Die Alpen - Zeitschrift des SAC | Schweizer Alpen-Club SAC

Wo die Sonne fünfmal aufgeht Skitourenjuwel Grialetsch

Jetzt mehr erfahren

Couloirs, Pulverschnee und Flammen aus Stein Eine ambitionierte Tour auf das bescheidene Mettlihorn

Jetzt mehr erfahren

Verneigung vor den Bergen Künstlerin auf der Schafalp

Jetzt mehr erfahren

«Dieses Erlebnis nimmt uns niemand mehr» Projektwoche AlpenLernen auf 1998 Metern

Jetzt mehr erfahren

Aktuelle Ausgabe 2021/12

Neu in unseren Rubriken

Wo die Sonne fünfmal aufgeht
Wo die Sonne fünfmal aufgeht

Wo die Sonne fünfmal aufgeht

Umringt von Berggipfeln, liegt die frisch umgebaute Chamanna da Grialetsch CAS auf einer sanften Kuppe im Niemandsland zwischen Davos, Flüelapass und Unterengadin. Sie ist Ausgangspunkt für abwechslungsreiche Skitouren mit prachtvollen Abfahrten.
Artikel lesen
Grenzerfahrung auf dem Balkan
Grenzerfahrung auf dem Balkan

Grenzerfahrung auf dem Balkan

Das Sharr-Gebirge an der Grenze zwischen dem Kosovo und Nordmazedonien hat Potenzial für Skitouren. Zudem ergeben sich rund um Brezovica spannende Begegnungen mit Einheimischen.
Artikel lesen
Couloirs, Pulverschnee und Flammen aus Stein
Couloirs, Pulverschnee und Flammen aus Stein

Couloirs, Pulverschnee und Flammen aus Stein

Zuhinterst im Goms verspricht das menschenleere Gonerlital oft schon zu Beginn der Saison viel Schnee und gute Verhältnisse. Beste Voraussetzungen, um sich mit den äusserst ästhetischen Couloirs des Mettlihorns zu beschäftigen.
Artikel lesen
Ein Stück Kulturerbe Frankreichs
Ein Stück Kulturerbe Frankreichs

Ein Stück Kulturerbe Frankreichs

Ein Blick auf das Mont-Blanc-Massiv, ein kurioses Karrenfeld und ein Wildbach, der sich in ungestümen Wasserfällen das Vallon de Sales hinunterstürzt. Wandern in der Haute-Savoie ist auch im Spätherbst attraktiv.
Artikel lesen
Über sieben Alpen
Über sieben Alpen

Über sieben Alpen

Zum Ende der Wandersaison sind wir auf dem Lötschentaler Höhenweg einmal anders unterwegs: anderer Einstieg, anderer Abschnitt - und den «schönsten Talabschluss der Alpen» stets im Blickfeld.
Artikel lesen
Einsames Tal der Schmetterlinge
Einsames Tal der Schmetterlinge

Einsames Tal der Schmetterlinge

Das unbewohnte, wilde Laggintal, verborgen in einer Falte der Simplonregion, lädt zum Staunen ein. Nicht nur das Gipfeltrio Weissmies, Lagginhorn und Fletschhorn zeigt sich von seiner besten Seite.
Artikel lesen
Das «Matterhorn Graubündens»
Das «Matterhorn Graubündens»

Das «Matterhorn Graubündens»

Ein bisschen Lust auf Abenteuer sollte man haben, wenn man das Tinzenhorn überschreiten will. Und keine Angst vor brüchigem Gestein. Denn das «Corn da Tinizong» hält in verschiedener Hinsicht Überraschungen bereit.
Artikel lesen
Bezauberndes Rellerli
Bezauberndes Rellerli

Bezauberndes Rellerli

Auf dem Hausberg von Schönried, dem Rellerli, ist es ruhig geworden, seit die Gondelbahn nicht mehr fährt. Eine Biketour ist die wunderbare Gegend aber allemal wert. Oben locken eine faszinierende Aussicht und schöne Singletrailabschnitte bis hinunter nach Zweisimmen.
Artikel lesen
Knochenarbeit für die Sicherheit
Knochenarbeit für die Sicherheit

