Annuaire du Club Alpin Français VII. 1880

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Annuaire du Club Alpin Français. 7 me année 1880.

Paris 1881.

Der C.A.F., über dessen Thätigkeit im Jahre 1880 das siebente Annuaire Bericht erstattet, zählte auf 1. Juli 1880 3526 Mitglieder in 30 Sectionen, wovon eine, die Section Atlas, deren Sitz Algier ist, erst während des Berichtsjahres gegründet wurde. Das Organ des Vereines ist neben dem Annuaire das Bulletin trimestriel du C.A.F., welches, wie das Annuaire, in Paris erscheint. Außerdem geben verschiedene Sectionen, wie die Section Lyonnaise u. s. w., besondere Bulletins heraus.

Das vorliegende Annuaire bildet einen stattlichen Band von 632 Seiten mit drei Kartenskizzen, einer Profiltafel und 24 Illustrationen, unter denen als Titelbild ein treffliches Portrait des am 1. März 1881 verstorbenen Gründers des C.A.F., A.J.oanne, erscheint. Diesem um die Sache der Alpenkunde eminent verdienten Manne, dem Verfasser zahlreicher Reisehandbücher und geographischer Werke, und Chefredactor der Publicationen des C.A.F., sind die ersten Blätter des Annuaire gewidmet. Der darauffolgende touristische Theil enthält zehn Berichte über Bergfahrten in der Pelvouxgruppe ( Barre des Ecrins, erste Besteigung von der Südseite, Grande Ruine, Cols des Selettes, du Sellar, de la Temple, du Clôt des Cavales, de la Casse Déserte ), im Mont-Blanc-Gebiet ( Pic de Tacul, Dôme de Miage ), in den Cottischen Alpen ( Rochebrune, Font Saillette etc. ), in den Grajischen Alpen ( Pointes du Châtelard et de Vallonet, erste Besteigung, Grande Casse, Pointe des Grands Couloirs ), in den Savoier Kalkalpen, den Bergen des Departements Hautes-Alpes etc. Mit den Pyrenäen befassen sich fünf Berichte und je einer mit den Vogesen und dem algerischen Atlas, der Sierra de Cadi ( Catalonien ) und den Gebirgen des nördlichen Norwegens. Von den wissenschaftlichen Arbeiten sind u. A. zu erwähnen die geologischen Arbeiten der HH. Vezian und Julien über den Mont-Blanc und die Limagne ( Auvergne ), eine Abhandlung von E. Talbert über den Gebirgskrieg und eine orographische Arbeit von Ch. Grad über das Massiv des Grand Ballon in den Vogesen.

Kleinere Mittheilungen, ein Nekrolog und die Chronik des C.A.F. bilden den Schluß des reich- haltigen Bandes, in dessen Redaction Herr Franz Schrader an die Stelle A.J.oanne's getreten ist.

A. W.

Feedback