Alpiner Wintersport

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Beide Publikationen gehören insofern zusammen, als sie seit dem Winter 1004/5, erst provisorisch, dann dauernd unter der Redaktion des Herrn H. A. lanner vereinigt wurden, der seine Stellung am Thuner Fremdenblatt quittiert hat. Sie dienen zunächst den besonderen Interessen der im Titel genannten Vereine, indem sie über deren offizielle Tätigkeit, Sitzungen, Konferenzen und Versammlungen, Rennen und Feste protokollarische und andere Auskunft geben; daneben auch den allgemein touristischen Zwecken des Wintersports und schließlich dem alpinen Sport, soweit er im Winter und hauptsächlich vermittelst der langen Bretter betrieben wird. Und mit solchen kommt man tatsächlich „ hoch hinauf und weit umher ". Ich notiere aus dem „ Wintersport " folgende alpine Skifahrten: Eine Winterbesteigung des Mont Blanc auf Ski von Hugo Mylius; Wiederum im Spitzmeilengebiet von Dr. R.M.artin, und aus dem „ Ski ": Dr. J. Mercier: Von der Claridenhütte nach Disentis: Alb. Weber: Die erste Traversierung des Triftgebietes auf Skiern; Dr. Rob. Helbling: Traversée des Alpes valaisannes en Ski; C. Dethleffsen: Wildstrubel; Dr. Senn: Vom Gotthard; Rob. Helbling: Skifahrten im Winter 1902/3; Dr. J. Mercier: Vom Linttal über die Karrenalp ins Klöntal; Dr. O. Fischer: Piz Lucendro und Blindenhorn; Dr. G. Nœf: Der Pragelpaß als Skitour; Dr. C. Frey: Sustenjoch; Th. v. Heyerdal: Piz Fora; E. C. Richardson: Über die Parsennfurka nach Küblis; Dr. K. Gruber: Von der Ascherhütte im Samnaun. Wie man sieht, eine sehr beachtenswerte Liste, zu der in den kleineren Notizen noch eine Reihe von Hochgipfeln als ganz oder größtenteils mit Skiern erstiegen hinzukommen. Sehr rasch hat der Schneeschuh sich seinen Platz neben dem Nagelschuh erobert, und wir wollen hoffen, daß die Konkurrenz zwischen beiden immer eine loyale bleiben werde.Redaktion.

Feedback