b) Protokoll der 23. Generalversammlung

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

der

Protokoll der

XXIII. Generalversammlung des S. Â. G.

abgehalten Sonntag, den 21. Aug. 1887, in der Aula, Neuquartier, zu Biel. Beginn lO'/i Uhr Vormittags.

Zur Eröffnung der Versammlung bewillkommt der Festpräsident, Herr Heer-Bétrix, die anwesenden Clubisten und Gäste mit warmen Worten, indem er erwähnt, daß es eine Richtung der Aufgabe des S.A.C. sei, die Liebe zu unsern Bergen in allen Klassen der Bevölkerung zu heben, besonders auch in den dem Materialismus zuneigenden unserer Indu-striecentren; und deßwegen sei es nöthig, daß an solchen, zu denen auch Biel gehört, der S.A.C. seine Versammlungen halte und seine Thätigkeit entwickle. Er schließt mit dem Zuruf: „ Heraus aus den Werkstätten und Fabriken, heraus aus den Bureaux und Comptoirs, heraus in Gottes schöne Welt und hinauf auf die Höhen, von denen Ihr hinunterschauen könnt auf Euren Krimskrams !"

Er knüpft daran die Mittheilung, daß Herr Pfr. Ischer durch Krankheit in seiner Familie verhindert sei, den zugesagten Vortrag zu halten.

Chronik.60S Bei der Wahl des Sitzes des nächsten Centralcomités stimmt die Versammlung dem Vorschlag der Delegirten für die Section Tödi bei und wählt auf deren Ersuchen Herrn Oberstlieut. Gallati als Centralpräsidenten für die nächste Amtsdauer. Dieser dankt der Versammlung für die seiner Section und ihm Wodurch erwiesenen Ehre, bittet um stete Mithülfe des ganzen S.A.C. an der Lösung der stets schwerer werdenden Aufgabe und fordert die Anwesenden auf, dem abtretenden Centralcomite und dessen Präsidenten die Anerkennung und den Dank für die vielen geleisteten Dienste durch Erheben auszudrücken, was mit allgemeinem Beifall geschieht.

Für das nächste Clubgebiet, 1888/89, bringt die Abgeordneten-Versammlung die Gruppe der „ Grauen Hörner ", Nr. 260—70 und 402 des Siegfried-Atlas, in Vorschlag, der nach dem Referat des Hrn. Prof. Heim ohne Discussion angenommen wird. Herr Centralpräsident R.R. Grob bringt in der Folge die weiteren Beschlüsse der Delegirtenversammlung zur Eenntniß der Anwesenden, und zwar:

Die Statutenänderung in Bezug auf die Dauer des Centralcomités, den zweijährigen Turnus des Clubfestes und der Generalversammlung, sowie der Vertretung der Sectionen an der Abgeordneten-Versamm-. lung; ferner den Zusatz bezüglich Jahresbeiträge und Jahrbuch, die vorzunehmenden Schritte für die Ausarbeitung eines Reliefs der Schweiz und gegen die Ueberhandnahme der vielen Unglücksfälle bei Touristen in den Alpen; und endlich die Aufnahme des C. A. T. als Section des S.A.C.

Für das erst 1889 stattfindende nächste Clubfest wird das Angebot der Section Uto mit Dank angenommen, jedoch von der Wahl eines Festpräsidenten einstweilen abgesehen.

Hierauf erfolgte der ausführliche Geschäftsbericht des Herrn Centralpräsidenten über die Thätigkeit des 40 Clubs nach Innen und Außen, indem er vor Allem der Verluste, die der S.A.C. in der Keihe seiner Ehrenmitglieder durch den Tod der HH. J. v. Tschudi und Bernh. Studer, wie auch des Hm. Jullien, Verleger des Echo, erlitten, und auch der letzten Unfälle im Gebirge gedenkt, denen leider manche jugendliche Kraft zum Opfer gefallen. Er schildert den Stand der Mitglieder- und Sectionsanzahl, die sich nächstens wieder um zwei, Chaux-de-Fonds und Tessin, vermehren wird, den Stand der Casse, die Thätigkeit in Bezug auf die Clubhütten und deren Unterhalt, auf die Führer-Curse und -Versicherung, den Verkehr mit den übrigen Alpen vereinen und die literarischen Producte des S.A.C.

Da mit Ende des Jahres die Amtsdauer des jetzigen Centralcomités aufhört, so benützt Herr Grob diesen letzten gemeinsamen Act, um den Sectionen für die stete Mitwirkung an der Lösung der oft schweren Aufgabe zu danken, und wünscht dem S.A.C. fernerhin stetes Wachsen und Gedeihen. Durch Acclamation dankt die Versammlung ihrem Centralcomite und dessen Präsidenten.

Der darauf folgende Vortrag des Herrn Nationalrath Dr. Bähler über die Vorgeschichte von Biel und Umgebung, von den Pfahlbauern und Helvetern, der Stein-, Bronze- und Eisenperiode weg zu den Kömern, Burgundern bis in unser Jahrhundert, fesselt die Aufmerksamkeit der ganzen Versammlung und wird durch den Festpräsidenten unter Beifall der Anwesenden bestens verdankt.

Schluß der Versammlung: 12 Uhr 30 Minuten Mittags.

Der Festsekretär:Der Festpräsident:

Ed. Wartmann.L. Heer-Bétrix.

Feedback