Bollettino und Rivista Mensile del Club Alpino Italiano

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Die Publikationen des C.A.I. gewinnen in jeder Beziehung von Jahr zu Jahr, und der thätige und geschickte Redaktor hat Stoff zur Genüge zu seiner Verfügung, um zwei dicke Bände von 406 und 520 Seiten zu füllen und mit guten Illustrationen reichlich zu schmücken. Das Bollettino ist ausschließlich größeren Arbeiten ( Monographien ) gewidmet und enthält deren folgende: Canzio E., Mondini F. e Vigna N.: In Valpellina. Diese erste Monographie zerfällt in folgende Abschnitte ( ich citiere sie ausführlich, weil für uns dieses Grenzgebiet von besonderem Interesse ist ): 1. Da Aosta a Valpellina. Cenni storici sulla valle. Illustrationen: Aosta e il Grand Combin, il villaggio di Valpellina d' in. Der Abschnitt giebt einen guten Überblick über die Geschichte des Thales und seine mannigfachen kriegerischen und friedlichen Beziehungen zu dem benachbarten Wallis, bei welchem der Col de Fenêtre und die Alp Chermontane eine große Rolle spielen, ebenso der Col de Collon. 2. Valpelline e il torrente Butiner, mit den Illustrationen: Valpelline; La Becca di Viou e la Becca Roisan da Ollomont; Bocca del Ghiacciaio di Zade-Zan ( sorgente del Buthier ). 3. La valle d' Ollomont, mit den Bildern: Ollomont ( Borgata Capoluogo ), Ollomont Capoluogo e Borgata Clapey; Vaux ( Frazione di Ollomont ). 4. La Costiere del Morion mit den Bildern: Mont Gelé, Col Fenêtre, Mont Avril e Tour de Boussine ( nach der Zeichnung Bourrit'a vom Jahr 1785 ); Dalla Becca des Lacs; Monte Berio dal Casale Rey di Ollomont. 5. Punta Fiorio e Mont Gelé, mit den Bildern: Costiera del Morion e Punta Fiorio dal Mont Faudery de Menouve; Mont Gelé, Col Fenêtre e Mont Avril dal Col de Mont Rouge. 6. Oyace ed i suoi valloni, I denti di Vessona, mit den Abbildungen: Sulla Strada di Oyace; Chiesa e Cimiterio di Oyace; Chiesa di Oyace; torre di Oyace; Oyace: Borgata la Creta; Denti di Vessona. 7. Bionaz e le sue leggende, mit den Bildern: Bionaz: Borgate Place e Chantre; Mont Crête Sèche e Casolari Merlo, d' inverno; Bionaz: Borgata Capoluogo. 8. Le Punte dell'Aroletta, mit den Bildern: L' Aroletta superiore dalla Cresta Ovest. 9. Dal Colle di Crête Sèche al Col d' Otemma, mit dem Vollbild: Monte Morion e Monte Faudery dal Colle dell' Aroletta, und den kleineren Abbildungen: Gruppo di Ciardonnay e Monte Cervo dal Colle dell' Aroletta; Becca Rajette dal Gran'Epicoun. 10. Da Bionaz a Prarayé, mit dem Vollbild: Panorama verso Sud della Ruinette, und den kleineren Bildern: Piano di Verney sotto Prarayé; Prarayé. 11. Il Vallone di Montagnaja e la Becca d' Acquelon, mit dem Bilde: La Becca d' Acquelon dal Vallone di Faudery. 12. Il Gran'Epicoun, mit dem Vollbild: Panorama verso Sud-Ovest dal Col de Vuignette, und dem kleineren Bilde: L' Oulie Cecca e les Portons. 13. Dal Col d' Otemma al Col Collon, mit den Bildern: Panorama dal Monte Cervo; Panorama dal versante Sud della Ruinette; Della Vetta dei Dents des Bouquetins ( Punta Centrale ). 14. Becca des Lacs e Becca Chateluin, mit den Bildern: Dalla Vetta del Gran'Epicoun; Becca des Lacs e Gran Becca Blancien dal Vallone d' Oren ( Vollbild ). 15. La Sengla e le Becche d' Oren, mit den Bildern: La Sengla, parete orientale; Col d' Oren, Versante Italiano; La Becca Ovest d' Oren; Vallone d' Oren; Punta del Dragone e di Fontanella. 16. Dal Col Collon al Col des Bouquetins, mit dem Vollbild: Panorama verso Ovest dalla Dent d' Hérens, und den Zeichnungen: Versante Ovest dei Dents des Bouquetins und Versante Est dei Dents des Bouquetins. 