Sektionen

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

I. Sektion Säntis ( Appenzell A. Rh ). Deren Vorstand besteht aus den Herren: Dekan Heim, Präsident, Steiger-Zölper, Kassier, Professor Wanner, Aktuar, Landammann Dr. Roth und Statthalter M. Meyer. Beisitzer.

Gegenwärtige Mitgliederzahl 47; doch stehen viele neue Anmeldungen in Aussicht.

Die Verbesserung des Weges auf den Säntis am nordwestlichen Abhänge, d.h. auf ausserrhodischem Gebiete, schritt auch im Berichtsjahre mit Hülfe der Toggenburger Clubisten und der Gemeinde Urnäsch erfreulich vorwärts und ist nun bis Thierwiesen oder bis zum Fliesbord, dem Grat zwischen dem Grau- und dem Grenzkopf vollendet. Auf diesem Punkte gedenkt die Sektion eine Schirmhütte zu erstellen und sind hiefür die »Vorarbeiten bereits weit vorgeschritten. 1873 soll überdiess auch der Weg nach dem Gyrenspitz über die Platten auf die Spitze des Säntis noch vor Beginn des Clubfestes vollendet werden und wird wohl bei dieser Gelegenheit manchen Besucher anlocken. Die Gesammtkosten belaufen sich auf Fr. 552. 42,

-wovon die Toggenburger die Hälfte tragen. Die Sektionskasse gab daran einen Beitrag von Fr. 100 pro 1872, ausserdem aber betheiligten sich noch mehrere Mitglieder privatim, besonders aber die Gemeinde Urnäsch, welche über Fr. 400 spendete.

Drei Sektionsausfltige wurden durch ungünstige Witterung gestört. Mehrere Mitglieder bestiegen den Alvier, Altmann, Säntis und Glärnisch; ferner besuchten die Herren Steiger-Zölper und M. Meyer das Bagnethal bis Chermontane, Mauvoisin und erstiegen den Grand Combin bis zum Corridor ( circa 4120 m ).

Einige Herisauer Clubisten besuchten. den Ilohen-Kasten in Gesellschaft von Damen.

Gediegene Vorträge montanistischen und andern Inhaltes belebten die Versammlungen. Am Clubfest in Lausanne nahmen nur drei Mitglieder Theil, jedoch war dasselbe für die Sektion insofern von grösser Bedeutung, als derselben das Jahresfest für 1873 überbunden wurde. Die Sektion Säntis nimmt ihre diessfaîlsige Aufgabe nicht leicht und geht nicht ohne Bedenken daran, was auch schon in Lausanne des deutlichsten erklärt wurde.* )

II. Sektion Pilatus. Präsident: Herr Professor Zähringer, Aktuar: Buchhändler Prell, Kassier: J. A. Meyer. Mitgliederzahl 62; ausgetreten sind im Laufe 1872 drei Mitglieder, gestorben zwei, neu1 aufgenommen neun. Den beiden Gestorbenen wird ein warmer Nach-nif gewidmet. Es sind die Herren Caspar Blättler im Rotzloch und Albin Indergand in Airisteg. Beide be-

. ' ) Um so mehr freuen wir uns darauf. Der Referent.;

36 kleideten in ihren Kantonsregierungen das Amt eines « Bauherrn », beide waren Gründer von Berg-Gasthöfen.

Ersterer erbaute den ersten Gasthof auf dem Pilatus, « Hôtel zum Klimsenhorn » und den Weg von Hergiswyï bis auf das Tomlishorn; der zweite das Hôtel zum S.A.C. im Maderaneïthal.

Sieben Male im abgelaufenen Jahre versammelten sich je 10—20 Clubisten im Vereinslokale, wobei die Sektions- und Vereinsangelegenheiten besprochen und berathen wurden. Ein wichtiges Traktandum bildete die Wahl derjenigen Männer, die neben Herrn Professor Zähringer, der durch die Generalversammlung in Lausanne an die Spitze des S.A.C. gestellt worden ist, das Central-Comité bilden sollen. Es wurden 4&zu berufen die Herren Oberst Abr. Stocker, Apotheker Rob. Stierlin, Postkassier Rob. Schnyder, Ingenieur Otto Gelpke, Kaufmann Emil Henz und Buchhändler E. F. Prell.

Vorträge wurden gehalten von Apotheker Stierlin,, Professor Kaufmann, Pfarrer Röthelin, Prell und Professor Zähringer.

Am Jahresfeste in Lausanne waren nur vier Mitglieder der Sektion Pilatus anwesend.

Sektionsausflüge werden keine gemeldet, dagegen folgende Einzeltouren erwähnt:

Schürmann: Scheerhorn; Schürmann und Schüpfer: Clariden; Henz: Clariden, Sandpass und Brunnipass; Winterhalter: Pizzo Centrale, Prosa und Fibbia: Pfarrer Röthelin: Wendenjoch ', Steinlimmi und Triftlimmi; Ed. Cattani: Brunnipass und Ruchipass; Zähringer: Camoghe, Basodino und Galenstock; E. Jung: Wetterhorn, Finster- aarhörn, Zwillinge, Lyskamm, und H. Bicknell:

Matterhorn.

