Disclaimer

Percorrere itinerari alpini esige una buona condizione, una preparazione seria e conoscenze tecniche nell’ambito dello sport di montagna. Chi percorre un itinerario descritto lo fa sotto la propria responsabilità. Per frequentare in sicurezza la montagna il CAS consiglia una formazione acquisita sotto la guida di esperti. Tutti i contenuti del Portale escursionistico del CAS sono presentati con la massima accuratezza. Il Club Alpino Svizzero CAS e gli autori non possono garantire però in alcun modo sull’attualità, la correttezza e la completezza delle informazioni messe a disposizione. Procedimenti di qualsiasi tipo contro il CAS o gli autori sono esclusi.

Passo del Gries 2451 m Archivio degli itinerari

Flacher und weiter Übergang zwischen Italien und der Schweiz. Der Pass ist von Rasen und Geröll bedeckt und einfach zu begehen. Die Italiener nennen ihn Passo del Gries. Der Pass selbst ist tiefer (ca. 2460 m) als die Kote 2479 m, die sich auf den Grenzstein Nr. 1A bezieht. Zwischen Bättelmatthom und Klein Grieshorn; vom Ägenetal ins Valle del Gries (Valle di Morasco). Dieser Pass erfreute sich einst grosser Bedeutung für den Verkehr zwischen Oberland und Italien. Er wurde vermutlich schon im 13. Jahrhundert von Oberwallisern überschritten, die sich im Val Formazza niederliessen. Sicher wurde er 1425 von den Schweizer Truppen begangen, als sie letztmals versuchten, sich der Stadt Domodossola zu bemächtigen. De Saussure überschritt ihn 1783. Die Passhöhe wird, vor allem auf der italienischen Seite, von zahlreichen Ablagerungskegeln gebildet, die der Griesgletscher bei seinem Rückzug zurückgelassen hat. Noch anfangs unseres Jahrhunderts beging man bei der Passüberschreitung die Zunge des Griesgletschers. Damals berührte er die Passhöhe noch, während er sich heute komplett vom Pass nach Westen zurückgezogen hat. Auf der Passhöhe befindet sich eine Kapelle, die im Winter als Unterkunft dient. Sie erinnert an drei, hier am 29. Dezember 1953 umgekommene junge Leute.

Capanne nella regione

Feedback