Grüner Riden surft auf Erfolgswelle

Der Film Steps des Bielers Sten Smola lief auf vielen Bergfilmfestivals. Jetzt ist der Film gratis im Internet zu sehen.

Für Sten Smola (vgl. «Die Alpen» 1/2012, 1/2013) gibt es keine Alternative. Er ist konsequent umweltfreundlich unterwegs und redet auch darüber. Sein Film Steps – A Journey to the Edge of Climate Change ist an praktisch jedem Filmfestival in der Auswahl zu sehen oder gar als Finalist nominiert. Auch in der Presse wird er ausführlich besprochen. So schreibt etwa die NZZ: «Ohne moralisieren zu wollen, geht Steps der Frage nach, ob Schneesport im Einklang mit der Natur überhaupt möglich ist. Der Produzent des Films und Gründer des Vereins Ride Greener, Sten Smola, legte bei den Dreharbeiten grossen Wert auf CO2-Neutralität. Während andere Actionfilme immer extremer, aufwendiger und teurer werden, schaltet dieser Film einen Gang zurück.»

 

Es geht auch anders

Denn was heute im Bereich der Outdoorfilme an Spektakulärem gezeigt wird, ist alles andere als umweltfreundlich: Neben Snowboardszenen sind meist Helikopter, Schneemobile, Flugzeuge und Autos zu sehen. Unbestritten, «die Leistung der Athleten verdient ein grosses Lob», sagt Reto Kestenholz. Er ist seit vielen Jahren professioneller Snowboarder und ebenfalls in Steps zu sehen. Der Film thematisiert den Widerspruch, den viele Winter- und Bergsportler an den Tag legen: Etwa indem sie jedes Jahr Hunderte von Kilometern mit dem Auto zurücklegen, wie jüngst in der Presse zu lesen war. Dagegen kämpft Smola: «Wir möchten Wintersportler darauf aufmerksam machen, dass die Klimaerwärmung eine ernsthafte Bedrohung für unser Tun in den Bergen darstellt und es dringend notwendig ist, dass jeder Einzelne seinen CO2-Footprint reduziert.»

Den Film ins Internet bringen

Um seine Zielgruppe zu erreichen, setzt Smola konsequent aufs Internet. Damit der Film von allen gesehen werden kann, lief eine Crowdfunding-Aktion – notabene erfolgreich Seit dem 10. Dezember kann man den Film im Internet gratis ansehen.

Feedback