Société des Touristes du Dauphiné

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

In einem Bericht über die alpinen Publikationen des Jahres 1892 in dem obgenannten Jahrbuch, pag. 379, beschwert sich der Referent W. K. darüber, daß im Jahrbuch S.A.C. nie von dem Annuaire der Société des Touristes du Dauphiné die Rede sei, während mehrere französisch geschriebene alpine Zeitschriften darin recensiert werden. Die Thatsache ist richtig, findet aber ihren einzigen Grund darin, daß diese Publikation uns, d.h. der Redaktion des Jahrbuchs, nie offiziell zugestellt worden ist. In diesem Fall betrachte ich grundsätzlich, wenige hergebrachte Ausnahmen abgerechnet, die Pflicht zu recensieren als nicht vorhanden, da eine vollständige kritische Übersicht der alpinen Fach-litteratur oder auch nur der alpinen Vereinszeitschriften zu geben meine Kräfte und den verfügbaren Raum weit übersteigen würde. Jetzt aber, wo ich in den Besitz eines Exemplars gelangt bin, will ich gerne auf den Inhalt dieser Publikation eingehen. Derselbe ist zunächst ein vereins-statistischer: Statuten, Vorstands- und Mitgliederverzeichnisse der Sektionen Grenoble und Paris ( 631 im ganzen auf 1. März 1893 ), die Vereinschronik, die Jahresrechnung 1892 und das Budget pro 1893, und zwar getrennt für die Société und die Section de Paris, die beide mit einem Aktivsaldo schließen. Alle diese offiziellen Kapitel umfassen zusammen 96 Seiten Großoktav. Im Abschnitt Courses et ascensions kommen zuerst die 1892 im Dauphiné von Mitgliedern der Société und von Fremden gemachten Besteigungen über 2200 m, im Anschluß daran einige itinéraires, d.h. über mehrere Tage sich erstreckende Serien von Exkursionen, bei denen natürlich auch Höhen unter dieser Quote begangen und erwähnt werden mußten. Daß unter dem Titel courses et ascensions auch die Schilderung des Clubfestes in Bourg d' Oisans figuriert, war mir auffallend und rechtfertigt sich eigentlich nur durch die Erzählung der sich daran anschließenden gemeinsamen Exkursionen. Vollkommen an seinem Platz ist dagegen die Skizze von Mr. Coolidge: L' Oisans il y a vingt ans, d.h. Erinnerungen an die mit Miß Brevoort, den beiden Almer und dem Hund Tschingel im Anfang der 70er Jahre gemachten Reisen in der damals noch von Reisenden fast unbetretenen Gegend der Alpen von Oisans. Ich kann leider hier die lustigen Abenteuer nicht angeben, die darüber erzählt werden, und verweise den Leser auf die eigene Lektüre, die ihm gewiß ebenso Spaß machen wird, wie mir. Auch die Ascension au Mont Viso durch die Herren D. und Ch. Revel und Ed. Volle mit zwei Führern über die Nordostseite ist hübsch zu lesen; allerlei Abenteuer, das Mitnehmen und Abfeuern eines „ Wetterli"gewehres, das Aufpflanzen einer weißen Fahne mit der Inschrift „ vivent la France et l' Italie " auf dem Gipfel u. dgl. geben der Erzählung etwas Jugendlich-Pikantes; ich erwähne ferner „ le Col du Pavé " par M. V. Martinais und „ Ascension de la Louïe Blanche " par M. H. Ferrand. Unter den Abhandlungen ist besonders interessant „ Neige et glaciers ( 3 me article ), Relevé des observations glaciaires au Dauphiné " par M. W. Kilian. „ Das ist Bein von meinem Beine und Fleisch von meinem Fleische ", können Prof. Forel und das Jahrbuch S.A.C. mit Genugthuung sagen, wenn sie solchen Artikeln in fremden alpinen Zeitschriften begegnen. Wir notieren ferner „ les plantes alpines " par M. Albert Perrin. In den kleinen Mitteilungen finden wir einen Artikel von G. Guinier, „ la dépopulation de la montagne ", welcher konstatiert, daß die auch sonst in Frankreich ernsthafte Patrioten erschreckende Abnahme der Bevölkerung in den französischen Alpen sogar progressiven Charakter zeigt. Ein „ manuscrit de Bonnet de l' Argentière, annoté par M. Paul Guillemin ", enthält in Wirklichkeit nur das erste Kapitel einer unedierten Arbeit über das Brianconnais en 1754, von einem der eifrigen und talentvollen Lokalforscher, an denen das Dauphiné seit N. Chorier so reich ist. Wie der Herausgeber sagt, findet man darin sehr instruktive Bemerkungen über Zölle und Tarife, Bevölkerung und Auswanderung, Handel und Rechtsgewohnheiten der Zeit und für uns amüsante Notizen und witzige Bemerkungen, wie die über das Manna, welches die Lärchen ausschwitzen und das durchaus nicht wunderbar sei, über die „ mines qui toujours ont miné ceux qui se sont amusez a les exploiter ", über Murmeltiere, Gemsen, weiße Hasen und anderes Wild, über die grüne Farbe der Gletscher zwischen Vallouise, Monestier und Loisans, auf denen einzig die Steinböcke vorkommen, deren Blut gut gegen Brust-fellentzündungen sein soll u. dgl. Dagegen habe ich die Brunetschen Äußerungen über Hannibals Alpenübergang und über das Brianconnais unter den Römern, auf die ich sehr gespannt war, in dem publizierten Abschnitt umsonst gesucht. Auch die Herausgabe anderer der Brunetschen Manuskripte wäre nach den Andeutungen über ihren Inhalt vom alpengeschicht-lichen Interesse aus zu begrüßen. Der Rest des Annuaire wird eingenommen von einem Nekrolog, einer ausführlichen Revue des publications alpines und dem Zuwachsverzeichnis der Vereinsbibliothek, Red.

Feedback