Die oder der Rigi

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Die oder der Rigi?

Mit 1 Bild ( 42 ) und 1 Skizze

Von A. Leuthold

( Bern ) Beide Versionen haben ihre Anhänger, die sich auf die lateinische Abkunft des Namens berufen. Wer in Maschwanden 1 aufgewachsen ist und ausserdem an der Kultur des alten Rom genippt hat, der kann nicht im Zweifel sein, welcher Artikel der richtige ist.

— Ich sehe zur Zeit von Christi Geburt Agrippa, den Feldherrn des Imperators Augustus, an der Spitze einer Hundertschaft auf der Reichsstrasse von Vindonissa entlang der Reuss nach Süden einherreiten. Vor dem Zusammenfluss von Lorze und Reuss säumen prächtige Villen und Landhäuser 2 den Weg. Dann taucht die Strasse in dichtes Busch- und Waldwerk, dort, wo die Römer später auf der Flucht vor den Alemannen eine Schanze 3 errichteten. Bald aber ist die Siedlung am nächsten Bach erreicht und das Kastell auf dem Hügel2, der jäh gegen die Lorze abfällt. Dort hält der Feldherr an, ein Trunk gallischen Weines wird ihm gereicht. Prüfend lässt Agrippa den Blick über das Sumpf- und Waldgebiet der beiden Flussläufe schweifen, bis zu den Alpen im Südwesten. Dort beherrschen zwei Berge das Bild: eine breite, behäbige Pyramide mit festen Schultern links und rechts, sodann ein wilder, zackiger Klotz, zwischen beiden schimmern fern die Spitzen im ewigen Schnee. Der Feldherr hebt die Linke und ruft: « Mons rigidus! » Und er hebt die Rechte und ruft: « Mons fractus! » Sein Stab, die Hundertschaft und alles Volk hat die Worte des Grossen vernommen; was Agrippa sagt, ist Gesetz.

Aber selbst das Römische Reich ist wieder zerfallen. Späteres Volk bannte die verdammte Seele des Pontius Pilatus in den zerrissenen Gipfel, der so oft beim schönsten Wetter in eine Wolke gehüllt ist, aus welcher häufig wilde Wetter in das Luzerner Becken niederprasseln. Noch heute aber heisst eine Alp jenes Berges « Frakmunt », und die alten Leute meiner Heimatgemeinde kennen neben dem Pilatus den « Frakmünd ». Und die 1 Dorf an der Mündung des Haselbaches in die Lorze.

2 Entsprechende Funde sind im Schweizerischen Landesmuseum Zürich. Besteht heute noch.

mit Rigi links und Pilatus rechts Rigi? Ob wohl einer der schlotternden Kreaturen, die auf dem königlichen Gipfel den Sonnenaufgang erwarteten, eingefallen ist, das sei die Regina, die Königin der Berge? Jedenfalls hat Frau Propaganda ins Fäustchen gelacht!

Der Berg heisst aber « der Rigi », eben weil der Frakmünd in der Nähe steht.

Feedback