6,108 Tonnen Papier

Zum Alpenfolio in «Die Alpen» 9/2014

Das Alpenfolio in der Ausgabe vom September befremdet mich. Ich habe versucht, nachzuvollziehen, wie es dazu kommt, dass in der Vereinszeitschrift des SAC ganze 16 Seiten aufgewendet werden für ein Thema, das vermutlich nicht mehrheitsfähig ist. Für den Druck des Folios sind für die Gesamtauflage 6,108 Tonnen Papier verwendet worden.

Die Arbeit von David Petrig möchte ich nicht kommentieren. Kunst ist Ansichtssache. Ich bin mir bewusst, dass es unmöglich ist, den Geschmack und die Interessen aller immer zu treffen. Es geht auch nicht darum, kulturelle Beiträge oder Kunst gänzlich infrage zu stellen. Hier geht es um die Verhältnismässigkeit. Einziger positiver Aspekt ist, dass man versucht hat, einer vorgängigen anderen Kritik entgegenzuwirken, und in Zusammenarbeit wenigstens etwas unternommen hat.

Feedback