Berner Oberland

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Von dieser seit einigen Jahren schon unter der verantwortlichen Redaktion von H. Hartmann in Interlaken erscheinenden illustrierten Zeitung habe ich bisher nicht redaktionell Notiz genommen, nicht deswegen, weil das Organ des Oberländischen Verkehrsvereins notwendig in erster Linie dem Fremdenverkehr dient, sondern weil mir diese Zeitung nicht zur Rezension angeboten wurde, was erst nach Erscheinen von Band XLI geschah. Bei der großen Nähe der Berner Hochalpen ist es verständlich, daß manche Notizen über Besteigungen in denselben dort früher erscheinen, als z.B. in der „ Alpina ", so daß doch aus dem Oberländer Verkehrsblatt auch für den Alpinisten manches zu lernen ist. Ferner bringt dasselbe außer verkehrsgeschichtlichen Studien wie „ Entstehung und Entwicklung der Dampfschiffahrt auf dem Thuner-und Brienzersee " oder „ Zum Berner Alpendurchstich am Lötschberg " oder „ Die Eröffnungsfahrt der Grimselpost " u. dgl. auch andere uns noch mehr interessierende alpinhistorische Themata zur Sprache, so: „ Vom Ursprung und Herkommen der Hasler " in Heft 6; „ Das Oberland im Spiegel alter Dichtung ( Heft 20—22, gemeint ist Rebmanns bekanntes PoemDas Berner Oberland in einer Beschreibung des Jahres 1642 " ( Merians Topographie, in Heft 21 ) u.a. Von aktuellem Interesse ist der Artikel über Heimatschutz ( Heft 5 und 7 ) und besonders das verständige Wort von Dr. Will über das Führerwesen ( Heft 12 ). Die Illustrationen nach Naturaufnahmen von Herrn Hartmann, für die historischen Artikel etwa auch nach alten Stichen sind durchwegs wohl gelungen, so daß man die Hefte auch nach der Saison noch gerne betrachtet und liest.Redaktion.

Feedback