Die Aufnahme der erratischen Blöcke im Kanton Luzern wurde fortgeführt. Ein aus dem Wallis stammender Block in Roggliswyl wurde gegen eine Summe von Fr. 100 der Erhaltung gesichert; über einen zweiten von Habkerengranit im Entlibuch schweben noch Verhandlungen. Ueber diesen letztern sagt Herr Dr. Bachmann ( Mittheil, der naturforschenden Gesellschaft Bern 1871 ). « Der Block ist 25'lang, 11'breit und 8'hoch und heisst « der grosse Stein ». Er gehört gewiss zu den interessantesten Findlingen der ganzen Schweiz. Die Hauptmasse besteht aus einem Gemenge von Hornblende. und Feldspath und ist eigentlich ein prächtiger Syenit. Unmittelbar dabei liegen noch kleinere Blöcke von Arkesine und Hornblendegesteinen, echtem Serpentin aus Zermatt etc. wie auf dem Steinhof. Auffallend ist ein gerundeter Muschelsandstein, der unter dem Hauptfindling liegt und durch denselben gespalten und zerdrückt wurde.

III. Sektion Basel. Vorstand: Obmann: A. Hoffmann-Burckhardt, Statthalter: Professor Eütimeyer, Kassier: J. Stehelin, Schreiber: Dr. E. Burkhardt, Bibliothekar: Dr. J. J. Bernoulli. Die Mitgliederzahl stieg auf 106, indem sieben neue eintraten, drei aber — einer durch Austritt, zwei durch Tod — ausschieden. In Letztem verlor der Verein einerseits eines seiner bewährtesten Mitglieder und Mitgründer, Herrn Preiswerk-Oser, an den in der Sektion ein warmes Andenken fortleben wird, und anderseits einen in der wissenschaftlichen Welt wohlbekannten Mann, Herrn Hofrath Dr. Eisenlohr '

von Karlsruhe. Wenn auch die Ziffer der blos zahlenden Mitglieder eine nicht unbeträchtliche ist, so bleiben doch noch nahe an 70 Männer, die theils, regelmässiger, theils seltener an den Zusammenkünften Theil nahmen; die Durchschnittszahl der Theilnehmenden war im Berichtsjahre ziemlich gleich wie 1871, nämlich 31. Regelmässige Zusammenkünfte wurden 26 abgehalten, ausserordentliche 1 mit Bankett am Jahresschlüsse, sämmtliche durch Vorträge belebt, wobei zu bemerken bleibt, dass hiefür nur zehn verschiedene Autoren zu verzeichnen sind, worunter unser unermüdliche Professor Rütimeyer mit nicht weniger wie sechs Arbeiten.

Gemeinsame Exkursionen wurden drei ausgeführt und zwar sämmtliche in der ersten Jahreshälfte. Die erste am 3. Februar nach Eptingen und der Kallen-höhe ( Kosellau ), die zweite und dritte auf den Belchen bei Gebweiler im Elsass am 20. 21. April und am 22./23. Juni. An ersterer nahmen 21, an der zweiten

10 Basler und 2 Mülhauser Clubisten, an der letzten 16 Mitglieder Theil. Ein Ausflug auf den Titlis war projektirt, wurde aber « zu Wasser ».

Am Jahresfeste in Lausanne betheiligten sich blos

11 Basler Clubisten; die am 26. August in Basel selbst stattfindende St. Jakobsfeier mag als Entschuldigung des schwachen Besuches gelten. Die Bibliothek ist von 650 auf 750 Bände angestiegen nebst 200 Karten und 250 Panoramen; auch die Mineraliensammlung erfreute sich manchen neuen Geschenkes.

Die Einzelleistußgen litten, wie es nicht anders zu erwarten war, bedeutend unter dem ungünstigen Sommer und sind uns hievon blos die folgenden bekannt geworden:

Dr. E. D. Häberlin: Bregenzerwald, Oezthalergruppe, Brunner-Kogl über den Mittelbergferner, erste Ersteigung, Sextenjoch erste Ueberschreitung, Gepatschjoch ( zum ersten Mal Abstieg auf der rechten Gepatsch-fernerseite ). Weissseejoch, Versuch auf die Taxelspitze, Ortlerspitze über den hintern Grat, zum ersten Mal seit .1805. Finsteraarhorngruppe: Versuch auf das Finsteraarhorn von der Kordseite, Scheuchzerhorn, Grunerhorn, erste dokiimentirte Ersteigungen. Uebergang vom Unter- zum Oberaargletscher über Joch zwischen Thierberg und Scheuchzerhorn, erster Uebêr-gang.

Preiswerk-Burckhardt, Ed. Bernoulli und J. Stehelin: Im Clubgebiet, ohne Erfolg, Passo dei 3 uomini, Mesocco, Val Onsernone, Val Anzasca.

Emil Meyer: Tyrol, Salzkammergut. Kärnthen. Vom'Fuscherthal über die Pfandelscharte nach Heiligenblut. Pasterzer-Gletscher, Molnitzer-Tauern.

Dr. Willi. Bernoulli: Im Mai bei massenhaftem Schnee, Verzascathal, Calancathal, Passettipass, Bernhardin, Piz Uccello, Valserberg.