Knochenarbeit für die Sicherheit

Viele Kletterrouten sind in die Jahre gekommen und müssen saniert werden. Einige Erstbegeher nehmen sich dieser aufwendigen Arbeit an. In den Gastlosen lassen sich Peter Gobet und Gérald Buchs bei ihrem Handwerk über die Schultern schauen.
Artikel lesen
Viel mehr als eine praktische Stütze
Viel mehr als eine praktische Stütze

Viel mehr als eine praktische Stütze

Die Verkaufszahlen von Wanderstöcken steigen kontinuierlich. Doch was bringen sie überhaupt, und birgt ihr Einsatz auch Risiken? Antworten eines Gebirgsmediziners, eines Produktmanagers und eines Bergführers.
Artikel lesen
Im Notfall auf Empfang
Im Notfall auf Empfang

Im Notfall auf Empfang

Solange wir uns im Mobilfunknetz befinden, ist Alarmieren ein Kinderspiel. Aber auch ausserhalb davon gibt es zahlreiche Möglichkeiten dazu. Von ganz herkömmlichen Methoden über Satelliten- und Funksysteme bis hin zu Apps in Ad-hoc-Netzwerken. Eine Systemübersicht.
Artikel lesen
Raus mit den Batterien!
Raus mit den Batterien!

Raus mit den Batterien!

Obwohl im Hochgebirge auch während des Sommers ein gewisses Lawinenrisiko herrscht, ruht die Sicherheitsausrüstung in dieser Jahreszeit meistens. Wichtig ist, dass die Utensilien dann gründlich geprüft und gewartet werden.
Artikel lesen
In Notlage am Fels
In Notlage am Fels

In Notlage am Fels

Vermutlich zog es wegen der geschlossenen Hallen mehr Kletterinnen und Kletterer nach draussen an den Fels. 2020 gab es so viele Not- und Unfälle wie noch nie.
Artikel lesen
Auf schneebedeckten Wegen abgestürzt
Auf schneebedeckten Wegen abgestürzt

Auf schneebedeckten Wegen abgestürzt

Wegen der Reiseeinschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus schnürten mehr Leute die Wanderschuhe. Deshalb gab es auch mehr Not- und Unfallsituationen, aber nicht überdurchschnittlich viele Todesfälle.
Artikel lesen
Trotz Lockdown mehr Unfälle
Trotz Lockdown mehr Unfälle

Trotz Lockdown mehr Unfälle

2020 sind in den Schweizer Alpen und im Jura 3471 Personen in eine Notlage geraten und mussten von der Bergrettung gerettet oder geborgen werden – so viele wie in keinem Jahr zuvor. Beim klassischen Bergsport sind 112 Menschen tödlich verunfallt.
Artikel lesen
«Die Berge kennen keine Verwaltungsgrenzen»
«Die Berge kennen keine Verwaltungsgrenzen»

«Die Berge kennen keine Verwaltungsgrenzen»

Betreiber von Tourenplattformen und Blogger fordern eine einheitliche und mehrsprachige Lawinenprognose für den ganzen Alpenraum. Mit dem Anliegen rennen sie offene Türen ein. Auch der SAC unterstützt die Initiative.
Artikel lesen
SAC investiert 9,5 Millionen Franken in den Lawinenschutz
SAC investiert 9,5 Millionen Franken in den Lawinenschutz

SAC investiert 9,5 Millionen Franken in den Lawinenschutz

Wegen des Klimawandels verändert sich an manchen Orten die Lawinengefahr. Eine Grobbeurteilung zeigt, dass ein Fünftel der SAC-Hütten in einer Lawinengefahrenzone liegt. Zum Schutz der Hütten sind nun Massnahmen in der Höhe von 9,5 Millionen Franken geplant. Gleichzeitig wird geprüft, wie weit der bestehende Schutz reicht.
Artikel lesen
SAC-Hütten erproben die Abwasserreinigung der Zukunft
SAC-Hütten erproben die Abwasserreinigung der Zukunft

