Echo des Alpes

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

Das Organ der romanischen Sektionen unseres Clubs hat sich mit Anfang 1906 neue Statuten gegeben, die in Nr. 1 abgedruckt sind. Ich, und vielleicht andere auch, vermisse darin eine Bestimmung, wonach es möglich wäre, den Mitgliedern der deutsch sprechenden Sektionen, die es wünschen, das „ Echo " zu einem ermäßigten Abonnementspreise zu liefern, was doch angesichts der Subvention von Fr. 1000 aus der Zentralkasse und der Berechtigung, das Jahrbuch à Fr. 5 zu beziehen, wie wir, nur billig wäre. Durch die neuen Statuten wird die innere Einrichtung des „ Echo " übrigens nicht tangiert. Es dient den 7 kontra-hierenden Sektionen als Organ für ihre besonderen Vereinsnachrichten, soll aber auch andern Sektionen für chronikartige Mitteilungen offen stehen; ebenso für die offiziellen Mitteilungen des Zentralkomitees und der Sektionen des S.A.C. Außerdem enthält es eine chronique alpine générale fast in jeder Nummer, ( ich finde, daß diese Rubrik etwas spärlich bedacht wird, selbst Unglücksfälle in den Waadtländer Alpen, wie das am Pascheu, sind nicht genügend dargestellt ), ferner „ notes ou faits divers intéressant l' Alpinisme " ( auch hier könnte wohl mehr geleistet werden ) und „ comptes rendus bibliographiques de publications alpines " ( eigentliche Rezensionen wechseln ab mit bloßen Sommaires ). Das Hauptgewicht wird natürlich auf literarische und wissenschaftliche alpine Artikel und auf Schilderung von Exkursionen und Besteigung von noto-rischem Interesse gelegt. An solchen ist nun auch im Jahrgang 190t> des „ Echo " kein Mangel. Ich notiere u.a.: Dix jours de vacances, par N. A. Wellauer ( Col du Grand Férret, Ruitor, Val Grisanche, Col du Géant, Aiguille du Géant, Aiguille du Midi, Mont Maudit, Mont Blanc, Tour noirTraversée de la Dent Blanche, par Franck Burky; Contribution à l' histoire de l' Oldenhorn, par E. Busset ( instruktiv, aber nicht einwandfrei, wie ich an einem andern Ort nachweisen werdePromenade dans le val d' Hérens, par R. Hofmann; Course à la Pointe de Tricot, par G. Hantz; Ta?sch comme lieu de séjour, par H. E. Gans; du Simplon à la Disgrazia, par B. et G. Gallet ( es ist dies der erste Teil der Reise, von welcher wir oben, pag. 404, die Fortsetzung nach Osten und die Rückkehr besprochen habenüne nuit à l' Alpe de Bricolla, par F. Mauler; Huit jours dans le massif de Saleinaz, par L. Seylaz ( Aiguille de la Varappe, Tête Crettez, Aiguille Javelle, le Trident, Aiguille du Chardonnet, Petit Clocher de Planereuse, Col de Planereuseüne ascension d' hiver au Strahlhorn, par le Dr. O. Gœhrs; Le Clocher de Luisin, par Ch.M.E. Gos; Ascension au Mont Blanc, par Th. Aubert; Course en zigzag d' Arolla au Grand Paradis, par le Dr. G. Rossier; Impressions d' automne, par G. Hantz ( aus dem Val de Trient, Champex, Orny, Forclaz und Vallon de Dunand, mit sehr originellen Bildern. In den „ Variétés ", die meist kleinere Beiträge sind, führt Ch.M.E. Gos das große Wort mit drei Artikeln: Impressions, Souvenir de la Saint-Jean, Messe de Minuit. Die brenzliche Frage des S.A.C. und seiner Führer besprechen kon-tradiktorisch A. Henrioud und L. Spiro ( ich bin im ganzen der Meinung des letzteren, der den Führern als halber Kollege freundlicher gegenübersteht ). Über die Exkursion der romanischen Sektionen auf den Salève berichtet Dr. J. Gonin; über die Einweihung der Cabane Julien Dupuis in gewohnter humoristischer Weise A. Bernoud. Eine Ergänzung findet diese Schilderung in dem Artikel von E. Dufour: Construction d' une Cabane il y a trente ans. Es handelt sich um die Erstellung der Ornyhütte, zu deren Entlastung jetzt die höher gelegene und schwer zugängliche ( pensionatenseuchenfreie !) Cabane Julien Dupuis angelegt wurde. Mit hübschen Bildern geschmückt ( die Illustration hat überhaupt im „ Echo " gegen früher sehr gewonnen ) sind die Artikel: Le Jura en hiver, par L. Jaccard-Lenoir, und Chronique Artistique, par G. Hantz. Wir können also auch heuer unsern Kollegen zu ihrem gelungenen Werke Glück wünschen.Redaktion.

Feedback