Sl. Stälielin: Titlis.

Aug. Raillard: Lötschenpass, Beichgrat, Eggischhorn, Rhonegletscher.

Em. Passavant: Versuch auf das Schreckhorn; der 18jährige Sohn erreichte den Gipfel.

Gerber-Bärwart: Cognethal, Pointe de Pousset, Val Valnontay, Val Tournanche, Matterhorngletscher, Zapportgletscher.

Dr. " Emil Burçkhardt: Grosses Schreçkhorn, Schmadri-jöeh ( zwischen Grosshorn und Breithorn ), Lauter-brtumen nach dem Lötschthal, Beichgrat, Oberaarjoch, Schwarzhorn, Mönchjoch, Hinter-Mönchjoch, Versuch auf den Mönch, dritte und vierte Mettenbergspitze, Mettenbergjoch, Eiger ( und von 1871 nachzuholen: Finsteraarjoch zwei Mal, Agassizjoch, Grünhornlücke, Trugberg erste Ersteigung, Möncbjoch ).

Wm. Vischer: Tschingelgletscher, Petersgrat, Beichgrat, Adlerpass, Strahlhorn.

L. Hoch: Balmhorn.

Ch. Nägeli: Kirchalphorn, Fanellagletscher, Lentathal, Lentagletscher und Lentalücke, Rheinwaldhorn, Brescianagletscher, Casilettogletscher und Val Carassina.

Fritz Hoffmann: Tödi mit direktem Abstieg nach Val Rusein, Val und Pass Nalps, Val Medels.

A. Hoffmann-Burkhardt: Tödi wie oben, Val und Pass Nalps, Piz Rondadura, Piz Scopi, Val Campo, Val Carassina, Casiletto und Brescianagletscher«, Piz Val Rhein, Adulajoch, Tresculmenepass, Val Calanca, Val Verzasca, Baronapass, Fellilticke und Thal, Pragel, Schweinalppass, Monte Generoso.

IV. Sektion Genf. Vorstand: Präsident: Binet-Hentsch, Vize-Präsident: Alizier Marc, Sekretär: Long Jaques, Kassier: Dupont Sebastian, Bibliothekar: Duret, F.

Die^ Zusammenkünfte waren durchschnittlich von circa 50 Mitgliedern besucht und fanden 12 Mal statt.

Die Redaktions-Kommission des « Echo des Alpes », bestehend aus den Herren M. Briquet, Bruel und Naville, wurde auf ein weiteres Jahr bestätigt und Herr Briquet, der sich um diese Publikation mit be-rsonderm Eifer und Erfolg bemüht, als Vorsitzender bezeichnet.

Vorträge wurden gehalten, sowohl wissenschaftlicher 4ils montanistischer Natur, von den Herren F. Lombard, A. Briquet, Welter, Professor A. Favre, Binet-Hentsch, Professor Chaix, A. Lombard, J. Julliere, M. Briquet, De Scriba, G. Lasserre, A. Freundler.

Gemeinschaftliche Ausflüge wurden gemacht: Den 21. April nach dem Salé ve mit 80 Theilnehmer^ den 8. und 9. Juni Besuch des Moléson, wobei sich 156 Clubisten der romanischen Sektionen einfanden, worunter 56 Genfer.

Den 10. und 11. August folgten wieder acht Genfer Clubisten einer Einladung der Sektion Moléson zu einer Promenade nach dem Lac noir.

15 Clubisten wohnten der Einweihung der Clubhütte am Mountet bei » und ebensoviele Genfer Mitglieder besuchten das Jahresfest in Lausanne.

Die Sektion unterstützte auch im Berichtsjahre die Unterhaltung des Fussweges durch die grande Gorge auf dem Salève.

Die Frage der Führertarif-Kommission brachte die Sektion auf die nochmalige Prüfung der diessfallsigen Zustände in " Chamonix, was zur Folge hatte, dass durch die Vermittlung des Central-Comité eine zweite Petition an das französische Ministerium des Innern gerichtet wurde, verschiedene passend und zweckmässig scheinende Vorschläge enthaltend. Die Antwort liess nicht allzulange auf sich warten, doch fiel sie leider nicht ganz nach Wunsch aus, indem blas das Eiöe erlangt ward, dass nämlich in Chamonix wieder ein?

Spezial-Polizei-Kommissär eingesetzt wurde für das Führerwesen.

Die Sektionsbibliothek hat sich auch im letztem Jahre durch einige Geschenke bereichert.

