Heimkehr zum Gebirge

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

Von Hermann Hiltbrunner

Lang hab'ich euch nicht erblickt, Berge überm See! Aber jetzt erbebt, erschrickt Meine Seele jäh:

Welche Weiten überschaut Eure Gipfelstirn, Welche Gründe überbaut Euer Gletscherfirn?

Seht, aus dunklem Fundament Steigt ein Lilienkranz! Eisgeborne Flamme brennt Mit besonderm Glanz.

Erde läutert und befreit Sich zum reinsten Raum, Brandet an der Ewigkeit Erstem Küstensaum.

Und ich steh entrückt im Bann Solcher Majestät — Was Unendlichkeit gewann, Bleibt, wenn es vergeht.

Ja, nur vor dem Licht des Lichts Wird das Harte mild — Urverklärten Angesichts Bet'ich vor dem Bild.

Die Alpen - 1946 - Les Alpes

Feedback