Disclaimer

Percorrere itinerari alpini esige una buona condizione, una preparazione seria e conoscenze tecniche nell’ambito dello sport di montagna. Chi percorre un itinerario descritto lo fa sotto la propria responsabilità. Per frequentare in sicurezza la montagna il CAS consiglia una formazione acquisita sotto la guida di esperti. Tutti i contenuti del Portale escursionistico del CAS sono presentati con la massima accuratezza. Il Club Alpino Svizzero CAS e gli autori non possono garantire però in alcun modo sull’attualità, la correttezza e la completezza delle informazioni messe a disposizione. Procedimenti di qualsiasi tipo contro il CAS o gli autori sono esclusi.

Feechopf 3888 m Archivio degli itinerari

Trotz seiner respektablen Höhe gilt der Feechopf als «kleiner Gipfel», er entfaltet nicht jene optische Wirkung, wie seine unmittelbaren Nachbarn Allalinhorn und Alphubel, als deren Scharnier er gilt. Von Saas-Fee aus fällt vor allem ein dem Gipfel im N vorgelagerter Felszacken (ca. 3862 m) auf. Durch die brüchige E-Wand ist auch eine Route begangen worden. Der Feechopf wäre in den Achtzigerjahren beinahe von einer Bergbahn von Felskinn her erschlossen worden, technische Bedenken sprachen damals gegen dieses kühne Projekt, welches schliesslich durch die unterirdische Standseilbahn auf Mittel Allalin kompensiert wurde.

Die erste touristische Besteigung und Überschreitung wird folgender Seilschaft zugeschrieben: J. Curtis-Leman mit Josef-Maria Kronig und Josef Moser, 28. Juli 1883.

Capanne nella regione

Feedback