Der Zahlenjongleur im Bergsport Sicherheitsexperte Ueli Mosimann zieht sich zurück

Jetzt mehr erfahren

«Andere Kletterhallen werden nachziehen» Tuber und HMS in St. Galler Kletterhalle verboten

Jetzt mehr erfahren

«Umkehren ist die wichtigste Fähigkeit beim Bergsteigen» Der unbeliebte Entscheid

Jetzt mehr erfahren

Die Rettungsaktion Naturgefahren und die Hütten

Jetzt mehr erfahren

Aktuelle Ausgabe 2020/04

Neu in unseren Rubriken

Entlang der Arête des Verraux
Entlang der Arête des Verraux

Entlang der Arête des Verraux

Die zwei Kilometer lange Arête des Verraux verbindet den Col de Jaman mit dem Col de la Pierra Perchia und führt über den Cape au Moine. Der Grat ist nicht nur Kantonsgrenze, sondern auch die Rhein-Rhone-Wasserscheide.
Artikel lesen
Drei Perlen am Julier
Drei Perlen am Julier

Drei Perlen am Julier

Wer an Schönwettertagen dem Rummel am Julierpass entkommen will, nimmt vom Hospiz Kurs Richtung Süden und entdeckt im abgeschiedenen Talkessel von Grevasalvas drei lohnende Skiberge. Sie haben keine klingenden Namen, bieten aber rasante Abfahrten.
Artikel lesen
Zu Besuch beim Zigerchnörri
Zu Besuch beim Zigerchnörri

Zu Besuch beim Zigerchnörri

Von Weitem ist es ein kleines Zäpfchen, aus der Nähe ein knorriges Türmchen: Das Zigerchnörri kann man mit Ski nicht besteigen, aber auf den verschiedenen Wegen zum Hochfinsler von allen Seiten betrachten.
Artikel lesen
«Es sind Abenteuer in der Nähe»
«Es sind Abenteuer in der Nähe»

«Es sind Abenteuer in der Nähe»

Esther und Res Waldmann machen gewöhnliche Skitouren. Aber die Anreise mit dem E-Bike statt mit dem Auto und das Übernachten an der Schneegrenze machen daraus jedes Mal ein spezielles Erlebnis. Mit allen Vor- und Nachteilen.
Artikel lesen
Ein Anschein von Ewigkeit im Greyerzerland
Ein Anschein von Ewigkeit im Greyerzerland

Ein Anschein von Ewigkeit im Greyerzerland

Trotz der bescheidenen Höhe ist dieser hübsche Gipfel in der Region La Gruyère alles andere als harmlos. Die Tour über den langen Nordwestgrat hinauf und durch das steile Südwestcouloir hinab wirkt geradezu alpin.
Artikel lesen
Viel Betrieb am Piet
Viel Betrieb am Piet

Viel Betrieb am Piet

Auf der einfachen Schneeschuhtour auf den Piet lässt es sich herrlich philosophieren. Aber nur so lange, bis die Schlittenfahrer an einem vorbeischiessen und man selbst auf dem Snow-Gämel landet.
Artikel lesen
Endlich mit Ski im Kaukasus
Endlich mit Ski im Kaukasus

Endlich mit Ski im Kaukasus

Georgien wird unter Skifahrern und Freeridern zunehmend bekannter. Für geduldige Skitourenfahrer gibt es hier abgelegene Täler und Gipfel zu entdecken – etwas Abenteuer und herzliche Begegnungen mit den Einheimischen inklusive.
Artikel lesen
Vom Winde verweht
Vom Winde verweht

Vom Winde verweht

Die Tektonikarena Sardona erhält vor allem im Sommer Besuch. Doch auch im Winter bieten sich mit Piz Segnas, Piz Sardona und Trinserhorn drei Dreitausender an, die sich mit Ski besteigen lassen - für Konditionsstarke sogar an einem Tag.
Artikel lesen
Der Zahlenjongleur im Bergsport
Der Zahlenjongleur im Bergsport

Der Zahlenjongleur im Bergsport

Ueli Mosimann, «Mister Sicherheit» beim SAC, gibt seine Funktionen weiter. Per Ende 2019 hat er nach 35 Jahren seine letzte Bergnotfallstatistik erstellt. Ein Gespräch über Sicherheit und Risiko im Bergsport.
Artikel lesen
«Andere Kletterhallen werden nachziehen»
«Andere Kletterhallen werden nachziehen»

«Andere Kletterhallen werden nachziehen»