Der Sommer 1872 wurde vielfach zu Exkursionen benützt, von welchen uns folgende bezeichnet wurden:

Die Herren Arcbinard: Monte Rosa, Weissthor, St. Theodulpass, Diablerets; Choisy und Isenring: Monte Rosa; Marc und Paul Cramer: Kaiseregg und Schweinsberg; Dr. Piaehaud: Dent de-Mordes; Loppé: Cols du Miage und d' Argentière; Langdorff: Claridenpass; Binet-Hentseh: Piz Padella, Piz Lunghino; Speer, grands Mulets; Galopin: Buet, grands Mulets.; Freundler: Mountet, grands Mulets, Piz Languard, Piz Neer, Buet ;. Golaz-Kaiser: Cornettes de Bise, Buet, Diablerets; J. Long-Jaeobi: Oldenhorn, Diablerets; Lasserre: Diablerets; A. und V. Lombard: Pizzo Centrale, Diablerets, Oberalpstock, Seheerhorn; L. und F. Pricamf A.J.ullien und Th. und J. Gos: Le Buet; Griolet und Bruel: Mountet und Col Durand; Didier, Bret,. de Fernex: Grands Mulets und Mountet; Pictet-Mallet: Jungfrau, Strahleck, Oberaarjoch, Mönchjoch.

V. Sektion üto. Vorstand: M. Ulrich, Professor, Präsident, A. E. Biedermann, Professor, Vice-Präsidentr H. Lavater, Actuar, Wm. Dietrich, Quästor. Die Zahl der Mitglieder beträgt 195.

Im Dezember 1871, noch unter dem Präsidium des viel betrauerten Gustav Siber-Gysi, wurde der Entwurf eines Sektions-Reglementes vorgelegt und angenommen, das mit Januar 1872 in 's Leben trete »

sollte. Während den statutarischen sieben Winter-sifczungen wurden Vorträge gehalten von Professor Osenbrüggen, S. Pestalozzi-Hirzel, R. Zeller, Stabshauptmann Bluntschli, Dr. Baltzer, H. Lavater, Keretz, Professor Biedermann, A„ Heim, Dr. Simler.

Am 30. Juni wurde eine Sektions-Exkursion auf den Brückler bei Niederurnen unter Theilnahme von 20 Mitgliedern ausgeführt. Das Jahresfest in Lausanne wurde nur von einigen wenigen Mitgliedern besucht.

Einzeltouren werden folgende namhaft gemacht:

Dr. Spöndli: Unter Piz Lungen und Grairasalvas vorbei nach dem lago di Piz Lunghino, auf die Forcella, Septimer, auf die Höhe der Forcellina nach Juf und Cresta.

Müller-Wegmann: Auf einen Vorsprung des Pifc Mutun, Val Vignone unter Piz Uccello, Monte Foreöla, unter dem Marscholhorn durch gegen den Mucciagletscher, Clubhütte am Zapport, Plattenschlucht. Als Führer empfiehlt er Giacomo Fontana in Bernhardm und Christian Trepp in Hinterrhein. îm Schäehenthal auf Ruosalp-Kulm,Pass und -Stock, Alp Mettenthal, Rossstock. ( Führer in-Bürglen: Nikiaus Schilling ).

Zeller-Horner mit zwei Söhnen: Mythen, Muottathal, Bisithal, Ruosalp-Kulm, Schäehenthal, Griesfirn, Kammlialp, Urnerboden, Bifertengletscher, am Röthifirn vorbei zur obern Sandalp, Clubhütte am Glärnisch und Ruchen-Glärnisch, Marscholhorn, Bärenhorn, Saßen* thal, über Thalkirch, Comanaalp nach Platz und über die,Stege nach Glas, Tschappina, Thusis.

Balber: Leistkamm, Schweinalppass, Schabell, Erbsalp, Kärpfstock, Segnespass, Stätzerhorn.

f)70Ifoff'mann-BurcJehardt.

Professor Biedermann: Silvrettagletscher, Eckhorn, Galtsehiederspitz, Schiahorn-, Dörflihorn, Sertigpass, Heinzenberg.

A. Heim: Vesuv, Stromboli, Etna; Bristenstock, Brigelserhörner, Grat zwischen Bündner Tödi und Bifertenstock, Klaridengletscher, Kleine Windgelle.

À. Lehmann, Oberholzer, Bruppbacher: Piz Corvatsch, letztere Beiden: Piz Lischanna; Krauer, Oberholzer, Honegger, Lehmann, Häusler, Spengler-Wirth: Piz Soi; Schoch: Kärpfstock.

Mit Anlegung einer Bibliothek wurde ein Anfang gemacht und ein Verzeichniss dazu angefertigt.

Einen unersetzlichen Verlust erlitt die Sektion durch den Tod des unvergesslichen Professor Arnold Escher v. d. Linth. Möge sein Andenken und sein « dies Wirken und Streben nie in den Herzen der Schweizer Clubisten erlöschen.

VI. Sektion St. Gallen. Vorstand: Dr. Fd. von Tschudi, Präsident, Schlegel-Fehr, Vice-Präsident,; A. v. Gonzenbach, Actuar, Gr. Sand, Kassier. Mitgliederbestand 117.

Die monatlichen Versammlungen wurden regelmässig abgehalten und zahlreich besucht und durch häufige Mittheilungen belebt. Verschiedene Soïintags-Exkursionen fanden nach den nahen st. gallischen und Appenzeller Bergen statt, unter andern ein Ausflug mit Damen, so auch ein sehr gemüthliches Zusammentreffen mit der Sektion Säntis. Beim schönsten Wetter wurden zwei zweitägige Sektions-Exkursionen gemacht,, die einen über Mnrgseealp auf den Schilt, die andern auf den Piz Beverin.

