Société Allobrogia de Genève

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Section de Provence du Club Alpin Français. Bulletin 1906. Marseille 1906.

Die kleine Bergsteigergilde in Genf, die sich nach dem Keltenstamm nennt, der einst hier „ im Elsaß " hauste, ist, wie der Jahresbericht sagt, in finanziellen Nöten, so daß seine Bulletins recht mager ausgefallen sind und keine ausführlichen Tourenschilderungen enthalten. Immerhin konnten im ersten Semester eine Reihe von offiziellen Exkursionen ausgeführt werden: 1. à Balajoux ( en skis ); 2. àCenise; 3. aux Brasses; 4. auCrédoz; 5. dans le massif desDranses; 6. dans le massif d' Orny ( Pointe d' Orny, Portalet, Roc des Plines7. à Pointe-Longue; 8. au Pradely; 9. course-nuitée au Salève; 10. dans le massif de Bertol ( Aiguille de la Za, Clocher de Bertol, Col d' Hérens, Cabane du Cervin ). Wir können also die Allobrogiens getrost mit dem Schlußspruch ihres abtretenden Präsidenten entlassen ( er klingt an eine Eheschließungsformel an ): „ Soyez unis et faites des courses.u Die faits et gestes der Section de Provence C.A.F. liegen uns natürlich noch ferner als die der Allobrogen. Immerhin entnehmen wir ihrem Bulletin, daß sowohl in offiziellen als in individuellen Fahrten von den Provençalen trotz ihrer exzentrischen Lage manches geleistet wird und daß sie sich damit nicht bloß in die „ Alpines ", sondern auch in die Hochalpen gewagt haben. Ein Mitglied, nach seinem Namen Edouard Burnand und seinen Begleitern zu schließen, wohl ein Schweizer, hat 1905 sogar die Tessiner und Urner Alpen unsicher gemacht und darin den Pizzo Campo Lungo, den Sasso del Laghetto, den Claridenstock, den Pizzo Rotondo, den Pizzo Penca, den Bösen Faulen, den Frohnalpstock und Fleckistock erstiegen. Er berichtet über einige dieser Touren selber in einem hübsch geschriebenen Artikel, betitelt: Deux premières dans le Tessin. Andere lesenswerte größere Artikel des Bulletin sind: Exploration d' un abîme dans le massif de Marsiho-Veyre, par René Gombault; Sur le Mont Sainte-Victoire: le Garage, par Jules Gavet; De la chaussure, par Edouard Turcat; Alpinisme néo-classique: ascension du Pentélique, par Maurice Durand. Den Schluß macht ein neuproven-çalisches Sonnet von M. B.: Vesprado au Refugi, das jedenfalls ganz sonor klingt.Redaktion.

Feedback