Vorwort

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Das Jahrbuch XXXV S.A.C. bedarf keiner längeren Einleitung, da ich besondere Mitteilungen nur wenige zu machen habe.

Die Illustrationen sind gegen letztes Jahr noch etwas vermehrt worden, besonders in den kleinern Bildern, für welche ich viel und zum Teil recht gutes Material erhalten habe. Für die Vollbilder dagegen, nach denen manche Kritiker eine solche Vereinspublikation zu beurteilen pflegen, habe ich trotz eifriger Bemühung nicht das erreicht, was ich, im Einverständnis auch mit dem neuen Centralkomitee, erstrebt habe. So verbreitet wie heutzutage die photographische Aufnahme von Naturbildern durch Berufsleute und Dilettanten ist, sollte man nicht glauben, dass es für gewisse Gegenden fast nicht möglich ist, zur Reproduktion in Lichtdruck geeignete und wirklich tadellose Cliches zu erhalten, wenn man auf das angewiesen ist, was der Markt bietet und nicht, wie mein Kollege Hess vom D. u. Ö.A.V., den Künstler ins Gebirge schicken kann, um die zur Reproduktion bestimmten Sujets vorher aufzunehmen. Darum ergeht meine freundliche Bitte an die Clubgenossen, die mir Texte zu liefern so gefällig sind, mir auch bei der Auswahl der Illustrationen nicht gar so sehr „ freie Hand zu lassen ". Für die Bilder aus den Karpathen sind wir Herrn Emil Sigerus, dem Generalsekretär des Siebenbürgischen Karpathenvereins zu besonderem Danke verpflichtet.

Das Clubgebiet Unterengadin wird mit diesem Jahrgang abgeschlossen. Es ist in der speciellen Rubrik, wie auch durch die schöne Abhandlung Herrn Eggers, wohl zu einem befriedigenden Abschluss gekommen. Mit der Saison 1900 beginnt nun das Clubgebiet: Schweizerischer Teil des Mont Blancmassivs. Dasselbe soll auch 1901 fortgesetzt werden, also für Jahrbuch XXXVI und XXXVII VIII den Stoff liefern. Ich mache deshalb alle, die aus diesem schönen Hochgebirge Erinnerungen besitzen, darauf aufmerksam, dass sie Gelegenheit haben, diesen hier zu einem dauernden Andenken zu verhelfen und mahne besonders unsere „ welschen " Clubgenossen daran, dass ihnen das Jahrbuch immer offen steht.

Zu den andern Rubriken des laufenden Jahrganges habe ich nichts zu bemerken. Sie sollen für sich selber sprechen. Abwechslung bieten sie, glaube ich, genug.

In der Chronik sind, zum erstenmal seit langem, dank der besondern Bemühungen des Centralkomitees, die Sektionsberichte vollzählig.

Die Termine für Jahrbuch XXXVI sind, wie üblich: 1. Januar 1901 für Clubgebiet, 1. Februar 1901 für freie Fahrten und Abhandlungen, 1. März 1901 für kleinere Mitteilungen und 1. April 1901 Chronik S.A.C. Die Berichte der Sektionen sollten vorher schon dem Centralkomitee eingereicht sein, das sie sammelt und mir auf diesen Termin übermittelt.

Alle diese Daten sind als Endtermine gedacht, und es liegt nicht nur im Interesse meiner Arbeitsteilung, sondern auch in dem meiner verehrten Mitarbeiter, wenn mir Anträge und Einsendungen so früh als möglich gemacht werden. Dies gilt besonders mit Bezug auf grössere Illustrationen, Panoramen und dergleichen.

Den Clubgenossen und Lesern dieses Jahrbuches wünsche ich für die bevorstehende Reisezeit bestes Wetter und Gelingen aller ihrer Pläne.

Bern, den 12. Juni 1900.

Dr. H. Dübi.

Clubgebiet.

Jahrbuch des Schweizer Alpenclub. 35. Jahrg.

Feedback