Sonntag im Bergdorf

Hinweis: Questo articolo è disponibile in un'unica lingua. In passato, gli annuari non venivano tradotti.

Der Himmel, blau wie alte Seide, wölbt fern sich überm stillen Tal. Schon gilbt die herbstlich müde Weide, bald sind die Ahornbäume kahl.

Die Beeren wurden rot im Strauch. Im Talgrund reifen jetzt die Trauben. Und müde ruhn nach altem Brauch die stillen Frauen auf den Lauben.

Die Männer trinken ein Glas Wein. Sie kosten — reden von den Reben und schauen ernst ins Glas hinein, wenn sie es vor die Augen heben.

Schon mahnen auch die Herbstzeitlosen und leiser rauscht der Bach ins Tal. Verblüht sind längst die wilden Rosen, und reicher wird der Sternenfall.

Peter Kilian

Feedback