Es ist unnötig, sich zu bemühen: Es gibt Schlimmere als uns!

Zum Editorial Eine Summe aus gutem Willen, «Die Alpen» 02/2020

In Ihrem Editorial konnte ich lesen, dass Françoise Jaquet sich wünscht, dass die Schweiz das Pariser Klimaabkommen von 2015 umsetzt. Da ich seit über 60 Jahren in Frankreich lebe, bin ich ausreichend informiert, um daran zu erinnern, dass dieses Pariser AbkommenSégolène Royal nur als Alibiübung diente. Es ermöglichte ihr nämlich die Ernennung zur Sonderbotschafterin für die Polregionen und damit Reisen für politische und touristische Aktivitäten. Dieser Titel wurde ihr jetzt wegen mangelnder Bemühungen aberkannt. Im Artikel von Françoise Jaquet war ausserdem zu lesen, dass sie selbst ein paar einfache persönliche Massnahmen zur Reduzierung der CO2-Emissionen umgesetzt hat. Aber ich möchte sie daran erinnern, dass die Schweiz nicht einmal auf der Liste der 23 Länder mit den höchsten CO2-Emissionen steht: Das erste Land ist China mit 28%, gefolgt von den USA mit 14%, und an 23. Stelle ist Thailand mit 0,7%. Im Leserbrief der gleichen Ausgabe antwortet Gotthard Kaufmann unserer Präsidentin im Voraus: Die Erwärmung ist «ein ganz natürlicher Vorgang, den die Menschheit nicht beeinflussen kann. Etwas mehr Velo fahren bringt da gar nichts!» Dem stimme ich zu.