17. I Ghiacciai di Za-de-Zan; I Dents des Bouquetins; Tentativo alla Dent d' Hérens, mit den Bildchen: Tête de Valpelline e Basso Ghiacciaio di Za-de-Zan; Dents des Bouquetins e Alto Ghiacciaio di Za-de-Zan; Dalla Punta Centrale dei Dents des Bouquetins, und den Vollbildern: I Dents des Bouquetins dall' Aiguille de la Za und La Testata della Valpellina dalla Punta del Dragone. Schon diese trockene Aufzählung wird dem Leser beweisen, welche Fülle von Belehrung er hier erwarten darf. Die Darstellung in den einzelnen Kapiteln ist eingehend, manchmal erschöpfend und immer gewissenhaft. Die Verfasser kennen die Gegend, die Gipfel und Pässe und ihre Routen genau, aus eigener Begehung und einer peinlich durchsuchten Litteratur, die bis in die neueste Zeit reicht; so wird die neue Auflage von Studers „ Über Eis und Schnee " häufig und mit gelegentlicher Polemik citiert. Sehr nützlich ist am Schluß der Abschnitt: Itinerari per escursioni ed ascen- sioni in Valpellina. Eine kürzere Arbeit, aber ebenfalls von großem Werte, ist G. Rey: La Punta Bianca, Pagine di Vita Alpina. 1. Il Colle Tournanche; 2. La Punta Maquignäz; 3. La Punta Bianca. Auch hier ist die Behandlung musterhaft, ebenso die Bilder: La Punta Bianca dalla Cresta del Col Tournanche, il Cervino dalla Vetta della Punta Maquignaz, La Punta Bianca dalla Punta Maquignaz, il Torrone e la Punta Bianca dallo Sperone Orientale della Dent d' Hérens, la Punta Bianca dal Giomein, La Punta Bianca dal Ghiacciaio superiore di Chérillon. Die Umrißzeichnung vom Col Tournanche bis zu den Grandes Murailles mit den eingezeichneten Routen auf die Punta Bianca und den Ostsporn der Dent d' Hérens illustriert trefflich die flott erzählte Besteigungsgeschichte, und drei Vignetten zeigen die beteiligten Führer.

Es folgt M. Cermenati mit einem Essay: Alessandro Volta, Alpinista con un poemetto fin qui inedito. Es ist sehr verdankenswert, daß Sig. Cermenati, der sich überhaupt mit der Geschichte des Bergsteigens in älterer Zeit oder bei andern Völkern erfolgreich beschäftigt, uns den berühmten Physiker auch von dieser Seite als Vorbild gezeigt hat. Die Bergreisen Voltas sind freilich bescheiden: Simplon, St. Gotthard. mit Abstecher auf den Pizzo la Valletta ( 2540 m ) und Mont Cenis; aber sein Interesse an der in seiner Zeit beginnenden wissenschaftlichen Erforschung der Alpen, sein Verkehr mit De Luc, Saussure, Haller, Pfyffer u.a., sein Interesse an Geologie und Gletscherforschung und sein intuitiver Blick in diesen Fragen geben dem Autor das Recht, Volta zu den „ pre-cursori ed iniziatori della perlustrazione dei monti " zu rechnen, und der Verfasser benutzt nun diesen Kanevas, um darauf eine kurze Geschichte der Entwicklung des Gefühls für das Romantische in der Bergnatur und des Bergsteigens zu brodieren. Es ist dies mit viel Geschmack und guten Kenntnissen gemacht und bringt manches, was sich Mr. Gribble hat entgehen lassen. Beigegeben sind zwei Porträte von Alessandro Volta und H.B. de Saussure und das bekannte Bild: La comitiva di Orazio di Saussure con suo figlio che sale al Colle del Gigante. Dieses soll wohl das Gedicht Voltas erläutern, das in enthusiastischen Terzinen die Mont Blanc-Besteigung Saussures und die auf dem Gipfel gemachten Experimente feiert. Der Aufsatz der Brüder G. B. und G. F. Gugliermina: Sulla parete meridionale del Monte Rosa, nuove ascensioni ( 1897—1898 ), ist eine willkommene Ausführung folgender in der R.M. nur angedeuteter neuer Besteigungen in der Monte Rosa-Gruppe: Il Colle Sesia e la Punta Gnifetti; Prime ascensioni dal Ghiacciaio Sesia direttamente per il canalone e per la Cresta