Dr. A. Penck und Dr. Ed. Bruckner: Die Alpen im Eiszeitalter

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Redaktion.

Dr. Albrecht Penck und Dr. Eduard Brückner: Die Alpen im Eiszeitalter. Lieferung 3 und 4. Leipzig 1902.

In der im vorstehenden besprochenen Schrift Dr. Jegerlehners ist mehrmals auf die „ Alpen im Eiszeitalter " verwiesen, von welchem hervorragenden Werke zwei weitere Lieferungen erschienen sind von 7 und 5 Druckbogen Lexikonoktav. Das Wort hat auch in diesen Fortsetzungen ausschließlich Professor Penck. In der schon im Jahrbuch S.A.C. XXXVII, pag. 369, charakterisierten Weise werden dargestellt: VIII. Der Kalkalpengletscher östlich der Salzach; IX. Ergebnisse über die Moränegebiete. Auf diesen das Bisherige theoretisch zusammenfassenden Abschnitt folgt im III. Kapitel: Das Nährgebiet der Vergletscherung auf der Nordseite der Ostalpen, worin 1. die Erscheinungen an der obern Gletschergrenze, 2. und 3. der Verlauf der obern Gletschergrenze, 4. die Übertiefung des Inntalsystems, 5. Regeln der Übertiefung, 6. die Übertiefung der Täler östlich vom Inn, glaciale Erosion, 7. die Inntalterrasse, B. Stadien im Inntalgebiet, 9. Moränen in den Alpen östlich vom Inntale, 10. die postglaciale Übergangszeit, 11. interglaciale Ablagerungen dargestellt werden. Das zweite Buch soll die Eiszeiten in den nördlichen Westalpen zur Anschauung bringen und beginnt nach einem einführenden Überblick mit dem Rheingletscher, und zwar 1. die Schottergebiete, 2. das Moränegebiet, 3. das Nährgebiet. Wie wichtig diese Untersuchungen auch für andere Wissenschaften werden können, zeigen die Ausführungen Pencks, pag. 381/82, über die Mitterberg- und Hallstadtfunde, und pag. 423 24, über die Funde am Keßlerloch und am Schweizersbild. Wie in den zwei ersten Lieferungen dienen Autotypien im Texte, Vollbilder, Profile und Kartenskizzen zur Erläuterung des sehr klar und bündig geschriebenen Textes.

Redaktion.

Feedback