SAC-Hütten erproben die Abwasserreinigung der Zukunft

Bei der Reinigung der Hüttenabwässer hat es in den letzten Jahren Fortschritte gegeben. Innovative Verfahren wurden und werden entwickelt, getestet und verbessert. Die Erkenntnisse dürften dereinst auch die Abwasserreinigung im Flachland verändern.
Artikel lesen
«Einer der schönsten Urlaube»
«Einer der schönsten Urlaube»

«Einer der schönsten Urlaube»

Familienferien einmal anders: in einer SAC-Hütte. Die Grossen erklimmen Gipfel, die Kleinen erkunden die Küche – und alle geniessen die Natur, die gemeinsame Zeit und die Ruhe in den Bergen.
Artikel lesen
Ein schwieriger Sommer
Ein schwieriger Sommer

Ein schwieriger Sommer

«Mit besonderen Vorsichtsmassnahmen offen!» Unter diesem Motto starteten die SAC-Hütten im Juni in eine ganz besondere Saison. Die meisten Gäste akzeptieren die coronabedingten Einschränkungen. Wegen des reduzierten Bettenangebots und Mehraufwand rechnen die meisten Hütten aber mit Einbussen zwischen 20 und 40%.
Artikel lesen
Die Lebensader der Hütten
Die Lebensader der Hütten

Die Lebensader der Hütten

Hans Hostettler ist ein wahrer Meister darin, Wasser aufzuspüren. Denn Wasser ist für den Hüttenwart der Blüemlisalphütte ein rares Gut. Und damit ist er nicht alleine. Jede fünfte SAC-Hütte in der Schweiz kämpft mit Versorgungsproblemen.
Artikel lesen
Kunst für das Klima
Kunst für das Klima

Kunst für das Klima

Seit 2014 stellt die Walliser Fotografin die Klimaerwärmung ins Zentrum ihres künstlerischen Schaffens. Sie öffnet für uns die Türen zu ihrem Atelier in der Ferme-Asile in Sion.
Artikel lesen
Leben auf Sparflamme
Leben auf Sparflamme

Leben auf Sparflamme

Die kalte Jahreszeit zehrt an den Kräften der Wildtiere. Um zu überleben, sind sie mit ganz unterschiedlichen Strategien ausgestattet. Halten sich auch die Schneesportlerinnen und Schneesportler an gewisse Regeln, ist eine Koexistenz von Wildtieren und naturnahem Bergsport durchaus möglich.
Artikel lesen
Vom Gleitsport zur Handwerkskunst
Vom Gleitsport zur Handwerkskunst

Vom Gleitsport zur Handwerkskunst

Im Waadtländer Jura verarbeitet ein junger Handwerker einheimisches Eschenholz zu Gleitgeräten der Spitzenklasse. Eine Begegnung mit Lucas Bessard in seiner Werkstatt in Cuarnens.
Artikel lesen
Einmal Vegi für alle
Einmal Vegi für alle

Einmal Vegi für alle

Das Hüttenwartpaar Verena Kuhle und Jochen Schirmann kocht auf der Medelserhütte mindestens zweimal die Woche für alle Gäste ohne Fleisch. Damit reduziert es den CO2-Fussabdruck des Hüttenbetriebs.
Artikel lesen
Unermüdliche Maultierdamen
Unermüdliche Maultierdamen

Unermüdliche Maultierdamen

In den italienischen Seealpen versorgt der Säumer Luciano Ellena mehrere Hütten mit seinen Maultierdamen. Die klugen und starken Tiere erledigen ihre Arbeit sogar, ohne zu schwitzen.
Artikel lesen
Vom «Mr Abwasser» zum «Mr Sauberwasser»
Vom «Mr Abwasser» zum «Mr Sauberwasser»

Vom «Mr Abwasser» zum «Mr Sauberwasser»

Trinkwasser ist in Hütten ein knappes Gut. Mit einem Filter hat der Tüftler Bastian Etter eine Möglichkeit gefunden, vor Ort Wasser aufzubereiten. Damit kann man auch Mineralwasser ersetzen und Transportflüge einsparen.
Artikel lesen
Was denken wohl die Nachbarn?
Was denken wohl die Nachbarn?

Was denken wohl die Nachbarn?

