34. Generalversammlung

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

der

34. Generalversammlung des S.A.C.

Sonntag den 22. September 1907, in der Aula der Hochschule zu Bern.

Um 9 1/4 Uhr eröffnet der Festpräsident, Herr Prof. Dr. J. H. Graf, die zirka 600 Teilnehmer zählende Versammlung mit einem warmen Begrüßungswort. Er heißt die Clubgenossen und Gäste in der Bundesstadt herzlich willkommen und wirft einen Rückblick auf die vom S.A.C. durchgeführten Aufgaben und einen Ausblick auf die der Erledigung noch harrenden Fragen.

Hierauf erhält Herr Zentralpräsident Dr. R. Schöpfer das Wort zur Erstattung des Jahresberichtes, welcher in prägnanten Zügen ein lebendiges Bild der aufopfernden Arbeit des Zentralkomitees gibt. Es wird dabei konstatiert, daß der S.A.C. blüht und gedeiht und ein frischer Zug und Wetteifer unter Sektionen und Mitgliedern herrscht. Der gediegene Bericht wird mit Applaus und unter herzlicher Verdankung genehmigt.

An eine bezügliche Bemerkung im Bericht anknüpfend, rechtfertigt Herr Regierungsrat Edm. v. Steiger die Haltung der bernischen Regierung in der Frage der Revision des Führerreglements und erläutert besonders die Bestimmung, wonach den Trägern verboten wird, führerlosen Bergsteigern ihre Dienste zu leisten.

Über die Wahl der Vorortssektion für die Amtsdauer 1908—1910 referiert Herr W. Forster, Vizepräsident des Zentralkomitees. Übungsgemäß ist der Turnus an einer welschen Sektion. Die Sektion Moléson hat sich in freundlicher Weise bereit erklärt, die Zentralleitung zu übernehmen; als Zentralpräsident schlägt sie Herrn Oberst Jules Repond vor. Der Vorschlag wird einstimmig zum Beschluß erhoben. Herr Oberst Repond dankt in markigen Worten für das Vertrauen, das man den Freiburger Clubgenossen entgegenbringt und wird dasselbe zu rechtfertigen wissen.

Um die Übernahme des nächsten Clubfestes hat sich die Section Neuchâteloise beworben; als Festpräsidenten bezeichnet sie Herrn Eugen Colomb, alt Zentralpräsident. Die freundliche Offerte der Section Neu- châteloise wird einmütig angenommen. Herr Sandoz dankt und ladet die Clubgenossen herzlich nach Neuchâtel ein.

Über die Ernennung von zwei Ehrenmitgliedern erstattet Herr E. Bodenehr vom Zentralkomitee Bericht.

Die Sektion Basel schlägt vor, Herrn Dr. Emil Burckhardt von Basel, in Ariesheim, die Ehrenmitgliedschaft des S.A.C. zu erteilen. Die Delegiertenversammlung empfiehlt den Antrag aufs angelegentlichste, indem Herr Dr. Burckhardt einer der ältesten und gewiegtesten Clubgenossen ist, welcher sich je und je durch reges Interesse am S.A.C. und durch zahlreiche erstklassige Hochgebirgstouren rühmlichst hervorgetan hat. Der Antrag wird einstimmig zum Beschluß erhoben.

Im weiteren schlägt die Sektion Bern als Ehrenmitglied Rev. W. A. B. Coolidge von New York in Grindelwald vor. Derselbe hat seine alpine Karriere 1865 begonnen und seitdem sich nicht nur durch seine zahlreichen Erstbesteigungen und Hochtouren, sondern auch durch seine hervorragende Betätigung als alpiner Forscher und Schriftsteller einen großen Namen gemacht. In Würdigung seiner Verdienste ist er schon zum Ehrenmitglied des A. C, C.A.F. und C.A.I. ernannt worden. Die Delegiertenversammlung beantragt seine Ernennung ebenfalls. Vor der Abstimmung gibt indessen Herr Prof. Dr. Graf im Namen und Auftrag der Sektion Bern folgende Erklärung zu Protokoll:

„ Angesichts des Resultates der Abstimmung in der gestrigen Delegiertenversammlung ( 54 ja, 54 nein — Stichentscheid des Vorsitzenden für jazieht die Sektion Bern ihren Antrag auf Ernennung des Rev. W. A. B. Coolidge zum Ehrenmitglied des S.A.C. zurück. Die Sektion Bern bedauert aufs tiefste diesen Ausgang. Sie wollte in guten Treuen Differenzen heben und in den Schoß des S.A.C. einen der hervorragendsten Alpenforscher und treuen Freund unserer Berge zurückführen.

Die Sektion Bern hatte ihren Vorschlag nach reiflicher Erwägung eingebracht und nachdem in der vertraulichen Umfrage das Zentralkomitee und 19 Sektionen sich rückhaltlos dafür und nur 2 dagegen ausgesprochen hatten.

Der Sektion Bern liegt ferne, das Abstimmungsresultat der Dele-gierten- durch dasjenige der Generalversammlung majorisieren zu wollen. "

Nach Abwicklung der geschäftlichen Traktanden hielt Herr Privatdozent Dr. R. Zeller einen höchst interessanten und lehrreichen Vortrag über den gegenwärtigen Stand der Gletscherforschung, welcher mit großem Beifall aufgenommen wurde.

Schluß der Sitzung mittags 12 Uhr.

Bern, den 16. Oktober 1907.

Der Festpräsident:Der Festsekretär:

Prof. Dr. J. H. Graf.A. Lardelli.

Feedback