Seit rund einem Jahr sind im Kletterzentrum St. Gallen Tuber und HMS als Sicherungsmethoden nicht mehr erlaubt. Bislang ist es die einzige Halle schweizweit, die diesen Weg geht. Diego Lampugnani, Leiter des Kletterzentrums, zieht Bilanz.
Artikel lesen
Wieder weniger Unfälle
Wieder weniger Unfälle

Wieder weniger Unfälle

Letztes Jahr mussten in den Schweizer Alpen und im Jura 2909 Personen von der Bergrettung gerettet oder geborgen werden.1 Beim Bergsport im engeren Sinne2 sind 120 Menschen tödlich verunfallt, gut 10% weniger als im Jahr zuvor.
Artikel lesen
«Umkehren ist die wichtigste Fähigkeit beim Bergsteigen»
«Umkehren ist die wichtigste Fähigkeit beim Bergsteigen»

«Umkehren ist die wichtigste Fähigkeit beim Bergsteigen»

Den Rückweg schon vor dem Gipfelgruss anzutreten, ist eine hohe Kunst. Es gilt, auf das Bauchgefühl zu hören und sich bereits vor der Tour mit einem möglichen Abbruch zu befassen. Das erleichtert den Entscheid und hilft, mit Frust umzugehen. Bergführer, Tourenleiter, Profialpinisten und der Autor sprechen über ihre Erfahrungen.
Artikel lesen
Wie ein Lawinenairbag uns beeinflusst
Wie ein Lawinenairbag uns beeinflusst

Wie ein Lawinenairbag uns beeinflusst

Ein Lawinenairbag kann Leben retten. Doch treibt er uns gleichzeitig dazu, höhere Risiken einzugehen? Die neusten Ergebnisse aus der Forschung zeigen: Ja – aber nicht alle von uns gleichermassen.
Artikel lesen
Der Computer als Skitourenautor
Der Computer als Skitourenautor

Der Computer als Skitourenautor

Wenn man den Computer mit ganz vielen Daten über das Gelände füttert und ihm eine Reihe von Regeln vorgibt, kann er automatisch Skirouten zeichnen. Andreas Eisenhut hat diese Algorithmen in jahrelanger Arbeit entwickelt. Entstanden ist ein innovatives Produkt, das aber auch Grenzen des Computers offenbart.
Artikel lesen
Präzisere Warnung bei Altschnee
Präzisere Warnung bei Altschnee

Präzisere Warnung bei Altschnee

Im vergangenen Winter gab es auffallend viele tödliche Lawinenunfälle in den westlichen Voralpen. Schuld war ein aussergewöhnliches Altschneeproblem. Das Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) informiert nun im Bulletin allgemein präziser vor Lawinenproblemen.
Artikel lesen
Rund um die Monte-Rosa-Hütte
Rund um die Monte-Rosa-Hütte

Rund um die Monte-Rosa-Hütte

Die Hütten-Monographien, die wir in zwangloser Folge erscheinen lassen, sind als Ergänzung der Angaben im Clubhütten-Verzeichnis aufzufassen. Und zwar sollen vor allem die Tourenmöglichkeiten, die im genannten Verzeichnis nur summarisch erwähnt sind, charakterisiert werden. Sie können als Verbindung zwischen Clubhütten-Verzeichnis und Clubführer gelten und dürften vor allem dem Bergsteiger nützlich sein, der eine Hütte besuchen will, deren Tourenmöglichkeiten seinem Können und seiner Ausdauer entsprechen. Sie könnten auch als Anregung aufgefasst werden, in einer späteren Auflage des Clubhütten-Verzeichnisses die Gipfelangaben durch kurze, prägnante Angaben über den Charakter, die Länge und die Schwierigkeiten der Besteigungen, unter Hinweis auf die ausführlichen Routenbeschreibungen in den diesbezüglichen Clubführern, zu ergänzen.
Artikel lesen
Die Rettungsaktion
Die Rettungsaktion

Die Rettungsaktion

Ein Felssturz beschädigte letzten Sommer die Länta-Hütte SAC. Nur dank einem Kraftakt der Sektion ist die Hütte für die Skitourensaison bereits wieder offen. Aber die Länta-Hütte ist kein Einzelfall. Auch andere Hütten und Hüttenzustiege sind steinschlaggefährdet. Die Kosten für Massnahmen zum Schutz vor Naturgefahren nehmen zu.
Artikel lesen
Aasfresser mit schlechtem Ruf
Aasfresser mit schlechtem Ruf

Aasfresser mit schlechtem Ruf

Im Volksmund galt der Bartgeier lange als Raubvogel, der Kinder und Jäger packen und sie in den Abgrund herabstürzen lassen konnte.
Artikel lesen
Grandes Jorasses
Grandes Jorasses