Einzeltouren werden folgende erwähnt: J. Weilenmann: Rüchen, ( Harnisch und zwei durch Sturm und Gestöber vereitelte Versuche, den Matter-. horngipfel zu erreichen.

Kirchhof er und Mettler: Mythen, Falknis; Scesaplana: Pizzo Centrale, Ruchen-Glärnisch, lödi-Rusein; Calberla: Zapporthorn, Piz Terri ( erste Ersteigung ) von Südwest, Ponc. della Frecione 3199 m, Piz Molare 2583 m; Liebeskind: Terglou; Harpprecht: Qrteler von Sulden über den hintern Grat-, Abstieg nach Trafoi, Trafpier-Eiswand 3563 m, von der Nordseite, Weisskogel...

Besondere Thätigkeit der Sektion erheischte die Publikation des grossen Säntispanorama's, aufgenommen durch Herrn Privatdozent Albert Heim aus Zürich, der während mehrwöchentlichen Aufenthaltes mit gFOsser Meisterschaft das gewaltige Werk vollendete, das in wissenschaftlicher, wie in touristischer Hinsicht wohl zu den besten seiner Art zählt. Jeder Sektion wurde ein Exemplar zugestellt und bereits ist die erste Auflage vergriffen.

VII, Sektion Toggenburg. Vorstand: Bezirksförster J. Hagmann, Präsident, J. Scherrer, Vice-Prä6ident, G. Ammann, Actuar, Fd. Bosch, Kassier, N. Ammann, Beisitzer, Mitgliederzahl 17, da durch Wegzug und Todesfall die Zahl sich um zwei verminderte und mancher Bergfreund, der an den Arbeiten der Sektion Theil nimmt, aus ökonomischen Gründen sieb nicht in den S.A.C. aufnehmen lässt. Der Referent hofft, dass das Jahresfest in Herrsau auch für Erstarkung der Sektion Toggeuburg seinen guten Einfluss haben möge »

Ô72 « .Hoffmann-BurcJchardt.

Die Hauptthätigkeit konzentrirte sich auf Erstellung und Verbesserung der Säntis- und Speerwege. Der höchst romantische Weg über den steilen Nordwestabfall des Säntis ist nun bis zur Thierwiese vorgerückt und eine daselbst zu erstellende Schutzhütte bereits in Angriff genommen.

Die Anlegung des mit der Sektion Säntis gemeinsam übernommenen Werkes wird aber noch bedeutende Opfer erheischen.

Zwei weitere Wege, nämlich Wildhaiis-Säntis und der Speerweg ( von Ebnat nach Nesslau ), sind durch verschiedene Arbeiten wenigstens ordentlich in Stand gesetzt. Gemeinsam mit der Sektion Säntis wurde die Säntisspitze von der Nordseite her bestiegen und ferner erstieg Herr Gr. Ammann das Rheinwaldhorn ohne Führer. Am Clubfeste in Lausanne war die Sektion nicht vertreten.

VIII. Sektion Rhätia. Vorstand: Forstinspektor J. Goaz, Präsident, Oberingenieur Fd. von Salis, Sekretär, ß.Zuan^Sand, Kassier. Mitgliederzahl 98.

In den abgehaltenen 10 Sitzungen wurden Vorträge gehalten von meist wissenschaftlichem Inhalte und überdiess befasste sich die Sektion mit der Revision der drei Blätter Mesocco, Calanca und Hinterrhein der eidgen. Karte, sowie auch mit der Korrektur der von Herrn Müller-Wegmann gezeichneten Panoramen im Adulagebirge.

Sektionsausflüge wurden der ungünstigen Witterung wegen keine gemacht und auch nur wenige Privat-toüren, unter andern einige Streifereien von Professor Ch. G. Brügger im Tödigebiet, Überschreitung des Canalgletschers von Zervreila nach dem Rheinwaldhorn-gletscher ( Plattenschlucht ) durch P. Bener und Fd. v. Salis;

ferner eine durch Unwetter vereitelte Besteigung des Piz Terri durch Buchdrucker Aebi.

Die Studien für die projektirte Gletscherkarte von Graubünden wurden auch im letzten Sommer fortgesetzt.

Die Clubhütte am Zapport ist vollendet und auf 's Beste ausgestattet und so ist auch diejenige am Silvrettagletscher in ihrem baulichen Zustande noch vervollständigt worden.

Erwähnung verdient ferner noch, dass der Pi2 Lischanna im Unterengadin von Schuls aus durch die Anlage eines bequemen Weges für Jedermann zugänglich gemacht worden ist.

IX. Sektion Monte Rosa. Yorstand: Forstinspektor Anton de Torrenté, Präsident, Maurice Gard, Vice-Präsident, Jules Ducrey, Sekretär, Emanuel Oretton, Kassier, Rafaël Ritz, Bibliothekar. Mitgliederzahl 76, indem 7 ausgetreten, 17 neue aber eingetreten sind. Zwei Mitglieder wurden der Sektion durch den Tod entrissen, nämlich die Herren Staatsrate Clemenz und Kommandant Nikiaus Roten.

