Bericht der Gletscherkommission

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Der von dem Präsidenten Prof. Dr. Albert Heim abgestattete Bericht konstatiert, daß im Sommer 1911 die regelmäßigen Vermessungen am Rhonegletscher durch die Schweizerische Landestopographie in gewohnter Weise stattgefunden haben und daß der Redaktor für die Rhonegletscher-Publikation, Prof. Dr. P. Mercanton, dabei den Ingenieur P. Leupin begleitet hat. Der am Schluß dieses Präsidialberichtes gegebene Auszug über die Resultate der 38. Vermessungskampagne am Rhonegletscher, ausgeführt vom 17. bis 23. August 1911, enthält einige interessante Resultate, für welche wir auf die obengenannte Quelle pag. 103—106 verweisen. Über die Publikation der Resultate der Rhonegletschervermessung wird berichtet, daß die Vorarbeiten, bestehend in ausgedehnten tabellarischen Zusammenstellungen aus 30—40 Jahren, in Flächenberechnungen, Kubierungen, Ergänzung und Stich der Pläne nun fast alle fertiggestellt seien, daß Prof. Mercanton im Herbst 1911 die Redaktionsarbeit erstmals und, nach seiner Rückkehr von der Grönlanddurchquerung, im Oktober 1912 definitiv an die Hand genommen habe und versichere, auf Frühling 1913 seinen Teil des Rhonegletscher-Manuskriptes druckfertig abliefern zu können. Die Pläne, welche dem Rhonegletscher-Werk beizugeben sind, seien entsprechend dem dafür aufgestellten Programm alle fertig und druckbereit, und die Gletscherkommission hofft, 1913 mit dem Textdruck beginnen zu können. VedremoRedaktion.

Feedback