Entschlafen ist ein Sommertag

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Von Alfred Niderberger

Der Bergsee ruht.

Entschlafen ist ein heisser Sommertag.

Zum Strande treibt wie schweres müdes Blut

Der Wellenschlag

Und plätschert sacht

Von wohlverdienter Rast im Uferschilf,

Denn wieder ist ein grosses Tagewerk vollbracht

Mit Gottes Hilf.

Nichts mehr sich regt.

Die Bauern haben ihrem Werk das End' bestimmt

Und Axt und Sense aus der Hand gelegt.

Das letzte Firnelicht verglimmt,

Und unerreichbar fern

Grüsst friedevoll hernieder auf die dunkle Pracht

Der hochgetürmten Berge rings der Abendstern

Und hält jetzt Wacht.

Feedback