In den vier allgemeinen Sitzungen wurden Beschlüsse gefasst über Errichtung einer Clubhütte am Stockje ( Zmuttgletscher \ über einen Beitrag von Fr. 50 für Reparaturen an dem Dache der Matterhornhütte und über eine Abänderung der Sektionsstatuten, auf welcher nunmehr die Amtsdauer des Vorstandes von drei auf zwei Jahre zurückgeführt ist...:

Ein hervorragendes Ereigiüss im Leben der Sektion 574Hoffmann-BurcJchardt.

war die unter zahlreicher Betheiligung von Clubisten des eigenen und angrenzender Kantone abgehaltene Eiûweihung der Clubhütte am Mountet den 21. Juli. Es wird bedauert, dass der Eigenthümer des Zinal-Hôtels, der mit der Errichtung der Hütte beauftragt war, das Werk nicht mit derjenigen Sorgfalt ausgeführt hat, welche mit Recht von ihm erwartet werden durfte.

Laut Beschluss vom 14. Juni 1869 wurden auch im Berichtsjahre die Gletscherbewegungen beobachtet und zwar an folgenden 11 Gletschern: Rhonegletscher, Bortelgletscher, Ferpèclegletscher, Trientgletscher, Corbassièregletscher, Durandgletscher, Hautemmagletscher, Salenagletscher, Lanenraygletscher, Valsoreygletscher, Sonadongletscher. Nach den eingelaufenen Berichten wurde an särnmtliehen Gletschern eine starke Abnahme beobachtet. Nächstes Jahr sollen die Studien auf 27 Stationen fortgesetzt werden.

Sowohl die Bibliothek der Sektion als auch die Sammlung von Gipfelgesteinen machen, zwar langsame aber doch beständige Fortschritte.

Mehrere Mitglieder nahmen sowohl an dem Ausfluge der romanischen Sektionen auf den Moléson als auch am Jahresfeste* in Lausanne Theil.

Von Einzelexkursionen werden folgende namhaft gemacht:

R. de Riedmatten: Haut de Cry; J. Ducrey, X. Wuilloud, L. Ducrey: Hautemma 3056 m; M. Gard: Bettlihorn; R. de Riedmatten, X. Wuilloud, F. Roten, L. Ducrey, A. Bonvin: Col de la Dent Blanche, 3547 m, mit den Führern Elie Peter und Maurice Mabillard.

Besteigungen unter 2500 ^ sind in dieser Aufzählung nicht erwähnt. Das Clublokal befindet sich immer noêli im Kasino in Sitten.

X. Sektion Aargau. Vorstand: Regierungsrath H. v. Hallwyl, Präsident, Professor H. Wirz, Sekretär, A. Imhof, Kassier. Mitgliederzahl 21.

In sieben Sitzungen wurden die Vereins- und Sektionsgeschäfte behandelt.

Sektionsausflüge wurden gemacht: auf die Beiehen-fluh mit drei, Frohnalpstock mit acht, auf den Kröhlet und den Urirothstock mit vier Mitgliedern und einem Grast; als Führer funktionirten bei letzterer Fahrt Furger, Schuster'in Erstfeld, und der alt bewährte Jos. Maria Trösch aus dem Maderanerthal. Abstieg vom Urirothstock durch das kleine Isenthal.

Von Einzeltouren kann über folgende berichtet werden: Dr. Hirzel: einige Streifereien im Exkursionsgebiete, Balmhorn, Gemmi, Simplon, Lago maggioreT Monte Generoso, Val Blegno, Lukmanier, Dissentisy Oberalp. Glaser und Zschokke: Monte Prosa, Fibbia,, Centrale, Orsino. Von den im Berichte erwähnten Fahrten des Herrn Frei-Gessner ist uns leider keine Kenntniss geworden.

Die Sektionsbibliothek besteht aus ungefähr einem Dutzend Bänden, überdiess wird aus der Sektionsitasse ( Jahresbeitrag Fr. 2 ) alpiner Lesestoff angeschafft und bei den Mitgliedern in Circulation gesetzt; ferner besitzt die Sektion eine Anzahl Panoramen und Karten und, von historischem Interesse, noch ein nach dem alten Meyer-Atlas angefertigtes Relief hauptsächlich der B^erneralpen, Geschenk des Herrn Dr. Hirzel.

Das Jahresfest in Lausanne besuchte kein Mitglied der Sektion, da leider der als Delegirter bezeichnete Herr Ingenieur Imhof, der dabei hätte einen Vortrag halten sollen, durch einen bundesräthlicheii Auftrag am Erscheinen verhindert war.

Für 1873 übernimmt das Präsidium der Sektion Herr Kantonsingenieur Oberstl. E. Imhof-Munzinger ,'das Sekretariat Herr H. Hunziker-Wydler, die Kassa wie bisher Herr A. Imhof.

XI. Sektion Appenzell. Vorstand: Ständerath J. B. Kusch, Präsident, E. Bähler, Kassier, Mitgliederzahl 11, wie voriges Jahr. Versammlungen wurden vier abgehalten.

Erwähnt wird die Ausführung des Ebeldenkmales am Ebenalpstocke, der bereinigte Führertarif und die Anregung, welche von Seite der Sektion ausging, das Altärchen im Wildkirchli mit einem neuen, der Natur und dem Charakter der Wildkirche besser entsprechenden zu ersetzen. Die Herren bähler und Inauen bestiegen diß Steubernkanzel.