Umgebaute Kleinbusse und Wildcampen erfreuen sich in der Schweiz beispielloser Beliebtheit – auch unter Bergsportlern. Beachtet man einige Regeln, können Probleme wie negative Auswirkungen auf die Umwelt und die Mitmenschen vermieden werden.
Artikel lesen
Den Alpin-Flohmi aus Deutschland importiert
Den Alpin-Flohmi aus Deutschland importiert

Den Alpin-Flohmi aus Deutschland importiert

Flohmärkte sind in den Städten beliebt, doch einen Alpinflohmarkt gab es in der Schweiz bis vor zwei Jahren noch nicht. Tim Marklowski von Mountain Wilderness Schweiz hat die Idee aus Bayern hierhergebracht.
Artikel lesen
Geheimnisvolle Lebewesen
Geheimnisvolle Lebewesen

Geheimnisvolle Lebewesen

Seit drei Jahren ist ein Forscherteam aus Lausanne auf den Gletschern der Welt unterwegs, um die Mikroorganismen zu untersuchen, die dort im Schmelzwasser leben. Ziel des Projekts ist es, diese Lebewesen zu dokumentieren, bevor sie wegen der Klimaerwärmung zusammen mit den Gletschern verschwinden.
Artikel lesen
Wer hat den Gipfel rosa gefärbt?
Wer hat den Gipfel rosa gefärbt?

Wer hat den Gipfel rosa gefärbt?

Schon von Weitem fällt die rötliche Gipfelpartie des Gross Mythen über den hellgrauen Kalksteinwänden auf. Der Berg ist ein ver-rücktes Erosionsrelikt und ein Lehrstück des alpinen Deckenbaus.
Artikel lesen
Die spektakulärste Gesteinsfalte der Alpen
Die spektakulärste Gesteinsfalte der Alpen

Die spektakulärste Gesteinsfalte der Alpen

Die Dent de Morcles liegt innerhalb der als Riesenfalte ausgebildeten Morcles-Decke. Die Verfaltung und Überschiebung ist an der Westflanke auffällig und weitherum sichtbar.
Artikel lesen
Die ganze Geologie im Namen
Die ganze Geologie im Namen

Die ganze Geologie im Namen

Das «finstere Horn» besteht aus dem dunklen Amphibolit – einem in vielerlei Hinsicht wichtigen Gestein, das aber fast niemand kennt. Um die Finsteraarhornhütte SAC herum kann es bequem bewundert werden.
Artikel lesen
Sag mir, wo die Blumen sind
Sag mir, wo die Blumen sind

Sag mir, wo die Blumen sind

Welche Pflanzen wachsen rund um die Hütten? Und was blüht entlang der Wege dorthin? Freiwillige erheben solche Daten, wenn sie das Standardwerk der Botanik in der Schweiz in eine Hütte tragen.
Artikel lesen
Mistbiene auf Reisen
Mistbiene auf Reisen

Mistbiene auf Reisen

Im Text des Volkslieds Übere Gotthard flüged Bräme steckt mehr Wahrheit als gedacht: Zahlreiche Insektenarten zeigen ein ähnliches Migrationsverhalten wie Zugvögel. Auf dem Col de Bretolet im Wallis wird dieses Phänomen erforscht. Ein besonderer Fokus richtet sich dabei auf die Schwebfliegen.
Artikel lesen
Typischer Granitberg? Nicht ganz!
Typischer Granitberg? Nicht ganz!

Typischer Granitberg? Nicht ganz!

Der Piz Bernina ist einer der ganz wenigen Berge der Schweiz, die aus Diorit bestehen. Das plutonische Gestein ist leicht mit Granit zu verwechseln, besteht aber nur aus zwei Mineralien.
Artikel lesen
Umwerfende geologische Rundsicht
Umwerfende geologische Rundsicht

Umwerfende geologische Rundsicht

Ein Berg aus hellem Kalkgestein – wie ein versteinerter Gletscher – bietet spektakulärste Ausblicke auf die offen gelegte Tektonik des Prättigaus. Vom Gipfel lassen sich fünf Gesteinsdecken bestaunen.
Artikel lesen
«Er liebte die Berge ohne Schnickschnack»
«Er liebte die Berge ohne Schnickschnack»

«Er liebte die Berge ohne Schnickschnack»

