Die naturgegebene Präsenz des Wolfs akzeptieren

Zum Leserbrief von Michel Dépraz «Der Wolf: eine Gefahr für die Alpbewirtschaftung», «Die Alpen» 05/2017

Die Schafe wurden vom Menschen in die Natur eingebracht, und Herr Dépraz hat richtigerweise herausgestrichen, wie wichtig es ist, dass sie weiterhin in den Bergen weiden, um die Vergandung aufzuhalten und Lawinen auf nicht beweideten Hängen zu vermeiden. Jedoch: Jede Tätigkeit in den Bergen birgt Risiken. Die Schafhalter wissen genau, dass einige Tiere im Herbst nicht mehr da sind, aber die Herde ergänzt sich ja im nächsten Jahr mit den neugeborenen Lämmern selbst. Es gibt viele Ursachen für den Verlust von Schafen: Krankheiten, Alter, Unfälle und jetzt auch den Wolf ... Dank dem üppigen Wildbestand ist er zu uns gekommen. In unseren Nachbarländern gilt seine Präsenz als naturgegeben. Warum sieht man dort die Sache anders als bei uns?

Feedback