Vorrede

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Auf Anordnung des Zentralkomitees ist der Umfang des 50. Bandes des Jahrbuches S.A.C. auf 28 Bogen festgesetzt worden, um die Fülle des durch den letztjährigen Ausfall des Jahrbuches angehäuften Stoffes, namentlich im offiziellen Teil, besser unterbringen zu können. Es ist dies auch, mit einigen Einschränkungen ( siehe die Bemerkungen auf Seiten 339 und 344 ), möglich gewesen, und ich hoffe, daß man nichts Wesentliches vormissen werde. Die ausgefallenen Bücherbesprechungen sollen, wie vertraglich festgesetzt ist, 1917 im früheren Umfang wieder aufgenommen werden. Auch habe ich mehrere mir zur Verfügung gestellte Manuskripte für die Freien Fahrten, Abhandlungen und Kleineren Mitteilungen, die heuer nicht mehr Platz fanden, in der Redak-tionsmappe zurückbehalten, um zugleich für Band 51, der hoffentlich keine Störung erfahren wird, vorzusorgen.

Wenn es begreiflicherweise im Stoffe nicht möglich war, diesem Jahrgang den Charakter eines Jubiläumsbandes zu geben, was ohne den Krieg wohl hätte geschehen können, so ist dagegen auf die künstlerische Ausstattung mit Absicht von Zentralkomitee und Redaktion großes Gewicht gelegt worden. Die Vollbilder ( Incavogravüren, getonte Autotypien und ein farbiges Titelbild ) sind zahlreich und in der Mehrzahl in der Reproduktion gut ausgefallen, obschon die technischen Schwierigkeiten durch den Krieg erheblich gesteigert worden sind. In der Schleife wird man die zwei neuen Blätter des Tödipanoramas von Alb. Boßhard freudig begrüßen, nachdem wir seit 1911 auf diese Fortsetzung haben warten müssen. Auch das Panorama der Sustlihütte von J. Waldis wird willkommen sein und die zwei Beilagen der meteorologischen Zentralanstalt und der schweizerischen Landestopographio sind praktisch wertvolle Graben.

Zu den bisherigen Illustratoren ist, neben Herrn Waldis, der Schöpfer des Titelbildes, Klubgenosse Hans Meyer in Steckborn, neu hinzugekommen. Für unentgeltliche Überlassung von Originalien zur Illustration sind wir außer den oben und in den Unterschriften der Bilder Genannten zu Dank verpflichtet den Chefs der Landestopographie, Abteilung Geodäsie, und der Abteilung für Wasserwirtschaft dos schweizerischen Departements dos Innern.

Ich hoffe, daß mir für Jahrbuch 51 auch von seiten unserer französisch schreibenden Klubgenossen wieder einmal Material angeboten werde, das ich wohlwollend prüfen und, wenn angängig, gerne publizieren werde. Dieses Jahr waren Prof. Mercanton und M. Julien Gallct, dessen „ Kleinere Mitteilung " ich aus Raummangel ungern genug zurücklegen mußte, meine einzigen „ welschen " Mitarbeiter, In der Chronik des S.A.C. sind nur zwei Sektionen die Berichte für 1914 und 1915 schuldig geblieben. Ich wiederhole für nächstes Jahr die Mahnung zur Kürze, die ich in der Vorrede zu Band 49 an die Berichterstatter der Sektionen zu richten mir die Freiheit nahm und die für Band 50 von manchen, aber bei weitem nicht von allen befolgt wurde.

Als Endtermine für die Einsendung von Texten und Bildern für Band 51 sind vorgesehen:

1. Januar 1917: Freie Fahrten und Abhandlungen. 1. März 1917: Kleinere Mitteilungen. 1. April 1917: Chronik des S.A.C.

Ich bemerke dazu, wie oben, daß in den erstgenannten Kategorien mehrere Artikel bereits vorgemerkt sind oder Unterhandlungen schweben.

Bern, Rabbentalstr. 49, den 7. Juli 1916.

Dr. Heinrich Dübi.

I.

Freie Fahrten.

Jahrbuch des Schweizer Alpenclub. 50. Jahrg.

Feedback