Vor zehn Jahren verstarb der aus dem Greyerzerland stammende Bergsteiger Erhard Loretan. Wie sieht ein 25-jähriger Alpinist diese Bergsteigerlegende? Ein Interview mit Johannes Konrad, dem Präsidenten der Jugendorganisation der SAC-Sektion La Gruyère.
Artikel lesen
Verneigung vor den Bergen
Verneigung vor den Bergen

Verneigung vor den Bergen

Deborah Kressebuch ist Künstlerin, Hirtin, Kitesurferin, Reisende, arbeitet im Tourismus und klettert. Doch in all ihren verschiedenen Tätigkeiten gibt es eine grosse Konstante: die Berge. Sie malt die Berge, sie arbeitet in den Bergen, sie kehrt in die Berge zurück. Diesen Sommer verbrachte sie als Schafhirtin am Gornergrat.
Artikel lesen
Weil der Berg niemandem gehört
Weil der Berg niemandem gehört

Weil der Berg niemandem gehört

Beim Erschliessen und Sanieren von Kletterrouten prallen manchmal unterschiedliche Vorstellungen und Philosophien aufeinander. Dann sind Konflikte programmiert.
Artikel lesen
«Dieses Erlebnis nimmt uns niemand mehr»
«Dieses Erlebnis nimmt uns niemand mehr»

«Dieses Erlebnis nimmt uns niemand mehr»

Die erste Oberstufenklasse aus Malans tauscht für eine Woche das Schulzimmer mit der Ringelspitzhütte SAC. Die 13-jährigen Schülerinnen und Schüler lernen viel über Blumen und Steine, machen erste Kletterversuche, besteigen einen Berg und wachsen über sich hinaus.
Artikel lesen
Lebensenergie dank den Alpen
Lebensenergie dank den Alpen

Lebensenergie dank den Alpen

Nach einem schweren Sturz vom Pferd wählte Mélanie Brugger den unkonventionellen Weg zur Rehabilitation: Sie fing an, Berge zu besteigen.
Artikel lesen
«Die Lage ist schlimmer als nach dem Erdbeben»
«Die Lage ist schlimmer als nach dem Erdbeben»

«Die Lage ist schlimmer als nach dem Erdbeben»

Als im Mai die Infektionszahlen in Nepal sprungartig anstiegen, bedeutete das für mehrere Expeditionen das Aus. Doch das eigentliche Problem ist die katastrophale gesundheitliche und soziale Versorgung der Bevölkerung. Ein Interview mit Billi Bierling, der Leiterin der Himalayan Database.
Artikel lesen
Zeit der Versöhnung
Zeit der Versöhnung

Zeit der Versöhnung

Vor 15 Jahren kehrte er seiner Leidenschaft den Rücken und wurde Priester. Nun meldet sich der ehemalige Walliser Elitekletterer zurück. In ganz neuer Form. Ein Gespräch.
Artikel lesen
«Mit den Bergen lassen sich Brücken bauen»
«Mit den Bergen lassen sich Brücken bauen»

«Mit den Bergen lassen sich Brücken bauen»

Für die neue Ausstellung «Let's Talk about Mountains» war Direktor Beat Hächler während insgesamt fünf Wochen gemeinsam mit einem Filmteam in Nordkorea unterwegs. Seine Erlebnisse und Eindrücke schildert er in einem Gespräch über Menschen, Berge – und Politik.
Artikel lesen

Sojer am Berg Cartoon

Die Redaktion empfiehlt

Meditatives Blütenzupfen für Schleckmäuler
Meditatives Blütenzupfen für Schleckmäuler

Meditatives Blütenzupfen für Schleckmäuler

Die Blütenblätter des Löwenzahns abzuzupfen, nimmt viel Zeit in Anspruch. Doch weil der echte, von fleissigen Bienen hergestellte Honig teuer war, stellte der mit Löwenzahnblüten aromatisierte Zuckergelee eine willkommene Alternative als Brotaufstrich dar.
Artikel lesen

Mehr über «Die Alpen»

FAQ «Die Alpen»
FAQ «Die Alpen»

FAQ «Die Alpen»

Die häufigsten Fragen rund um die Zeitschrift «Die Alpen».
Mehr erfahren
Feedback