Vorsicht auf Bergwanderungen und Hüttenzustiegen | Schweizer Alpen-Club SAC

Vorsicht auf Bergwanderungen und Hüttenzustiegen Es liegt nach wie vor viel Schnee in den Bergen

Zurzeit liegt in mittleren Lagen noch aussergewöhnlich viel Schnee. Die ersten Hütten starten in die Sommersaison und das warme Sommerwetter zieht viele Wandernde in die Berge. Für sie können Schneefelder eine erhebliche Gefahrenquelle darstellen.

Höchste Aufmerksamkeit ist geboten, wenn das Schneefeld in einer Steilstufe oder einem Geröllfeld ausläuft oder wenn unter dem Schnee ein Bach durchfliesst. Zudem sind manche Bergwanderwege noch nicht kontrolliert: Sicherungen und Brücken sind teilweise noch nicht installiert oder können beschädigt sein.

Unsere Tipps für deine Sicherheit am Berg:

  • Plane deine Tour sorgfältig. Informiere dich über die Verhältnisse (Webcams, Anfragen auf Hütten, bei Bergbahnen oder im Tourismusbüros) und studiere den Wetterbericht.
  • Das SAC-Tourenportal erlaubt dir mit seinen Filtermöglichkeiten rasch Touren mit einer Gipfelhöhe unter beispielsweise 2200 m zu finden.
  • Bleib auf markierten Wegen, verzichte bei gesperrten Teilstücken.
  • Beurteile vor dem Betreten eines Schneehanges die Situation kritisch. Am Morgen und in Schattenlagen sind diese oft noch sehr hart und bieten kaum Halt beim Gehen. Entsprechend ist die Ausrutschgefahr hoch.
  • Beurteile Schneefelder über Bergbäche kritisch. Dies vor allem, wenn der Schnee aufgeweicht ist. Wenn unter dem Schnee das Wasserrauschen zu hören ist, besteht Einbruch- und Ertrinkungsgefahr. Das Queren sollte gemieden werden.
  • Bergschuhe bieten dir einen besseren Halt als einfache Trekkingschuhe.
  • Wanderstöcke verbessern das Gleichgewicht, wirken aber im Falle einer Rutschfahrt kaum als Bremsmittel. Ein einfacher Eispickel kann hier gegebenenfalls gute Dienste leisten.
  • Kehre im Zweifelsfall besser um.
Feedback