Mein stiller Berg.

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

Mein stiller Berg, ich frag mich manchen Tag, Was mich so sehr an dir ergreifen mag.

Vielleicht weil du es so ergeben tust, So voll Vertrauen an der Erde ruhst.

Weil du dich hebst so feierlich und weich, Und sicher doch, und immer wieder gleich?

Heut früh, als dich der erste Strahl gestreift, Ergriff es mich und ist es mir gereift,

Als hebe wer sich dort in dunkelm Kleide Ins Licht gewaltig auf nach schwerem Leide.

Eugen Hasler: « Hochland », 1920.

Feedback