The Alpine Journal

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

Das Organ des englischen Alpenclub, welches mit diesen 4 Heften den XXI. Band schließt, hat ebenfalls einige stehende Rubriken, welche regelmäßig wiederkehren. So leider auch die Artikel in Memoriam. Denn entsprechend dem Alter dieser Verbindung fangen die Reihen der alten Garde, wie bei uns, an, sich bedenklich zu lichten. Zwei der hier genannten: John Sowerby und Thomas Brooksbank, waren mit der altern Generation schweizerischer Bergführer, wie J. M. Trösch und Kaspar Blatter und den Bergen von Hasle, Engelberg und Vierwaldstättersee besonders vertraute Leute, deren Hinscheid uns wie Verlust anklingt, obwohl wir sie nie gesehen und lange nichts mehr von ihnen gelesen haben. Auch W. D. Freshfield, bekannt durch eine frühe Basodino-ersteigung, B. St. J. Attwood-Mathews ( Strahlegg und Finsteraarhorn 1857 ), und James Robertson waren alte Mitglieder des A. C. Durch Unfall am Scafell hat der Club Mr. R. W. Broadrick verloren.

Doch gehen wir lieber zu den Aktiven des A. C. über. Die Tätigkeit des Club, als solche zeigt sich in den Berichten über seine fortwährend wachsende und an wertvollen Büchern und Karten u. s. w. überreiche Bibliothek, in den Berichten über die Gemälde- und Photo-graphieausstellung in den Clubräumen, wozu als Novum 1903 noch eine Himalayaausstellung hinzugekommen ist. Die Leistungen der einzelnen Mitglieder und die weiten Kreise, welche englisches Bergsteigen zieht, ergeben sich aus den größeren Artikeln des Journal. Das Februarheft bringt in dieser Beziehung: Two Ascents of the Soufrière by Tempest Anderson ( 2 Illustrationenthe Weisshorn-Pass by Godfrey W. H. Ellis; A frist exploration of Nun Kun by Arthur Neve ( Karte und 4 Illustra-tionenGebel Musa or Apes Hill by H. T. Munro ( 1 Illustration ); The highest Mountain in the world by Douglas W. Freshfield ( 2 Illustrationen, interessante Besprechung der Frage, ob der Gaurisankar aus größerer Entfernung sichtbar und identisch mit P. 29,002 Fuß sei ); Engelberg by T. Howse ( hübsche Schilderung dieses bekannten Bergsteigerzentrums ). Die Mainummer enthält: Six weeks in the Canadian Rocky Mountains by Hermann Woolley ( Karte und 3 IllustrationenAn excentric holiday by T. G. Longstaff ( 3 Illustrationen, betrifft einige Gipfel in der Taren -taise, den Mont Blanc von Courmayeur aus, Tour Noir und Aiguille d' Argentière ); Jungfrau and Mönch in January by C. M. Murray ( 1 Illu-strationIn Lofoten and Vesteraalen by T. G. Ouston ( Karte und 2 Illustrationen ): The early ascents of Mont Blanc by C. E. Mathews ( sehr eingehende Besprechung der oben pag. 412 zitierten Fragmente von Jacques BalmatAn exciting glissade by Sir Martin Conway ( köstliche Episode aus Spitzbergen vom Jahr 1Ö54 mit einer zeitgenössischen IllustrationThe Peaks, Passes and Glaciers between the Col de la Galise and the Aiguille de la Sassière and the Bassac Nord by W. A. Brigg ( mit Karte, sehr instruktiv und nützlich ). Die Augustnummer enthält: The Alpine Skee and Mountaineering by W. R. Rickmers ( 2 Illustrationen, siehe oben die Besprechung von Dr. Krumbein ) Three days on the Piantonettohut by W. T. Kirkpatrik ( Grajische Alpen, 3 IllustrationenThe first ascent of Mount Bryce by Rev. James Outram ( 2 IllustrationenA Month's holiday in the Mount Cookdistrict, New Zealand, by Claude A. Macdonald ( 3 Illustrationen ). Die Novembernummer enthält: A Months climbing in the Bernese Oberland 1902 by E. H. F. Bradby ( 4 Illustrationen und hübsche Erzählung, die beweist, daß man heute noch in diesem „ erschöpften Gebiet " interessante Besteigungen machen kann ); From the Aiguille sans nom to the Aiguille verte by A. E. Field ( 2 IllustrationenA day on the Glacier de Moiry by A. C. Downer ( aus einer mit Unrecht vernachlässigten Gegend, 1 Illustration ); Three weeks in the Western and Central Grajans by F. Backer-Gabb; The eastern peak of the Plattenhörner by the Editor ( 2 Illustrationen ). Daß auch die kleineren Mitteilungen über neue Besteigungen, alpine Unglücksfälle, alpine notes, reviews and notices viel Brauchbares enthalten, ist selbstverständlich und geht aus meinen vielen Zitaten in vorhergehenden Artikeln dieses Jahrbuches hervor.Redaktion.

Feedback