Vierter Jahresbericht der Bibliothekkommission

Remarque : Cet article est disponible dans une langue uniquement. Auparavant, les bulletins annuels n'étaient pas traduits.

der

der

Bibliothekkommission der S.A.C.

auf 31. Dezember 1894.

Von Dr. E. Walder in Zürich.

Im Bestände der Kommission ist dadurch eine Änderung eingetreten, daß Herr Pfarrer Büß in Glarus, dem hauptsächlich das Verdienst zukommt, die Initiative zur Gründung der Bibliothek ergriffen zu haben, wegen Arbeitsüberhäufung sich veranlaßt sah, seinen Rücktritt aus der Kommission zu erklären. Auf den Vorschlag der in Zürich wohnenden Mitglieder der Kommission wurde am 4. Oktober Herr Dekan Herold in Winterthur vom Central-Komitee als neues Mitglied bezeichnet.

Im Laufe des Jahres wurden 3 Sitzungen abgehalten und mehrere Geschäfte durch Cirkular erledigt.

Die Hauptthätigkeit der Kommission richtete sich selbstverständlich auf die Erwerbung alpiner Litteratur, insbesondere auf die Komplettierung der im letzten Jahresbericht genannten Zeitschriften. Mit wenigen Ausnahmen besitzen wir nun alle irgendwie nennenswerten alpinen Zeitschriften des In- und Auslandes, und zwar nicht nur aus dem Gebiete unserer Alpen, sondern beispielsweise auch die einschlägigen Zeitschriften aus Norwegen und Neuseeland.

Einzelwerke konnten nicht viele angeschafft werden, immerhin haben wir einige größere Werke erworben, deren Ankauf Private oder kleinere Sektionen sich versagen müssen, wie z.B. das Bernina-Massif, von Lorria und Martel; Glaciers of the Alps, von Tyndall; Wanderbilder aus den Dolomiten, von Wundt.

Eine größere Zahl von Bänden und Broschüren hat die Sektion Uto der Bibliothek des S.A.C. zugewiesen.

Der Zuwachs im abgelaufenen Jahr ( bis Ende 1894 ) beträgt: 86 Bände, 37 Broschüren, 40 Berichte, 153 Blätter und 2 Karten.

Was die Benutzung betrifft, so sind vom 1. Oktober 1893 bis 30. September 1894 im ganzen 92 Bände geholt worden, welche durch 69 Scheine ausgewiesen werden.

Feedback