XII. Sektion Bern. Vorstand: Gb. Studer, Präsident, R. Lindt, Vice-Präsident, A. Wäber, Sekretär, W. Brunner, Kassier, B. Haller, Bibliothekar. Durch die Dezemberwahlen wurden die drei Erstem in ihren Aemtern bestätigt, Kassier wrurde Aug. Gerber, die

.'Bibliothekarstelle wurde unbesetzt gelassen. An den zwölf ordentlichen und zwei ausserordentliehen Sitzungen, die theils im Clublokale im Kasino, theils im Sommer in der Enge abgehalten wurden, nahmen durchschnittlich 30 Mitglieder Theil. Vorträge wurden neun gehalten und zwar von den Herren Studer, R. Lindt, F. Bürki, F. Hermann, Dr. Düby und R. Kernen.

Im April fand ein Ausflug auf die Winterseite ( bei Diesbach ) statt, im Mai ein solcher auf die Hundschüpfen, im Juni ein dritter auf die Berra, im Juli ein vierter auf den Hohstollen. Eine im August unternommene Sektionsreise auf den Wildstrubel, an der sich acht Mitglieder betheiligt hatten, kam am Schwaren-bache zum Scheitern.

. Von Einzeltouren sind folgende angemerkt :.

Gb. Studer und R. Kernen: Montblanc und Wildstrubel; C. Durheim: Montblanc; J. Beck: Mönch; Wyss und Dietzi: Piz Lischanna; Wyss und Dr. Düby: Basodine, Hohsandpass und Monte Leone; Dr. Güssfeldt: Rosegjoch; Déchy: Finsteraarhorn und Schreckhorn; Prina: Zwillinge; E. v. Fellenberg: Bietschjoch und geologische Exkursionen im Lötsch engebiet.

In das Clubgebiet begaben sich die Herren Dr. W. Lindt und Dr. A. Wyttenbach, ohne wegen schlechter Witterung Besteigungen ausführen zu können.

Die Zahl der Clubhütten, die unter Aufsicht der Berner Sektion stehen, hat sich im Berichtsjahre um eine vermehrt; im Hintergrunde des Roththales haben nämlich die Lauterbrunner Führer, durch einen Beitrag von Fr. 200 aus der Centralkasse und von Fr. 150 aus der Sektions-Kassa unterstützt, eine gut eingerichtete Hütte erstellt und dem Club übergeben. Von den übrigen in ihrem Gebiet befindlichen Clubhütten hat die Sektion guten Bericht; nur die Hütte im Trift inusste auf Kosten der Sektion reparirt werden.

Am Clubfeste in Lausanne betheiligten sich

Mitglieder.

. 37 XIII. Sektion Tödi.

Vorstand: W. Senn, Präsident, G. Freuler-Becker, Kassier, Becker-Becker, Actuar, C, Hauser, J. Jenny, L. Liechti, H. Speich, Beisitzer. Mitglieder 109; ein Mitglied ist im Laufe des Jahres gestorben. Ungefähr die Hälfte dieser Mitglieder darf als aetiv bezeichnet werden und betheiligte sich an den Arbeiten der Sektion und besonders an den fünf offiziellen Touren, trotz der anhaltend schlechten und unbeständigen Witterung. Deren erste galt dem Alvier,. wurde aber durch anhaltende Gewitterregen eine Viertelstunde unter dem Gipfel zurückgeschlagen, die zweite dem Ruchen-Glärnisch ( gemeinsam mit dem Zuger Alpen-Club ?), verbunden mit der Inspektion des Weges von Werben zur Clubhütte und der etwas schadhaften Clubhütte selbst. Die dritte gierig auf den Vorab, die vierte über die Clariden in 's Maderanerthal, die fünfte sollte nach dem Saasberg gehen, wurde aber durch Regen vereitelt.

Daneben werden folgende Einzeltouren genannt und zwar ohne Angabe der betheiligten Mitglieder: Brüggler, Reiselt, Kärpf, Frohnalpstock, Schilt, Wiggis, Speer, Leistkamm, Vorderglärnisch.

Die Sektion hat ein Aneroïdbarometer angeschafft und strebt die Erlangung einer Karte des Kantons Glarus im Originalmassstabe der eidgen. Aufnahmen an, sowie auch Unterhandlungen mit der Sektion Uto für Erstellung eines Denkmaies für Herrn Professor Arriold Escher v. d. Linth auf der Höhe des Glärnisch angeknüpft sind.

Das patentirte Führerkorps wurde nach vorgenommener praktischer Prüfung vermehrt durch: Jean Oertly von Ennenda und J. Maduz von Matt ( den Begleiter des Herrn Professor Escher v. d. Liait)* zwei für alle gewöhnlichen Touren des Kantons tüchtige Männer...

Die Kasse weist leider, in Folge geringen Absatzes des Ruchen-Glärnisch-Panorama's, trotz Beibehaltung des Jahresbeitrages von Fr. 5 per Mitglied, noch ein Defizit von circa Fr. 300 auf. Die Verbesserung des Weges vom Rautispitz zur Hochnase etc. figurirt eben immer noch auf den jährlichen Aüsgabelisten.