Grandes Jorasses

Die sieben Gipfel der Grandes Jorasses stehen im Mont-Blanc-Massiv an der Grenze zwischen Frankreich und Italien. Berühmt-berüchtigt ist die steile Nordwand, die rund 1200 Meter hoch über dem Leschaux-Gletscher aufragt; neben den Nordwänden von Matterhorn und Eiger ist sie eine der drei grossen Nordwände der Alpen. Unter den rund 30 Routen in der Wand sind einige ganz berühmte Alpenmarksteine.
Artikel lesen
Ein Tal hält Schritt
Ein Tal hält Schritt

Ein Tal hält Schritt

Eine Feldstudie vor 25 Jahren hat dem Bündner Safiental keine rosige Zukunft vorausgesagt. Nun haben die Studienautoren das Bergtal erneut aufgesucht und festgestellt: Die Berglandwirtschaft hat sich modernisiert, der Tourismus hat sich sanft entwickelt, und manchmal haben die Safierinnen und Safier auch Neues gewagt.
Artikel lesen
Der Arme-Leute-Kaffee
Der Arme-Leute-Kaffee

Der Arme-Leute-Kaffee

Früher war Kaffee für die meisten Menschen im Alpenraum unerschwinglich. Um trotzdem in den Genuss eines bitteren Heissgetränks zu kommen, suchte man nach Alternativen. Zum Beispiel Süsslupinenkaffee.
Artikel lesen
SAC-Kunstpreis verliehen
SAC-Kunstpreis verliehen

SAC-Kunstpreis verliehen

Gabriela Gerber und Lukas Bardill gewinnen den mit 10 000 Franken dotierten Kunstpreis.
Artikel lesen
Süss-saure Zeiten: «Essig-Bireli» im Winter
Süss-saure Zeiten: «Essig-Bireli» im Winter

Süss-saure Zeiten: «Essig-Bireli» im Winter

Ohne Gefrierschrank und ohne Detailhändler, die jederzeit frische Lebensmittel anbieten, war es früher überlebenswichtig, Vorräte anzulegen. Einige Konservierungsmethoden sind heute beinahe in Vergessenheit geraten, etwa das Einlegen in Essig.
Artikel lesen
Im Rock auf den Mont Blanc
Im Rock auf den Mont Blanc

Im Rock auf den Mont Blanc

Vier Alpinisten und eine Extrembergsteigerin wollen zusammen auf den Mont Blanc – wie anno dazumal, als Isabella Straton und ihren Begleitern die erste Begehung im Winter gelang. Eine Hommage an die Pioniere vor 150 Jahren.
Artikel lesen
Der Unermüdliche
Der Unermüdliche

Der Unermüdliche

Gerhart Wagner ist Autor der Flora Helvetica und Eiszeitforscher. Diesen Monat wird er 100 Jahre alt. Ein Einblick in ein reiches Leben.
Artikel lesen
Trnič – der saure Käse der verliebten slowenischen Hirten
Trnič – der saure Käse der verliebten slowenischen Hirten

Trnič – der saure Käse der verliebten slowenischen Hirten

Früher stellten Sennen den Käse ohne Lab her. Dieser Urkäse ist beinahe aus dem Alpenraum verschwunden. Aber auf einer slowenischen Hochebene wird der sogenannte Trnič noch produziert - und er ist nicht immer nur zum Essen gedacht.
Artikel lesen

Sojer am Berg Cartoon

Die Redaktion empfiehlt

Die Wetterfrösche 2.0
Die Wetterfrösche 2.0

Die Wetterfrösche 2.0

Eine zuverlässige Wetterprognose ist der Grundstein erfolgreicher Bergtouren, und dank Smartphones und Apps hat man den Wetterbericht heute immer dabei. Es gibt unzählige Wetter-Apps von verschiedenen Anbietern zu unterschiedlichen Preisen. Doch welche macht die beste Prognose?
Artikel lesen
Für Spezialisten im Geröll
Für Spezialisten im Geröll

Für Spezialisten im Geröll

Die kleine Spillgertengruppe aus schroffen Kalkgipfeln ist ein schwieriges Gebiet für Wanderer. Die Vorderi Spillgerte ist aber relativ einfach zu besteigen und weist dennoch eine gewisse Ernsthaftigkeit auf. Freunde von Alpenblumen können sich hier am seltenen Westlichen Alpen-Mohn erfreuen.
Artikel lesen

Mehr über «Die Alpen»

FAQ «Die Alpen»
FAQ «Die Alpen»

FAQ «Die Alpen»

Die häufigsten Fragen rund um die Zeitschrift «Die Alpen».
Mehr erfahren
Feedback