Annuaire du Club Alpin Français

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Das Jahrbuch des C.A.F. hat sein Emporstreben in höhere Regionen wieder etwas eingestellt. Gut die Hälfte der Artikel gehören dem auch vom „ Tour du monde " und andern für das große Publikum bestimmten Zeitschriften gepflegten Genre an, und wenn wir nach Seitenzahlen rechnen wollten, würde das Verhältnis der „ alpinen " zu den „ halb " oder gar nicht alpinen Sujets noch ungünstiger erscheinen. Da der französische Alpenclub und speciell dessen Sektion Lyonnaise sich der Vater des „ Alpinisme militaire français " zu sein rühmt und sogar ein Bataillon der „ Alpins " zum Ehrenmitglied des C.A.F. ernannt hat, so muß man wohl den Artikel II von M. Julien Bregault: „ Les chasseurs Alpins ", als dem Annuaire wohl anstehend ansehen, und selbst sein ausgesprochener Chauvinismus wird, wie der Wind jetzt in Frankreich weht, nicht auffallen. Ein Unbefangener dürfte vielleicht meinen, daß ähnliche Resultate in andern Alpenländern mit viel weniger Geschrei und Lobrednerei gesucht und auch gefunden werden, und daß der C.A.F., wie schon mehrmals angedeutet wurde, vielleicht auf anderem Terrain verliert, was er bei seinen militärischen Autoritäten gewinnt. Anerkennen muß ich übrigens, daß der Artikel mit Croquis und Momentaufnahmen von M. Léon Lemercier reizend illustriert ist. Für unsern Geschmack anziehender sind folgende Artikel: I. Ascension de l' Aiguille du Tour noir, par M. Alexandre Brault, der leider seiner vielversprechenden alpinen Carriere durch den Tod ( am Typhus ) entrissen wurde. Illustrationen: Glacier d' Argentière, Fond du glacier d' Argentière, les Grandes Jorasses, alle sehr gelungen. Ferner: III. Les Aiguilles d' Arves, par M. le docteur B. Fodéré, interessanter Artikel mit Notizen über die ersten Ersteigungen namentlich des Mittelgipfels. Illustrationen: Les Aiguilles d' Arves ( photographisch aufgenommen vom Gipfel des Mont Charvin ), les Aiguilles d' Arves ( dessin de Slom d' après une photographie ). IV. A l' Obiou; quelques notes d' un touriste géologue, par M. P. Lory. Hübsche Illustrationen: Le Petit-Obiou et l' Epaule, vus du Vallon, Le Malpasset ( das Gletscherseil hat im Vordergrund, wie in diesem Jahrbuch oben, p. 85, die Dicke eines Kabels erhalten ), L' Obiou ( sehr hübsche Phototypie ). V. Les dernières cimes autour de Pralognan, par M. Henri Mettrier: Première ascension de l' Aiguille de Borgne, Tentative au Pic Sans Nom du Col de la Grande Casse ( Bild: Chaîne de la Grande Casse, vue du Tambour ), Première ascension de l' Aiguille de Corneiller. VI. La Meije, par la face Nord, par M. Eugène Gravelotte, interessante Besteigung über die „ Corridors " der Nordwand zur Brèche Zsigmondy, wobei beinahe eine Katastrophe wie die an der Dent Blanche und aus dem gleichen Grunde begegnet wäre. ( Illustration: la Meije, vu du Chazelet, dessin de Slom, d' après une photographie. ) VII. A travers le Tyrol: Ötzthal et Dolomites occidentales, par M. Edm. Vielliard, Spaziergänge, wie er es nennt, des Verfassers mit seiner Frau, unter denen immerhin das Ramoljoch, Hochjoch, Schiern, der Grasleitenpaß, der Col Rodella, die Jochscharte u.a. figurieren. Eine Reihe flotter Phototypien: Sölden, Ramolhaus et Glacier de Gurgl, Panorama du Rosengarten, pris du Schiern, le Rosengarten, vu du haut Val Vajolet, Tours du Vajolet, vues du Laurins-paß, Massif du Sella, vu du Col Rodella, Daint de Mesdi et Pisciadoi, vus de Colfosco, Saint-Ulrich-in-Gröden, les Geislerspitzen, vues de la Jochscharte, schmücken den Artikel. VIII. A travers le canton d' Unterwald, par M. Henry Cuënot, nennt sich eine hübsche Reiseerzählung mit Schilderung von Land und Leuten, Geschichte und Legende, Alpwirtschaft u. s. w. Ich empfehle den sympathischen Artikel unsern Lesern, und gebe hier nur die Liste der Illustrationen, welche zugleich die besuchten Punkte zeigen: Melchthal, le Hutstock, vu du Hanghorn ( eine verständnislose Reproduktion hat leider aus einer Winteraufnahme Bruns verschneiter Felsen einen wahren Gletschersturz gemacht ), Paysans de Sachseln à Frutt, Melchsee-Alp, Engstlensee, Oberland Bernois, vu de l' Engstlenalp, sommet du Titlis, massif du Titlis et Reissend Nollen, Nieder-Surenen, La Spannorthütte et le Groß Spannort ( mit ähnlichem Fehler wie der Hutstock ). Ein Verzeichnis der Bibliographie, der vorhandenen Karten und Panoramen giebt dem Artikel einen besondern praktischen Wert. Die andern Artikel: IX. Amélie-les-Bains, par M. Th. Salome; X. Le Sidobre, par M. Raymond Nauzières; XI. La vallée de la Gordalasque, Alpes Maritimes, par M. Victor de Cessole et Louis Maubert; XII. La vallée du Var, par M. Fernand Noetinger; XIII. La Sierra de Majorque et les nouvelles cavernes de Manacor, par M. Gastin Vuillier; XIV. Au Tonkin et en Annam, par M. A. Salles, übergehe ich aus dem oben erörterten Grunde. Eine interessante Lektüre sind dagegen die drei Beiträge zu Sciences et Arts: I. Tournée d' un intendant dans le Haut-Dauphiné en juillet 1762, manuscrit inédit de Pajot de Marcheval, publié et annoté par M. Paul Guillemin; II. Passage des Alpes et du Col de la Faucille par un pèlerin de 1518, d' après la relation de Le Sage, par M. Gustave Maugin; III. A quoi tient la beauté des Montagnes, par M. Franz Schrader. Den Schluß des Bandes bildet die Chronique du C.A.F., enthaltend den Jahresbericht des Centralvorstandes, die Mitgliederliste des nämlichen und der Sektionsvorstände.Von dem reichen Bilderschmuck gilt das nämliche, was ich in meiner letzten Recension gesagt habe. Karte ist nur eine beigegeben, ein itinéraire du Sidobre, welche den Ruhm der französischen Kartographie auch nicht wieder herstellen wird.

Redaktion.

Feedback