Ostern in einem Walliser Dorf

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

Von Peter Kilian

Die Knaben hacken jetzt das Eis mit frohem Eifer von den Wegen, und milder fächeln, atemleis, die Osterlüfte uns entgegen.

Die Frauen fegen überall die Stuben aus und Treppen rein, und Sonne glänzt im weiten Tal und wärmt den apern Rain.

Und köstlich duftet vor der Sage der Lärchenbaum und Arvenstamm, der Dorfbach poltert unterm Stege, im Stalle bäht ein hungrig Lamm.

Die Mädchen dürfen Lärchenreis zum Kreuz des Menschensohnes bringen, und österlich zum Lob und Preis beginnen die Glocken zu klingen.

Feedback