zu fördern, veranstaltete die Sektion einen öffentlichen Projektionsabend, an welchem Herr F. Rohr von Bern über „ das Goms " und dann über die Besteigung des Dammastockes vor einem zahlreichen Publikum sprach.

Von den projektierten Sektionswanderungen wurden folgende ausgeführt: Engelberg—Säli; Weißenstein; Groß Spannort; Pavillon Dollfus; Aarau—Höhenweg—Frohburg—Ölten. Die Teilnehmerzahl war stets eine bescheidene.

Das Mobiliar unserer kleinen Hütte am Untern Aaregletscher wurde einer offiziösen Inspektion unterworfen. Ein neuer Ofen soll ihr erstehen. Der Besuch der Hütte ist erheblich gewachsen und hat zum ersten Male das zweite Hundert überschritten.

Feedback