Purtscheller und Hess: Der Hochtourist in den Ostalpen .

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Ostalpen. 2 Bändchen mit je 2 Karten, Leipzig und Wien, bibliographisches Institut, 1894.

Diese Ergänzung der bekannten Meyerschen Reisebücher, von welchen auch eines über die Schweiz existiert, ist speciell für die Bedürfnisse des Hochtouristen berechnet, giebt dabei aber doch mehr Schilderungen über Aussichten und Panoramen unterwegs und auf den Hochgipfeln, als die englischen Climber's Guides, zwischen denen und dem für den ordinären Touristen berechneten Meyer oder Bädecker diese Büchlein die Mitte halten. Die beiden Verfasser sind bekanntlich für die Ostalpen besonders nicht nur kompetent, sondern Autoritäten ersten Range ». Es wird deshalb genügen, unsere Mitglieder, die etwa in den Ostalpen reisen wollen, auf diese sehr handlichen und nicht teuren ( je 3 Mark ) Bändchen aufmerksam zu machen. Das erste umfaßt die bayrischen und Nordtiroler Kalkalpen, die nordrhätischen Alpen, die Oetzthaler Alpen, die Ortler- und Adamello-Alpeu, das andere die Salzburger Kalkalpen, die oberösterreichisch-steirischen Alpen, die Zillerthaler Alpen, die Hohen und Niederen Tauern, und die Dolomit-Alpen. Eine große Karte der Ostalpen und drei aufgeklebte Übersichtskarten des Ostalpengebiets können zur Orientierung und zur Aufstellung von Reiseplänen dienen. Dem nämlichen Zwecke dienen auch die jedem Artikel beigegebenen Litteraturnach-weise. Den einzelnen Abschnitten sind Bemerkungen über den Charakter des betreffenden Gebirges, Eintrittsstationen und Standquartiere, Unterkunftshütten und Karten vorgedruckt. Die Einleitung des ersten Bändchens enthält praktische Ratschläge über Bekleidung und Ausrüstung von dem vielgewanderten L. Purtscheller, aus denen ich hervorhebe, daß er die Cheviots für Rock und Weste dem Loden unbedingt vorzieht. Red.

Feedback