Entwicklung im Kilimandscharo-Nationalpark

Seit 30 Jahren arbeitet Aktivferien AG mit dem Kilimandscharo-Nationalpark zusammen und übernimmt Verantwortung für eine positive Tourismusentwicklung. Der Nationalpark hat die letzten zwei Jahre auf der Marangu-Route viel investiert. Bis zur Kibo-Hütte auf 4700 Metern wurden neue Hütten und Sanitäranlagen gebaut und regelmässig Cleaning Days durchgeführt. Die landschaftlich reizvolle Route ist als einzige auf 65 Personen pro Tag limitiert, das Kontingent wird aber seit Jahren nicht mehr ausgeschöpft. Zurzeit ist sie weniger frequentiert als die Zeltrouten und gilt als die wohl attraktivste aller Routen.

Bezugsquelle

www.aktivferien.com

Feedback