Es fanden drei Hauptversammlungen zur Erledigung der Vereinsangelegenheiten statt. Die Zerstreutheit der Domizile der einzelnen Mitglieder über den ganzen Kanton ist .für öftere Zusammenkünfte ein starker Hemmschuh.

Durch Herrn Jul. Becker wurde ein prachtvolles Clubhütten-Modell erstellt, das den Schwestersektionen zur Einsicht bereitwilligst zugesandt werden kann.

XIV. Sezione ticinese.Vorstand: Attilio Righetti, Präsident, R. Simen, Sekretär, G. Bacilieri, Kassier. Mitgliederzahl 53. Zwei Clubisten verlor die Sektion durch den Tod und eines durch Austritt.

Weder von Gesammt-Exkursionen noch von Einzeltouren wird etwas gemeldet, auch war die Sektion in Lausanne am Jahresfeste nicht vertreten.

XV. Sektion Diablerets. Vorstand: Ph. de la Harpe, Präsident, E. Javelle, Vice-Präsident, Ch. Charraud, Kassier, Ch. de la Harpe, Sekretär, H. Mer, Bibliothekar. Mitgliederzahl 176.

Die Zusammenkünfte werden jeden letzten Dienstag des Monats in einem Saale des Hôtel du Nord abge- J60Hoffmann-BurcJchardt.

halten, in welchen zahlreiche Vorträge die Gesellschaft beleben, wozu die Herren Isler, Professor Dufour, Béraneek, R. Guisan das Meiste beitrugen. Die Ver-sammlang Ende Januar's war einem Bankette gewidmet, an welchem über 80 eigene nebst sieben Genfer und zwei Freiburger Clubisten Theil nahmen.

Abgesehen davon, dass eine Anzahl « von Mitgliedern begonnen hat, jede Woche eine kleine gemeinschaftliche Exkursion in die Umgebungen zu machen, nahmen viele derselben an dem Ausfluge auf den Moléson Theil, welche zusammen mit den drei andern romanischen Sektionen am 8 und 9. Juni ausgeführt wurde.

Die hauptsächlichsten Einzeltouren sind folgende: H. Isler: Eoc d' Enfer, Cape de Moine, Combin, erste Ersteigung von Süden, Col Durand; E. Javelle: Naye, Cape de Moine^ Col de Tracuit, Cime méridionale des Diablons, Col de Millon, Moming-Pass, Ober-Schallenjoch, Triftjoch, Kqthhorn bis 4130 m, Trientgletscher; Béraneck: Naye, Avenègre, Col de Millon, Rothhorn bis 4130 m, Trifthorn ( erste Ersteigung ): Ph. de la Harpe: Roc d' Enfer, Muveran, Trientgletscher, Col d' Arpetta, Cols de Sorrebois und de Torrent, Col de Théodule, Monte Rosa, Weissthor; L. P. Mermod: Cape de Moine, Pointe de Mountet ( zweite Ersteigung ), Versuch am Rothhorn, Schwarzhorn, Col de la Fore-letta, Triftjoeh, Breithorn von der Nordseite; T. de Lessert: Roc d' Enfer, Muveran, Trientgletscher, Col d' Arpetta, le Blanc ( zweite ErsteigungP. Piccard: Roc d' Enfer, Trientgletscher und Col d' Arpetta; G. Schopfer: Balmhorn, Altels, Rinderhorn; Ch. Garrard: Cima di Jazzi.

Das Hauptereigniss aber für die Sektion war die Abhaltung des Jahresfestes und alle Diejenigen, welche daran Theil genommen haben, werden sich stets mit Vergnügen und Dankbarkeit der frohen, am schönen Leman verlebten Tage erinnern.

XIV. Sektion Moïéson. Vorstand: Théraulaz-Chiffelle, Präsident, E. Fragnière, Sekretär, H. Sottaz, Kassier. Mitgliederzahl 89.

" Während der ersten Monate, April und Mai, versammelten sich die Clubisten von Freiburg und von Bulle noch besonders, bis die ersten " Einrichtungen getroffen waren; am 9. Juni aber fand die grosse Exkursion nach dem Moléson statt in Vereinigung mit den Alliirten von Genf, Waadt und Wallis; den 11, August eine zweite nach dem Lac noir.

Im Ganzen wurden im letzten Jahre blos drei Sektionszusammenkünfte abgehalten, während sie nunmehr regelmässig alle drei Wochen stattfinden, wobei es nicht an Vorträgen verschiedener Art mangelt.

Behuf Erstellung einer Spezialkarte im Massstabe von i/nooQ.ftLY die Gebirgsgruppe zwischen Bellegarde und dem Nüschels einerseits und der kalten Sense anderseits, gewöhnlich « Kaisereck - Kette » genannt, wurde eine besondere Kommission ernannt.

Am Jahresfeste in Lausanne nahmen mehrere Mitglieder der Sektion Moléson Theil und waren, als Vertreter des Benjamins, unter unsern Commilitonen ganz besonders willkommen.

Feedback