The Alpine Journal.

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

In den Artikeln des Journal des Alpine Club spiegeln sich die zwei Richtungen wieder, die gegenwärtig in diesem bedeutenden Verein in einem gewissen Antagonismus sich befinden, wie mir scheinen will aber doch, wie in den Spalten des Journals so in der Leitung und Richtung dieses Club, sich zu einer neuen Einheit zusammenfinden werden, die geographische der Pioniere, welche die entlegensten Gebiete aufsuchen und durchforschen, und die sportliche der „ centrists ", die gelegentlich sogar als „ athletes " und ihre Leistungen als „ gymnastics " verschrieen werden, während doch die bessern unter ihnen in ihrem Hängen an einem beschränkten Lieblingsgebiet zu dessen topographischer Detailerforschung sehr viel beitragen. Und gerade die Schweiz hat von dieser Richtung den Löwenanteil erhalten, und die sie betreffenden Artikel rivalisieren an Zahl mit denen aus den asiatischen, amerikanischen und afrikanischen Hochgebirgen, während die übrigen europäischen Alpen auffallend vernachlässigt werden. Zum Beweis dafür will ich die Liste der größern Artikel teile quelle hersetzen. Im Februarheft: 1. The Tour of Kinchin-janga, by Douglas W. Freshfield; 2. Two Pioneer Ascents in Baltistan, by Mrs. Bullock-Workman; 3. The first ascent of Mount Koser Gunge of the Shigar Valley, by Mrs. Bullock-Workman; 4. The Exploration of the Furggen Ridge of the Matterhorn, by Guido Rey; 5. At the back of the Titlis and other places, by W. C. Compton; 6. A Week at Stein, by W. T. Kirkpatrick. In der Mainummer: 1. The Southern Andes: an oro-graphical Sketch, by Sir Martin Conway; 2. The High Pyrenees, by Harold Spender; 3. The ascent of Mount Kenya, by H. J. Mackinder; 4. The Dents des Bouquetins, by A. G. Topham und H. V. Reade; 5. The Fünffingerstöcke, by A. V. Valentine-Richards; 6. The ascent of Haramouk, by Ernest F. Neve. In der Augustnummer: 1. Round Kin-chinjunga, by Douglas W. Freshfield; 2. The Dent d'Hérens from Breuil to Prarayé ( with notes on the Valtournanche-Valpelline Ridge ), by Claude Wilson; 3. At the back of the Titlis and other places II., by W. C. ( jompton; 4. Between Fusio and Veglia, by A. Cust. In der Novembernummer: 1. Mountain Sport, by Hugh E. M. Stutfield ( die Jagdbeispiele sind dem Wallis, dem Valpelline und den Rocky Mountains entnommen2. A Pyrenean Centre. Auch in den Abschnitten über Neue Expeditionen geben die Schweizeralpen nach wie vor den englischen Bergsteigern noch interessante Arbeit genug. Ich verweise meine Leser außerdem noch auf die interessanten Berichte über die A. C. Ausstellung alpiner Ausrüstungsgegenstände, die Ausstellung von Photographien aus den Alpen und dem Himalaya. Auch auf die Artikel in memoriam: John Ruskin, Dr. William Marcet, Ludwig Purtscheller, John Garforth Cockin. In der Illustration hat die Swan Electric Co. in London den Vorsprung der festländischen Firmen eingeholt, und wir finden in diesen Heften eine ganze Reihe der schönsten Bilder aus den Alpen, den Anden und dem Himalaya. Es kommt mir also vor, der Alpine Club werde einstweilen noch lange nicht dem Marasmus verfallen, auch wenn er es verschmähen sollte, eine Erweiterung oder ein Absenker der Royal Geographical Society zu werden, wohin ihn einige und nicht die schlechtesten seiner Mitglieder drängen möchten.

Redaktion.

Feedback