Sud-Ovest; Il colle Zurbriggen, prima traversata ( 4250 Meter zwischen der Ludwigshöhe und dem Schwarzhorn ). Beigefügt sind eine Tabelle der ersten Ersteigungen in der Monte Rosa - Kette, von der Seite von Val Sesia aus, eine nach den Materialien des J. G. M. gezeichnete und verbesserte Karte mit Routeneinzeichnung des Versante Valsesiano del Monte Rosa in 1:25,000 und folgende Bilder: Monte Rosa, Il colle Sesia e la Punta Gnifetti ( Versante di Valsesia ); Sulla Parete Valsesiana della Punta Gnifetti. Bivacco a 4200 metri ( wobei übrigens die Leute in Hemdärmeln sitzenMonte Rosa. Il colle Zurbriggen. Kürzer kann ich über die zwei letzten Arbeiten weggehen, Cozzaglio A.: I paesaggi prealpini e le moderne idee della geologia continentale, und Hess A.: Gli Ski norvegesi: Loro storia, uso ed applicazione, spezialmente agli eserciti e all' alpinismo. Beide sind gut illustriert und werden Fachleuten der betreifenden Wissenschaft und des betreffenden Sportes Belehrung und Anregung bringen. Dagegen verdient, hervorgehoben zu werden, daß das Bollettino nun auch einen alphabetischen Index hat und mit der Carta della Valpellina dell' J. G. M. con ajunti e varianti dei Signori Ettore Canzio, Felice Mondini e Nicola Vigna im Maßstab 1:50,000 sich keck neben die Publikationen des S.A.C. und D. u. Ö.A.V. gestellt hat. Die Rivista, der ich in den zwei ersten Abschnitten der Kleineren Mitteilungen manches entnommen habe und die ich um ihrer Vielseitigkeit und praktischen Einrichtung willen hochschätze, hat wieder eine Fülle von Artikeln, von denen ich nur einige, mich besonders angehende, herausgreifen will; es sind: Grand Combin I. Variante per la parete, Sud, von A.. Hess; II. Ascensione pel versante Sud-Est, von A. Pelloux, mit zwei Illustrationen. A proposito di una prima ascensione, von M. Ceradini, und die durch diesen Artikel hervorgerufene Diskussion, an welcher C. Ratti mit: A proposito di prime ascensioni, W. A. B. Coolidge mit: Prima ascensione o prima esplorazione teilgenommen haben. Ich kann auf den Inhalt hier aus Mangel an Raum nicht eintreten, aber ich empfehle die Lektüre dieser Streitschriften, bei welchen sich die Italiener nicht hitziger zeigten als unser amerikanisch - englischer Freund, allen, die sich dafür interessieren. Gute historische Beiträge sind von M. Cermenati geliefert worden. Per la Storia dell' alpinismo Lariano. La Ghiacciaia di Moncodeno und Spigolature di Storia alpinistica. 1. Sovrani in montagna. Il. I Cinesi e le montagne. III. Un papa amico della montagna. Touristische Artikel von Bedeutung für uns sind ferner: L' Aiguille Orientale di Trélatête, von C. Restelli ( mit einer IllustrationIl gruppo Hüllehorn-Mottiscia, von R. Gerla ( mit einer Illustration ); Aiguille de Triolet, von A. Ferrari ( mit zwei Illustrationen ); Pizzo Cornera o Güschihorn, von R. Gerla ( mit vier Illustrationen ); Pizetta di Val Deserta o Klein Schienhorn, von R. Gerla ( mit einer IllustrationLa spedizione di S. A. R. il Duca degli Abruzzi al Monte Sant'Elia nell' Alasca, von A. Grober; L' inaugurazione del Rifugio-Albergo Torino sull' colie del Gigante ( mit sechs Illustrationen ); Les Dames anglaises, un tentativo, von A. Hess ( mit einer Illustrationüna nuova variante per l' ascensione del Monte Bianco dal versante Italiano, von A. Swaine. Aus dem Bericht von C. Ratti über den ersten alpinen Kongreß in Bologna, von A. Grober über den Geschäftsgang im Jahr 1898/1899 und andern offiziellen Rapporten ersehe ich mit Vergnügen, daß der C.A.I. gedeiht, und ich spreche seinen leitenden Organen dazu meine Glückwünsche aus.

Redaktion.

Feedback